Forum: Politik
Demokratie in Europa: Nehmt Broder den Europa-Preis weg

Der Publizist Henryk M. Broder erhält den Schmähpreis Europa-Distel. Zu Unrecht, er hat das Votum zu seinen Gunsten manipuliert - was kaum verwundert. Am Zustand der europäischen Demokratie sind Zweifel angebracht, wie auch der Fall von EU-Parlamentschef Martin Schulz zeigt.

Seite 1 von 10
dapmr75 13.05.2014, 15:04
1. Wunderbarer, direkter Artikel!

Kritisches und berechtiges Hinterfragen von in Europa wuchernden dekadenten Strukturen und Personen ist erste wenn auch leider immer seltener werdende Journalistenpflicht, die hier vorbildlich erfüllt wurde.

Beitrag melden
ohnefilter 13.05.2014, 15:07
2. Also,

Irgendwie find ich den Schulz doch besser als den Broder, aber ich mag mich da täuschen. Das mit Europa klingt mir nach Beschiss. Sag ich mal so.

Beitrag melden
rigo-de-hain 13.05.2014, 15:13
3. Klingt

etwas enttäuscht und eingeschnappt dieser Artikel. Herr Fleischhauer, willkommen in der wirklichen Welt! Politik bedeutet Machterhalt, Arroganz und Rücksichtslosigkeit, ob einzeln oder in der Gruppe. Wer da nicht die entsprechenden charakterlichen Eigenschaften besitzt, aus dem wird nichts.

Beitrag melden
flinke_perioden_met_zon 13.05.2014, 15:13
4. Bravo!

nach dem Artikel neulich zu Putin der zweite Volltreffer innerhalb kürzester Zeit. Wenn ich an den ganzen Wahlplakaten mit ihrem ewigen "gemeinsam sind wir stark!", gemeinsam für Europa!", "gemeinsam in die Zukunft!" und diesen ganzen anderen Schwachsinn sehe, dann denke ich immer, für wie blöd die uns eigentlich halten. Waschmittelverkäufer - nichts Anderes sind die...

Beitrag melden
Erwan 13.05.2014, 15:26
5. Oettinger hat über Schulz gesagt:

"Schulz ist bisher nicht im Europäischen Parlament dadurch aufgefallen, dass er gegen Regulierung ist."
Dieser Schuz ist daoch das Letzte, was angeboten wird, nicht nur wegen des Einstreichens unberechtigter Tagesgelder und die sind unberechtigt, wenn sie auch an Tages gegeben werden, wo er nicht in Strassburg oder Brüssel ist. Für Bürokratieabbau hat der Mann auch noch nichts getan, eher das Gengenteil, denn er unterschreibt alle neuen unvernünftigen Regelung. Der Mann würde sich eher als Diktator eignen, das passt zu seinem Charakter. Er bezeichnete Wähler aus Irland, die nicht so abstimmten wie es ihm passt, als Nazis. Dieser Mann ist kein Demokrat, er tur nur so und Demokratie ist ihm nur dann wichtig, wenn seine eigene Meinung bestätigt wird. Aber Juncke rist auch nicht viel besser, der will das Volk anlügen, wenn er das für nötig hält. Wir kriegen also nichts Rechtes als Kommisionspräsident, egal wer gewinnt. In der Politik wird meist nur der Abschaum hochgeschwemmt.

Beitrag melden
gog-magog 13.05.2014, 15:27
6. Meine Güte, wer soll dieses Geheule eigentlich noch lesen?

Zitat von sysop
Der Publizist Henryk M. Broder erhält den Schmähpreis Europa-Distel. Zu Unrecht, er hat das Votum zu seinen Gunsten manipuliert - was kaum verwundert. Am Zustand der europäischen Demokratie sind Zweifel angebracht, wie auch der Fall von EU-Parlamentschef Martin Schulz zeigt.
Ja, Herr Fleischhauer, ich gebe Ihnen Recht. Der Preis für den dämlichsten Beitrag gebührt selbstverständlich Ihnen. Wenn Sie klagen wollen, meine Unterstützung haben Sie!

