Forum: Politik
Demokraten-Hoffnung Ocasio-Cortez: Geliked, gehyped, gehasst
AFP

Die linke US-Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez aus New York ist erst seit vier Wochen in Washington. Doch schon jetzt hat sie in der Hauptstadt mehr Fans als viele ihrer Kollegen - und auch mehr Feinde.

Seite 4 von 24
dieter77 09.02.2019, 10:47
30. Typisch Spiegel...

Klar, wenn man links ist und einer Minderheit angehoert, muss man natuerlich auf der richtigen Seite stehen. Dass AOS die gleichen Taktiken wie Trumo selbst anwendet, um einen Hype ohne Substanz zu generieren ist da Nebensache. Auch die Tatsache, dass der Green New Deal selbst fuer Politiker ein schlechter Witz ist ('Wir werden Zuege bauen die so schnell sind, dass sie Fluege ueberfluessig machen'). Dass sich Konservative darueber lustig machen, dass die Frau nichts geleistet hat und von nichts eine Ahnung hat, dient natuerlich der Journaille gleich als gutes Beispiels dafuer, wie die boesen alten Maenner das huebsche aufmuepfiger Maechen unterbuttern wollen...dass das ganze aber Tatsache heint mir hier wichtiger zu sein. Und drueber zu lachen, dass eine Linke gleich als Marxistin verteufelt wird: wer mal in der DDR oder aehnlichen Laendern gelebt hat, weiss, wie schouepfrig der Pfad nach links in den Totalitarismus fuehrt. Wie Trump so schoen sagte: 'We were born free and we will stay free. America will never be a socialist country.' AOS und dem Autor empfehle ich, nach Venezuela auszuwandern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Axeman 09.02.2019, 10:47
31. Partizip Perfekt

Wenn man ein Verb nach deutschen Regeln konjugiert, also mit Vorsilbe "ge-", dann sollte man konsequenterweise auch hinten tun und das "t" anhängen. Es heisst "gelikt". Man hat seine Bratwurst ja auch gegrillt und nicht gegrilled.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankimz 09.02.2019, 10:50
32.

Mein Kollege kam gestern aus Washington zurück. Dort lieben nahezu alle den Namen Ocasio-Cortez

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DucciVinci 09.02.2019, 10:51
33. 15 Jahre warten und dann Gouverneur??

Zitat von Ashurnasirapli
Für das individualistische, gottesfürchtige Mainstreamamerika ist sie zu weit links. Dennoch, wer sie z.B. bei Colbert reden hört, als Politikerin ist sie einfach unfassbar talentiert. Jetzt ist AOC noch eine unter vielen, d.h. wirkliche Bewegungen in der Sache werden schwer. Ich würde ihr eher in 15 Jahre zum Gouvernour(in)-Posten raten, nach ein paar terms im Kongress.
Ich verstehe Ihre Argumentation, aber AOC ist ein verdammter Rockstar :)

Neue Kongressabgeordnete werden übrigens traditionell erst mal "auf die lange Bank" geschoben, d.h. Resolutionen von ihnen werden erst mal ignoriert, bis sie sich mindestens 5 Jahre lang im Kongress einen Namen gemacht haben.
AOCs "Green New Deal"-Resolution ist im Vergleich zu allem, was es in den letzten 40 Jahren im Kongress zur Abstimmung geschafft hat, schon kommunistischer Wahnsinn (selbst mir ist die Resolution in manchen Punkten zu heftig) und hatte direkt 80 Mitunterstützer. Kein Demokrat, der noch irgend eine Karriere vor sich hat, möchte ihre zusammengezählt 5,5 Millionen Twitter- und Instagram-Follower abbekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manicmecanic 09.02.2019, 10:51
34. Traumtänzer Nelles ?

