Forum: Politik
Demokraten-Hoffnung Ocasio-Cortez: Geliked, gehyped, gehasst
AFP

Die linke US-Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez aus New York ist erst seit vier Wochen in Washington. Doch schon jetzt hat sie in der Hauptstadt mehr Fans als viele ihrer Kollegen - und auch mehr Feinde.

Seite 16 von 24
hakem2 09.02.2019, 13:36
150. Skandinavisches Modell

Das was Ocasio fordert ist ja nichts anderes als das skandinavische Modell.
Frei Marktwirtschaft ohne Korruption, Lobbyismus und eine Steuergesetzgebung von der die Allgemeinheit profitiert und nicht nur das Großkapital !
Wieviel % der deutschen Wähler wissen denn schon z.B., daß im
Jahr 2017 über 500 Milliarden € an Kursgewinnen vom Großkapital
steuerfrei vereinnahmt werden konnten ?
Wissen es 1, 5 oder 10 % ?
Dem Kleinanleger werden dagegen ab 2018 am 31.12. automatisch
27% Abgeltungssteuervorabpauschale +Soli. auf Kursgewinne vom Konto abgebucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wortmacht 09.02.2019, 13:36
151.

Wenn so viele Rechte hier versuchen Sie der Lächerlichkeit preiszugeben muss sie was richtig machen. Einzelne Aussagen, klar zum Teil naiv, raus picken um die Frau zu desavouieren. Erinnere ich mich da etwa an einen SPON Artikel über „Argumentation“ der Rechten ohne sich mit dem Grundthema auseinander zu setzen? Gegen einen grenzdebilen, faulen Lügner wie Trump besteht sie locker, allerdings schafft das fast jede(r).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 09.02.2019, 13:38
152.

Zitat von Axeman
Wenn man ein Verb nach deutschen Regeln konjugiert, also mit Vorsilbe "ge-", dann sollte man konsequenterweise auch hinten tun und das "t" anhängen. Es heisst "gelikt". Man hat seine Bratwurst ja auch gegrillt und nicht gegrilled.
Das Blöde ist nur, dass »Gelikt, gehypt« scheußlich aussieht, gerade so, als müsse man »gelickt« (siehe »Delikt«) und »gehüppt« sprechen, nicht etwa »gelaikt« und »gehaipt«. Dieses Problem tritt beispielsweise bei »gejoggt« nicht auf.

Die Schreibweise »geliket«, »gehypet« würde dann den Regeln für -det, -tet und -dnet folgen.

Aber wahrscheinlich werden wir uns in ein paar Jahren daran gewöhnt haben, genauso wie an »Kontor« statt »Comptoir«, »Büro« statt »Bureau« und »reüssiert« statt »reüssirt«.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 09.02.2019, 13:40
153.

Zitat von bammbamm
Gerade wenn man schon in den USA war sollte man eigentlich wissen das die oberirdische Verlegung oftmals der Realität geschuldet ist das zwischen amerikanischen Städten anders als in Deutschland nicht nur 10 Kilometer zu überbrücken sind sondern die USA wesentlich dünner besiedelt sind, und grosse Strecken werden in Deutschland wie auch den USA nunmal in der Regel Überland verbunden weil unterirdische Verlegung um ein vielfaches teurer ist.
Es geht aber beim Feststellen der Unterschiede sicherlich um die in Innen- und Vorstädten frei herumhängenden Kabel und Hausanschlüsse. Das ist wie Bangladesh, aber nicht wie Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altais 09.02.2019, 13:47
154.

Zitat von nofreemen
Eine Expertin die weiss von was die spricht. Solche Frauen braucht es mehr.
"Solche Frauen braucht es mehr" Unbedingt.

Sie wird sich auch die rechten Giftspucker vom Hals halten, mit ihrer Intelligenz:
AOC:
"It’s pretty wild that the GOP can’t decide whether they’re going to run with the conspiracy theory that I’m secretly rich, or the exaggeration & mockery of my family’s struggle after my dad died during the financial crisis.

Instead, they decide to defy logic and run with both."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollflüsterer 09.02.2019, 13:49
155.

Zitat von MagittaW
Frau ocasio cortez ist kein migrantenkind, wie so oft und gern behauptet. Sie kommt aus Puerto Rico, Staatsoberhaupt ist donald trump, ...
Natürlich ist sie ein Migranten Kind. Ihre Mutter ist in Puerto Rico geboren und in die USA eingewandert.
Ihr Vater ebenfalls aus einer Familie, die in die USA eingewandert ist.
Dass Puerto Rico dabei offiziell ein Außengebiet der USA ist, ändert nichts an der richtigen Bezeichnung: Kind von Einwanderern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cipo 09.02.2019, 13:49
156.

