Forum: Politik
Demonstrationen in Brasilien: Hunderttausende protestieren gegen teure Fußball-WM
AFP

In Brasilien wächst die Wut: Mehr als 200.000 Menschen haben in mehreren Städten gegen die enormen Kosten der Fußball-WM protestiert. Der Ärger richtete sich auch gegen Kungelei und Korruption. In Rio lieferten sich Randalierer Straßenschlachten mit der Polizei.

Seite 6 von 11
zshh 18.06.2013, 09:52
50.

Mittlerweile ist die Zeit vorbei, dass die Regierung das Volk dort mit Karneval, Samba, Fussball, Strand & Feiern ruhig stellen konnte. Allerdings hätte ich auch gedacht, dass dieses eigentlich reiche Land in Sachen Infrastruktur, Bildung & Soziales nachgerüstet hat. Aber das Geld scheint immer noch in die Taschen von hochkorrupten Eliten zu verschwinden. Das Volk hat meine volle Solidarität! Luta-se por seus direitos!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cekay1 18.06.2013, 09:54
51. .

Zitat von fortion
Ich bin auch ein entschiedener Gegner dieses Unfugs und kann nicht verstehen, wie erwachsene Menschen Geld für so etwas ausgeben können. Es ist eine Schande das GEZ-Zwangsgebühren dafür verwendet werden zur besten Sendezeit das Herumgekicke einiger überbezahlter Balltreter zu übertragen.
Genau dagegen richtet sich das ja. Steuergelder und Zwangsgebühren verballert für Korruption und ein Großereignis, bei dem nur wenige profitieren.

In Deutschland ist es aber sicher noch schlimmer und trotzdem geiern die Parteien schon wieder nach mehr und höheren Steuern, obwohl Deutschland Steuergelder aus dem Fenster wirft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Worldwatch 18.06.2013, 09:57
52. Nun also auch Brasiliens Buerger in Aufruhr gegen ...

... "Kungelei und Korruption".

Ich weiss nicht, ob dies eine globale Entwicklung ist, oder wird, in der sich der Plebs, jeweils und weltweit, gegen die Politbuerokraten und das Finanz-"Elitentum" erheben, und deren Volkspluenderungszuege nicht mehr hinnehmen will.

Zu hoffen sei dies! Auch in "EU"!! - Nur, die Hoffnung geht auch dahin, dass die notwendige Empoerungen wie die Re-Installation der Souveraenmaechte der Voelker der Welt, gegen die Pluenderungen und Willkueren der jeweiligen Macht-Plutokratien, friedlich verlaufen moege.

Dabei aber habe ich nur einen Zweifel: Die -jeweils- unbedingten Macht- wie Willkuererhalts-Willen der jeweils -zu Unrecht- Machthabenden.
Diese naemlich stempeln den Souveraen, und den Versuch der Durchsetzung ihrer jeweiligen Souveraenrechte(!!), sehr rasch als "Terror" ab!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pdp 18.06.2013, 09:58
53.

Die Proteste sind gerechtfertigt. Milliarden werden für Großveranstaltungen aufgewendet, aber für die Bevölkerung ist kein Geld übrig.
Abgesehen davon kann sich kaum ein Brasilianer Karten für WM oder Olympia leisten.

Bemerkenswert wie leicht den Politikern das Wort Terrorismus/Terroristen über die Lippen geht. Nicht in Brasilien, sondern auch in der Türkei. Nur Assad in Syrien liegt mit der Wortwahl richtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spine 18.06.2013, 09:58
54. Die Finanzkrise geht weiter ihren Weg

Es geht in Brasilien so wenig um Fußball, wie in der Türkei um den Gezi-Park. Die Dinge sind nur Auslöser, um dagegen zu demonstrieren, dass einzelne Personen immer häufiger des Geldes wegen, über die Menschen hinweg Entscheidungen treffen. Und zwar so, dass sich die einzelnen Personen die Taschen vollmachen und die Menschen es immer schwerer haben über die Runden zu kommen. Es geht um Demokratie und Mitbestimmung. In Deutschland wäre der Grund und Auslöser z.B. die GEZ-Gebühr. Aber erstens sind die Deutschen keine geborenen Demonstranten, die in Massen auf die Straße gehen und zweitens geht es uns noch viel zu gut. Also werden Demonstrationen gegen das System weiter nur um uns herum stattfinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
immerfreundlich 18.06.2013, 10:00
55.

