Forum: Politik
Demonstrationen gegen Sparkurs: Ein Toter bei Protesten in Athen

Die Krawalle in der griechischen Hauptstadt haben ein Todesopfer in den Reihen der Demonstranten gefordert. Am Donnerstag gingen erneut Zehntausende gegen das Sparprogramm der Regierung auf die Straße, dabei kam es zu Straßenkämpfen mit der Polizei.

Seite 14 von 15
friedrichii 20.10.2011, 21:26
130. Unsinn

Zitat von cosmo72
Diese "Aufstellung" betreiben die Panikmacher bei der Polizei ständig, gestiegene Gefährdung, brutale Übergriffe, kein Untrechtsbewusstsein mehr beim Bürger (siehe grundgesetzwidriger Trojaner durch Polizeibeamte) ständig wird so getan als wäre Polizeiarbeit gefährlich. Wir sind in der BRD, nicht in NYC oder Juarez (! Die Polizei fabriziert sich hier was zusammen das nicht existiert, und kümmert sich defacto nicht um Straftaten aus den eigenen Reihen. Es gibt jede Woche mehr getötete Berufskraftfahrer als tote Polizisten in 2 Jahren! Eisenberg war der Polizei als suizidgefährdet und allgemeine Drohungen formulierend angezeigt worden - Schwerpunkt war Drohung der Selbsttötung begleitet von der Aufforderung ihn in Ruhe zu lassen! Sein Mitbewohner der unbeschadet die Wohnungen verlassen konnte, hat einen Notruf auch mit Bitte um Hilfestellung für Eisenberg abgesetzt. Die Polizei ist in 99 % der Fälle eh nicht am Tatort, schützt also nicht vor Verbrechen, wer Verbrechen begehen will kann das tun, inklusive Polizei. Sie nimmt Verbrechen auf (für die bösen Jungs) und verwaltet den Papierkram, bei eigenen Straftaten aber selten! Das heißt ich könnte nach, wenn ich die Anzeige nicht bräuchte, dem Diebstahl genauso gut direkt der Vers. melden! Warum wurden denn die Leute in der SBahn/hof nicht gerettet - wo waren sie, die gefährdeten Retter ? Ich will auch nicht mehr Beamte die bestenfalls moderates Leisten - ein gerechte Gesellschaft ist die effektivste Verbrechensbekämpfung!
Wo sie waren? Na, möglicherweise gerade bei einer anderen S-Bahn...


Zitat von
Die meisten Morde verhindert die Polizei im Land nicht, noch erkennt sie diese, also auch da wenig Überzeugendes.
Sie sollten sich den Artikel nochmals durchlesen. Möglicherweise werden sogar Sie erkennen, daß die Polizei diese Morde nicht erkennen kann, weil Ärzte falsche Todesursachen bescheinigten und somit die Polizei mit dem Fall gar nicht befaßt war.
Aber ich habe da wenig Hoffnung, würde es doch nicht mehr zu Ihrer Argumentatioskette passen..

Zitat von
Ich und Millionen andere Bürger haben offensichtlich ein Problem mit krimineller Polizei die 15 jährige Kinder zusammenschlägt, Frauen mißbraucht oder im Dienst stiehlt: Polizist schlägt 15-Jährigen grundlos krankenhausreif
Nun, es heißt so schön: Die Polizei ist das Spiegelbild der Gesellschaft. Will heißen: Schwarze Schafe gibt es überall.

Würden Sie eigentlich die deutsche Gesellschaft pauschal als Gesellschaft von Mördern bezeichnen, nur weil es einige Mörder gibt?

