Forum: Politik
Der Westen gegen Russland: Und schuld ist immer Putin

Hier das helle Europa, regiert von Demokraten, dort das dunkle Russland, beherrscht von einem machthungrigen Teufel. Für alle Übel unserer Zeit soll der russische Präsident verantwortlich sein. Doch diese Analyse ist allzu einfach.

Seite 2 von 35
tageskolumne 15.02.2016, 15:10
10. Man staune

Ausgerechnet Herr Augstein, der in den letzten Monaten hier heftig einseitig gegen alles Bürgerliche, Konservative oder gar Rechtsstaatliche gepoltert hat, findet nun mäßigende Worte gegenüber Putin. Bin positiv überrascht. Möge er diese neue Augewogenheit auch in zukünftigen Beiträgen beibehalten!

Beitrag melden
ulli7 15.02.2016, 15:10
11. Jakob Augstein und Alexander Gauland auf gleicher Wellenlänge?

So weit ist es noch nicht. Das hat Jakob Augstein noch vergessen zu sagen: 1. Immer wenn die Beziehungen zwischen Russland und Deutschland gut waren, florierte die deutsche Wirtschaft. 2. Die derzeitigen Sanktionen der EU schaden Deutschland erheblich - insbesondere den ostdeutschen Bundesländern und der Landwirtschaft im gesamten Bundesgebiet. (Merkwürdigerweise verschweigen die meisten deutschen Medien die extrem miese Lage der deutschen Landwirtschaft. Vermutlich will man nicht auf den Zusammenhang zu den EU-Sanktionen aufmerksam machen - wer weiß?)

Beitrag melden
ximor 15.02.2016, 15:10
12.

Sehr geehrter Herr moritz1989,
ich bitte Sie, sich erst einmal an Tatsachen zu halten, man geht davon aus, das syrische Kampfjets das Krankenhaus beschossen haben, außerdem wird nicht jeder Angriff der Russischen Luftstreitkräfte von Herrn Putin persönlich befehligt. Deshalb bitte ich sie, nicht direkt Herrn Putin dafür verantwortlich zu machen, zumal die Amerikanischen Luftstreitkräfte dasselbe in Afghanistan getan haben.
Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Nachmittag

Beitrag melden
conny1969 15.02.2016, 15:11
13. was ist den jetzt los ?

Oha, langsam kommt die Vernunft zurück, ist oft so wenn einen die Realität einholt.

Beitrag melden
crma 15.02.2016, 15:13
14. Treffend

Sehr richtige Beobachtung, dass unsere Politiker überhaupt noch in Spiegel schauen können ist verwunderlich. #2 ist ein treffendes Beispiel des Kreischens, noch nichts ist bestätigt, aber der Russe ist schuld. Zum Glück haben in den vergangenen Tagen auch andere ihr Unwesen in der Region um Aleppo getrieben, vielleicht erstmal darüber nachdenken. Wenn es tatsächlich gezielten Beschuss von Krankenhäusern geben sollte, was ich nicht vermute, dann aber bekanntlich ja auch von beiden Seiten. Hat nichts mit Putin streicheln zu tun, sondern ist realität.

Beitrag melden
mitch72 15.02.2016, 15:13
15. klingt plausibel

und bei näherer Betrachtung - ohne jede Vorbehalte - ist es auch richtig, was Herr Augstein schreibt. Das wird einigen wieder richtig Nahrung zum Zürnen geben!

Beitrag melden
mc6206 15.02.2016, 15:15
16. Ausnahmsweise

voll einverstanden mit diesem Artikel. Die Doppelzüngigkeit der deutschen/westlichen Politik/Medien ist schon unglaublich in einem Zeitalter der unbegrenzten Information. Es zeigt sich, alle können Desinformation und Manipulation.

Beitrag melden
Ossi Ostborn2.0 15.02.2016, 15:16
17. Augstein vereteidigt die Mafia.

Lesen sie einfach mal diesen hervorragenden Artikel aus der FAZ http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/russland-das-verbrecherische-regime-13994403.html

Putin ist nicht nur in die Geschäfte der russischen Mafia verwickelt, er IST die Mafia. Nicht die AMfia kontrolliert ihn, sondern er die Mafia. Dieser ganze Staat ist in den Händen von Verbrechern, die beliebig morden und wegsperren.

Es ist ein Schande für jeden Linken, mit Putin in einen Topf geworfen zu werden. Das der Ober-Linke Augstein das noch nicht verstanden hat ist entweder Methode oder Wahnsinn.

Beitrag melden
ankerm 15.02.2016, 15:18
18. Fähnchen im Wind?

Bleibt zu hoffen, dass herr Augstein auch meint, was er schreibt. Oder ist es der Wind, der sich dreht in diesem Land? Schnell noch das Fähnchen in diesen Wind halten? Wickert, Kleber, Hayali & Co können maximal noch ein Kopf schütteln ernten. Frieden ist das Gebot der Stunde. Keine Hetze und keine Boykotte. Rußland hat Syrien nicht destabilsiert und nicht den Krieg dorthin gebracht.

Beitrag melden
Rincewind 15.02.2016, 15:18
19. Was würde wohl ein US-Republikaner machen...

...wenn Russland nach und nach Mexiko, Kanada, Kuba, Japan und China in eine "Russische Militär- und Wirtschaftsunion" aufgenommen, Raketen an deren Grenzen stationiert und dazu noch Wirtschaftssanktionen gegen die USA installiert hätte? Man sollte daran erinnern, dass "der Westen" ohne Rücksicht auf Russland fast alle Staaten des ehemaligen Ostblocks mit der EU oder NATO quasi "annektiert" hat - und das den Russen nicht ganz so gefällt.

Beitrag melden
Seite 2 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!