Forum: Politik
Der Preis des Wahlerfolgs: Die Grenzen der Grünen
OMER MESSINGER/EPA-EFE/REX

Die Grünen haben bei der Europawahl ihren größten Erfolg bei einer bundesweiten Wahl gefeiert. Dafür ist die Partei eigentlich gar nicht geschaffen - sie steht vor einer immensen Herausforderung.

Seite 9 von 38
igel_52 28.05.2019, 11:57
80. Es wird Zeit

den Grünen deutlich mehr Regierungsverantwortung zu überlassen. Nichts ist leichter als aus der Opposition heraus Forderungen zu stellen. Was das Mitleid mit den Grünen in diesem Beitrag angeht: Kann ich nicht nachvollziehen. Gerade die Jugend, mit dem großen Thema Klima, soll sich angesprochen fühlen die Partei die ihre Interessen am ehesten verfolgt auch zu unterstützen. Nicht per Youtube Video und Likes bei FB, sondern aktiv in die Partei eintreten und aktiv arbeiten. Liest sich aber so daß die Grünen genau an diesem Punkt ihre Klientel nicht so aktivieren können wie es nötig wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 28.05.2019, 11:57
81.

Zitat von kaiser.friedrich
Ich bin der Meinung, dass wir jetzt gerade den optimalen Zeitpunkt haben, einen Gesetzesentwurf zur Einfuehrung eines allgemeinen Tempolimits auf deutschen Autobahnen von 130 km/h vorzulegen. Der Waehler hat am Sonntag eindeutig gezeigt, dass ihm der Klimaschutz am wichtigsten ist und ein allgemeines Tempolimit auf 120 auf Autobahnen koennte laut Umweltbundesamt eine CO2-Einsparung von bis zu 9% oder 3 Millionen Tonnen auf deutschen Autobahnen bringen. https://www.umweltbundesamt.de/themen/verkehr-laerm/verkehrsplanung/tempolimit
Wenn Sie sich da mal nicht täuschen. Von dem verhalten bei der Europawahl auf die Bundesverhältnis zu schlussfolgern kann tricky sein.
Ich habe bei der EU-Wahl ebenfalls grün gewählt, zum einen damit grüne Themen europaweit angegangen werden (CO2-thema) und zum anderen, da die grünen bedingungslose Europa-Befürworter sind.

Auf Bundes- oder Landesebene würde ich mir das genau überlegen, da ich da anderen Themen fokussiere. Da sind die Grünen (zumindest derzeit) nicht mein Favorit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
astat 28.05.2019, 11:59
82.

Zitat von keine Zensur nötig
Totengräber der Volksparteien. Warum? Weil sie vergessen haben wo sie herkommen - im Westen aus der Friedensbewegung und den Atomkraftgegner, im Osten aus der dortigen Bürgerwegung. Eigentlich heisst dieser Club Bündnis 90/Die Grünen. Das Bündnis 90 haben sich inzwischen andere Bürgerbewegungen geschnappt - PEGIDA und Co. lassen grüßen. Und Friedenspolitik ist out seit Joschka Fischer, der einen völkerrechtswidrigen Luftangriffskrieg mit verantwortete. AKW´s - hat Frau Merkel abgeschaltet. Die früheren Themen der Grünen haben andere besetzt. Der Einsatz von Kindersoldaten für ein Klima - da schaut Onkel Mao um die Ecke als Pate der Jugend der Grünenführer. Ganz kurios - auf dem Land, also da wo man mit der Natur lebt, sehen die Grünen kein Licht. Deren verlogene Phrasen werden nämlich dort ausgebadet - mit Insektentötungsmaschinen, Infraschallerzeugern - dem Lieblingsspielzeug der Grünen. In den Städten, wo frische Bio-Nahrungsmittel mit Stinkedieseln rankarrt verbietet man saubere Diesel-PKW. Sobald diese Lügen auffliegen, war´s das mit den Grünen, die letztlich um der Macht willen mit jedem koalieren. Letzte Bastion - all die netten Redaktionsstuben, die diesen Popanz täglich bejubeln.
Solche Kommentare lese ich seit 1980. Manche weniger gehässig und mit mehr Inhalt - aber die Tendenz ist immer gleich: Die Grünen werden bald wieder verschwinden etc. Hat aber seit beinah 40 Jahren nicht funktioniert. Im Gegenteil ist es immer mehr geworden. Und die Jugend steht hinter den Grünen. Da ist deutlich mehr Potenzial vorhanden als bei den Altparteien, die sich ausschließlich auf die alten Wähler konzentrieren und von der Substanz leben. Das wird nicht mehr lange weitergehen. Die Grünen sind auf einem anhaltenden Wachstumspfad. Rein faktisch spricht alles gegen Ihre Theorie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intercooler61 28.05.2019, 12:00
83. Ein deutsches Spezifikum?

