Forum: Politik
Debattenkultur: Weniger Demokratie wagen!

Alle klagen über sinkende Wahlbeteiligung. Wenn man sieht, was Leute im Netz hinterlassen, kann man nur dankbar sein, dass viele Krakeeler am Wahltag zu desinteressiert oder zu betrunken sind, um aus dem Bett zu finden.

Seite 9 von 63
Maximilian Mucks 22.09.2015, 14:25
80. Man soll die Stimmen wägen und nicht zählen

Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn.
Verstand ist stets bei wenigen nur gewesen.
Bekümmert sich ums Ganze, wer nichts hat?
Hat der Bettler eine Freiheit, eine Wahl?
Er muß dem Mächtigen, der ihn bezahlt,
um Brot und Stiefel seine Stimm' verkaufen.
Man soll die Stimmen wägen und nicht zählen.

F. Schiller: Demetrius I. (Sapieha)
Der Staat muß untergehn, früh oder spät,
wo Mehrheit siegt und Unverstand entscheidet.

Beitrag melden
ixfueru 22.09.2015, 14:26
81. Woher nimmt Herr Fleischhauer

das Recht, auf den Menschen rumzutreten, die nach seiner Meinung eine nicht ganz so hohe (Schul-) Bildung haben, wie er? Es ist m.E. Aufgabe des Staates (u.a. der Wirtschaft und Politik), dafür zu sorgen, dass auch diese Menschen im Staatsgebilde eine Aufgabe erhalten. Wenn jemand "keinen geraden Satz schreiben" kann, ist nicht immer nur er selbst Schuld. Herr Fleischhauer ist zu jung, um sich an Zeiten zu erinnern, in denen es auch für die, die nicht mit überdurchschnittlich hoher Intelligenz ausgestattet waren, Arbeitsplätze gab. Diese Arbeitsplätze gibt es nicht mehr. Und nicht jeder kann sich unendlich weiter qualifizieren. Dass daraus irgendwann Angst oder Frust entsteht, kann Herr F. natürlich mit seiner hohen Bildung nicht nachvollziehen. Als Schlussfolgerung wird gezogen, dass alle, die weniger Bildung haben, Säufer sind. Für mich eine unfassbare Logik.

Beitrag melden
RioTokio 22.09.2015, 14:26
82.

Zitat von garfield
.. Wie wäre es mit "zu desillusioniert"? Das dürften weit mehr als Betrunkene und sogar deutlich mehr als Desinteressierte sein. In der Tat, deswegen ist unser System ZU stabil. Genau DAS ist das Problem. Danke für diese Ehrlichkeit und für die Bestätigung meines Satzes: Nach den eigenen Wählern sind Merkel die Nichtwähler am Liebsten...
Klar sind viele desillusioniert.
Auch durch eine Wahl wird man seine schlechten Arbeitsmarkchancen nicht verbessern können, wenn man in der Ausbildung versagt hat.

Alle paradisischen Lockangebote der LINKEN - man nimmt anderen was weg, um es den Planlosen und Gescheiterten zu schenken, bringen die Ex-SED Truppe eben kaum an die Regierung.
Die Leute wissen, was in der DDR passiert ist, als diese Konzepte versucht wurden.

Beitrag melden
Celestine 22.09.2015, 14:26
83.

Die heutige Kolumne von Fleischhauer ist, wie eine solche Kolumne auch gerne sein darf, provokant un tendenziös. Ich bin in mancher Hinsicht anderer Meinung, wie zumeist bzgl. seiner Kolumne, dennoch finde ich die aktuelle, abzüglich von ein paar Passagen, ungemein amüsant und scharfsinnig geschrieben. Habe an einigen Stellen sogar laut gelacht, Danke!

Dabei fällt mir ein: Wie sehr haben die Foristen im Laufe der Jahre auf SPON-Zensur geschimpft. Ich war auch öfters deswegen not amused, aber nachdem ich einige unzensierte Leserkommentare aus den USA und aus dem deutschsprachigen Ausland las, änderte ich meine Meinung. Social media meide ich. Wer da mitmacht, hat selber Schuld. Einstweilen ärgere ich mich lieber über gelegentliche Zensur als dauernd derartige primitive Posts lesen zu müssen.