Zitat von blue72
..und hier geht es auch um gesellschaftliche verantwortung..soll es so weiter gehen ? ein facharbeiter arbeitet für 2000 € im monat sein leben lang um dann in der rente seine miete nicht mehr bezahlen zu können?..während unsere fussballer kicker soviel geld anhäufen das sie sich und ihre famiellien auf generationen nicht mehr arbeiten müssen..dies ist einfach unverantwortlich..die kicker sind nicht schuld..sondern das system unsere korrupten eliten..die uns verblenden " Spielen für alle..."..irgentwann werden die menschen sich das nicht mehr gefallen lassen!
Was ist unverantwortlich? Dass ein Messi 10 Mio Euro netto (na gut, eigentlich 6 Mio, 4 Mio muss er jetzt nachzahlen) im Jahr verdient?

Warum? Gesellschaftliche Verantwortung, was genau verstehen Sie darunter?

Werden Sie halt Fussballspieler und verdienen selbst Millionen. SIE können diese dann - in gesellschaftlicher Verantwortung an die Bedürftigen verteilen!
Nur zu....


Lassen Sie mich raten - Sie verdienen nix und sind neidisch auf diejenigen, die mehr habe?

Seufz, warum sind Linke so dumm und durchschaubar? Erbärmlich - und dies obwohl doch "Linke" angeblich so klug sind....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nadennmallos 18.06.2013, 10:00
56. Na endlich ...

Zitat von ratxi
Ja. Diese gigantischen Gehälter kommen letzten Endes durch Werbeeinnahmen zustande. Und Werbung zahlt deswegen soviel, weil sie wirkt. Wir alle sind es, die uns unabhängig machen können vom "haben-wollen", das Werbung in uns auslöst. Wir brauchen nur bewusster werden. Dann funktioniert das System nicht mehr.
... sagt jemand glasklar wie das Ganze funktioniert. Aber eines muss man auch bedenken: Die Menschen werden bewusst dumm gehalten und wer "einfach gestrickt" ist, hat dann leider verloren. Was mir gewaltig auf den Senkel geht, ist diese Gier der sogenannten Leistungsträger verbunden mit verantwortungslosem Handeln, den einfachen leuten gegenüber. Logisch dass das irgendwann knallt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 18.06.2013, 10:02
57. Überteuerte Spiele

Zitat von sysop
In Brasilien wächst die Wut: Mehr als 200.000 Menschen haben in mehreren Städten gegen die enormen Kosten der Fußball-WM protestiert. Der Ärger richtete sich auch gegen Kungelei und Korruption. In Rio lieferten sich Randalierer Straßenschlachten mit der Polizei.
All diese überteuerten Spiele dienen doch nur zum Protzen, sie haben nichts mit dem Fuball gemein, sie sind ein Ausdruck der Überheblichkeit einiger wenigen.
Wer kann sich so etwas leisten, die Länder die es durchführen nicht und auch nicht der einfache begeisterte Fußballanhänger, man muss endlich mal damit Schluß machen.
Der einfache Bürger zahlt den Preis und damit ist man nicht mehr einverstanden, diese Proteste müssen von allen Fußballfans mit getragen werden.
Wer die Protestler nur wieder einfach als Randalierer abtut, der zeigt ganz genau wo er steht, aber er sollte dann auch diese Leute die sich in der ganzen Welt gegen das bestehende System der Reichen stark machen so benennen.
HR

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trick66 18.06.2013, 10:05
58. Eigenverantwortung?

