Forum: Politik
Demokratinnen kritisieren Trump: "Das ist die Agenda weißer Nationalisten"
J. Scott Applewhite/ AP

Die vier US-Demokratinnen, auf die es Donald Trump derzeit abgesehen hat, sind gemeinsam aufgetreten - und haben deutliche Worte gegen den Präsidenten gefunden. Kritik kommt inzwischen auch aus seiner eigenen Partei.

Seite 8 von 27
cipo 16.07.2019, 08:51
70.

Zitat von carlitom
Sein Großvater konnte in Deutschland beim Rückkehrversuch nicht mehr Fuß fassen, weil er kriminell war (an wen erinnert mich das?). Deshalb musste er wieder zurück in die USA, in die er illegal ausgewandert war.
Nicht weil er kriminell war, sondern weil er sich vorm Militärdienst gedrückt hatte. Scheint auch eine Familientradition zu sein... neben der Kriminalität natürlich. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 16.07.2019, 08:53
71.

Zitat von veleg
Omar arbeitet für das Propagadaimstitut der Hamas. Wer muslimischen Terror rechtfertigt, israel das existenrecht abspricht und die USA für den großen Satan hält sollte sich nicht wundern kritisiert zu werden. AOC ist hingegen nur eine vom selbsthass zerfressenden Apocalypticerin die von den marxistischen "Justuce Democrats" gecasted wurde. Ihren green now deal hätte Mao nicht schwachsinniger zerzapfen können. Die anderen beiden kenne ich nicht, aber nicht alles was Trump sagt ist grundsätzlich falsch
Die Druckertinte bei Breitbart kaum trocken schon kommen hier die Verschwörungstheoretiker aus den Löchern gekrochen.

Oder haben sie eine seriöse Quelle für ihre dreiste Verleumdung?
Sowas ist übrigens NICHT mehr von der Meinungsfreiheit gedeckt und könnte zur Anzeige führen. Ihr Glück, dass Frau Omar ihre Hetze nicht liest.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaiservondeutschland 16.07.2019, 08:55
72. Für alle Rassisten

Wenn man schon Rassist ist, dann sollte man konsequent sein und anerkennen, dass Weiße in den USA nichts zu suchen haben. Sie haben das Land nämlich den Einheimischen gestohlen, auch haben die Weißen das Land „geflutet“ und ihre brutale Religion (Christentum) eingeführt. AOC hat offensichtlich Indioblut und ist daher eher in Washington „zuhause“ als Herr Trump. Aber ich bin kein Rassist und gestehe auch Weißen das Recht zu, in den USA zu leben. Sie sollen nur damit aufhören, nur die anderen als Migranten zu bezeichnen. Die größte Migrantengruppe sind dort die Europäer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 16.07.2019, 08:56
73.

Zitat von frankcrx
Ist DTs Großvater nicht auch in die USA eingewandert? War der nicht vielleicht auch auf der Flucht. Somit ist DT doch eigentlich auch ein Einwandererkind oder -enkel. Und wer weiß wieviel Dreck sein Großvater so am Stecken hatte? Vielleicht sollte dem mal einer sagen das er auch kein Ur Amerikaner ist. Sondern auch nur ein Landbesetzer. Der Schätzer ist wirklich selten blöd.
Seine Frau war eine Illegale, weil sie ohne Arbeitsvisum gearbeitet hat.
Die Eltern von Melania wurden nur durch Trump eingebürgert...

Doppelmoral eben, wie bei allen rechten Hetzern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cipo 16.07.2019, 08:56
74.

Zitat von box-horn
ach was. Diese vier Sumpfblüten werden die Kandidatenkür nicht überstehen, die so besonders ernst vermutlich von den Demokrante nicht betrieben werde wird. Denn Trump wird - davon ist auszugehen - eine zweite Amtszeit bekommen, und erst danach präsentieren sich die wirklichen Kandidaten.
Noch einmal ganz langsam für Sie zum Mitdenken (Sie schaffen das sicher, wenn Sie sich etwas Mühe geben):

Die "vier Sumpfblüten" befinden sich nicht auf der Liste der Demokratischen Kandidaten für die kommende Präsidentschaftswahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhepuls 16.07.2019, 08:56
75. Die deutsche "Bevölkerung" - wer genau ist das?

