Forum: Politik
Derbe Attacke gegen Rivalen: Warum Trump jetzt in der Klemme steckt
Leah Millis/ REUTERS

Ukraineaffäre, die scharfe Kritik der Republikaner an seiner Syrien-Politik: Derartig unter Druck, flüchtet US-Präsident Trump in die Arme seiner Wähler und beschimpft seinen Rivalen Biden bei einem Auftritt vulgär. Findet er doch wieder einen Ausweg?

Seite 15 von 27
edward elgar 11.10.2019, 10:43
140.

Zitat von surfaxel
Diskussion wieder auf. Erstens kann es der Spiegel offensichtlich nicht lassen, den Versuch Donald Trump aus dem Amt zu schreiben bis zur eigenen Lächerlichkeit fortwährend zu wiederholen. Und zweitens regen sich die Foristen über eine Verrohung der Sprache, aus ihrer Sicht, den sogenannten Hass, auf, werden aber selbst nicht müde, den Präsidenten der Vereinigten Staaten unentwegt zu beleidigen, wie zB in diesem Forum geschrieben: dummdreister Lügenbold, usw. Besteht Hoffnung, dass ich nach 3Jahren Präsidentschaft Trump noch irgendwann eine einzige positive Stimme oder Meldung über ihn im Spiegel lesen kann? Gibt es etwas, was das Versagen des Spiegels bei der unabhängigen Berichterstattung besser dokumentiert?
Was haben Sie denn, die Unabhängigkeit von Der Spiegel resp. SPON ist doch gerade durch die Berichterstattung über die Vorgänge im WH bewiesen. Abhängige Berichterstattung betreibt zB Fox News.

Und was die Kritik am Wording der Forumsbeiträge betrifft: Es ist ja wohl keine Einzelmeinung, dass ein Mann, der sich selbst unvergleichliche Weisheit bescheinigt und jeden, der nicht seiner Meinung ist, entweder aus seiner Administration rauswirft oder aber mit übelsten Verbalinjurien belegt - im Idealfall beides - denkbar ungeeignet für die Führung der mächtigsten Wirtschafts- und Militärmacht der Erde ist. Da er jeglichen Respekt verspielt hat, bleibt es nicht aus, dass er Spott ertragen muss. Die Chance jedoch, dies persönlich zur Kenntnis zu nehmen, hat er ja nun leider nicht, dafür ist ein Onlineforum nun doch nicht bedeutend genug. Aber dennoch: Wer hier den Umgangston setzt, sind Trump selbst und seine Apolegeten. Dagegen ist der Spott der Antitrumper nur ein schwacher Abklatsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cyborgpiratelaserninja 11.10.2019, 10:44
141.

Zitat von surfaxel
Diskussion wieder auf. Erstens kann es der Spiegel offensichtlich nicht lassen, den Versuch Donald Trump aus dem Amt zu schreiben bis zur eigenen Lächerlichkeit fortwährend zu wiederholen. Und zweitens regen sich die Foristen über eine Verrohung der Sprache, aus ihrer Sicht, den sogenannten Hass, auf, werden aber selbst nicht müde, den Präsidenten der Vereinigten Staaten unentwegt zu beleidigen, wie zB in diesem Forum geschrieben: dummdreister Lügenbold, usw. Besteht Hoffnung, dass ich nach 3Jahren Präsidentschaft Trump noch irgendwann eine einzige positive Stimme oder Meldung über ihn im Spiegel lesen kann? Gibt es etwas, was das Versagen des Spiegels bei der unabhängigen Berichterstattung besser dokumentiert?
Noch zum xtem Mal: Niemand, der nicht schon die gleiche Meinung vertritt, lässt sich von diesem Narrativ beeindrucken. Die Antistimmung gegen Trump ist weder eine Spezialität von SPON noch der deutschen Medien. Schauen Sie doch mal aus der Filterblase in die US-Medien. Da werden noch ganz anderen Saiten aufgezogen. Selbst Fox News kann nicht mehr anders. Sonst nichts beizutragen?
Über derbe Sprache sollte man sich bitte nicht beschweren, wenn man Trump in Schutz nimmt. Was würden Sie denn gerne über Trump lesen? Welche Leistung hat er vollbracht, die SPON und all die böse, bösen Medien melden und beweihräuchern können? Nur vorab. Die Einhaltung von fragwürdigen Wahlversprechen ist nicht per se lobenswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lanzarot 11.10.2019, 10:45
142. surfaxel