Die Stärke der Grünen ist schon eine nationale Besonderheit, wenn man den Vergleich zu Ländern zieht, die uns sozioökonomisch ähnlicher sind als z.B. Finnland.

Vielleicht liegt es auch gerade daran, dass wir ein besonders dichtbesiedeltes und hoch industrialisiertes Land sind, in dem intakte Natur eher als knappes und schützenswertes Gut wahrgenommen wird. (Andere, eher ideologische Faktoren lasse ich um des lieben Friedens Willen mal außen vor.)

Und es ist natürlich auch eine Frage des Wohlstandsniveaus; Stichwort Hemd vor Jacke. Deshalb ist es wichtig, Lösungen zu finden, die nicht bei der nächstbesten Rezession wieder über Bord geworfen werden (müssen). Da ist es mit guten Absichten allein nicht getan.

Und es ist natürlich auch eine Frage des Wohlstandsniveaus; Stichwort Hemd vor Jacke. Deshalb ist es wichtig, Lösungen zu finden, die nicht bei der nächstbesten Rezession wieder über Bord geworfen werden (müssen). Da ist es mit guten Absichten allein nicht getan. Man kann die Wahlergebnisse in FR und IT durchaus auch als Menetekel ansehen.

Unseren gefledderten "Volksparteien" rate ich jedenfalls, den Grünen nicht hinterherzulaufen, sondern deren Kritik dort ernstzunehmen, wo sie berechtigt ist, und endlich mit durchdachten(!) eigenen Vorschlägen um die Ecke zu kommen, die den restlichen 80% der Wählerschaft vermittelbar sind.
Die Zeit drängt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
astat 28.05.2019, 12:03
84.

Zitat von omop
der Ausrutscher nach oben wird bei der nächsten Wahl wieder korrigiert..denn eine Weltuntergangs-bzw. Verbotspartei wird selten von mehr als 10% der Gesellschaft gewählt.
Aber von 20 % und mehr... Übrigens: Die AfD will doch noch mehr verbieten. Sogar das freie Reisen, indem die Grenzen geschlossen werden. Und das Tragen von bestimmten Kleidungsstücken. Die Ausübung von Religion. Die mahnende Erinnerung an die deutsche Geschichte des vergangenen Jahrhunderts. Naja. Da fahre ich lieber mit einem Elektroauto statt einem Diesel frei über die Grenze als mir das anzutun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 28.05.2019, 12:04
85.

Zitat von Peter Pots
Wer die Grünen wählt, wählt eine Idee und eine Hoffnung auf eine bessere Welt.
Und ich dachte, diesen Wunsch und diese Hoffnung haben wir alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stevens-82 28.05.2019, 12:05
86.

Zitat von DiggaAlla
Mal sehen was die splitterpartei wirklich kann, außer kinder zum schule schwänzen auffordern, die führende industrie deutschlands kaputtreden und nach umverteilung schreien. Vielleicht kann uns rezo aufklären aber dieses mal ohne zahlen, daten, fakten wegzulassen, die ihm und seinen auftraggebern nicht passen.
Die Grünen haben aber etwas das keine andere Partei hat, nämlich breiteste mediale Unterstürzung. Wenn man sich z.B. den Kommentar der Tagesthemen vom Sonntag anschaut, drängt sich schon die Frage auf, ob seine seine GEZ Gebühren bei der Steuererklärung nicht als Parteispenden für die Grünen absetzen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ostborn 28.05.2019, 12:05
87. Die Grünen punkten mit einem Trugbild

Von Joschka Fischer waren derzeit die Frauen hin und her gerissen, wohl wegen seines niedlichen Namens Joschka und seinem Gesicht, das an Hans mein Igel oder an ein Äffchen erinnerte. Das erweckt Mutterinstinkte. Schade, aus dem Äffchen wurde dann ein kugeliger Affe. Bei Habeck und Baerbok erkennt man gleiches Schema, wenngleich aus der Nähe betrachtet ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Joe de Winter 28.05.2019, 12:06
88. The times they are a-changin'

Come mothers and fathers
Throughout the land
And don't criticize
What you can't understand
Your sons and your daughters
Are beyond your command
Your old road is
Rapidly agin'.
Please get out of the new one
If you can't lend your hand
For the times they are a-changin'.

BOB DYLAN / Nobelpreisträger für Literatur

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yabba-dabba-doo 28.05.2019, 12:06
89.

Ich bin wahrlich kein Freund der Grünen. Es bleibt aber festzustellen, dass sie derzeit vieles richtig machen, während Linke aber derzeit vor allem CDU, SPD sich fast täglich weiter demontieren. Das ist reiner Aktionismus, reine Panik. Die Grünen sind derzeit einfach cleverer. Vielleicht sind die Grünen sogar lernfähig. Dann klappt es auch mit einem Kanzlerkandidat/in

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 38