Den Rest Ihrer Links habe ich mir nicht angesehen. Dürfte in etwa so den gleichen Beweiswert wie die o.a. haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
F.X.Fischer 20.10.2011, 21:33
131. Zweifel an Sachlichkeit

Zitat von cosmo72
Eisenberg war der Polizei als suizidgefährdet und allgemeine Drohungen formulierend angezeigt worden - Schwerpunkt war Drohung der Selbsttötung begleitet von der Aufforderung ihn in Ruhe zu lassen! Sein Mitbewohner der unbeschadet die Wohnungen verlassen konnte, hat einen Notruf auch mit Bitte um Hilfestellung für Eisenberg abgesetzt.
Die Art und Weise, wie selektiv Sie den Fall Eisenberg bewerten, lässt mich ganz grundsätzlich an Ihrer Objektivität und Sachlichkeit zweifeln:
-kein Wort dazu, dass sie die Sache in einem engen Treppenhaus abspielte
-kein Wort dazu, dass ein Beamter von ihm in die Enge getrieben wurde
-kein Wort dazu, dass er vorher auf seinen Mitbewohner einstach
-kein Wort dazu, dass sich eine von einem Polizisten verloren Waffe in seiner Reichweite befand
-wie bereits gesagt: die Vielzahl der Schüsse deutet eher darauf hin, dass man ihn zunächst nur verletzen wollte: durch einen gezielten Kopfschuss hätte man ihn gleich außer Gefecht setzen können!
-Pfefferspray, Schlagstockeinsatz und auch erste Schüsse zeigten zunächst keine Wirkung. Dies ist nachvollziehbar, wenn man bedenkt, dass ein Mensch im Kampf, Streß oder Rage, vollgepumpt mit Testosteron körperlichen Schmerz und Verletzungen oft nicht wahrnimmt!
Sorry, - ich muß es noch mal wiederholen: Sie vermitteln den Eindruck als hätten Sie grundsätzlich ein Problem mit der Polizei und greifen hierbei recht leichtfertig Aspekte und Fälle auf, die Ihnen ins Weltbild passen, - anderes wird ignoriert. Damit verspielen sie ganz grundsätzlich Ihre Glaubwürdigkeit, - auch in Fällen wo Kritik angebracht wäre!

Und zum anderen zeigt mir der Fall Eisenberg, wie wenig man den ersten oberflächlich recherchierten Zeitungsartikel trauen darf. Ein weiteres Beispiel hierzu wäre der GSG-9-Einsatz in Bad Kleinen mit der Tötung von Wolfgang Grams! Hans Leyendecker, der Autor des auslösenden Spiegel-Artikels, rückte nach Kenntnisnahme der Ermittlungsergebnisse der Staatsanwaltschaft von seiner Darstellung wieder ab. Er sagte selbst: „Ich hatte dieser Aussage eine zu große Bedeutung gegeben, sie zu wenig relativiert und das Ganze zu stark aufgeblasen. Dadurch entstand der Eindruck, dass das, was dieser Zeuge gesagt hat, auch korrekt gewesen sei. Das kann man so nicht behaupten.“ Diese Titelgeschichte sei für den Spiegel „in der Wirkung verheerend“ gewesen: „eigentlich hätte ich auch gefeuert werden müssen“.

Deshalb sollten wir auch erste Berichte zu den Krawallen in Griechenland mit Vorsicht aufnehmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lichtgestalt1503 20.10.2011, 21:39
132. Ist

Zitat von Schlurps
Wie mir dieses arrogante Gesülze von wegen "über die Verhältnise gelebt" mittlerweile auf den Senkel geht. Sowas sagt sich halt auch sehr leicht, wenn man selbst das Glück hatte, in einem Land wie Deutschland aufgewachsen zu sein. Oder mussten Sie vor ihrer Geburt irgendwelche Tests bestehen, für die die Griechen einfach nicht gut genug waren? Die Griechen haben wie jedes andere Volk das Recht auf ein anständiges Leben, also einfach mal Ball flach halten...
halt eine Feststellung der Tatsachen. Arroganz kann ich darin nicht erkennen. Sicher, aus deutscher Sicht sagt sich das leicht ist aber nun auch nicht so, dass die korrupten griechischen Politiker nix dafür können und die wurden gewählt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolf sternberger 20.10.2011, 21:53
133. danke

