Forum: Politik
Demokratieverachtung: Wie Deutschland seine politische Mitte verliert
AFP

Abendland-Patrioten im Bund mit Putin-Fans, Neonazis mit Linkspartei-Anhängern, Israel-Gegner mit Islam-Hassern: In Deutschland gewinnt eine Querfront an Zulauf, die wenig mehr eint als die Angst vor Veränderung und das Misstrauen gegen Eliten.

Seite 24 von 77
wk03 12.12.2015, 12:28
230. Aussagenlogik

Also: wenn alle gegen die "Eliten" und Merkel sind, die sonst unterschiedlich Meinung haben, dann müssen die Eliten und Merkel eigentlich recht haben.

Mit der gleichen Argumentation ist auch was Gutes an der Todesstrafe und an Korruption ...

Aussagenlogik ist schon schwierig. Aber die braucht der Autor garnicht. Er will einfach jede Kritik an den Eliten wegreden.

Beitrag melden
elspaco 12.12.2015, 12:28
231. Der Kommentar

zeigt deutlich auf woran Deutschland krankt,auf das Versagen der 4.Gewalt auf ganzer Linie.In meinem Bekanntenkreis hat mittlerweile jeder das Gefühl, hinter die Fichte geführt zu werden.

Beitrag melden
bernhard29 12.12.2015, 12:28
232. Wen wunderts

Kein Fernsehbeitrag über die Weimarer Zeit kann so genau und deutlich erklären Hitlers Machtergreifung und den Hass gegen Nichtarier wie die momentanen politischen Verhältnisse in unserer Republik. Geschichte wiedeholt sich, leider, Dank Merkel und Gabriel.

Beitrag melden
filot 12.12.2015, 12:28
233. Demokratie Verachtung

wird nicht von den Bürgern diese Landes betrieben, sondern von der Deutschen Regierung.

Beitrag melden
ad2000 12.12.2015, 12:28
234.

Zitat von heidschnucke
in Ihrem Bekanntenkreis machen noch lange nicht die Gesellschaft aus. Woher ich das weiß? Weil in meinem Bekanntenkreis, an meinem Arbeitsplatz usw. 90 % mit der gegenwärtigen Politik sehr zufrieden sind.
Wahrscheinlich alles Sozialarbeiter, die davon leben, dass weiterhin viel Problemfälle ins Land kommen, die man betreuen muss. Bestes Beispiel ist die "Moabit hilft"-Tante, die als Asylanten-Lobbyistin ständig in Talkshows eingeladen wird und von welchem Job auch immer durch die unkontrollierte Zuwanderung zu einer Festanstellung bei Caritas gekommen ist. Dass solche Leute die aktuelle Politik goutieren ist selbstverständlich. Aber sie stellen sich natürlich immer nur als Altruisten dar.

Beitrag melden
fridayn 12.12.2015, 12:29
235. Gähn

Zitat von christian0061
Das transatlantische neoliberale Narrativ gerät mehr und mehr in Bedrängnis! Die Einführung einer ordentlichen Vermögenssteuer für die oberen 5% , und die Abkehr von den USA wären ein guter erster Schritt!
warum nicht die Zünfte reaktivieren?

Gescheiterte Lösungen des letzten Jahrtausend helfen nicht für die Gegenwart und Zukunft.

Beitrag melden
orangutanklaus77 12.12.2015, 12:29
236. Bin sehr froh,

dass man sich über den Spiegel offensichtlich nicht mehr allzu lange ärgern muss. Das Ende steht ja anscheinend kurz bevor, Stichwort 25%iger Stellenabbau. Das ist nur logisch und folgerichtig. Letztes mal hatte Herr Neubacher wenigstens noch den Anstand, seinen Kommentar "eine Polemik" zu nennen (TTIP-Gegner = Pegida-Sympathisanten). Lt. Herrn Neubacher ist man nur dann "Mitte", wenn man alles abnickt, was von oben kommt, völlig kritiklos und unterwürfig. Auf diese "Mitte" kann ich auch gut verzichten.

