Forum: Politik
Demonstrationen gegen Sparkurs: Ein Toter bei Protesten in Athen

Die Krawalle in der griechischen Hauptstadt haben ein Todesopfer in den Reihen der Demonstranten gefordert. Am Donnerstag gingen erneut Zehntausende gegen das Sparprogramm der Regierung auf die Straße, dabei kam es zu Straßenkämpfen mit der Polizei.

Seite 13 von 15
friedrichii 20.10.2011, 20:57
120. ach

Zitat von cosmo72
Sie zeigen ja schon wieder beim bewussten verfälschen meines Zitates wie sie so "ticken" - Schreiben Sie doch wie es sich gehört, Ihren Senf korrekt in "Ihr Feld" - aber vermutlich nehmen Sie derart verklärt wahr und arbeiten auch so! Das naheliegende ist wie hier beim "zitieren" gezeigt? Das sind doch dann sicher Vorbilder von Ihnen? Polizist stiehlt Geld bei Hausdurchsuchung "Die durchsuchten nun die ursprünglich am Einsatz beteiligten Polizisten. Daraufhin räumte ein Beamter die Tat sofort ein, leerte seine Taschen und legte das zuvor entwendete Geld vor." Freispruch für Harry Wörz - Ist Polizist der Täter? Polizeigewalt wird nicht verfolgt - Hausfrau einfach zusammengeschlagen - keine Strafverfolgung Polizisten klauen einer Familie das Geld Polizist schlägt 15-Jährigen grundlos krankenhausreif Und die Polizei mißachtet auch nicht die Grundlage unserer Demokratie - sie scheisst gleich ganz drauf! Siehe Bundestrojaner und Steinewerfender Polizist bekommt Bewährung Wenn die verbrechen nicht reichen, werden selbst welche gemacht!
Ach jetzt hören Sie doch endlich mal mit dem themenfremden Unsinn auf.
Bei ihren gebrachten Links handelt es sich doch meist um solche, bei denen die Aufklärung sogar von der Polizei ausging - wie z.B. bei dem Berliner Steinewerfer, der sich dort privat aufhielt.
Sie verdrehen das Ganze, als ob er im Auftrag der Polizei gehandelt habe.

Zu dem Thema Griechenland und der dortigen Demo gibt es hier im thread bereits Erklärungen, daß es sich wohl um ansonster verfeindete Gruppen handelte. Stalinisten gegen Autonome. Das hat mit Ihrem Unsinn von agent provocateur absolut nichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmo72 20.10.2011, 20:57
121. eindeutige Probleme

Zitat von F.X.Fischer
Es ist schon eine merkwürdige Idee, die Zahl der getöteten Polizisten... Eisenberg...
Diese "Aufstellung" betreiben die Panikmacher bei der Polizei ständig, gestiegene Gefährdung, brutale Übergriffe, kein Untrechtsbewusstsein mehr beim Bürger (siehe grundgesetzwidriger Trojaner durch Polizeibeamte) ständig wird so getan als wäre Polizeiarbeit gefährlich.

Wir sind in der BRD, nicht in NYC oder Juarez (http://www.stern.de/panorama/drogenk...-1510160.html)! Die Polizei fabriziert sich hier was zusammen das nicht existiert, und kümmert sich defacto nicht um Straftaten aus den eigenen Reihen. Es gibt jede Woche mehr getötete Berufskraftfahrer als tote Polizisten in 2 Jahren!

Eisenberg war der Polizei als suizidgefährdet und allgemeine Drohungen formulierend angezeigt worden - Schwerpunkt war Drohung der Selbsttötung begleitet von der Aufforderung ihn in Ruhe zu lassen! Sein Mitbewohner der unbeschadet die Wohnungen verlassen konnte, hat einen Notruf auch mit Bitte um Hilfestellung für Eisenberg abgesetzt.