Zitat von nikoh
Tja, falsch recherchiert.... Es gab heute verschiedene Demonstrationen, die sich alle vor dem Gr.Parlament getroffen haben. Kommunisten (PAME), sowie Linke, Rechte und auch neutrale....einfache Bürger. PAME schützt immer seine Demonstrationen sehr gut, lässt es nicht zu das vermummte sich da einmischen. Seit Jahren hat man zum ersten mal erlebt, das die PAME Schützer, eine Verteidigungslinie aufgebaut haben um ALLE Demonstranten zu schützen. Dann tauchten wieder die vermummten auf, die sicher keine Anarchisten/Autonome sind...wie immer halt. Das Spiel kennt man. Die tauchen mit Molotowcoctails auf und es geht los. Nur heute, sind die Leute von PAME zum gegenangriff übergegangen....die Polizei mischte sich erst nach 1 Stunde ein....tja...konnte man live per TV verfolgen...die vermummten, oder wie die in Griechenland genannt werden "die bekannten unbekannten" machen das immer so, ohne von der Polizei -seit Jahren- was befürchten zu müssen....die Gewalt geht IMMER von denen aus, die es auch immer schaffen friedliche Demonstrationen in Tränengas aufzulösen....
okay - danke für die infos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmo72 20.10.2011, 21:56
134. Kein Problem meinerseits -Problem mit Recht, Gesetz und Ordnung hat die Polizei

Zitat von F.X.Fischer
Sie aber haben scheinbar ein grundlegendes Problem mit unsrer Polizei!??
Das ist ihre Theorie, die aber nicht durch meine Aussagen/Nennungen gedeckt ist - es sind keine Einzelfälle, oder da angeblich so wenige gehen Sie darauf ein, erläutern sie, mutmaßen auf wieviele versteckte Fälle wir kommen wenn es in üblicher Polizeiannahme hochgerechnet ist.

Ich schätze ehrliche Beamte als das ein, was sie sind: im Normalfall als meine nichtakademisch gebildeten und normal beanspruchten Angestellten die per Berufsdefinition Tötungsbereitschaft auch auf Befehl zusichern, daher möchte ich das Gejammere nicht mehr hören, dann Job wechseln End, so wie alle anderen. Nix gelernt ist da keine Entschuldigung.

Da Polizisten sich für Geld in Situationen begeben, dabei bewaffnet sind und häufig fehlerhaft zur Waffe griffen, sich immer wieder strafbar, auch wider dem Grundgesetz machen, habe ich als zahlender auch das Recht zu kritisieren und Fragen zu stellen und gemäß GG das Recht es zu tun.
Die Polizei in der BRD hat in den letzten 30 Jahren einen Abstieg wie kaum eine Arbeitnehmergruppe hingelegt! Statt Antworten kommen im wesentlichen Schutzbehauptungen und Übertreibungen in allen Bereichen - zusätzlich zu den Straftaten aus der Polizei.

Der Schutzmann dem man trauen konnte ist passe - ersetzt durch beamtete Kinder die oft mittelmässige Schulbildung ohne Fremdsprachenkenntnisse vorweisen können, mit miserabler Allgemeinbildung, oft nicht fähig auf dem Arbeitsmarkt zu konkurrieren - dafür aber ganz viel Cobra 11 und anderen Mist im TV konsumiert haben.

Oft nicht willens oder in der Lage zu leisten, sich gemäß der heutigen Anforderungen fortzubilden, oft kaum in der Lage Gesetze zu verstehen die geschützt und geachtet werden sollen.

Ich selbst habe jahrelang die ganzen "strapaziösen und unsäglich schweren Dinge wie Erlernen des Handwerkzeuges StPO und Sporttests" erzählt bekommen von damals Zoll-/und Polizeianwärtern - außer natürlich die aufregenden Rumballerei und Saufabende, das ging meist noch!

