Forum: Politik
Der Preis des Wahlerfolgs: Die Grenzen der Grünen
OMER MESSINGER/EPA-EFE/REX

Die Grünen haben bei der Europawahl ihren größten Erfolg bei einer bundesweiten Wahl gefeiert. Dafür ist die Partei eigentlich gar nicht geschaffen - sie steht vor einer immensen Herausforderung.

Seite 26 von 38
mostly_harmless 28.05.2019, 16:44
250.

Zitat von vinodissimo
mehrere Legislaturperioden zusammen mit der SPD in der politischen Verantwortung in NRW. Die Resultate sind in allen Städten entlang der Rheinschiene sowie des Ruhrgebietes zu bestaunen. [...]
In der realen Welt war NRW bis 2005 Nettozahler beim LFA. Das war das Jahr, in dem der Pinky und der Brain (Pinkwart und Rüttgers) die Wahl gewannen. Und innerhalb kürzester Zeit NRW zum Nettobezieher machten. 2005 zahlte NRW noch 490 Mio in den LFA ein, 2010 als Rüttgers glücklicherweise abgewählt wurde, erhielt NRW 354 Mio aus dem LFA. Es gibt wohl in der Geschiche der Bundesrepublik keine andere Landesregierung mit einer ähnlich desaströsen Bilanz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simonweber1 28.05.2019, 16:45
251. Mit

Zitat von severus1985
Alle Staaten der Welt (außer USA nach Austritt) haben sich im Pariser Klimaabkommen dazu verpflichtet zu versuchen, die Erderwärmung auf 2°C zu beschränken. Die Wissenschaft geht aber davon aus, dass wir das nicht schaffen, was bei dem zögerlichen Handeln auch nicht anders zu erwarten ist. Dass heißt, wir werden mit hoher Wahrscheinlichkeit diesen Planeten in den nächsten paar Generation um über 2°C aufheizen. Nun mag das in Norddeutschland vielleicht entzücken (sofern man nicht absäuft), aber schon im ohnehin trockenen Brandenburg sind +2°C im Durchschnitt schon nicht mehr so witzig. International gesehen ist da riesiges Katastrophenpotential. Ich sehe da keine Hysterie. Ich sehe da ein mit Ansage gegen die Wand fahren.
etwas mehr Besonnenheit und weniger emotional sollte man solche Themen diskutieren. Es geht hier nicht um ein paar Generationen sondern schon um längere Zeiträume, wenn man den Wissenschaftlern glauben kann. Die Zunahme der Erderwärmung in den letzten 170 Jahren betrug nach Aufzeichnungen 0,8 Grad. Natürlich haben wir Klimawandel, dabei ist der Streitpunkt ob Menschen gemacht oder nicht, völlig unerheblich. Die entscheidende Frage ist doch die richtigen Weichen zu stellen. Hier gibt es doch den Disput der Wissenschaftler. Z.B ob Methan oder CO2 problematischer sind und ähnliches.
Was nun gar nicht hilft, sind Friday for Future Veranstaltungen, bei denen die Stadtreinigung danach Berge von Müll entsorgen muss, oder die Städte die den Klimanotstand propagieren, aber an den Abläufen für die sie verantwortlich sind nichts ändern. Das ähnelt eher einem Schildbürgerstreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzberg1 28.05.2019, 16:45
252. Problem

Zitat von cobaea
........ Mir scheint da besteht nicht nur beim Prozentrechnen ein Problem - .........
Ein noch viel größeres Problem ist aber mangelnde Lesekompetenz.
Nochmal aufmerksam und im Zusammenhang lesen. Vielleicht verstehen Sie dann was der Vor-Forist meinte.
:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 28.05.2019, 16:50
253.

Zitat von horst_müller
Hat ja in NRW mit der grünen Bildungspolitik gesehen wie pragmatisch, sachlich & fachlich die Grünen so arbeiten. Die wurde die Inklusion auf Biegen und Brechen durchgezogen, völlig egal ob genug Lehrer und Pädagogen an den Schulen waren. [...]
Bildungspolitik ist bei allen Parteien hierzuland der Tummelplatz der Sp*****. Wenns nach den Schwatten ginge, liefen die Lehrer vermutlich noch mit Rohrstock herum, und wenns nach der politischen Linken ginge hätten wir vermutlich landesweit Summerhill-Versuche.