Zitat von surfaxel
Diskussion wieder auf. Erstens kann es der Spiegel offensichtlich nicht lassen, den Versuch Donald Trump aus dem Amt zu schreiben bis zur eigenen Lächerlichkeit fortwährend zu wiederholen. Und zweitens regen sich die Foristen über eine Verrohung der Sprache, aus ihrer Sicht, den sogenannten Hass, auf, werden aber selbst nicht müde, den Präsidenten der Vereinigten Staaten unentwegt zu beleidigen, wie zB in diesem Forum geschrieben: dummdreister Lügenbold, usw. Besteht Hoffnung, dass ich nach 3Jahren Präsidentschaft Trump noch irgendwann eine einzige positive Stimme oder Meldung über ihn im Spiegel lesen kann? Gibt es etwas, was das Versagen des Spiegels bei der unabhängigen Berichterstattung besser dokumentiert?
Nun ja, was ist eine Beleidigung oder einfach nur die Feststellung einer Tatsache. Ich bin davon überzeugt, dass Trump auch vom Spiegel über den Klee gelobt werden würde, gäbe es denn endlich einmal eine positive Handlung von diesem Präsidenten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magam-13 11.10.2019, 10:47
143. Blödsinn!

Trump steckt in keiner Klemme!
Er und Fox schiessen aus ALLEN ROHREN.
Fox (J. Hannity/T. Carlson IGITT!) stellen nun alles so dar, als ob das Impeachment von den Demokraten von Anfang Trumps Präsidentschaft geplant war - und liefern die Beweise gleich mit.
Es wird Trump's Gefolgschaft quasi 24h am Tag eingehämmert: Dems bad, Trump good! Das wirkt - sonst nichts! Fakten sind völlig irrelevant. Hier geht's nur darum wer am lautesten schreit und die grösste Show abzieht.
Ich sag's ja immer wieder: USA hat eine besch... Demokratie. Ehrlich!
Die Beleidigungen die Trump absondert sind ekelhaft - jeder REP und DEM der sich das gefallen lässt hat m.E. entweder selbst Dreck am Stecken oder keinen Charakter oder signifikante Eigeninteressen.
Trump wird das alles überleben und wiedergewählt.
Amen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glissando 11.10.2019, 10:47
144. Oha, ihr Dimitri ist auf dem Weg zu Ihnen

Zitat von mife
wie das damals in der Ukraine lief. Klein-Hunter hatte Mai 2015 auf einmal durch Papis Verbindungen einen gut bezahlten Posten im Vorstand von Burisma zugeschanzt bekommen. Generalstaatsanwalt Schokin begann gegen Burisma vorerst wegen Steuerhinterziehung zu ermitteln. Papa Joe gefiel da garnicht und so setzte er über Proroschenko alle Hebel ein, um Schokin entlassen zu lassen. Das gelang auch, was der Herr Biden auch öffentlich zugab. Kann man goolen, wenn man den möchte. Zusammengefasst kann man die Sache auch nachlesen. https://www.anti-spiegel.ru/2019/ukraine-skandal-neue-unterlagen-belegen-wie-biden-millionen-aus-kiew-erhalten-hat/
Hoppala, das ging aber schief. Dimitri macht sich gerade auf den Weg zu Ihrem Arbeitsplatz, den Sie heute verlassen werden. Die wenig originelle "Aber Biden"-Platte soll ja noch ein bisschen gespielt werden, das hatten Sie im St. Petersburger Team-Meeting richtig verstanden. Aber Sie sollen den Brei doch nicht öffentlich mit *russischen* Medien belegen! :-) Sie Komiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd Hofstetter 11.10.2019, 10:48
145. Falsche Wahrnehmung

