Forum: Politik
Der Preis des Wahlerfolgs: Die Grenzen der Grünen
OMER MESSINGER/EPA-EFE/REX

Die Grünen haben bei der Europawahl ihren größten Erfolg bei einer bundesweiten Wahl gefeiert. Dafür ist die Partei eigentlich gar nicht geschaffen - sie steht vor einer immensen Herausforderung.

Seite 13 von 38
Cannonier 28.05.2019, 12:35
120. Die Grünen sind ein Stadtphänomen

Hauptsächlich. Gesetzte, wirtschaftlich gut versorgte Haushalte in den Ballungszentren wählen grün. Diejenigen die selbst kein Auto nutzen (müssen), sondern ihre Bionade mit dem Lastenrad einkaufen, ihre Kinder zu Fuss in die Kita bringen können, die mit ihren hohen Einkommen (Beamtenstatus sei meist dank) sich für das gute Gewissen Bio- und sonstige Premiumprodukte leisten können.
Das ist die jungen, urbanen, wohlständigen Grün Klientel.

Und als solche fällt es ungleich leichter anderen etwas zu verbieten (wenn man ja selbst nicht drastisch unter dem Verbot leiden muss).

Wenn man sich die Landkarte der Landkreise hier auf SPON anschaut, dann sollten wohl die SPD als auch die Grünen ganz ganz kleine Brötchen backen denn auf einer breiten Unterstützungsbasis stehen sie nicht (mehr).

Solange die Partei mehr verbotslastig ist und keine machbaren, pragmatischen Alternativen bieten kann....gibt es keine nachhaltige Unterstützung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paysdoufs 28.05.2019, 12:38
121. Interessant

Dass die Grünen immer noch fünf mal weniger Mitglieder haben als CDU oder SPD. Das bestärkt mich in meinem Gefühl dass viele der neuen Grünen-Wähler ihr Kreuz im Sinne eines Klimahysterie-Ablasshandels gemacht haben; aber dass wesentlich weniger Leute mit dem Innenleben dieser Partei etwas zu tun haben (wollen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
binibona 28.05.2019, 12:38
122. so viele klugschwätzer

hat hier irgendwer eine zeitmaschine? irgendwie glaube ich das hier nur die heuleden verlierer im forum trollen. anders kann ich mir die neidischen kommentare und die missgunst nicht erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pinkmoon 28.05.2019, 12:38
123. Ökopopulismus

Dies sind die wahren Populisten unserer Zeit, sie lebten und leben schon immer von der Angst- und Panikmache (Atomkraft, Pershing 2, Waldsterben, nun eben Co2). Ich halte die Grünen für weitaus gefährlicher als die medial so titulierten Populisten der anderen Seite, denn eine Umsetzung der grünen Luftgespinste wird früher oder später (wohl eher früher) das Ende des Industriestandorts und Exportnation Deutschland einleiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sunnebo 28.05.2019, 12:40
124. sunnebo

Vielleicht sollte man doch noch mal in Erinnerung rufen, dass 20,8% die Grünen gewählt haben, und 79,2% haben andere Parteien gewählt. Eventuell darf man daraus ableiten, dass die Agenda der Grünen nicht uneingeschränkt mehrheitsfähig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s-n-a-f-u 28.05.2019, 12:41
125.

Zitat von astat
Ach, komm. Die Grünen haben ein komplettes Programm. Da ist nun wirklich alles zu Ende gedacht. Ganz im Gegensatz zur AfD. Lesen!
Wahrscheinlich flattert dem Habeck deshalb jetzt schon das Hemd, dass Programm umsetzen zu sollen.

So viel ist mal sicher, das wird den Durchschnittshaushalt viele Eiskugeln im Monat kosten, während der Heil schon mal in der Republik unterwegs ist und jeden Stein umdreht, um die letzten Kröten für seine Respektrente zusammenzukratzen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frisal 28.05.2019, 12:41
126.

