Forum: Politik
Der Fall Walter Lübcke: Unser Staat und seine Feinde
Swen Pfoertner/ REUTERS

Der mutmaßliche Mord an Walter Lübcke durch einen Rechtsextremen ist ein Angriff auf unsere Demokratie. Sollte ein rechtes Netzwerk dahinterstecken, muss der Staat es aufdecken - und mit ganzer Härte bekämpfen.

Seite 17 von 27
Little_Nemo 18.06.2019, 14:51
160. Urteile über Heuchelei vom Experten

Zitat von Das Grauen
Gerade wenn man mit der Demagogie der AfD nicht einverstanden ist, darf man doch keinesfalls die gleichen Methoden in grün anwenden! Sonst steht man doch offensichtlich als Heuchler da, der die Maßstäbe, die er an andere anlegt, selbst nicht befolgen will. Die ethisch richtige Reaktion kann doch nur sein, keine Emotionen anzustacheln und stattdessen sachlich zu bleiben. Eine Aufforderung, das Land zu verlassen, ist aber eine Provokation, auf ähnlichem Level wie "Ausländer raus". Wer genauso emotional und ausgrenzerisch wie der politische Gegner formuliert, der eskaliert, und macht sich mit dessen fragwürdigen Methoden gemein. Der kann sich dann nicht mehr auf's hohe Ross setzen. Wenn sie das sympathisch finden, dann überdenken Sie doch mal, ob sie das ok fänden, wenn es sich gegen Sie selbst richten würde. Und ob das mit demokratischen Grundwerten vereinbar ist. Nicht zuletzt sollte man sich in diesem Kontext an das berühmte Zitat Rosa Luxemburgs erinnern: "Freiheit ist immer auch die Freiheit des Andersdenkenden."Leicht gesagt, deutlich schwerer vorzuleben. Aber bemühen sollten wir uns wenigstens.
Ah so, aber wer für die AfD ist darf ständig Rechtsstaatlichkeit und demokratische Grundrechte einfordern, wenn es ihm gerade mal ins Kalkül passt, und sie ablehnen, wenn sie ihm gerade ungelegen kämen? Darf die Argumentationen, Strategien und Begriffe der Gegner kopieren und verdrehen und sich dann aufregen, wenn es die Gegner auch mal tun? Und man darf "Political Correctness" und "Gutmenschentum" ächten, ja hat sogar die Deutungshoheit darüber, was unter diese Kampfbegriffe einzuordnen sei, darf aber auf "Anstand" pochen, wenn man meint, dass es einem gerade zugute käme - man muss ja nichts begründen können, gell? Sehr bequem, würde ich sagen. Und reichlich selbstgefällig und plump zu glauben, man könne sich völlig unangreifbar wähnen und Narrenfreiheit genießen, nur weil man keine Moral hat. Ja, man sollte sich an Rosa Luxemburg erinnern, die schließlich von rechtsradikalen Militaristen ermordet wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vera gehlkiel 18.06.2019, 14:52
161. @ekel-alfred

Alexander Gauland vertritt ganz offen, unter anderem in Talkshows wie "Maischberger", wo ich ihn zuletzt, wie üblich mit blendender Laune, "genießen" durfte, das Narrativ einer stattfindenden "Umvolkung", auf welches sich Massenmörder wie Breivik oder dieser Pixelgesicht -Killer von Christchurch auch berufen. Diesseits dieses Faktums gibt es ab sofort keine Diskussionsgrundlage mehr. Demokratie kann sogar viel zu lange Versäumtes aufarbeiten, dies ist der entscheidende Vorteil. Vor die komplexen Fragen hat der Liebe Gott die einfachen gestellt. "Abreiten" auf dem Demokratieticket durch das Verschieben von Argumenten wie auf dem Rangierbahnhof haben wir uns zu lange gefallen lassen. Das ist eine Entwertung der deutschen Sprache, welche ja sehr berechtigt als eine der exaktesten überhaupt gilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freekmason 18.06.2019, 14:53
162.

Zitat von RioTokio
Sie meinen man darf Kritik an der offenen Grenzen Politik von Frau Merkel nicht äußern, weil dies Verblendete und Irre zu Straftaten verleiten könnte? Ein Tabu also, über das nicht gesprochen werden darf? Zwei Millionen Zuwanderer in kürzester Zeit, meist aus kulturfremden Gegenden Afrikas und Asiens zugereist, meist direkt in unsere Sozialsysteme integriert, haben erst die Gesellschaft gespalten und die AFD stark gemacht. Die Verantwortung für die Mißstände in dieser Gesellschaft liegen zuerst bei der Regierung.
warum kommt von Ihnen seit jahren eigentlich immer nur dieselbe dummstell-frage? ist das ein wirkliches kognitives limit? das würde auch erklären, warum immer andere, die regierung, die oberen, die eliten schuld am zustand der gesellschaft sind und nicht die gesellschaft, also alle. bei unmündigen untertanen ist das so. bloß nicht selbst denken und selbst richtig handeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andraax 18.06.2019, 14:55
163.