Aber alles andere so schwöööör und so anspruchsvoll - und der Schichtdienst (Krankenschwestern, Zugführer, Stewardessen, Taxifahrer) - nicht zu vergleichen mit und auch nicht das Material zum Schutzmann von früher zu werden. Die Scheidungsrate führen im Polizeidienst stehende oft auf die Arbeit zurück, die meisten Partnerinnen/Partner die sich trennten/scheiden ließen die ich kenne, taten/tun es wegen des Charakters der Polizeibeamten/Partner!

Wie gesagt ich habe beim Sport/Schwimmtraining in den Pausen oft das Unverständnis (selbst für die kommentierten Versionen) der StPO/und Lernkärtchen gesehen von den "Leistungen" im Sport will ich gar nicht zu lästern anfangen!

Aber man sagte dann gerne so wichtig ist das mit den Texten ja nicht, die Praxis sei das entscheidende - sehe ich ja heute beim Bundestrojaner oder in den anderen Fällen - nicht wichtig!

Mit den Brüchen des GG und zahlreichen Straftaten ist die Polizei von heute ein moralisch schwächelnder Haufen der sich die kritische Behandlung der Bevölkerung redlich verdient hat!

Und bei Leuten die Gewalt bis zur Tötung für Geld geloben, sind grundgesetzwidriges Verhalten und vertuschte Straftaten eben besonders schwerwiegend!

Kurz- ich habe kein Problem mit der Polizei.

ff

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmo72 20.10.2011, 22:00
135. Kein Problem meinerseits -Problem mit Recht, Gesetz und Ordnung hat die Polizei

Fortsetzung :

Die Polizei scheint aber massive Probleme mit dem Gesetz bzw Einhaltung desselben, dem Bürger und der eigenen Rolle zu haben!
Ich achte das Leben und die Freiheit jedes Polizeibeamten und wünsche besonders wegen der Erfahrungen aus dem Umfeld allen nur das Beste - aber wegen dem Chorgeist und dem ansonsten derzeit schwachen Geisteszustand der Truppe stelle ich fest, die Polizei wird zunehmend zum Problemfall unserer Gesellschaft!
Wer Verantwortung trägt hat sich mit Schuldzuweisungen zurückzuhalten und den eigenen Stall pikko-bello sauber zu halten - das findet nicht mehr statt!

Und wegen der Möglichkeit, das griechische Zustände nach der festgestellten Überschuldung der BRD auch hier aufkommen ist es besonders wichtig, dass die Polizei den Eid auf GG und das Subjekt darin verstanden hat und beherrscht! Das Subjekt um das es geht ist das Menschenrecht und der Bürger! Der Staat ist eine Erweiterung und Ausdruck der Bürger aber nicht Herrscher und Eigentümer des Individuums.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmo72 20.10.2011, 22:08
136. naja

Zitat von friedrichii
Wo sie waren? Na, möglicherweise gerade bei einer anderen S-Bahn...

Sie belegen meine Aussage - nicht da um eine Straftat zu verhindern

Zitat von friedrichii
Sie sollten sich den Artikel nochmals durchlesen. Möglicherweise werden sogar Sie erkennen, daß die Polizei diese Morde nicht erkennen kann, weil Ärzte falsche Todesursachen bescheinigten und somit die Polizei mit dem Fall gar nicht befaßt war. Aber ich habe da wenig Hoffnung, würde es doch nicht mehr zu Ihrer Argumentatioskette passen..
s.o. die Polizei verhindert eben seltenst Verbrechen, also keine Schutzwirkung - gerechte Zivilgesellschaft schützt am besten. Keine verbeamteten (nun oftmals selbst) Gesetzesbrecher...

Zitat von friedrichii
Nun, es heißt so schön: Die Polizei ist das Spiegelbild der Gesellschaft. Will heißen: Schwarze Schafe gibt es überall. Würden Sie eigentlich die deutsche Gesellschaft pauschal als Gesellschaft von Mördern bezeichnen, nur weil es einige Mörder gibt? Den Rest Ihrer Links habe ich mir nicht angesehen. Dürfte in etwa so den gleichen Beweiswert wie die o.a. haben.
dito
Aber ich habe da wenig Hoffnung, würde es doch nicht mehr zu Ihrer Argumentatioskette passen..