Zitat von kajoter
Ihr Kommentar ist ein Beweis dafür, dass den Trump-Anhängern die Argumente ausgehen, obwohl diese streng genommen noch nie vorlagen. Aber nunmehr helfen auch Schimären wie die Emails und die Bidens nicht mehr. Zur Richtigstellung: Laut gestriger Umfrage befürworten 51% aller Amerikaner ein Impeachment - Tendenz weiter steigend. Aber "die Wiederwahl ist ihm sicher" ... Es gibt elegantere Wege, sich lächerlich zu machen.
Ich bin keineswegs ein Trump-Anhänger, aber ein Realist. Was bringen schon Umfragen, wieviele Bürger ein Impeachment unterstützen? Das Volk stimmt nicht darüber ab. Der Wahlkampf 2020 hat noch nicht einmal ansatzweise begonnen und man kann davon ausgehen, dass das Trump-Team einen finanziell hochpotenten Social Media Wahlkampf abfackeln wird, der 2016 noch in den Schatten stellen wird. Die Fanbase Trumps wird jeden zu den Wahlurnen trommeln, der laufen kann und die Trump-Gegner und Minderheiten werden sich davon fernhalten, wie es in den USA eigentlich auch üblich ist. Zu guter Letzt wird dann noch das komplizierte Wahlrecht der USA dafür sorgen, dass Trump selbst dann gewinnt, wenn er mehrere Millionen Stimmen hinter seinem Gegner liegen sollte. Die Messe ist bereits jetzt gelesen, was mich aber keineswegs freut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudi_ralala 11.10.2019, 10:50
146. Werter Opportunist.....

Zitat von claus7447
Man könnte ja auch euch so beschimpfen, beleidigen und beschuldigen! Und ich wette, ihr seit die ersten die Klage dagegen einreichen.
.... willst du dein Leben leicht haben, so bleibe immer bei der Herde, liebe deinen Hirten und achte das Gebiss seines Hundes.
Fr. Nietzsche (Philosoph)

Mit den Wölfen zu heulen, hat noch niemanden geschadet.
Gebissen werden die, die es nicht tun.
Fragt sich nur, wer die Wölfe in den USA sind.

Schaun wir mal.
F. Beckenbauer (Hobbyphilosoph)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jöel L. 11.10.2019, 10:50
147. Wir wissen es nicht

Zitat von bschmid66
Vielleicht aber hat China und andere Staaten ein Interesse an einem schwachen Präsidenten wie Trump in den USA?
Ich traue den Chinesen langfristiges Denken zu. Die Frage ist nur, ob sie mittelfristig langfristig denken oder vorsichtig langfristig. Es ist reizvoll, den Turncoat-in-Chief zu unterstützen, denn einerseits schwächt ein so dummer, eingebildeter, verständnisfreier, erratischer, konzeptloser, beratungsresistenter,egoistischer, hinterlistiger, treuloser, korrupter Präsident die USA und macht sie zu einem schwachen Gegner. Zudem vergiftet Trump das Klima in den USA, und sät Hass und Zwietracht, was die USA weiter schwächt und zu einem leichten Gegner für China und Russland macht. Vorstellbar ist es aber auch, dass die Chinesen die Gefahr einer Grosskatastrophe für zu gross halten, die dieser unfähige, planlose, auf Bereicherung und Selbstrettung fixierte Präsident auslösen könnte. Kurz: Wir können nicht wissen, was die Zukunft bringt. Wir können nur hoffen, dass es genügend Republikaner mit Selbstachtung gibt. Eine ziemlich naive Hoffnung, wie ich leider zugeben muss.Ich traue den Chinesen langfristiges Denken zu. Die Frage ist nur, ob sie mittelfristig langfristig denken oder vorsichtig langfristig. Es ist reizvoll, den Turncoat-in-Chief zu unterstützen, denn einerseits schwächt ein so dummer, eingebildeter, verständnisfreier, erratischer, konzeptloser, beratungsresistenter,egoistischer, hinterlistiger, treuloser, korrupter Präsident die USA und macht sie zu einem schwachen Gegner. Zudem vergiftet Trump das Klima in den USA, und säht Hass und Zwietracht, was die USA weiter schwächt und zu einem leichten Gegner für China und Russland macht. Vorstellbar ist es aber auh, dass die Chinesen die Gefahr einer Grosskatastrophe für zu gross halten, die dieser unfähige, planlose, auf Bereicherung und Selbstrettung fixierte Präsident auslösen könnte. Kurz: Wir können nicht wissen, was die Zukunft bringt. Wir können nur hoffen, dass es genügend Republikaner mit Selbstachtung gibt. Eine ziemlich naive Hoffnung, wie ich leider zugeben muss.Ich traue den Chinesen langfristiges Denken zu. Die Frage ist nur, ob sie mittelfristig langfristig denken oder vorsichtig langfristig. Es ist reizvoll, den Turncoat-in-Chief zu unterstützen, denn einerseits schwächt ein so dummer, eingebildeter, verständnisfreier, erratischer, konzeptloser, beratungsresistenter,egoistischer, hinterlistiger, treuloser, korrupter Präsident die USA und macht sie zu einem schwachen Gegner. Zudem vergiftet Trump das Klima in den USA, und säht Hass und Zwietracht, was die USA weiter schwächt und zu einem leichten Gegner für China und Russland macht. Vorstellbar ist es aber auh, dass die Chinesen die Gefahr einer Grosskatastrophe für zu gross halten, die dieser unfähige, planlose, auf Bereicherung und Selbstrettung fixierte Präsident auslösen könnte. Kurz: Wir können nicht wissen, was die Zukunft bringt. Wir können nur hoffen, dass es genügend Republikaner mit Selbstachtung gibt. Eine ziemlich naive Hoffnung, wie ich leider zugeben muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timi_moon 11.10.2019, 10:51
148.

