Forum: Politik
Der Osten und die Toleranz: War die Wiedervereinigung ein Fehler?
DPA

Der Osten weist den Vorwurf stets von sich, fremdenfeindlich zu sein. So wie der Islam stets abstreitet, mit Terror etwas zu tun zu haben. Warum aber votiert jenseits der Elbe jeder Dritte für Parteien, die ein Problem mit Andersartigkeit haben?

Seite 1 von 47
Leser161 15.12.2015, 13:56
1. Denkanstoss

Vielleicht sind die Menschen im Osten einfach misstrauischer gegenüber den Versprechungen und Durchhalteparolen der Politik?

Die Erinnerung an eine abgehobene Führungskaste und verordnete Meinungen ist dort weit frischer als im Westen.

Denken Sie mal drüber nach.

Beitrag melden
ke_karolus 15.12.2015, 13:59
2. ganz schön starker und arroganter Tobak ...

... Herr Fleischhauer.

Ein kurzes Innehalten und mal hinter sich treten hätte vielleicht gehölfen.

Auch Sie selbst haben offensichtlich Probleme mit Andersdenkenden und anders agierenden.

Gratulation zum Eigentor!

Beitrag melden
jensschmiller 15.12.2015, 14:01
3. Toleranz im Osten

viele Wessis können oder wollen es nicht anders, als von oben herab über den Osten zu denken und zu behandeln

hier gibt es keine schlechten Menschen, nur andere Randbedingungen
30% Arbeitslosigkeit direkt nach der Wende, weil die falsch vollzogen wurde(nur vom Westen aufdoktoyiert) nicht auf Augenhöhe, kein Respekt für die Menschen hier und Verständnis für ihre Lebenssituation, viel zu Oft der Mülleimer des Westens was hier alles schlecht war und ist
mal was positives über den Osten?
kaum

Beitrag melden
seinedurchlaucht 15.12.2015, 14:01
4. Sehe ich anders

Ich sehe es so, dass die Menschen im Osten weniger "weichgewaschen" sind als die Menschen im Westen. Deshalb geht man dort eben eher gegen die Missstände auf die Strasse, als im Westen.
Die Politik in Berlin verstehen nur noch wenige und noch weniger fühlen sich durch sie vertreten. Das ist der Ausdruck dessen. Ich glaube nicht, dass das im Westen anders ist, nur kommt es dort nicht zum Ausdruck.

Beitrag melden
Galgenstein 15.12.2015, 14:02
5. Guter Artikel

klare Meinung. Manchmal wähnt man sich als weltoffener Konservativer in den Foren ja allein auf weiter Flur. Dass Toleranz den Menschen, die vor der Wende im Osten geboren wurden, ja nicht gerade in die Wiege gelegt wurde, ist zwar keine ganz neue Erkenntnis, erklärt aber eben auch, weshalb man sich mit Abweichung von Normen so schwer tut.

Beitrag melden
jensschmiller 15.12.2015, 14:02
6.

hallo

warum immer dieses Ostbashing?

Beitrag melden
herm16 15.12.2015, 14:03
7. ich

stimme dem Artikel voll zu. Es ist auch meine Meinung, dass die Wiedervereinigung einer der groessten Fehler war.
Es braucht noch Generationen, bis der Kommunismus aus den Köpfen ist

Beitrag melden
sachse78 15.12.2015, 14:04
8. Schwach

Ostdeutsche sind radikal und ungebildet. Natürlich gibt es Ausnahmen...und die bestätigen die Regel, nor? Eventuell sitzen aber genau in diesen Ländern die cleveren Menschen, die merken, dass in diesem Land das Volk eigentlich gar nicht regiert...sondern unsere hochgelobte Wirtschaftselite und eine Seilschaft von Beamten. Sehr vielen Entscheidungen aus der Vergangenheit lassen zumindest darauf schließen. Und eine gewisse Gerechtigkeit zu fordern ist hier durchaus legitim.

Schließen Sie bitte auch Bayern ein. Hier heißt die AFD im Volksmund CSU.

Beitrag melden
cj89 15.12.2015, 14:04
9. Mhm...

Wir verlangen also von den Muslimen, ihre Dämonen in Angriff zu nehmen und wir sollten das auch tun. Gleichzeitig aber versuchen sie die Schuld von uns Westdeutschen wegzuleiten hin zum bösen bösen Ostdeutschland und stellen sogar die Wiedervereinigung in Frage. Wir müssten überall in Deutschland Fremdenhass bekämpfen. Und den gibt es genügend in ganz Deutschland! Im tiefsten Bayern hat man es ja schon als Norddeutscher schwierig... Ich finde diesen Artikel schrecklich. Statt zu einen, versuchen sie noch mehr Trennung und Identitätsverlust zu säen. Genau deshalb haben viele Menschen Angst: Identitätsverlust. Ein getrenntes Deutschland wäre für mich (Jahrgang 1989) ein extremer Identitätsverlust. Die Ostdeutschen haben aber oftmals ihr neue Identität im wiedervereinigten Deutschland gefunden. Wir müssten ihnen helfen und zuhören, anstatt solch einen Blödsinn zu verbreiten, dass die wiedervereinigung vielleicht falsch. Sie war vollkommen richtig, nur haben wir die Ostdeutschen belächelt und ihre Identitätskrise nur noch verstärkt. Liebe Ostdeutsche, die meisten Wessis lieben euch. Ein paar von euch sind vielleicht auf dem Holzweg, Aber das ist jeder mal...

Beitrag melden
Seite 1 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!