Zitat von chainso
viele amerikaner können die demokraten nicht leiden.
Ich nehme an, dass die Demokraten, weil sie so unbeliebt sind, auch bei sechs der letzten sieben Präsidentschaftswahlen (also seit 1992) den "popular vote" gewannen.

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_United_States_presidential_elections_by_po pular_vote_margin#/media/File:US_Presidential_elections_popular_votes_since _1900.png

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollflüsterer 09.02.2019, 13:52
157.

Zitat von bammbamm
Diese Realität will man leider nicht sehen. Die demokratische Mitte hält schon eine verpflichtende Krankenversicherung für kommunistischen Hokuspokus ...
Deshalb wurde auch Obama, der explizit mit dieser verpflichtenden Krankenversicherung als Topp Thema Wahlkampf gemacht hat,
mit satten Mehrheit 8 Jahre zum Präsidenten gewählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 09.02.2019, 13:59
158. AOC = Alexadra Ocasionally Correct

Zitat von horstenporst
Klar sollte man Umfragen mit Vorsicht genießen. Aber ihre Einschätzung, selbst die Mitte der Anhänger der Demokraten hielte Medicare for All für kommunistisches Teufelszeug, ist mit Sicherheit nicht richtig. Umfrage für Umfrage kommt aktuell zu einem ganz anderen Ergebnis. https://thehill.com/policy/healthcare/403248-poll-seventy-percent-of-americans-support-medicare-for-all https://theintercept.com/2018/03/21/democrats-progressive-policies-swing-districts/ https://www.businessinsider.com/poll-medicare-for-all-public-option-bernie-sanders-plan-support-2018-3?r=US&IR=T https://edition.cnn.com/2019/01/29/politics/medicare-for-all-polling/index.html https://www.nytimes.com/2019/02/02/us/politics/medicare-for-all-2020.html Ist ihr aus irgendwelchen nicht repräsentativen Foren herausdestilliertes Meinungsbild wirklich realistischer? Die Umfragen zu Trump vs Clinton lagen was den Ausgang des popoluar vote angeht übrigens ziemlich gut.
Medicare ist eine gute Sache. Man zahlt waehrend des Arbeitslebens Betraege in die Medicare Kasse, die dafuer bestimmt ist, einkommenschwache Rentner ueber 65 zu versichern fuer 135 $/ Mo. Medicare zahlt aber nur 80 % der anfallenden Behandlungskosten. An den restlichen 20% kann man trotzdem noch pleite gehen. Dafuer kann man eine Medigap Zusatzversicherung abschliessen, die nicht ganz billig ist. Oder man geht in das HMO/PPO System der grossen Krankenkassen, das Leistungen allerdings auf ausgewaehlte Vertragsdoktoren und Kliniken beschraenkt, aber sonst praktisch alles abdeckt. (Nur wenn man Dialyse braucht, wirds kritisch). Die HMO/PPO Versicherungskosten sind klein oder koennen Null sein, weil der Staat fuer jeden Versicherungteilnehmer jeden Monat 800$ zuschiesst. Wer zahlts? Die jungen Leute natuerlich. Das Medicare System ist trotzdem jetzt schon finanziell defizitaer. Das auf die Gesambevoelkerung auzudehnen, wie die AOC vorschlaegt, ist weltfremd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
odapiel 09.02.2019, 14:01
159.

Zitat von Axeman
Wenn man ein Verb nach deutschen Regeln konjugiert, also mit Vorsilbe "ge-", dann sollte man konsequenterweise auch hinten tun und das "t" anhängen. Es heisst "gelikt". Man hat seine Bratwurst ja auch gegrillt und nicht gegrilled.
Die Verben heissen aber nicht "grillen" sondern "to like" und "to hype" und unterliegen bestenfalls englischen Buchstabierversuchen. Die Verbformen, die hier versuchsweise eingedeutscht werden, sind "hyped" und "liked".

Ausgesprochen werden die "heipt" und "leikt". Da wir aber weder über das Verb "heipen", noch über das Verb "leiken" verfügen, sondern alle Welt die englischen Originale benutzt, sind Ihre Schlußfolgerungen irrig.

"Gelikt" reimt sich auf "Delikt" und hat mit der ganzen Chose nichts mehr zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 24