Forum: Politik
Demokratie: Volk und Wahrheit

Alle klagen über den Mangel an Demokratie. Aber Wahlen sind nicht die Lösung. Es ist paradox: Wer Demokratie will, darf die Menschen nicht direkt befragen.

Seite 40 von 51
doctoronsen 11.04.2016, 23:50
390. Dies ist die Lösung

Zitat von WwdW
Aber was ist die Lösung? Ich vermisse hier gerade Lösungsansätze.
1. Gewaltenteilung (Legislative - Judikative - Exekutive) plus freie Presse als "Vierte Gewalt"

2. Repräsentative Demokratie mit regelmäßigen freien, gleichen und geheimen Wahlen

3. Volksabstimmungen durchaus bei epochalen Richtungsentscheidungen - aber so, dass jeder, der eine Stimme abgeben will, vorher nachweisbar das Thema durchdrungen hat (z.B. durch geeignete, parteipolitisch neutrale Kurse und Diskussionsveranstaltungen)

4. Verbreitete Irrtümer ausräumen. Zum Beispiel:

a) ... haben gewählte Regierungen in einer Demokratie keineswegs das Mandat, die Gewaltenteilung aufzuheben (s. Polen, Türkei)

b) ... glauben viele Wähler, dass Politik keine Arbeit sei

c) ... verstehen viele nicht, dass sie einen Tag mit 96 statt 24 Stunden bräuchten, um sämtliche politischen Sachthemen auch nur einigermaßen an der Oberfläche zu durchdringen

"Vox populi, vox Rindvieh", urteilte Franz-Josef Strauß. Das ist nicht ganz fair. Andererseits: Man möchte als Flugpassagier schon, dass die Piloten ihr Handwerk verstehen, oder?

Beitrag melden
Sueme 11.04.2016, 23:52
391.

Zitat von Zaphod
Dies ist jedoch nicht weiter schlimm, denn dafür beschäftigt der Staat hunderte gut ausgebildete Menschen in Ministerien und anderen Behörden, die tagtäglich die Probleme analysieren und sinnvolle Lösungsvorschläge erarbeiten.
Ich muss da kurz nachfragen, das war jetzt schon sarkastisch gemeint. So ad hoc will mir nämlich nicht ein einziger Lösungsvorschlag aus irgendeinem Ministerium oder einer Behörde einfallen der auch nur Ansatzweise sinnvoll war und/oder auf gut ausgebildete mit der Materie vertraute Menschen schließen lies.

Beitrag melden
-volver- 11.04.2016, 23:57
392. :-)

tja... Stimmt... leider... bei Volksbefragungen glänzen die stimmberechtigten mit Abwesenheit. würde man immer das volk befragen, würde das in vielen Dingen Stillstand bedeuten.

Beitrag melden
peter.di 12.04.2016, 00:12
393.

Ich höre die Schweizer bis hier her lachen.

Beitrag melden
Toleranter Demokrat 12.04.2016, 00:23
394. Ddr 2.0

Ich bin 1989 nicht auf die Straße gegangen und habe für die Wiedervereinigung Deutschlands demonstriert, um 27 Jahre später so einen Unsinn lesen zu müssen. Das was Sie fordern Herr Augstein, ist nichts anderes als es in der "Deutschen Demokratischen Republik" schon gab.

Beitrag melden
Nikkitarian 12.04.2016, 01:42
395. Auf Demokratie folgt Tyrannis (Platon 'Der Staat')

Als letztes Stadium geht aus der Demokratie die Tyrannenherrschaft hervor. Das Hauptmerkmal der demokratischen Gesinnung, der unbeschränkte Freiheitswille, wird den Demokraten letztlich zum Verhängnis, da sich die Freiheit zur Anarchie steigert. Ausländer sind den Stadtbürgern gleichberechtigt, Kinder gehorchen nicht, sie respektieren weder Eltern noch Lehrer, und sogar Pferde und Esel schreiten frei und stolz einher und erwarten, dass man ihnen aus dem Weg geht.
Dieser Zustand der höchsten Freiheit schlägt schließlich in die härteste Knechtschaft um. Den Ausgangspunkt der Wende bildet der Gegensatz zwischen Armen und Reichen. Die Vermögensunter- schiede stehen im Gegensatz zum demokratischen Gleichheitsdenken. Die Masse der relativ Armen ist sich ihrer Macht im demokratischen Staat bewusst. Gern folgt die Masse der Armen einem Agitator; dieser lässt sich zu seinem Schutz vom Volk eine Leibwache bewilligen... Der Weg zur Alleinherrschaft des Agitators, der nun zum Tyrannen wird, ist frei.
Platon 'Politeia' aus WIKI

Beitrag melden
halbstark 12.04.2016, 01:51
396. Welche Demokratie?