Der Rest der Gesellschaft legt keinen Eid ab Gesetze zu achten, und lässt sich dafür bezahlen...

Der Anteil der schwarzen Schafe bei der Polizei ist über das erträgliche Maß bereits hinausgegangen und die Polizei versagt bei der Abhilfe... finden sie Schweigen da besser - ach ja "sie ignorieren ja gerne nach Gusto" s.o.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schlurps 20.10.2011, 22:14
137.

Zitat von Lichtgestalt1503
halt eine Feststellung der Tatsachen. Arroganz kann ich darin nicht erkennen. Sicher, aus deutscher Sicht sagt sich das leicht ist aber nun auch nicht so, dass die korrupten griechischen Politiker nix dafür können und die wurden gewählt...
Lesen Sie bitte auch meinen zweiten Beitrag. Ansonsten: Wir haben die Politiker, die jetzt die Milliarden verschleudern auch gewählt, trotzdem beschwert sich so gut wie jeder über deren Vorgehen. Liegt das vllt daran, dass wir bei der letzten Bundestagswahl genau so wenig für "Alle Kohle soll raus", wie die Griechen für "Korruption und desaströse Wirtschafft bitte" gestimmt haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmo72 20.10.2011, 22:23
138. Wegwischen ?

Zitat von Fischkopp-Cop
Danke für Ihren Beitrag. Mir ist zwar nicht klar, inwiefern dieser in irgendeinem Zusammenhang zu bisherigen Beiträgen oder dem Thema selbst stünde, aber das ist man bei Ihnen ja gewohnt. Ich scrolle zwar normalerweise über Ihre Beiträge hinweg, da Sie aber zielgerichtet, sozusagen wie ein getretener Hund kläffend, auf meinen Beitrag über die VT-Spinner bezugnehmen, meine Frage: Was genau wollen Sie sagen?
Es war offensichtlich dass Ihre argumentlosen Beleidigungsschwurbeleien Ziele benötigten - da nutze ich Ihre Provozierbar- und Berechenbarkeit nur gerne mit!

Sie wissen ja (bzw eben wohl nicht) mit Ihren Beleidigungsversuchen sagen Sie jedes mal mehr über sich und die (gescheiterten) Sozialisationsversuche Ihres Umfeldes, als über die vermeintlich Getretenen aus.

Aber kommen Sie, widerlegen Sie eine Arte "Gladio" Doku, widerlegen Sie den Einsatz der Agent Provocateure das schaffen Sie - sie sind der Mann dafür!
Wischen Sie es weg mit ihrer Tastatur ... machen Sie es ungesehen/ungeschehen - oder machen Sie einfach wie sonst auch immer: mit gepolterter Wort- und Argumentlosigkeit!

http://www.youtube.com/watch?v=J7Q1lHCQKcc

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testthewest 20.10.2011, 22:58
139. Titel

Zitat von Marcus_XXL
Griechenland wird kaputt gespart. Was sollen die ganzen entlassenen Menschen denn machen und was wäre in der BRD los, wenn Renten und Löhne um erst 30% und dann noch einmal deutlich gekürzt würden? Dabei steigen die Lebenshaltungskosten -wie bei uns- permanent massiv an! Wie soll das Land so jemals ins Plus kommen? Das ist doch völlig unmöglich und vermutlich auch beabsichtigt. Griechenland ist der Test für Europa. Kommt man dort damit durch, dann haben wir bald 5% reiche Eliten und 95% Sklaven in unserer Brüsseler EUdssr!
Reden sie nicht, kaufen sie griechische Staatsanleihen.

Und die Lebenserhaltungkosten steigen eben, weil unsere Währung, unsere Arbeit im Vergleich weniger Wert ist.
Ihr Rechner an dem sie grad sitzen ist übrigens auch nicht aus Europa.
...und trotzdem kommen Leute wie sie und meinen 35h Woche, keine Kernkraft usw gibts alles zum Nulltarif...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 15