Forum: Politik
"Defender 2020": USA planen Militärübung in Europa mit 37.000 Soldaten
Jung Yeon-je/ AFP

"Die umfangreichste Verlegung von Soldaten aus den USA nach Europa in den vergangenen 25 Jahren": Das US-Militär hat Details zur militärischen Großübung "Defender 2020" genannt. Deutschland wird logistische Drehscheibe.

Seite 1 von 23
Hans Hase 07.10.2019, 05:26
1. Nicht notwendig

Das wäre doch mal was für Fridays for Future, oder Extinction Rebellion: zwei Fliegen mit einer Klappe, bzw. das Pferd von vorne zäumen. Das US-Militär in Deutschland durch zivilen Ungehorsam in Form angemeldeter Großdemonstrationen an der Durchführung einer völlig sinnlosen, aber extrem klimaschädlichen Wahnsinnsübung zu hindern. Immerhin sprechen wir beim Militär der vereinigten Staaten vom 47. größte Emittent von Treibhausgasen der Welt. Ja. Das Militär der USA emittiert pro Jahr mehr Stickoxide als etwa Portugal, Schweden oder Dänemark. (Quelle: https://rgs-ibg.onlinelibrary.wiley.com/doi/pdf/10.1111/tran.12319) Man stelle sich nur vor, es hieße Peace for Future, Pazifismus im zu Ende gedachten Sinn. Globale Abrüstung ist ein völlig unterschätzter Schlüsselfaktor zur Minimierung des massiven Einflusses des Menschen auf seine Umwelt und hätte den angenehmen Nebeneffekt, dass weniger Menschen durch schreckliche menschengemachte Waffen in bewaffneten Konflikten weltweit sterben müssten.

Beitrag melden
anonymousx 07.10.2019, 06:36
2. Schluss mit diesem Unsinn!!

Ich frage mich wann wir endlich mal anfangen den weltweit größten Kriegstreiber und waffenproduzenten vom Hof zu jagen. Dieses ständige herbeireden eines Feindes um die rüstungsausgaben und fortschreitende Überwachung zu legitimieren, da kann doch kein vernünftiger Mensch mehr drauf reinfallen. Der wahre Feind, der kaltblütigsseine Interessen durchsetzt, sitzt doch genau da überm Atlantik!

Beitrag melden
julexxx 07.10.2019, 06:42
3. Einfach nur gruselig!!!

Ich bin entsetzt! Haben das deutsche Verteigigungsministerium und die Bundeswehr nichts besseres zu tun, als die (Noch-) Sandkastenspiele der Amerikaner und die Eskalation der Lage in Europa zu unterstützen??? Dann noch verlogen von "möglichen Gegnern" faseln und an der russischen Grenze langmarschieren. Das muss aufhören! Dazu noch das verlogene Foto von den auf der grünen Wiese robbenden Soldaten... So sieht niemals eine moderne Kriegsführung aus. Deutschland als logistische Drehscheibe bedeutet, dass hier das mögliche Schlachtfeld sein wird, auf dem die Raketen niedergehen. Der Ami schaut sich das dann von Übersee aus an. Was treiben unsere Politiker nur? Hieß es nicht mal, dass von deutschem Boden nie wieder Krieg ausgehen soll??? Also doch auch nicht die Kriege der Amerikaner!!! Mit diesen Eskalationen verstoßen deutsche Politiker*innen gegen ihren Amtseid!

Beitrag melden
Evere2013 07.10.2019, 06:48
4. Es wird hart

Dass ein Bündnis das übt, ist normal. Russland ist informiert, also kein Grund, Angst vor einer echten Eskalation zu haben.
Das Drama zeigt sich, wenn klar wird, dass DEU in keinster Weise auf eine solche Verlegeübung vorbereitet ist. Die Erfahrungen aus den 80erJahren sind verloren und die tatsächlichen und rechtlichen Bedingungen haben sich massiv verschlechtert. Aber auch aus Niederlagen kann man lernen.

Beitrag melden
Leuchtturm 07.10.2019, 06:52
5. Erhalt der Wehrfähigkeit

Wir Europäer können froh sein, dass die NATO - trotz Trump - noch funktioniert und die USA sich ihr verpflichtet sieht. Und die Linke sägt mit solchen Aussagen weiter am eigenen Stuhlbein

Beitrag melden
smokiebrandy 07.10.2019, 07:03
6. Mögliche Gegner abschrecken...?

Welche möglichen Gegner denn? Wenn man schon 20000 US Soldaten sinnloserweise quer über den Atlantik fliegt , sollte man schon genau sagen, gegen wen man Krieg spielen möchte. Die CO2 Bilanz dieser Aktion möchte ich gar nicht kennen. Wir stellen natürlich die logistische Drehscheibe für dieses Unternehmen. Die NATO hat keine sie bedrohenden Feinde in Europa ... aber ohne Bedrohung keine Millionen für Rüstung. 20000 Soldaten plus Ausrüstung ... wie viele Flugzeuge müssen eigentlich da über Stunden in der Luft sein?

Beitrag melden
bschmid66 07.10.2019, 07:49
7. Fähnchen im Wind?

Komisch, ich dachte man könne auf die Bundesrepublik verzichten und wolle alle hier stationierten Soldaten abziehen – was nun?!

Beitrag melden
nurEinGast 07.10.2019, 07:51
8. hmm

ob die da auch das abhauen und den Verrat an Bündnispartnern trainieren werden, so wie sie es aktuell bei den Kurden in Syrien eindrucksvoll vorführen?

Beitrag melden
spontanne 07.10.2019, 07:54
9. Speerspitze

AKK als Speerspitze der NATO?
na dann werden die Russen aber schlittern.
Im Ernst: Ich erinnere mich gut an die Zeiten des Kalten Kriegs, als die Amis im Herbst durch unsere Felder gepflügt sind und wir Wurstsemmeln gegen Felddosen getauscht haben. Einerseits super spannend für uns kleine Jungs, aber die latente Bedrohung dahinter, haben auch wir gespürt. Und das Gefühl, dass "es" jederzeit losgehen kann.
Brauche ich nicht mehr, auch nicht für meine Kinder.

Beitrag melden
Seite 1 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!