Die Polizei ist in 99 % der Fälle eh nicht am Tatort, schützt also nicht vor Verbrechen, wer Verbrechen begehen will kann das tun, inklusive Polizei.
Sie nimmt Verbrechen auf (für die bösen Jungs) und verwaltet den Papierkram, bei eigenen Straftaten aber selten! Das heißt ich könnte nach, wenn ich die Anzeige nicht bräuchte, dem Diebstahl genauso gut direkt der Vers. melden!

Warum wurden denn die Leute in der SBahn/hof nicht gerettet - wo waren sie, die gefährdeten Retter ? Ich will auch nicht mehr Beamte die bestenfalls moderates Leisten - ein gerechte Gesellschaft ist die effektivste Verbrechensbekämpfung!

Die meisten Morde verhindert die Polizei im Land nicht, noch erkennt sie diese, also auch da wenig Überzeugendes.
http://www.welt.de/vermischtes/artic...nentdeckt.html

Ich und Millionen andere Bürger haben offensichtlich ein Problem mit krimineller Polizei die 15 jährige Kinder zusammenschlägt, Frauen mißbraucht oder im Dienst stiehlt:

Polizist schlägt 15-Jährigen grundlos krankenhausreif
http://www.welt.de/regionales/muench...nhausreif.html

http://www.amnesty.de/polizei -
Dieser Clip zeigt drei Fälle rechtswidriger Polizeigewalt in Deutschland. Drei Fälle aus dem aktuellen Bericht von Amnesty International. Drei Fälle, in denen niemand zur Rechenschaft gezogen wurde.


http://www.youtube.com/watch?v=zxhpUal_RG8

http://www.stadtmorgen.de/panorama/a...ung/22118.html

Freispruch für Harry Wörz - Ist Polizist der Täter?
http://www.pz-news.de/region_artikel...id,152879.html

Polizeigewalt wird nicht verfolgt - Hausfrau einfach zusammengeschlagen - keine Strafverfolgung
http://www.youtube.com/watch?v=LM7tt5rYTEs

Und so wie es sich mit der Dunkelziffer bei Morddelikten verhält, ist es vermutlich Faktor 20 mit Straftaten durch Polizei - und das lässt Kriminelle Beamte die bestechlich sind und bei kriminellen Banden mitwirken noch außen vor!

Und die Polizei mißachtet auch nicht einfach Gesetze in unserer Demokratie - sie scheisst gleich ganz drauf! Siehe Bundestrojaner und http://www.spiegel.de/netzwelt/netzp...770473,00.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wrtlbrmft 20.10.2011, 20:58
122. Mensch!

Zitat von F.X.Fischer
Hab jetzt extra nochmal unter "Joschka Fischer" in Wikipedia nachgeschaut, ob mich meine Erinnerung trügt (... könnte schon mal sein!): "Bis 1975 war Fischer Mitglied der linksradikalen und militanten Gruppe Revolutionärer Kampf. Er beteiligte sich an mehreren Straßenschlachten mit der Polizei („Putzgruppe“), in denen Dutzende von Polizisten zum Teil schwer verletzt wurden. Ein Foto vom 7. April 1973 zeigt den mit einem schwarzen Motorradhelm vermummten Fischer und Hans-Joachim Klein, später Mitglied der Revolutionären Zellen (RZ), wie sie gemeinsam auf einen Polizisten einschlagen.[3] Als Außenminister gestand Fischer seine damalige Gewalttätigkeit ein, wollte sich aber nicht von ihr distanzieren." Sorry, - aber die Frage dürfte somit geklärt sein! Joschka Fischer steht für eine seit den 1968er Jahren anhaltende schlechte Tradition von gewaltbereiten jungen Männern, die mit ihrem Testosteronüberschuß nicht klarkommen und glauben sich im Dienste einer Heiligen Sache an Staat und Polizei abreagieren zu müssen und sich dabei ihren Mitmenschen moralisch überlegen fühlen! Man skandaliert den „Bewaffneten Kampf“ und predigt Weltrevolution: wenn’s dann zu Gewalt kommt ist aber immer die Polizei schuld! Rechtfertigungen werden gesucht und gefunden!
Mensch, Herr Fischer!
Habe ich etwas angezweifelt - außer dass sie wohl kein Bild finden werden....?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nikos34 20.10.2011, 20:59
123. klar