Beitrag melden
ricson 13.05.2014, 15:28
7. die Leere im hier

Ein Fall für das Guinness Buch ist dieser Artikel. Kategorie Kolumne mit geringstem Inhalt. Rekordverdaechtig dieser fleischhauer. Wird diese Kolumne andere Kolumnen in ihr Vakuum ziehen? Kann es gelingen in dieser Kolumne Dinge zu finden die man kommentieren kann? Oder muss man hier auf ein anderes Thema wechseln um die kommentarspalten zu füllen? Mein Vorschlag: lasst uns doch mal über das Wetter reden. Das wurde hier noch nie diskutiert. Aber spannend war es trotzdem zu lesen. Ich habe die ganze Zeit geglaubt na wenn er schon so langweilig anfängt kommt am Ende bestimmt ein Knüller. Fleischhauer hat es aber geschickt vermocht mein Erwartungen zu konterkarieren. Well played Sir.

Beitrag melden
MaKo 13.05.2014, 15:40
8.

Zitat von flinke_perioden_met_zon
nach dem Artikel neulich zu Putin der zweite Volltreffer innerhalb kürzester Zeit. Wenn ich an den ganzen Wahlplakaten mit ihrem ewigen "gemeinsam sind wir stark!", gemeinsam für Europa!", "gemeinsam in die Zukunft!" und diesen ganzen anderen Schwachsinn sehe, dann denke ich immer, für wie blöd die uns eigentlich halten. Waschmittelverkäufer - nichts Anderes sind die...
Zwei interessante Themen und ein großer Widerspruch. Gerade Putins Aktionen in der Ukraine zeigen doch, wie machtlos die EU gegenwärtig ist, aber auch wie stark sie sein könnte, wenn die Europäer sich zusammenrauften. Wir haben die Wahl:
(a) weiter machtlos bleiben und zusehen
(b) uns weiter an Amerika klammern
(c) ein politisch, wirtschaftlich und militärisch starkes Europa

Option (c): gemeinsam wären wir in der Tat stark. Dazu müssen erst einmal die Politiker weg, die weiter nationale Machtpolitik betreiben, einschließlich Merkel und Lokalclowns wie Seehofer. Dann ist der Weg geebnet für eine Wahl der Kommission durch das Europaparlament oder, noch besser, die Auflösung der aufgeblähten Kommission und die Einrichtung einer echten gemeinsamen Regierung.

Eine gute Nachricht ist, dass der Europawahlkampf zwar immer noch langweilig ist, aber so sichtbar ist wie nie zuvor.

Beitrag melden
Spiegelkritikus 13.05.2014, 15:43
9. Europa-Distel

Zitat von sysop
Der Publizist Henryk M. Broder erhält den Schmähpreis Europa-Distel. Zu Unrecht, er hat das Votum zu seinen Gunsten manipuliert - was kaum verwundert. Am Zustand der europäischen Demokratie sind Zweifel angebracht, wie auch der Fall von EU-Parlamentschef Martin Schulz zeigt.
Für den Vergleich Brüssels mit dem alten Rom hätte Fleischhauer die Europa-Distel eigentlich verdient, diese Kolumne gehört zu den wenigen Elaboraten des Schwarzen Kanals, wo ich den Daumen nicht senken musste. Bezüglich des Brüsseler Mammutapparats zeigt Fleischhauer doch tatsächlich, dass er Missstände kritisieren kann, ohne die Parteilinien von CDU/CSU/FDP einzuhalten.
Aber das werden sie ihm wohl noch austreiben.

Ihm sei zum Trost gesagt, dass Disteln auch in der freien Natur Europas vorkommen und man sich daran ohne lästige Konkurrenz erfreuen kann.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!