Forum: Politik
Demo gegen Brexit: "Hilfe, wir sind auf einer kleinen Insel gefangen"
REUTERS

Am Montag stimmt das britische Unterhaus über das EU-Austrittsgesetz ab. Zehntausende haben deshalb in London gegen den Austritt Großbritanniens aus der EU demonstriert und Regierungschefin Theresa May ausgebuht.

Seite 5 von 28
der_weisse_wal 09.09.2017, 22:40
40.

Zitat von parrotadvice4u
ermöglicht es allen Demonstranten, auf den Kontinent zu ziehen. Warum also demonstrieren, wenn Koffer packen so einfach ist? Fragen über Fragen....
Was würde die AfD sagen, wenn Deutschland plötzlich von britischen Flüchtlingen überschwemmt würde?

Beitrag melden
jjfa 09.09.2017, 22:40
41. brexit

Sollte man nicht vielleicht zum Austritt eine 2/3 Mehrheit einführen. ich glaube dass dies gerechter wäre.

Beitrag melden
brucewillisdoesit 09.09.2017, 22:44
42. antworten über Antworten

Zitat von parrotadvice4u
Personenfreizügigkeit ermöglicht es allen Demonstranten, auf den Kontinent zu ziehen. Warum also demonstrieren, wenn Koffer packen so einfach ist? Fragen über Fragen....
Weil die Personenfreizügigkeit für UK-Bürger in der EU mit dem Austritt aus der EU endet , wenn es den harten brexit gibt den May will ? Könnte man als geistig gesunder Mensch eigendlich auch von alleine drauf kommen.

Beitrag melden
jorinde1968 09.09.2017, 22:44
43.

Zitat von Darwins Affe
Soll jetzt Theresa May wegen Zehntausend Demonstranten in London sagen, was geht mich die Volksabstimmung im Land an?
Nix "Zehntausend"... "Zehntausende"!! Das ist ein Mehrfaches von zehntausend.

Beitrag melden
hugahuga 09.09.2017, 22:47
44.

Im Juni 2016 hat die Mehrheit sich für den Brexit entschieden. Das zu akzeptieren ist demokratisch. Wenn die Mehrheit der Engländer die Möglichkeit des Selbstbestimmens höher wertet, als momentane wirtschaftliche Vorteile, dann ist das zu akzeptieren. Es mag die Zeit kommen, wo so mancher Bürger eines Landes seine Regierung verfluchen wird, dafür, dass sie sich (und die Bürger) unter das Joch von Brüssel und damit fremdbestimmen ließ.

Beitrag melden
brucewillisdoesit 09.09.2017, 22:57
45. gelebte Demokratie

Zitat von Luna-lucia
wir hier, sind für Volksentscheide, nach Schweizer Muster. Es muss einfach möglich sein, dass das (ein) Volk seinen Willen, auch gegen die momentane politische Meinung, um, oder eben durchsetzen kann! Beispiel: 150 von ~ 200 Politiker sind für XY, aber wieder z.B. 19 Millionen von vielleicht 30 Millionen, sind dagegen. Klare Ansage: Die Mehrheit bekommt ihren Willen - Punkt! Das ist auch gelebte Demokratie
Es war 1933 auch der Wille der Mehrheit das ein Typ mit merkwürdigem Bart und wirrem Geist Reichskanzler wird.
Sorry, war so im nachhinein irgendwie nicht so gut, oder ?
BTW, übrigens mal drüber nachgedacht, das der IQ der Bevölkerung im Durchschnitt bei exakt 100 liegt ? Das reicht normalerweise gerade zum unfallfrei anziehen ohne Hilfe. Vom durchschnittlichen Bildungsgrad und Verständnis (oder besser mangelndem) komplexer Zusammenhänge der Masse gar nicht erst zu reden.
In der Türkei gab das vor kurzem auch gerade eine Interessante wahl, ob man die Demokratie lieber abschaffen möchte oder nicht. Eine knappe Mehrheit hat für die Abschaffung gestimmt. Voll demokratisch, oder ?

Beitrag melden
lordnephilim 09.09.2017, 22:57
46. Motörhead

Wenn ich den guten, alten Lemmy Kilmister zitieren darf :
Ohhhhh , to late , to late......

Beitrag melden
i_be_em 09.09.2017, 22:59
47. Upppps

Da hat doch der/die SpOn-XYZ galt das kulturelle Highlight des Jahres verpaßt.
Genau an diesem Tage - ganz, ganz dumm.

[Wobei KULTUR nicht Afdler-Sprüchlein meint. Sondern GEBILDETE Mitmenschen anspricht. Und diese kennen ohnehin den Termin...........].
Dummerweise gibt es i, D'Reich kein vergleichbares Erlebnis.

Autsch.
Da hat jemand ganz offensichtlich ein Eigentor geschossen.

Beitrag melden
peter.di 09.09.2017, 23:02
48. Der Brexit ist das Ergebnis eines Referendums

Demokratischer geht es nicht. Vielleicht sollten alle Briten die anderer Meinung sind einfach mal akzeptieren, dass ihre Meinung eben eine Minderheitsmeinung ist.

Im übrigen gibt es meiner Meinung nach viel zu wenige direkte Demokratie in Sachen EU. Ob meine Meinung eine Mehrheitsmeinung ist oder oder eine Minderheitsmeinung weiß nicht, denn man traut sich ja nicht die Bevölkerung einfach mal ganz direkt zu befragen was sie denn von "ever closer Union" hält.

Beitrag melden
gehirngebrauch 09.09.2017, 23:07
49. krawallmacher

gibt es überall (hamburg ist ein beispiel von vielen), wird aber nicht helfen. und wenn weniger hooligans zum füßball nach europa kommen, kann man das nur begrüßen. lasst die briten nur machen, die haben ihr eigenes köpfchen.

Beitrag melden
Seite 5 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!