Forum: Politik
Der Countdown läuft
DPA

Kanzlerin Angela Merkel und Innenminister Horst Seehofer haben die Entscheidung im Asylstreit verschoben, zeigen sich jedoch weiterhin kompromisslos. Bleibt das so, kommt es in 14 Tagen unweigerlich zum Bruch.

Seite 1 von 6
Tolotos 18.06.2018, 19:32
1. Ist es wirkich nur ein Streit?

Oder ist das Ganze auch ein Mittel, mehr Druck auf die EU-Verhandlungen zu erreichen. Ein Deutschland, das mangels Regierung schon wieder handlungsunfähig ist, dürfte für viele EU-Staaten nicht unbedingt ein erstrebenswertes Ziel sein!

Beitrag melden
alexkotov 18.06.2018, 19:33
2. ich verstehe das ganze nicht

Die Flüchtlingskrise ist seit ca. 1,5 Jahren vorbei und es kommt fast keiner mehr nach Deutschland. Die Grenzen werden bereits kontrolliert und diejenigen an Ort und Stelle abgewiesen. Was will der Seehofer noch?

Beitrag melden
blabla55 18.06.2018, 19:35
3.

Wir leben in Europa mit offenen Grenzen.Soviel Beton und Stacheldraht gibt es gar nicht um sich abzuschotten.Bestehende Gesetze konsequent anwenden mit neuen Änderungen wie vielleicht den endlosen Klageweg verkürzen.Sichere Länder klar definieren ohne Ausnahme.
Alles andere ist Traumtänzerei nach rechts.

Beitrag melden
rabkauhala 18.06.2018, 19:40
4. Die bundesdeutsche Nachkriegsordnung

ist doch schon längst nur noch Makulatur. Die Weltordnung ändert sich in Lichtgeschwindigkeit und für die Bundespolitik ist fast jeder Tag Neuland. Nachdem sich die Kanzlerin über ein Jahrzehnt auf den Reformen und Leistungen ihrer Vorgänger ausgeruht hat ist die "Nachkriegsordnung" (Deutschland AG, Deutsche Bank und soziale Marktwirtschaft) schon lange abgewickelt. Der "Michel" spürt das schon lange, das er der Dumme ist der alles bezahlt und aushalten soll. Mit der Flüchtlingskrise werden die Defizite offenbar und greifbar für jeden nur leider nicht für die Entscheider im Berliner Elfenbeinturm mit der ideenlosen Verrwaltung des Stutus Quo.

Beitrag melden
br8ness 18.06.2018, 19:45
5.

Lasst das Ganze zu Bruch gehen und in Scherben zersplittern. Dann können CDU, CSU, und alle anderen Parteien sich neu organisieren - so wie die einzelnen Scherben fallen. Damit ist dann die heute anachronistische Nachkriegsordnung in Deutschland endlich zu Ende, und eine neue wird sich heranbilden. Das kommt für Deutschland sowie für Europa keinen Moment zu früh - womöglich gar schon zu spät.

Beitrag melden
Fuxx81 18.06.2018, 19:45
6. Good Cop, Bad Cop

Schön, dass Politik in Deutschland endlich wieder spannend ist. Eines haben die beiden immerhin schon erreicht: kein Mensch redet mehr von der AfD. Ich tippe mal auf eine wundersame Einigung in letzter Minute, so wie letztes Mal auch schon.

Beitrag melden
Newspeak 18.06.2018, 19:53
7. ...

Gar nichts wird passieren, weil Seehofer nur ein Opportunist und Populist ist. Dem geht es ganz zuletzt um Sachfragen. Das ist alles bayrischer Budenzauber zur Wählermobilisierung.

Beitrag melden
VincentA 18.06.2018, 19:55
8. Ein echter Kuzmany

Das übliche Merkel-Hosianna plus Bayern-Bashing. Erneut ein überflüssiger Beitrag aus der Feder Kuzmanys.

Beitrag melden
go-west 18.06.2018, 20:00
9. Wahrscheinlich ist wohl eine politische Neusortierung überfällig.

Ich könnte mir folgendes Szenario vorstellen: Frau Wagenknecht fusioniert mit ihrem Flügel mit dem linken Spektrum der SPD. Der Seehofer Kreis innerhalb der SPD gründet eine Art linke Zentrumspartei mit den Gefolgsleuten Merkels. Der konservative und wirtschaftsorientierte Teil der CDU schließt sich mit CSU zusammen und übernimmt einen größeren Anteil der Wählerschaft der AFD. Die FDP bleibt weiterhin unabhängig und bleibt das Zünglein an der Waage. Übrig bleiben marginalisierte Restbestandteile bei den Linken und der AFD, die zwar die jeweiligen Extrempositionen innerhalb der deutschen Politik einnehmen aber somit schadlos gemacht wurden.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!