Wie lange ist Nelles schon Expat in Amiland?Da kann ich nicht glauben daß er irgendetwas seines Artikels ernsthaft glaubt.Er sollte die USA mittlerweile kennen.Die meisten Amerikaner sind sehr skeptisch gegenüber solchen linken Tönen und das war schon immer so.Die im Spiegel so gepushten Demokraten sind ebenfalls eine nach unseren Maßstäben rechte konservative Partei.Also pure pro Cortez Propaganda dieser Text.Und in seinem Sinne vollkommen nutzlos weil das außerhalb des us amerikanischen Mikrokosmos keine Sau juckt bzw interessiert was hier wo auch immer zu ihr geschrieben wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HamBurger2014 09.02.2019, 10:57
35. Spitzensteuer

Lieber Spiegel, es wäre doch sehr schön, wenn neben schnellen Informationen doch auch noch ein wenig besseres Hintergrundwissen einfliessen würde. Dann würde sich die verständliche Aufregung über einen Spitzensteuersatz von 70% schnell relativieren, wenn man erwähnen würde, dass sich dies nur auf den Teil eines Einkommens über 10 Millionen Dollar bezieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juba39 09.02.2019, 10:57
36. Wo lesen Sie das?

Zitat von georg.sperr
...Eine bezahlbare Krankenversicherung für alle...
Ich lese:
"- Für ein möglichst günstiges Gesundheitssystem für alle"
Jetzt sollten wir also über die Begriffe "bezahlbar für alle", so ihre Formulierung, und "möglichst(!) günstig für alle" debattieren. Dazwischen liegen nämlich Welten! Beachten: selbst das so bejubelte Obama:Care war trotzdem noch für 20 Millionen US-Bürger UNBEZAHLBAR, obwohl es vieleicht "günstig" war. Jetzt den Unterschied erkannt?
Politiker uund Journalisten erkennt man nämlich an ihrer Sprache, als ihrem wichtigsten Werkzeug. Deshalb ja auch die große Angst, die Menschen könnten plötzlich diese Sprache verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Theophanus 09.02.2019, 10:57
37. Schon bemerkenswert...

...ist jemand gegen Trump und damit auf der richtigen Seite, dann werden selbst Hinterbänkler medial zum Politstar... :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 09.02.2019, 10:58
38. Wenn der Artikel...

Zitat von liberg7
Und ein Fan ist Herr Nelles. Es ist irgendwie rührend zu sehen, wie Nelles die Hoffnung nicht aufgibt, die USA könnte eines Tages doch noch sozialistisch regiert werden. Bevor aber die 70% Steuern erhoben werden dürfte Nelles sicher sein ExPat Dasein im feindlichen Trump-Kand schon längst überstanden haben. Der Artikel ist nichts als linke Propaganda.
..."nichts als linke Propaganda" ist, was ist dann IHR Kommentar?

Eine PERSÖNLICHKEIT, der die reale Welt bekannt ist, die nicht von Milliardären u/o
aus RUS gersteuert ist, die Probleme beim Namen nennt und klar formuliert, aus deren
Körpersprache genau das Gegenteil dessen
heruaszulesen ist, was dieses Genie veranstaltet. Ich kann die Fr.... echt nicht mehr
sehen.

Wenn eine soziale, eine empathische und GLAUBHAFTE Person sowas vorantreibt,
dann mag sie eine totale Kommunistin sein,
sie ist auf dem rechten - ergo linken! - Weg hin zu einer Gesellschaftsform, wie wir Deutschen
mit einer Linksregierung seit Jahrzehnten haben: Grundsicherung, soziale Leistungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
multi_io 09.02.2019, 10:58
39.

Wahlen werden in der Mitte gewonnen. In den USA gibt es nur zwei Parteien mit Siegchancen. Ein weit links stehender demokratischer Kandidat hält linke Wähler, die ihre Stimme dann mit mehr Begeisterung abgeben, als sie es für einen moderateren Kandidaten getan hätten, und verliert gleichzeitig Wechselwähler der Mitte. Da jede Wählerstimme nur einmal zählt, egal ob der Wähler sie mit viel oder wenig Begeisterung abgegeben hat, bedeutet dies netto einen Stimmenverlust. Also wenn die Demokraten sicher gehen wollen, dass Trump eine zweite Amtszeit bekommt, dann sollten sie Leute aufstellen, die sich "Sozialisten" nennen (selbst wenn sie es garnicht sind). Folgerichtig haben sich bereits diverse konservative/AltRight-Figuren lobend zu AOC geäußert, z.B. Ann Coulter und Steve Bannon.

Btw.: Trump ist rechts, alt und weiß; ob er Milliardär ist, wissen wir nicht so genau. Seine Steuererklärung kennt ja keiner außer ihm und der IRS.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 24