Zitat von Das Grauen
Wer nachdenkt, und aufpasst, der sollte eigentlich erkennen, daß es nicht nur die AfD ist, die Öl in's Feuer gießt. Daß die extrem fragwürdige Einstellung, andersdenkende Bundesbürger außer Landes schicken zu wollen (wie ist denn das mit dem Grundgesetz und demokratischen Grundwerten vereinbar?), selbst eine unverschämte Provokation darstellt. Daß es logisch nicht stichhaltig ist, sich angesichts anwachsender rechten Gedsnkenguts zwar unwohl zu fühlen, aber dem eigenen Ratschlag, deswegen das Land zu verlassen, nicht zu folgen. Daß es auch zu einer Demokratie gehört, die Meinungen der Mknderheit zu tolerieren, insbesondere, wenn das Meinungsbild nicht so eindeutig ist (siehe Umfragen). Und daß man bei der Analyse des Phänomens Trump inzwischen schon weiter ist und die Polarisation zwischen urbanen und ländlichen Bürgern mittlerweile kritisch hinterfragt. Lieber Claus, ich habe den Eindruck, Sie haben mit dem Nachdenken über dieses Thema gerade erst angefangen. Bitte stellen Sie dies nicht ein, sondern dringen Sie tiefer in die Materie ein, auch in Bereiche, die vielleicht eher unbequem sind. Diese gefährliche Entwicklung sollte man von allen Seiten beleuchten, nicht nur von derjenigen, die einem das zufriedenstellendste Bild liefert.
Nachdenken scheint auch nicht Ihre Stärke zu sein, denn herr Lübcke hat niemanden zum Verlassen des Landes aufgefordert - er sagte man ist frei das Land zu verlassen, wenn einem was nicht passt. Aber mit der Wahrheit bzw textverständnis hat es Ihresgleichen halt nicht so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stelzerdd 18.06.2019, 15:04
164. verräterische Sprache

Zitat von die bebrillte Kobra
Der Nazi Anteil in der AfD liegt im Bereich der früheren NPD deutlich unter 5 %. Die 45 % - 5 %, die in Görlitz den AfD Bürgermeisterkandidaten gewählt haben, können Ihnen genau sagen, warum, ebenfalls die 15% - 5% bei Landtags und Bundestagswahlen. Es ist vor allem das Versagen der "Altparteiein", falls mir erlaubt ist, diese Bezeichnung zu verwenden. Nehmen Sie das Beispiel Wohnungsnot. Wenn ich in SPON Foren darauf hingewiesen haben, dass für die Migranten zusätzlicher Wohnraum geschaffen werden muss, wurde das von SPON wegzensiert, oder falls veröffentlicht, wurde ich als Rassist und Nazi beschimpft, der keine Migranten hier haben will. So sieht die Diskussion mit AfD Wählern aus und ich gehe davon aus, dass dieser Beitrag auch wegzensiert wird. Im übrigen gibt es da eigentlich nichts zu diskutieren. Wenn Migranten hier aufgenommen werden, muss für diese zusätzlicher Wohnraum geschaffen werden. Wer das anders sieht, gehört in eine Irrenanstalt.
Nein, es ist nicht erlaubt das Goebbels-Unwort "Altparteien" zu benutzen. Sag ich - als Meinung.
Und Wohnungsnot existiert in ganz Mitteldeutschland inklusive Görlitz nicht! Da werden Wohnungen abgerissen!
Ja und die Irrenanstalt für Andersdenkende gab und gibt es in Diktaturen schon lange.

Ich wundere mich schon seit 1990 über die Duldsamkeit der Bundesrepublik gegenüber alten und neuen Nazis. Als diese die noch laufenden Demonstrationen gegen die SED zu kapern versuchten.
Voran die Vorbestraften Herren Siegerist und Remer - letzterer war der Mörder von Stauffenbergs.
Und heute haben sie die AfD gekapert - manche von denen haben es noch nicht gemerkt und viele dumme Wähler wollen es nicht wahrhaben.
Ich darf das als Meinungsäußerung sagen - bin selbst Wähler und in keiner Partei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yoda56 18.06.2019, 15:04
165. Ja, ich weiss, es ist bitter, wenn...

