Forum: Politik
Dekret des US-Präsidenten: Naturschutzgebiete in Utah werden um bis zu 85 Prozent ver
AP

Donald Trump will Naturschutzgebiete in Utah drastisch reduzieren. Der Präsident begründet dies mit der Schaffung neuer Wanderwege. Kritiker vermuten wirtschaftliche Interessen hinter dem Vorhaben.

Seite 5 von 7
schwerpunkt 05.12.2017, 09:48
40.

Zitat von alyeska
Noch drei Jahre müssen wir diesen Schwachkopf "ertragen". Danach kann es nur besser werden. Ich bete das der nächste amerikanische Präsident all die Dinge wieder rückgängig macht und die Menschen wieder mehr in den Mittelpunkt setzt.
Also was man Donald Trump nicht vorwerfen kann ist, dass er die Menschen nicht in den Mittelpunkt stellen würde.
Donald Trump steht bei Donald Trump im völligen Interesse seines Handelns. Und das auch völlig uneigennützig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuschkusch 05.12.2017, 09:50
41.

Und wieder wird hier mit reißerischen Schlagzeilen versucht Stimmung zu machen. Was anderes ist seit Trumps Kandidatur im Spiegel allerdings auch nicht über ihn zu lesen. Wie die Lemminge ereifern sich dann immer wieder die gleichen User hier über ihn, ohne auch nur ansatzweise das jeweilige Thema von allen Seiten zu bewerten. Und nach der ersten Amtszeit Trumps reiben sich dann alle verwundert die Augen, dass Trump wieder gewählt wurde. Es kann ja schließlich nicht sein, was nach Spiegels Meinung nicht sein darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 05.12.2017, 10:20
42.

Zitat von kuschkusch
Und wieder wird hier mit reißerischen Schlagzeilen versucht Stimmung zu machen. Was anderes ist seit Trumps Kandidatur im Spiegel allerdings auch nicht über ihn zu lesen. Wie die Lemminge ereifern sich dann immer wieder die gleichen[....]
Und? Haben Sie inhaltlich etwas beizutragen? Also ausser dass es Ihnen nicht passt, das andere Leute eine Meinung haben, die sich von der Ihren unterscheidet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuschkusch 05.12.2017, 10:44
43.

Zitat von mostly_harmless
Und? Haben Sie inhaltlich etwas beizutragen? Also ausser dass es Ihnen nicht passt, das andere Leute eine Meinung haben, die sich von der Ihren unterscheidet?
Der User "t.malinowski" hat heute morgen um 6 Uhr in seinem Post Nr. 16 bereits reichliche Infos zu dem Thema gegeben. Nichts desto trotz und ungeachtet solcher Fakten, wird auch weiterhin, unter anderem auch immer wieder von Ihnen, ein Hasskübel nach dem anderen über Trump ausgeschüttet. Wie wurde hier jubiliert, als zwei Gerichte das Einreiseverbot für Bürger einiger Staaten in die USA gekippten. Trumps Ende wurde permanent prognostiziert, jetzt hat das oberste Gericht entschieden... Ständig wird hier postuliert, Trump bekäme nichts geregelt. Kein negatives Adjektiv, welches noch nicht in Verbindung mit seinem Namen in den Headlines genutzt wurde. Spiegel und seine mehrheitlich willfähigen Foristen stellen ein völlig verzerrtes Bild der Realität dar. Das reicht zwar einer Parteizeitung zur Ehre, hat mit Journalismus allerdings wenig zu tun!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhepuls 05.12.2017, 11:03
44. Handlungsspielraum...

Zitat von Akonda
Ein Land, das seinem Präsidenten derlei Handlungsspielraum gestattet, ist selbst schuld an dem, was dann geschieht! Und viel schlimmer noch - wer einen Trump zum Präsidenten wählt, ist gleich doppelt schuld!
Alles hat zwei Seiten. Bei uns wird beklagt, dass die Politik nicht handelt. Entweder knebelt man die Politiker durch Regeln so, dass sie kaum noch etwas "reißen" können und beklagt sich dann über das daraus entstehende "klein-klein" oder man klagt über die "Willkür" des Präsidenten. Was denn nun? Man hat entweder das eine oder das andere...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TonSteineZappa 05.12.2017, 11:05
45. Beitrag 43

sie haben vollkommen recht, die ewigen Trumpeltier schreiber führen sich hier auf als ob in Utah schon die Bagger und Bohrer am Buddeln sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seetaucher 05.12.2017, 11:06
46.