Zitat von katerkaahrlo
Also ich weiß wer Schuld hat an den hohen Gehältern der Kicker und an den aufgeplusterten Fußball-Events. Das sind wir, die Fußball schauen. Wir legitimieren das. 14.000.000 Zuschauer in Stadien legitimieren das, die Sky-Abonnenten auch. Es ist immer leicht, sich über die Reichen, die Politiker und Wirtschaftsbosse aufzuregen. Macht die Flimmerkiste aus, wenn Fußball kommt und sagt Euren Nachbarn, dass sie Gleiches tun sollen. Dann sinken die Gehälter der Fußballprofis in D und die Kicker wandern ins Ausland ab, D ist fußballerisch drittklassig und global gesehen ändert sich wenig. Also müsste man weiter denken. So weit, dass man auch an Schauspieler, Models, F1-Fahrer uswusf. denken sollte. Wir die wir uns manipulieren lassen (wollen) finanzieren das - kein Politiker und kein Firmenboss. Letztere sind nur nicht abgeneigt, dass wir uns so leicht einlullen lassen. So haben sie es leichter in Sachen Machterhalt. Panem et circenses eben... Meine Meinung: Nicht immer die Schuld auf andere schieben - mal vor der eigenen Haustüre kehren und aufstehen, wenn es einem reicht. Chio oder Funnyfrisch sind nicht an meiner Plauze schuld. Das verantworte nur ich selbst, weil ich das Zeugs in mich reinstopfe! Ich wünsche mir weniger Verbote und mehr reflektierte, informierte Mitbürger. Der Rest kommt dann von selbst!
Mit Eigenverantwortung dürfen Sie den meisten Forumsteilnehmern hier aber nicht kommen, da ist immernoch 'der Staat' in der Verantwortung und 'die Gesellschaft' an allem Schuld.

Im Übrigen gehört zur Eigenverantwortung auch, sich seine Laster selbst auszusuchen. Für manche ist es Fussball, für andere Kartoffelchips etc. Ich finde die Fussballergehälter auch überzogen und kann mich über den Rattenschwanz von Beratern etc ärgern, aber auf Bundesliga und internationale Wettbewerbe verzichten will ich deswegen nicht. Aber da Sie Deutschland als "fussballerisch drittklassig" bezeichnen, sind Sie wahrscheinlich auch nicht wirklich nah an der Materie dran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jlw 18.06.2013, 10:07
59. Halbe Wahrheiten

Auf den Bilder, dem Video und im Bericht wird nur über die Chaoten geredet. Leider rücken die Demonstranten, die friedlich protestierten und von der Polizei ohne Grund, während Sie "ohne Gewalt" riefen angegriffen wurden, im Hintergrund.
Es ist zu erwarten, dass viele die diesen Artikel lesen und kommentieren, es für ihre eigene Zwecke nutzen wollen. Aber bei den Demonstranten geht es nicht um die WM oder Olympia an sich. Es geht um Korruption, um fehlende Infrastruktur, um fehlende und mangelhafte Versorgung der Krankenhäuser, um ein schlechtes Bildungssystem bei unterbezahlten Lehrern, um zu hoch bezahlten Politiker die anstatt zu arbeiten sich nur um ihren Einkommen kümmern, um ein sündhaft teures Stadion das mit den modernsten Technologien von Siemens gebaut wurde und nach der WM in der Hauptstadt fast leer stehen wird weil dort keine große Clubs gibt die es ausnutzen können. Wir Brasilianer lieben Fussball und daran wird es sich nichts ändern, aber während viele nichts zu essen haben und Gesundheit, Bildung und auch die Sicherheit (denn die Polizisten in Brasilien gehören auch wie die Lehrern zu den schlecht bezahlten Beamten) vernachlässigt werden, werden vielen Millionen Euro in nur einem Projekt begraben das nur für ein paar Spiele etwas Freude bringen wird. Das will sich niemanden mehr gefallen lassen. Endlich. Über ein Sepp Blatter kann ich nur noch lachen, er macht sich selbst lächerlich. Er, ausgerechnet er will, während alle ihn und die Präsidentin auspfeifen, um Respekt und fairplay bitten. Derjenige der fast so tief in der Korruption steckt wie die brasilianischen Politiker. Lach lach. Bitte Spiegel, beim nächsten Bericht besser recherchieren damit nicht nur halbe Wahrheiten erzählt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 11