Zitat von severus1985
Alle Staaten der Welt (außer USA nach Austritt) haben sich im Pariser Klimaabkommen dazu verpflichtet zu versuchen, die Erderwärmung auf 2°C zu beschränken. Die Wissenschaft geht aber davon aus, dass wir das nicht schaffen, was bei dem zögerlichen Handeln auch nicht anders zu erwarten ist. Dass heißt, wir werden mit hoher Wahrscheinlichkeit diesen Planeten in den nächsten paar Generation um über 2°C aufheizen. Nun mag das in Norddeutschland vielleicht entzücken (sofern man nicht absäuft), aber schon im ohnehin trockenen Brandenburg sind +2°C im Durchschnitt schon nicht mehr so witzig. International gesehen ist da riesiges Katastrophenpotential. Ich sehe da keine Hysterie. Ich sehe da ein mit Ansage gegen die Wand fahren.
Soweit alles richtig.
Das nützt nur alles nichts, wenn nur wir in DE diese Dinge verändern wollen, was der Wahlerfolg der Grünen ja aufzeigt.
Nein, das muss weltweit passieren und da ist nicht viel grün in Sicht, selbst europaweit tut sich zu wenig.
Es wären genug Aufgaben da, z. B. emissionsfreie Flugzeuge entwickeln.
Realität ist aber:
Wir schalten die AKWs ab, Frankreich nicht, China und USA rüsten dort gewaltig auf.
USA aus dem Klimaabkommen raus, eine angemessene Antwort wäre: "Don't buy American"
Tut was Ihr Grünen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlo-net 28.05.2019, 12:41
127. Grüne in Europa eher bedeutungslos!

Man mag sich fragen, warum so viele junge Leute in Westdeutschland die Grünen wählen. Etwas für Politologen, um das zu erklären. Es hat vermutlich viel damit zu tun, dass einflussreiche Medien nicht kritisch genug mit den Grünen umgehen, sondern sie sogar hofieren. Man müsste mal zählen, wie oft Vertreter der Grünen in den Medien zu Wort kommen und wie oft andere Parteien wie die FDP. Das hat etwas mit der krassen Überbetonung der ökologischen Themen in den Medien zu tun (Beispiele „Fridays for Future“ und der Politrapper Rezo) und mit der starken Vernachlässigung wirtschaftlicher und technologischer Themen, die den Wohlstand dieses Land tragen. Das hat sicher auch etwas mit dem linksgrünen Klima an Schulen und Universitäten zu tun und mit deren Lehrern. Es hat auch etwas mit der grandiosen argumentativen und personellen Schwäche der Traditionsparteien CDU/CSU und vor allem der SPD zu tun. Und das hat vermutlich etwas zu tun mit Donald Trump und anderen europäischen Politikern, die zum Beispiel in Umwelt- und Migrationsfragen eine völlig andere Politik verfolgen als die Grünen. Merkwürdigerweise ist gerade Deutschland besonders empfänglich für die Grünen. Im übrigen Europa spielen sie eine weitaus geringere Rolle, ja sind sogar in den meisten Ländern völlig bedeutungslos. Die deutschen Grünen stellen fast ein Drittel der 69 Parlamentssitze in der EU. Deutlich davor z.B. auch die Liberalen mit 109 Sitzen, die Sozialdemokraten (146) und Christdemokraten (180). Das sollte vor allem der SPD zu denken geben, aber auch den deutschen Medien!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fillthegap 28.05.2019, 12:43
128. köstlich

die schlichtheit die hier zu tage kommt. themen der grünen werden in anderen ländern von breiten teilen der gesellschaft voran gebracht, viele haben schon verkehrskonzepte, die über AUTOAUTOAUTO hinausgehen. hier nur ANGST um arbeitsplätze, drauf geschissen, der wandel kommt so oder so, mit den grünen oder der cdu. und die cdu haben zu gesellschaftpolitik 1000 mal mehr zu sagen als die verkrusteten altparteien. nennen sie mir ein thema bei dem die grünen nicht aktiv sind. aber die foristen hängen an den SUV fahrern und der verbotspartei, das wird auch nicht wahrer, wenn man es wie einen rosenkranz wiederholt. die grünen trauen sich für neue herausforderungen auch regeln einzufordern. die altparteien bleiben bei ihrem alten scheiss, ja da brauchts keinen neuen regeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
umbriel_0123 28.05.2019, 12:43
129.

Zitat !!!Fovea!!! (Nr.90): "Mag sein, dass wir mit der CDU stehen bleiben, da bleiben wir wenigstens an einem Punkt, mit GRÜN gehts zurück ins Mittelalter"
Mit der CDU bleibt man nicht stehen, sondern es geht vorwärts in die Heißzeit! Sie werden sich noch wundern, wenn auch in Mitteleuropa die Ernten ausbleiben, das Trinkwasser knapp wird, die Wälder brennen und viele Millionen Klimaflüchtlinge aus aller Welt anklopfen (dagegen war 2015 harmlos). Es wird immer noch nicht verstanden, was uns schon bald bevorsteht. Und Deutschland verliert jedes Recht, auf internationaler Ebene Klimaschutz anzumahnen, wenn es selbst blockiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 38