Zitat von kuschkusch
Ständig wird hier postuliert, Trump bekäme nichts geregelt.
Er bekommt nichts geregelt. Die Republikaner haben die Mehrheit in beiden Häusern. Welches wegweisendes Gesetz wurde im vergangenen Jahr verabschiedet? Warum muss ein Präsident, der sich selbst als größter Deal-Maker aller Zeiten sieht, ständig per Verordnung am Parlament vorbei regieren, obwohl er dort eine Mehrheit hat?

Weil er eben nichts auf die Reihe kriegt.

Warum tut Trump bei seinen ständigen Ausfällen gegen HC so, als sei er gar nicht Präsident und habe keinerlei Handlungsbefugnisse?
Weil er so vertuscht, dass er nichts auf die Reihe kriegt.

Erst sollte es einen Muslim-Bann geben. Dann nur noch ein Einreiseverbot, das ausgerechnet Saudi-Arabien und Ägypten ausnimmt. Das wurde dann nochmal aufgeweicht und im September nochmal. Diese 3. Version wurde nun vom SC vorläufig beurteilt. ABER: Das Argument für das Verbot war ja, dass man 90 Tage Zeit bräuchte, um neue Überwachungs- und Prüfmethoden zu installieren. Die 90 Tage sind lange rum. Offensichtlich hat Trump auch hier nichts auf die Reihe gekriegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhepuls 05.12.2017, 11:06
47. Aufschrei...

Zitat von Wirbelwind
Es geht mir nicht um Freiheit, sondern im politische *Handlungsspielräume*. Was war das zum Beispiel für ein Riesenaufschrei als Trump ankündigte, die Grenze zu Mexiko sichern zu wollen. Ist doch lächerlich, wenn Politiker nicht einmal mehr Grenzsicherung betreiben dürfen, ohne dass die Minderheit der Weltverbesserer einen Riesenaufstand veranstaltet.
Einen Aufschrei wird es immer geben. Mal schreien die einen, dann wieder die anderen. Es gibt eben einfach unterschiedliche Sichtweisen und Interessen. Ist bei uns ja auch nicht anders. Was wurde auf Angela Merkel herumgehackt, weil sie eine Entscheidung (Flüchtlinge) traf, die einigen nicht passt. So, what? Ihnen gefällt vielleicht Trumps Mauer besser als Merkels Flüchtlinge. Bei anderen ist es umgekehrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
outsider-realist 05.12.2017, 11:42
48. Fakten?

Zitat von kuschkusch
Der User "t.malinowski" hat heute morgen um 6 Uhr in seinem Post Nr. 16 bereits reichliche Infos zu dem Thema gegeben. Nichts desto trotz und ungeachtet solcher Fakten, wird auch weiterhin, unter anderem auch immer wieder von Ihnen, ein Hasskübel nach dem anderen über Trump ausgeschüttet. Wie wurde hier jubiliert, als zwei Gerichte das Einreiseverbot für Bürger einiger Staaten in die USA gekippten. Trumps Ende wurde permanent prognostiziert, jetzt hat das oberste Gericht entschieden... Ständig wird hier postuliert, Trump bekäme nichts geregelt. Kein negatives Adjektiv, welches noch nicht in Verbindung mit seinem Namen in den Headlines genutzt wurde. Spiegel und seine mehrheitlich willfähigen Foristen stellen ein völlig verzerrtes Bild der Realität dar. Das reicht zwar einer Parteizeitung zur Ehre, hat mit Journalismus allerdings wenig zu tun!
Welche Fakten sehen sie in diesem Beitrag, der bspw. die Indianer als Opfervin Obamas Entscheidung sieht, die den Indianern heiligen Stätten unter Schutz zu stellen. Das geschah auf ausdrücklichen Wunsch der Indianer, die Ausbeutung der Natur durch Fracking befürchteten. Für die Indianer ist der Boden heilig. Die Indianer gehören nun zu dem Klientel, die gegen Trump klagen und sie segen es als Fakt an, das Trumps Dekret gut für die Indianer ist?
Trump begründet das Dekret, das der Mensch dort wandern und jagen kann. Verrückter geht es wirklich nicht mehr. Träumen sie aber weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TonSteineZappa 05.12.2017, 11:46
49. Beitrag 48

die Indiander finden den Boden heilig und die Inder finden die Kühe heilig. Fakt ist aber dass mangels Gott nichts heilig sein kann sofern man es religiös bezieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 7