Zitat von F.X.Fischer
Und wovon haben die Griechen bisher gelebt?
Vom ersparten, bzw. am Staat vorbeigeschmuggelten Geldern, vom Arbeiten, denn die privatwirtschaft musste seit jeher in Vorleistung treten um Waren zu erhalten. Seit Jahren sind für die Städter die Dörfer mit Opa und Oma Anlaufstelle Nr. 1 um sich mit notwendigem zu versorgen.

Es lebt nicht jeder durch Ihre und meine Gunst. Glauben Sie mir.

Ich bin überzeugt, dass später einmal die Dankbarkeit den dt. gegenüber zu Tage kommen wird. Jetzt reagiert man wie ein beleidigtes Kind oder ein Hund, der in die Ecke getrieben worden ist......Die Geschichte zeigt immer wieder, dass die richtige Erkenntnis meist dann kommt, wenn einige Zeit vorbei ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schlurps 20.10.2011, 21:03
124. Ignoranz

Zitat von quone
Haben die Griechen Ihrer Meinung nach auch ein Recht auf ein anständiges Leben auf anderer Leute Kosten?
Die Einzigen, die auf Kosten anderer Leute leben, sind die Banken. Merkels Rettungseuro decken die Zinsen, die die Griechen bezahlen müssen und nicht, wie man aufgrund der Kommentare einiger Leute hier meinen könnte, die Miete für die Ferienvillen der arbeitsfaulen Griechen.

Und jetzt kommen Sie mir nicht mit, "Die Schulden haben die Griechen sich selbst zuzuschreiben". Deutschland, die USA und so ziemlich jede andere Nation auf diesem Planeten stecken selbst so Tief in der Schuldenkrise, dass ich auch hier nur wieder sagen kann: Ball flach halten. Das großkotzige, von oben herab Gerede ala "Diese faulen Griechen müssen eben nur so gut wirtschaften wie wir das tun" ist absolut fehrfehlt und and Ignoranz kaum zu überbieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
F.X.Fischer 20.10.2011, 21:05
125. Eigene Erfahrungen

Zitat von cosmo72
Sie zeigen ja schon wieder beim bewussten verfälschen meines Zitates wie sie so "ticken" - Schreiben Sie doch wie es sich gehört, Ihren Senf korrekt in "Ihr Feld" - aber vermutlich nehmen Sie derart verklärt wahr und arbeiten auch so! Das naheliegende ist wie hier beim "zitieren" gezeigt? Das sind doch dann sicher Vorbilder von Ihnen? Polizist stiehlt Geld bei Hausdurchsuchung "Die durchsuchten nun die ursprünglich am Einsatz beteiligten Polizisten. Daraufhin räumte ein Beamter die Tat sofort ein, leerte seine Taschen und legte das zuvor entwendete Geld vor." ...
Wo es Macht gibt, wird es immer Fälle geben, wo sie missbraucht wird, - zumal in einem 80-Millionen-Einwohnerland. Dann soll man in diesen Fällen dagegen vorgehen. Sie aber haben scheinbar ein grundlegendes Problem mit unsrer Polizei!??
Ich erzähle ihnen meine Erfahrungen:
Anfang der 90er war ich aktives Mitglied bei Amnesty International: Anläßlich eines Jubiläums wurde ein Gedenkzug durch die Münchner Innenstadt organisiert: zu Beginn diese Zuges machten sich unsre Organisatoren mit der Polizei bekannt: man begrüßte sich freundlich mit Handschlag und stellte sich namentliche vor, - nach dem Ende des Zuges bedankte man sich freundschaftlich und verabschiedete sich!
Es gab während des Zuges keinerlei Problem mit der Polizei!
Aber wir hatten ja auch keine „Bewaffnete-Kampf- & Weltrevolutions-Fraktion“ in unsren Reihen, - niemand skandierte „Bullenschweine“ oder warf „Mollis“ oder stürzte Autos um oder zerschmetterte Fensterscheiben! Man besetzte auch kein Gelände oder Gebäude!