Zitat von adsoftware
Trump verteidigt sich auf seine Art. Die Dems haben keine Chance, auf demokratische Art zu gewinnen. Außerdem haben sie keinen politischen Plan. Trump hat sein Land dereguliert und das Leben der Bürger und Unternehmen verbessert. Welchen Grund sollte es geben, Sleepy Creepy Joe zu wählen? Das Impeachment ist der verzweifelter Versuch einer elitären Kaste aus dem 20 Jahrhundert, die Macht im Sumpf von Washington zu retten. Epic Fail! Pelosi geht nächstes Jahr in Rente!
Sind Sie noch bei Trost? Wie kommen Sie dazu in einem normalen User-Forum einen fremden Politiker, mit dem Sie gar nichts zu tun haben, mit Schimpfworten zu belegen? Hier werden politische Entscheidungen noch immer auf der Basis von Informationen getroffen und nicht, indem man den Anderen im Gangsterstil heruntermacht.

Was Trump "dereguliert" ist Naturschutz, damit seine Milliardärsbuddies noch mehr Geld scheffeln können. Wie will er damit das Leben der Bürger verbessern? Hat er irgendetwas in der versprochenen Krankenversicherung bewegt? Infrastrukturprojekt? Bildung? Alles bisher diente der Bereicherung von Investoren. Die politischen Pläne der Demokraten sind fix und fertig im Senat und werden dort von Mitch geblockt.

Was Sie schreiben ist ein Epic Fail. Sie lassen sich von einem Schauspieler an der Nase herumführen. Oder glauben Sie den Trump-Spruch: "Ich kämpfe für euch". Das ist doch lachhaft. Der und kämpfen. Ein zum Mob-Boss gewandelter Ex-Playboy und Reality-TV-Darsteller. Seine Kämpfe kann man nachvollziehen, über 3.000 Gerichtsverfahren, um die sich diverse Anwälte kümmern und kümmerten. Aktuell reißt er einfach alles ein, was ihm im Weg steht, mit seiner sagenhaften Presidential Power. Sein Konzept: die Marke Trump mit Dollars füllen. Damit das klappt, bedient er die niedrigsten Instinkte seiner völlig ahnungslosen Follower. Glückwunsch. Sie scheinen auch dazuzugehören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiseguyno1 11.10.2019, 10:51
149. Das reicht nicht

Zitat von surfaxel
Diskussion wieder auf. Erstens kann es der Spiegel offensichtlich nicht lassen, den Versuch Donald Trump aus dem Amt zu schreiben bis zur eigenen Lächerlichkeit fortwährend zu wiederholen. Und zweitens regen sich die Foristen über eine Verrohung der Sprache, aus ihrer Sicht, den sogenannten Hass, auf, werden aber selbst nicht müde, den Präsidenten der Vereinigten Staaten unentwegt zu beleidigen, wie zB in diesem Forum geschrieben: dummdreister Lügenbold, usw. Besteht Hoffnung, dass ich nach 3Jahren Präsidentschaft Trump noch irgendwann eine einzige positive Stimme oder Meldung über ihn im Spiegel lesen kann? Gibt es etwas, was das Versagen des Spiegels bei der unabhängigen Berichterstattung besser dokumentiert?
Medienbashing und "Selber, selber!"-Geschrei reichen hier aber nicht.
1. 'dummdreister Lügenbold' ist eine Zustandsbeschreibung. Sind seine zahlreichen Lügen nicht ausreichend dokumentiert? Ist der Hinweis, die Kurden "hätten den USA nicht in der Normandie geholfen" etwa nicht dummdreist?
2. Um "positive Stimmen oder Meinung" zu lesen, muss der Adressat auch mal was Positives zustande bekommen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 27