Zitat von blauclaude
Besser als Trump zum 200. mal zu kritisieren als den schlechtesten, bösen Präsidenten etc - gähn - sollten Sie sich die Kommentare 1 und 4 mal durchlesen und, was noch wichtiger wäre, mal die Damen und ihre Sichtweisen sowie Äußerungen nachlesen. Unglaublich! Ich bin mir sicher, dass Trump die Mehrheit hinter sich hat - auch mir gefällt seine Art in der Welt herumzulaufen und zu trampeln nicht. Aber er hat die Positionen klar gemacht und ist direkt, wenn er seine Versprechen angeht. Das ist in D nicht mehr der Fall - seit vielen Jahren - wir schauen nur auf das „gute“. Das soziale, das Ungleichgewicht, die Chancen, die es zu verteilen gibt - in jeweils angemessen oder nicht. D ist ein Land, wo Randgruppen bestimmen, was zu denken und zu tun ist - ein Land, was nicht an seine Bevölkerung denkt, sondern die Welt und die großen Probleme als Rucksack rumschleppt - und dabei auf die Knie gepresst wird.
Auch Sie berufen sich auf "die Mehrheit". Woher wissen Sie, was die Mehrheit will? Deutschland hat so etwas wie eine homogene Mehrheit überhaupt nicht mehr. Wir sind eine Gesellschaft von Gruppeninteressen, zusammen gehalten (noch) von materiellem Wohlstand und Gesetzen. Damit gehen wir den Weg jeder Wohlstandsgesellschaft, in der es ständig um Verteilung geht, weil ein Gemeinschaftsgefühl (gemeinsame Werte) schon lange nicht mehr als Kitt wirkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiseguyno1 16.07.2019, 08:57
76. Zunächst einmal ...

Zitat von Ishibashi
in fast allen Ländern muss ein Bewerder für das Amt des Präsident im Land geboren sein um gewählt werden zu können. Gibt es in den USA keine vergleichbare Vorschrift? Falls nicht ist es trotzdem nicht gerade schlau von den Demokraten Kandidaten aufzustellen, die im Verdacht stehen könnten nicht wirklich integriert zu sein. Wenn Frau Omar sich vehement für die Hamas einsetzt ist schon fraglich ob sie im zweifelsfall eher Hamas Interessen vertritt oder Amerikanische.
Wie kommen Sie auf das (extrem) schmale Brett, die Demokraten hätten die oben Genannten überhaupt als Präsidentschaftskandidatinnen aufgestellt? Selbst bei AOC ist das gar nicht möglich, weil sie unter die ebenso vorhandene Altersgrenze für das Amt fällt. Aber absurde Behauptungen (auch 'Strohmann' genannt) aufstellen, um dann auf genau diese/n verbal einzuprügeln ist ja bewährte Trump-Manier.

Und was Ihre Zweifel an der Vertretung amerikanischer Interessen anbelangt ... Trump führt immer wieder vor, daß gerade er diese Interessen NICHT vertritt. Er kennt nur ein Interesse: Sich selbst!
Das Amt ist für ihn nämlich nichts weiter als eine weitere "Trophäe", um seinen Narzissmus zu befriedigen und als "winner" bejubelt zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhepuls 16.07.2019, 08:58
77. Freud noch einfacher gestrickt?

Zitat von claus7447
... komplexes Denken ist nicht seine Stärke. Es geht einfach, Obama war nicht weiß, damit wird alles was so aussieht angegriffen. Ich glaube Sigmund Freud hätte noch 2 Leben gebraucht um an ihm zu analysieren.
Nach Ihrer Logik wäre Freud noch einfacher gestrickt als DT, wenn er 2 Leben gebraucht hätten, um den einfach gestrickten Donald zu analysieren. Nur so als kleine Anmerkung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Omegatrust 16.07.2019, 08:58
78. Castingshow

Hat Trump die gecastet um sich bei seinen rednecks zu profilieren? Beste Show!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhepuls 16.07.2019, 09:00
79. Wirre Argumentation...

Zitat von bert1966
Es wird Zeit, dass die internationale Staatengemeinschaft darüber diskutiert und entscheidet, Wirtschaftssanktionen gegen die USA zu verhängen, bis dort wieder eine demokratisch legitimierte, nicht rassistische, dem Welthandel offene Regierung installiert ist. Die USA bedrohen die Welt mit Atomwaffen, ihr Präsident regiert wie ein Autokrat und gibt ständig parteiische, rassistische, menschenrechtswidrige Statements ab und handelt auch danach. Iran, Nordkorea und die USA stehen also völkerrechtlich auf der gleichen Stufe. Es muss etwas geschehen.
Die Welt wird sich hüten, die USA mit irgendwas zu bedrohen. Eben WEIL die USA die größte Militärmaschinerie der Welt hat - und die meisten Atomwaffen. Oder, wie es Mao gesagt hat: Wer die Gewehre hat, hat die Macht.
Nebenbei sind die USA auch ein durchaus beliebter Kunde vieler Branchen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 27