Beitrag melden
13wahlstratege 22.09.2015, 14:26
84. Guten Morgen Jan Fleischhauer. Schön geschrieben?!

In der Tat, fangen wir mal dort an, wo es wirklich weht "tutet" (täte). Die Meinungsvielfalt in diesem "unserem Lande" von uns Kohl eingerichtet, via einem Tageblatt mit Balken, vornehmlich roten, wegen der Aufmerksamkeit, und schwarzen wegen den Fakten, hat Spuren hinterlassen. Ohne diese von Ihnen verdammten A....löchern, die kiffend bzw. noch besoffen unter der Bettdecke um diese Zeit immer noch ihre Spielchen mit dem Gegenüber treiben. Der "Herr" hat sie gegeben, gut ich habe sie "genommen". So viel Verständnis muß und darf schon sein, der treffenden Beschreibung wegen.

In der Verlängerung, bei sogenannten Leistungsträgern, vor allen Dingen bei denen der IQ als wackelnde Monstranz offen und sichtbar getragen wird, hat es leider nur noch "Fach"-Idioten, welche mit einer breit aufgestellten Meinungsvielfalt eh nichts mehr anfangen können, da es der eigenen Karriere ungeahnten Schaden anrichtet.
Wer will das schon, dazu trägt die Vervielfältigung von Meinung oder nur des eigenen Egos bei. Ich meine, wer im Glashaus beherbergt, wird sich doch nichts antun wollen. Oder. Nein es geht noch besser. Darf ich mir erlauben, es könnte mir jemand anrechnen wollen, überhaupt fragen zu wollen, wie kommt es, daß "lebendige Verlagsanstalten", wie wir sie mal so oder so in der Landschaft stehen haben, darauf verweisen, Bekanntheitsgrad ist alles und dafür gewissermaßen die Eigenständigkeit bei Google, Mictrosoft, Yahoo, Bing, Facebook, Xing und "Peng ei(n) Weg" nicht nur abgibt, in aller Regel hofiert und großzügig bezahlt. Irrtum oder nur Annahme, die Aufklärer sind gefragt.

Wer um des Friedens wiillen diesen Wettbewerb der "sozialen" Mediengurus so unterstützt, daß jeder den Blödsinn widergibt, den "ich" (denke mal an mich selbst) nicht unbedingt haben muß, weil es im Leben genug Dinge gibt, die andere gerne haben möchten, im Grunde ihres Herzen wohl nicht brauchen.
Unter uns gesagt und bei Licht betrachtet, bei 500 Freiunden innerhalb von 8 Tagen, wie kann man dieser Last Herr werden, sie ahnen es schon, man (ich habe mich) verabschiedet und meine Freunde und Freundinnen, sie leben alle noch. Gut so; denn ihre Kolumne wurde von mir ungefragt ein wenig nachgebessert. Verstehe Sie mich bitte nicht falsch. Ich dachte nur. In dem Sinne, waren Ihre Worte in der Wahl der Anwendung vortrefflich köstlich. Chapeau mit *******7

