Forum: Politik
Debattenkultur: Weniger Demokratie wagen!

Alle klagen über sinkende Wahlbeteiligung. Wenn man sieht, was Leute im Netz hinterlassen, kann man nur dankbar sein, dass viele Krakeeler am Wahltag zu desinteressiert oder zu betrunken sind, um aus dem Bett zu finden.

Seite 63 von 63
globus1 22.09.2015, 21:59
620. Die Diskussion in Deutschland zwischen Gutmensch und Krakeeler ist symthomatisch für den seelischen Zustand in D

Auf der einen Seite stehen Entscheidungsträger und auf der anderen Seite diejenigen, die sich das alles mitansehen müssen.

Eine verschwindend kleine Teilmenge dieser Zwangsgaffer sind unqualifizierte und gefrustete Zeitgenossen. Aber, da gibt es noch eine große Anzahl von weiteren definierbaren Teilmengen, bei denen, die nichts mitzuentscheiden haben.

Leider machen es sich die Medien zu einfach und haben das den Blick für diese wesentlichen Teilmengen verloren. Sicherlich gehöhren auch Egalos dazu, aber noch ne Menge anderer vernünftiger Leute.

Auch die Medien liegen hier leider nach meiner Ansicht auf der Seite der Teilmenge, die ich nicht unbedingt für besonders gut positioniert halte.

Beitrag melden
syracusa 22.09.2015, 22:08
621.

Zitat von DenkZweiMalNach
Man könnte ja einmal zur Schweiz schauen, um zu sehen, wo Deutschland heute stehen könnte, wenn es eine lebendige Demokratie hätte.
Laut einer Studie der Uni Zürich ist Deutschland weitaus demokratischer als die Schweiz. Deutschland belegt im Vergleich Platz 11, die Schweiz nur Platz 14: http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Darum-ist-die-Schweizer-Demokratie-nur-Mittelmass/story/16528367

Zuerst sollte jeder, der hier Fleischhauer antidemokratischer Ansichten bezichtigt, wissen, dass Demokratie eben NICHT die Diktatur der Mehrheit ist. In einer Demokratie gibt es - da wird der rechte Pöbel jetzt aber staunen - deutlich wertvollere und schützenswertere Rechtsgüter als die Mehrheitsmeinung. Menschenwürde, Menschen- und Bürgerrechte bilden den unverzichtbaren Boden einer jeden demokratischen Grundordnung und stehen genau so wie diese selbst nicht für wechselhafte Mehrheitsmeinungen zur Disposition.

In der Schweiz funktioniert die Demokratie nur so lange, wie sich dadurch nichts an der Herrschaft des Kapitals ändert. Die Schweiz hat genau genommen gar keine Regierung, sondern eher wie eine Aktiengesellschaft so eine Art Vorstand und Verwaltungsrat, verfügt aber anders als die Aktiengesellschaft nur über einen unterentwickelten Aufsichtsrat.

Beitrag melden
fritzihansi 22.09.2015, 22:14
622. Richtig

Zitat von trader_07
Exakt! Ich vermute, Herr Fleischhauer amüsiert sich gerade genau wie ich königlich :-)
So ergeht es mir auch gerade.
Faszinierend wie viele Foristen den Drang verspüren durch Ihren Kommentar Herrn Fleischhauer zu bestätigen.

Beitrag melden
Seite 63 von 63
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!