Zugegeben, die poltitische Linke mag größere Sp***** am Start haben, aber ich erinnere daran, dass unter Rüttgers in NRW die Empfehlungen der Lehrer bezüglich der weiterführenden Schule bindend waren. Ok, die Eltern konnten Ihr Kind bei Empfehlung Gymnasium zur Hauptschule schicken, aber eben nicht umgekehrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simonweber1 28.05.2019, 17:14
254. Schade

Zitat von normalversiffter
So energisch und zahlreich die A-ler entgegen der Realität versuchen, die Grünen schlecht zu reden, so überdeutlich wird, dass die Grünen es genau richtig machen. Oder kurz gesagt: "Viel Feind', viel Ehr'". Aus guten Gründen sind die Grünen die neuen Macher insbesondere für die Wähler bis vierzig und darüber hinaus, und somit für die Zukunft! .... Zukunftsorientiertes, pragmatisches, sachlich & fachlich korrektes, wissenschaftlich fundiertes Arbeiten gepaart mit ruhigen, respektvollen und konsensfähigen Auftreten - Das ist es, was die Grünen den etablierten Parteien und vor allem den scheinheiligene rechtspopulistischen Pseudoopfern voraus haben. .... Und jetzt weiter mit den typischen blamablen Trollerein aus der rechten Ecke ....
dass Sie die Zeiten als die Grünen Mitverantwortung im Bund getragen haben völlig ausblenden. Die Grünen sind weder neue Machen noch haben sie in der Vergangenheit bundespolitisch irgend etwas geleistet was erwähnenswert wäre. Die Grünen waren entscheidend mitverantwortlich für die Einführung von Hartz lV. Die Grünen waren entscheidend mitverantwortlich für die Privatisierung des Arbeitsmarktes mit der Auswirkung, dass es hier den größten Niedriglohnbereich innerhalb der EU gibt. Die Grünen waren mit der SPD die erste Partei, die die BW in Kriegseinsätze geschickt hat.Das sind Fakten die Sie, außer im grünen Parteiprogramm in seriösen Medien nachlesen können, ohne dass angeblich irgendwelche Rechte Sie darauf aufmerksam machen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simonweber1 28.05.2019, 17:19
255. Die

Zitat von astat
Aber von 20 % und mehr... Übrigens: Die AfD will doch noch mehr verbieten. Sogar das freie Reisen, indem die Grenzen geschlossen werden. Und das Tragen von bestimmten Kleidungsstücken. Die Ausübung von Religion. Die mahnende Erinnerung an die deutsche Geschichte des vergangenen Jahrhunderts. Naja. Da fahre ich lieber mit einem Elektroauto statt einem Diesel frei über die Grenze als mir das anzutun.
Frage ist doch, ob Sie mit einem Elektroauto überhaupt frei über irgendeine Landesgrenze fahren können. Innerhalb der EU ist die Sache mit den E Autos massiv unterentwickelt. Insofern werden Sie wohl mit dieser Karren in den nächsten 30 Jahren nie ein anderes Land bereisen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simonweber1 28.05.2019, 17:21
256. Nicht

Zitat von !!!Fovea!!!
Oh ja, ich kenne einige dieser Ökofreaks, die mit langen Haaren und "Jesus" Latschen gegen die Startbahn West in Frankfurt demonstrierten.... Die meisten tragen heute Armani Anzüge und fliegen (meist über die Startbahn West) zu Geschäftsmeetings oder in den Urlaub. Das beste Beispiel ist doch J. Fischer, ungelernter steinewerfender Taxifahrer, in Turnschuhen vereidigt, dann als Außenminister der "Bussi, bussi, Politiker" - Angriffskrieg geführt, und das allem im guten Anzugstöffchen.... So schnell verliert man seine politische Unschuld... Ach ja, der einzige Ökoschwachsinn der geblieben ist: Trittins Flaschenpfand. Super, das war dann auch....
zu vergessen die Ökosteuer, die nichts brachte, aber die Spritpreise hoch trieb.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mother_sky 28.05.2019, 18:07
257. Über den eigenen Tellerrand schauen