Beitrag melden
_neo_ 22.09.2015, 14:27
85. Weder Fisch noch Fleisch

diese Kolumne von Hr. Fleischhauer. Natürlich formuliert er geschlieffener als das vor Jahren so beschimpfte Prekariat, aber nicht minder tendenziös, nur in anderer Richtung. Natürlich hat er als SPON Kolumnist eine Brücke zu bauen, aber ich gebe 2 Dinge zu bedenken.
Die Mitgliedschaft bei Facebook ist nicht gottgegeben, ich habe bereits vor 2 Jahren meinen Account gelöst.
Ich denke es muss andere Wege geben, seinen gesunden Menschenverstand an den Mann zu bringen.
Zur Dauerbetroffenen K-E kann ich nur sagen, wer 1-2 mal die Woche jedem in einer dieser überflüssigen Talkrunden seine Meinung aufdrängen muss, darf eben auch nicht zu dünnhäutig sein.
Ich muss mir auch, wenn ich mich politisch mit dem Tagesgeschehen informieren will, permanent diese ewig gleiche Laier anhören - ist schon oft ätzend.
Lasst uns lieber auf mehr direkte Demokratie setzen, mehr Voklsentscheide oder Bürgerbefragungen, dann würden sich nicht so viele falsch repräsentiert fühen.
Und mal ganz offen gesprochen, derzeit fühlen sich weit mehr Menschen, als den ehemaligen rechten Lager zugesprochen werden könnten, nicht mehr von dieser Politik repräsentiert; da sind viele aus der ehemaligen CDU, auch viele Genossen, Leute aus der FDP, die tut man mit solchen Kolumnen alle als rechte Spinner ab.
Man muss nur die richtigen Leute fragen und sprechen, da ist kein Unterschied mehr zwischen einem SPD oder CDU Oberbürgermeister. Nur Berlin erkennt dies nicht!

Beitrag melden
Sleeper_in_Metropolis 22.09.2015, 14:27
86.

Zitat von philbird
Nicht 40 Jahre Gesmtschule sind schuld, sonder Menschen wie sie, die meinen eine Bevölkerungsgruppe von Bildung auszuschliessen, indem man sie auf auf Haupt- und Realschulen lässt.
Das es unterhalb des Abiturs nur gesellschaftliche Verlierer gibt, halte ich für eine sehr gewagte These. Für einen einigermaßen zivilisierten Umgang miteinander braucht es kein abgeschlossenes Studium.
Genau so, wie es umgekehrt auch an Universitäten viele gesellschaftliche Tiefflieger gibt (Stichwort Burschenschaften&Co.).

Beitrag melden
Jom_2011 22.09.2015, 14:27
87. Wenn alle Leute ihre Stimmen abgeben würden, die dazu berechtigt sind, wären in Deutschland nicht nur gemäßigte Kräfte im Bundestag vertreten.

Ein Witz ? Wenn dort gemäßigte Kräfte vertreten wären, gäbe es sowas wie einen politischen Konsens, auch über den Wahltag hinaus. Man würde den Ausgleich suchen, mit den Leuten reden und nicht nur das umsetzen was einem gerade in den Kram paßt. Stattdessen polarisiert sich unsere Gesellschaft immer mehr ...

Beitrag melden
Giancarlo 22.09.2015, 14:28
88. Gutgeschriebener, bösartiger Artikel........

Im Grunde gibt Fleischhauer die Denke der politischen Parteien - möglicherweise mit Ausnahme der Linken - wieder. Es gibt einen Bodensatz von Menschen der dem Job-Center überlassen wird, aber der von dieser Gesellschaft nichts mehr zu erwarten hat. Sprich, irgendwann einmal die Chance auf ein besseres Leben. Ein Grund warum sich alle im Flüchtlings-Gutmensch Rausch bewegen, ist doch die Tatsache, dass die Lasten dieses Rauches andere tragen müssen, Lasten die sich z. B. in höheren Mieten in der Peripherie ausdrücken, aber auch der Kampf um Arbeitsplätze im Niedriglohnsektor wird härter und damit werden auch die Löhne dauerhaft unten bleiben und letztendlich der Wohlstand für die genannte Gruppe.

Beitrag melden
espet3 22.09.2015, 14:29
89.

Zitat von olicrom
Es gäbe übrigens schon heute eine Lösung für dieses Problem. Alle wichtigen politischen Entscheidungen werden in direkter Demokratie entschieden. Und zwar online. Dabei muss der Wähler zunächst seinen Namen unfallfrei schreiben können, anschließend seinen.....
Diese Prozedur müssten natürlich auch Politker vor dem Amtseid über sich ergehen lassen.
Damit hätte man die Möglichkeit sie nachher schneller des Meineids zu überführen.

Beitrag melden
Seite 9 von 63
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!