Zitat von die bebrillte Kobra
Wenn ich in SPON Foren darauf hingewiesen haben, dass für die Migranten zusätzlicher Wohnraum geschaffen werden muss, wurde das von SPON wegzensiert, oder falls veröffentlicht, wurde ich als Rassist und Nazi beschimpft, der keine Migranten hier haben will. So sieht die Diskussion mit AfD Wählern aus und ich gehe davon aus, dass dieser Beitrag auch wegzensiert wird. Im übrigen gibt es da eigentlich nichts zu diskutieren. Wenn Migranten hier aufgenommen werden, muss für diese zusätzlicher Wohnraum geschaffen werden. Wer das anders sieht, gehört in eine Irrenanstalt.
...ein Vermieter bei dem knappen Wohnraum einem biodeutschen AfD-Anhänger und seiner Sippe eine syrische Familie vorzieht. Das führte in meiner Straße zu einem fürchterlichen Aufruhr - aber seien Sie versichert, Sie und Ihresgleichen, die herumgebrüllt haben, sind inzwischen woanders hingezogen, weil einfach nur unerwünscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Grauen 18.06.2019, 15:05
166. @Andraax Falsch.

Zitat von Andraax
Das ist Ihre Sicht und die der AfD und rechten Extremisten!
Der von Ihnen zitierte Absatz stimmt im Groben und Ganzen mit meiner Ansicht überein (im Detail mag ich allerdings etwas andere Meinungen vertreten). Und laut Umfragen sehen deutlich mehr Bürger Probleme mit der Merkelschen Willkommenskultur, als jemals die AfD gewählt haben. Ihr radikales Vorurteil, daß nur AfDler und Extremisten solche Ansichten vertreten würden, ist daher nachweislich falsch. Und ich bin darüber hinaus der Meinung, wer sich hartnäckig weigert, das Thema auch nur zu diskutieren, der trägt zur weiteren Polarisierung bei. Das kann aber doch kaum im Sinne einer guten demokratischen Diskussionskultur sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vera gehlkiel 18.06.2019, 15:05
167.

Zitat von Theophanus
...ohne Grenzöffnung und Migrationskrise würde Lübcke leben und noch einige andere. Wußten Sie übrigens, dass in Hamburg - als einzigster Bezirk - seit kurzem Messerangriffe gesondert aufgeführt werden und es in nur 90 Tagen schon 111 Angriffe polizeilich erfasst wurden? Die Gesellschaft verroht auf breiter Basis und es wird langsam Zeit, offen und frei über die Ursachen zu reden, denen meines erachtens nach eben auch Lübcke zum Opfer fiel. Einfach nur gegen rächts zu wettern, wird nämlich IMHO an dieser Entwicklung nicht das geringste ändern.
Unterlassen Sie gefälligst hier das Einpflegen von AfD- Spielmaterial, wie es jeder Rechtspopulismusfreund permanent aufs Handy geleitet bekommt. Die Gesellschaft verroht keineswegs, allerdings will ein laut toenender Teil asozialer Menschenhasser diesen Eindruck vermitteln und schreckt nicht mal mehr davor zurück, dazu den Mord an einem Menschen zu instrumentalisieren. Wie sie das hier alles so für sich raushauen, in einer offenkundig braesigen Bierruhe - Ekelerregend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DougStamper 18.06.2019, 15:10
168. Was hier im Forum abgeht

Ist so abartig und gestört. Da schreibt doch tatsächlich einer das Lübke den Täter herausgefordert hätte! Wie krank seit ihr? Der Mann steht in einer Pressekonferenz, verliert für einen Augenblick die politische Fassung, sagt dann das es jedem frei steht das Land zu verlassen (der wollte euch nicht rausschmeißen!!) und das reicht für einen mord? Ihr solltet euch schämen. Ihr seit die Schande Deutschlands, unser stinkender brauner Fleck Unrat, nicht mal FJS hätte euch akzeptiert. Ihr seid keine Demokraten, Ihr seid rassisten, nichts kann dies verbergen. Und auch eine Diskussion ist ab diesem Punkt nicht mehr möglich. Egal was ihr noch unternehmt, ihr seid nicht die Mehrheit der Bevölkerung und ihr werdet sie auch nie mehr erringen. Deutschland ist weltoffen und wird dies auch für immer bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Immanuel K. 18.06.2019, 15:10
169. Tja, und die Rechtsradikalen...

...werden weiter verharmlost oder deren Gewalt wird relativiert (z.B. mit dem Vergleich zur G20 Randale)...
Schaut man sich das Verhältnis der Tötungsdelikte von rechts- und linksradikalen Gewalttätern an, da muss man sich wirklich wundern, dass es immer noch Politiker und Leiter von unseren Exekutivbehörden gibt, die vollkommen tiefenentspannt ihr relativistisches Liedchen trällern - Honi soit qui mal y pense...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 27