Zitat von simonweber1
Frage ist doch, ob Sie mit einem Elektroauto überhaupt frei über irgendeine Landesgrenze fahren können. Innerhalb der EU ist die Sache mit den E Autos massiv unterentwickelt. Insofern werden Sie wohl mit dieser Karren in den nächsten 30 Jahren nie ein anderes Land bereisen können.
Bedenken Sie bitte Folgendes: Erstens: Grenzenloses Wachstum in einer überbevölkerten Welt bedeutet nichts anderes als die weitere Plünderung des Planeten - auf Kosten der Natur und damit auch des Menschen. Zweitens: Das verquere Denken der Grünen ist beispielsweise daran zu sehen, dass das Heil im E-Mobil gesehen und der moderne Verbrenner verteufelt wird, ohne die Folgen dieser einseitigen und kurzsichtigen Haltung zu bedenken. Außerdem wird die Tatsache unter den Teppich gekehrt, dass es selbst für klimafreundliche E-Mobile Rohstoffe braucht. Meine Kernfrage lautet: Worin besteht denn nun die Nachhaltigkeit? Bei einer "Lebenserwartung" von Fahrzeugen von rund fünfzig Jahren sähe ich eine solche Nachhaltigkeit, nicht aber darin, neue Fahrzeuge am laufenden Band zu produzieren, die die nur begrenzt zur Verfügung stehenden Ressourcen aufbrauchen. Ich meine: Nachhaltigkeit erfordert ein totales Umdenken und vor allem auch Umverteilung und Konsumverzicht. Im reichen Westen können sich diejenigen, die das Problem erkannt haben, dafür begeistern, der Rest der Welt aber will erst einmal am Wohlstand partizipieren, was ja im Grunde nicht verwerflich ist, und ansonsten nichts davon wissen, dass ein effektiver Natur- und Umweltschutz nur durch eine gemeinsame Kraftanstrengung der Weltgemeinschaft möglich ist. Was nützt es, in Deutschland ein paar Bäumchen zu pflanzen, wenn in Südamerika und Zentralafrika großflächig wertvolle Regenwälder, die grünen Lungen und Klimaregler, abgeholzt werden? Zu diesem Thema ist von den Grünen wenig zu hören. So frage ich mich, ob die Grünen überhaupt wahrhaben, dass wir in einer globalisierten Welt leben, was uns dazu verpflichtet, über den eigenen Tellerrand zu schauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Einhorn 28.05.2019, 18:08
258.

Zitat von kado1
besonders die Grünen, Linken und SPD,.. sollten viele und die Jugend fragen, ob sie Arbeitsplätze, Wohnungen für Mill Neubürger haben und woher sie das Geld bei über 2 Bill Staatsschulden nehmen wollen? In einem Spiegelartikel stand, bis 2030 könnten weitere 200 Mill aus Afrika, Asien,.. in die EU kommen, Herr Hofreiter wurde gefragt, wieviele er davon aufzunehmen gedenke, die Frau Roth rief dazwischen, alle. [...] D ist nicht so reich, etwa die Hälfte der Rentner bekommt nicht einmal 1000 Euro, jedes 5. Kind lebt in Armut, es gibt fast 1 Mill Obdachlose,
Möchten Sie bei der Gelegenheit auch gleich die CDU fragen, wie es soweit kommen konnte? Warum wir in Deutschland prekäre Arbeitsverhältnisse und Kinderarmut und diese hohe Staatsverschuldung haben? Welcher Partei gehörte der "die Rente ist sicher"-Prediger nochmal an? Der wohl nur die eigene Rente im Blick hatte?

Alle, die die Grünen für nicht regierungsfähig halten, denken sicher, die subventionierte Energie- und Automobilwirtschaft sind zukunftsfähige Heilsbringer und Armut in Deutschland ist gottgegeben, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
man 28.05.2019, 18:53
259. Über den

digitalen Wahlkampf wird noch zu reden sein. Jedenfalls wird das Erwachen spätestens in Regierungsverantwortung kommen. Es wird dann keinen Buhmann SPD geben. Dann kommen die Fragen Handelsbeziehungen usw.. Es muss dann auch über den Export von landwirtschaftlichen Gütern von z. B. 2,4 Millionen Tonnen Schweinefleisch und und und zu reden sein. Von Energiesicherheit ganz zu schweigen. Der Höhenflug kann schnell zum Ikarus werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 26 von 38