Übrigens: während der ersten rot-grünen Koalition in Berlin in den 80ern unter Momper, einigte man sich auf ein striktes Nicht-Eingreifen der Polizei bei den Maikundgebungen: und es kam trotzdem wieder zu den Krawallen! Sogar Grüne mussten damals zugeben: „... dass nicht die Polizei schuld war!“

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmo72 20.10.2011, 21:05
126. Schwund

Zitat von F.X.Fischer
Nun, - es gibt ja auch Fotos von Joschka Fischer, auf denen er zu sehen ist, wie er mit Kumpels auf einen am Boden liegenden Polizisten einschlägt! Was glauben Sie, - war das auch ein Agent Provocateuer?
sind vielleicht die Beweise verschwunden gegangen ...
http://de.wikipedia.org/wiki/Oliver_Ne%C3%9F

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nikoh 20.10.2011, 21:07
127.

Zitat von Nikos34
....dass man davon loskommt, dass der 08/15 Grieche Hass auf D hat. Das ist absoluter Bullshit, sorry ! ! ! Die Darstellung in der Presse ist absurd. Ich kenne niemanden aus meiner Familie oder Bekanntenkreis, der mit dem dt. Volk ein Problem hätte. Wieso auch? 500 oder 1000 Menschen sind ebenso wenig represäntativ für GR wie 1000 oder 2000 Rechte in D......Das stört mich besonders. Ich sehe hier eine Gefahr, denn als nächstes Land ist vielleicht SP oder I dran und wenn das Gerede den gleichen Tenor hat dann ist Ärger vorprogrammiert
Da sind doch die Medien Schuld Nikos. Hier auf Samos hat man fast jede Woche ein deutsches Kreuzfahrtschiff. Versenkt wurde noch keines.
Die Leute sehen doch einfach ein Hakenkreuz und glauben das gleich alle Deutsche als Nazis beschimpft werden.

Die verstehen nicht das es dabei darum geht das die deutsche EU-Wirtschaftspolitik, mit keiner gescheiten Lösung für die EU herkommt, sondern es nur darum geht eigenen Ar*** zu rettet, auf Kosten anderer...und dabei die EU Titanic langsam untergeht.

Dabei erwartet man gerade von Deutschland etwas mehr als nur bla bla und wischiwaschi Politik um Zeit zu gewinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Magentasalex 20.10.2011, 21:07
128. Sehe ich auch so.

Zitat von Wayne88
Wer glaubt die Polizei setze keine Agents provocateurs ein, ist einfach ein naiver Trottel.
Sehe ich auch so. Jede Regierung dieser Welt hat letztlich existentielle Angst vor großen Demonstrationen, weil sie ja dazu führen könnten, diese zu beseitigen. Wenn ich mich in die Situation eines Regimes setze, würde ich selbstverständlich auch mit allen Mitteln und Tricks versuchen meine Haut zu retten, das heißt ich würde natürlich Agents provocateurs (=Regierungstreue) einsetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matt_us 20.10.2011, 21:23
129. Wann helfen wir den Griechen endlich

Zitat von Schlurps
Und jetzt kommen Sie mir nicht mit, "Die Schulden haben die Griechen sich selbst zuzuschreiben". ... Ball flach halten. Das großkotzige, von oben herab Gerede ala "Diese faulen Griechen müssen eben nur so gut wirtschaften wie wir das tun" ist absolut fehrfehlt und and Ignoranz kaum zu überbieten.
Absolute Zustimmung. Die Griechen sind naemlich Europasparmeister und haben schon eine Menge Reformen hinter sich. Denen muss dringend geholfen werden.

Nicht mit einem Schuldenschnitt, aber mit absolut niedrigen Zinsen ueber 30 Jahre. Das aergert ndie Banken noch viel mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 15