Welche Demokratie meint Augstein? Die, die seiner Meinung entspricht? Die, die der Wähler wählt, um dann zu erfahren, dass die von ihm gewählte Partei nicht nur keine Wahlversprechen einhält, sondern das EXAKTE GEGENTEIL dessen tut, wofür man sie gewählt hat? Oder meint er die Demokratie Europas, das ja im Lissabon-Vertrag bereits Waffengewalt und Exekutionen vertraglich festhält, um demnächst Aufstände in der Bevölkerung zu "befrieden"? Wo bleibt eigentlich da die Empörung? Aber egal, Grundgesetzverstoß hin, No-bail-out Verstoß her, wir kämpfen brav und maximalempört gegen "Rechts", zensieren Kommentare wie diese und schwafeln öffentlich über "Demokratie". Wir schaffen das!

Beitrag melden
Miere 12.04.2016, 02:10
397. Und wie erklären Sie die Schweiz?

Läuft das da nicht, mit direkter Demokratie und vielen Volksabstimmungen?

Davon unabhängig: Was schlagen Sie vor? Eine Diktatur erleuchteter Philosophen oder sowas? Gehörten da nicht Typen wie Robespierre dazu?

Beitrag melden
dweik01 12.04.2016, 02:16
398. Au Weia Augstein! Voll daneben!

In der Tat. Eine Herde Säue oder Pferde, die einem Leitidioten hinterherläuft, springt möglicherweise auch gemeinsam über die Klippe. Aber demokratisch! Da müsste sich vielleicht erst mal Ihre eigene Kaste an die Nase fassen, welche Säue sie wann wie durchs Dorf treiben! Lügenpressse, Entfremdung und Protest sind nicht nur Auswuchs von unbekannten Schwachmaten, sondern eine substantielle Diskrepanz zwischen denen, die eine Meinung haben und denen, die meinen Sie hätten das Recht diesen zu sagen, wo es lang geht. Ganz offensichtlich passt da was nicht. Das liegt aber nicht an der Masse der angeblich Dummen, sondern an der Unfähigkeit Intellektueller wie Sie, auf diese Diskrepanz mit angemessenen Mitteln einzugehen und sie eines Besseren zu überzeugen, frei von Gewalt und Zwang!

Demokratie hat auch was damit zu tun, dass es Alternativen gibt, die debattiert werden. Im Zweifel ist die Alternative schon etwas einfach nicht zu tun, statt es zu tun. Aber eine Regierung die "alternativlos" handelt (Griechenlandrettung, Atomausstieg, Flüchtlinge) und dies alles am Parlament vorbei, die handelt schlicht verfasssungs- und demokratiewidrig!
Wenn ausgerechnet Sie als Linker jetzt anfangen Angst vor dem Volk zu haben, und ein Parlament zum Schutz der Demokratie dazwischen fordern, welches längst von einer Autokratin entmachtet wurde, dann waren Sie entweder besoffen, bestochen oder nicht bei Trost? Au Weia Herr Augstein. Was ist das für ein Irrsinn Volksbeteiligungen mit dem Schutz eines entmachteten Parlaments abzulehnen? Sie gehören unter Beobachtung des Verfassungsschutzes, genauso wie Frau Merkel!

Sicher ist, daß Schweizer - aus demokratischer Sicht ex legis - wesentlich weniger Unfug machen, aufgrund ihrer Beteiligung am demokratischen Diskurs, als unser entmachtetes und unfähiges Parlament, welches noch nicht mal eine Opposition hat.

Ich bin gespannt welche andere Form der Staatsführung Ihnen vorschwebt, wenn Ihnen ausgerechnet die aktuell beste, die Demokratie
missfällt? Im Übrigen ist es anmaßend zu behaupten es sei von Nachteil für die Schweizer keine Minarette zu haben. Das dürfen die selbst bewerten, aber nicht Sie! Und wenn es so wäre, dann haben Sie es gemeinschaftlich entschieden. Das ist hundertmal besser als alle anderen Varianten die ich kenne. (Bsp S21!)
Dies war keine Ihrer Sternstunden.

Beitrag melden
flakeo 12.04.2016, 02:49
399. Wenn nur Gebildete und Männer wählen gehen

Dann richten sich die Abgeordneten in der repräsentativen Demokratie nach genau deren Interessen. Von daher macht es keinen Unterschied!

Beitrag melden
Seite 40 von 51
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!