Beitrag melden
Newspeak 12.12.2015, 12:29
237. ...

Zitat von Fassungsloser
Es fehlt einfach an einem objektiven Grund. Die Steuereinnahmen sprudeln, die Arbeitslosenzahlen sind niedrig, die Währung (trotz allen Unkenrufen) stabil, die Wirtschaft auch. Wir haben Zeit und Muße, uns mit allen möglichen First-World-Problems zu beschäftigen. Das schlimmste Vorkommnis ist, dass ein Flughafen nicht rechtzeitig fertig wird. Rational gesehen müsste man den Deutschen zurufen: Was ist euer verd*mmtes Problem? Stattdessen geraten die Leute angesichts der Flüchtlinge außer Fassung - obwohl auch nach einem Jahr nicht in Sicht ist, dass die Zivilgesellschaft nun im Untergang begriffen ist oder auf den Straßen Chaos ausgebrochen ist. Ruhig bleiben, wirkliche Probleme bedenken, mit der eigenen Situation vergleichen und runterkommen! Danke.
Man kann das auch anders sehen.

Die Steuereinnahmen sprudeln? Ja, weil die Mitte immer mehr ausgebeutet wird. Die Arbeitslosenzahlen sind niedrig? Ja, weil man alle möglichen Leute aus der Statistik rausnimmt. Die Währung ist stabil? Ist sie das? Noch im Sommer konnte man wöchentlich mit dem Austritt Griechenlands aus dem Euro rechnen und es wurde ernsthaft über alle möglichen Szenarien nachgedacht, bis hin zur Wiedereinführung der Deutschen Mark. Wurde das Problem gelöst? Die Wirtschaft brummt? Ja? Meinen Sie da die deutschen Autobauer, die Zukunftstechnologien verschlafen? Oder die deutsche Computerindustrie? Ach, halt, die gibt es ja gar nicht. Oder war es vielleicht...hmm...ah ja, die deutsche Rüstungsindustrie. Stimmt, die brummt. Die deutschen Panzer und Gewehre sind auch nur ganz unwesentlich mit Konflikten im Nahen Osten verknüpft und der Flüchtlingsproblematik daher. Ah ja, und der Flughafen. Klar, wenn ein Flughafen Millionen kosten soll und in ein paar Jahren fertig sein soll und dann aber Milliarden kostet und nie fertig wird...das sind natürlich Luxusprobleme. Es stimmt, es sind Luxusprobleme. Mit Steuergeldern finanzierter Luxus.

Dieses Land muß nicht runterkommen. Dieses Land muß endlich mal hochkommen!

Beitrag melden
ad2000 12.12.2015, 12:29
238.

Wahrscheinlich alles Sozialarbeiter, die davon leben, dass weiterhin viel Problemfälle ins Land kommen, die man betreuen muss. Bestes Beispiel ist die "Moabit hilft"-Tante, die als Asylanten-Lobbyistin ständig in Talkshows eingeladen wird und von welchem Job auch immer durch die unkontrollierte Zuwanderung zu einer Festanstellung bei Caritas gekommen ist. Dass solche Leute die aktuelle Politik goutieren ist selbstverständlich. Aber sie stellen sich natürlich immer nur als Altruisten dar.

Beitrag melden
nageleisen 12.12.2015, 12:29
239. Auch wenn die Zensur heute die Wahrheit unterdrückt

Ich erfreue mich daran, dass die Demokratie dadurch erhalten werden kann, indem der journalistischen Tyrannei entgegengetreten wird.
Die größte Gefahr für die Demokratie im Westen sind die Journalisten.
Die Journaliten sind die neue Gesinnungspolizei.
Wenn es etwas gibt auf dieser Welt, das ich zu keiner Tages und Nachtzeit ausstehen kann, so sind es verlogene moralleere Journalisten.
In Spanien versucht man durch das Eindämmen der Medienherrlichkeit die Demokratie zu retten.
Nicht nur die Banken.

Beitrag melden
Seite 24 von 77
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!