Forum: Politik
Designierte FDP-Generalsekretärin Teuteberg: Die Neue
ALEXANDER BECHER/EPA-EFE/REX

Die Ostdeutsche Linda Teuteberg soll FDP-Generalsekretärin werden. Mit ihr rückt eine Frau in die Spitze der Liberalen, die bislang vor allem auf dem Feld der Migrationspolitik von sich reden machte.

Seite 1 von 4
freddygrant 17.04.2019, 18:52
1. Wenn man solch ...

... eine integre Alibifrau in der Partei hat. Sie kann
der neoliberalen, alten Garde in der FDP nur von
Nutzen sein. Mal sehen ob dies hilft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der-junge-scharwenka 17.04.2019, 18:53
2. Katja Suding 2.0

OK, sie hat ein Thema. Eines. Es ist ein Thema von vorgestern. Vielleicht spielt es da, wo sie herkommt, bei den Leuten, die sich selbst klein nennen, noch eine Rolle. Aber ob das wirklich die Klientel ist, die sich vorstellen kann, FDP zu wählen? Der klassischen FDP-Klientel hingegen dürfte das Thema zumindest egal, wahrscheinlich sogar peinlich sein. OK, vielleicht nicht dem Inhaber der Zwei-Mann-Klitsche um die Ecke; jedenfalls im Mittelstand aber wird sie damit nichts reißen können. Ich glaube eher, Frau T. ist die Katja Suding 2.0: Gut aussehen, männliche Wähler anziehen und dann Klappe halten. Unser Hamburger Aushängeschild fährt damit jedenfalls seit Jahren ziemlich gut. Ich bitte, hier nicht missverstanden zu werden: Das ist nicht die Rolle, die Frauen nach meinem Verständnis in der Politik haben sollten. Dass es dennoch immer wieder einige mit diesem Schema versuchen, kann ich nicht ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_8222818 17.04.2019, 19:11
3. OSTdeutsche

Ich nehme an, dass Sie dieses im Bezug auf ihre geografische Herkunft meinen. Die gute Frau Teuteberg war bei der Wiedervereinigung Deutschlands gerade einmal acht Jahre alt. Wann hört diese Ossi/Wessi Unterscheidung endlich auf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansdampfabcdefgh 17.04.2019, 19:22
4. Ach....

Brandenburg liegt in Ostdeutschland. Danke, dass ich das hier im Artikel detektivisch erfahren durfte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
L_P 17.04.2019, 19:24
6. fdp Wahlporno

Wer kennt noch den Namen der blonden ostdeutschen Frau, die seinerzeit der fdp über die 5% Hürde verhalf? Kurz nach dem fdp Pornowahlkampf war sie weg vom Fenster. Und die fdp Lobybyisten saßen jahrelang zum Schaden des Volkes im Parlament.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ossi64 17.04.2019, 19:51
7. Warum der westdeutsche Autor

mit dem zweiten Wort klarstellt, daß sie Ostdeutsche ist, würde mich wirklich interessieren. Er ist ja keine Aushilfskraft, der das vielleicht mal so durchrutscht. Die Frau scheint vernüftige und nicht so von Parteiräson getriebene Positionen zu haben - viel Glück, bin gespannt, und hübsch darf sie sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe_ 17.04.2019, 19:52
8.

Ich schliesse mich dem 3 Forumsbeitrag an. Frau Teuteburg als Brandenburgerin zu bezeichnen, wäre ausreichend gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der-junge-scharwenka 17.04.2019, 20:16
9. Was ist falsch an Ostdeutschland?

Na ja, Ostdeutschland ist ja kein Schimpfwort! Es ist geeignet, die Herkunft eines Menschen zu lokalisieren. Dabei erfüllt es denselben Zweck wie das Wort Brandenburg, das in geografischer Hinsicht einfach nur etwas präziser ist. Ich weiß nicht, bei wem das Wort Brandenburg höhere Sympathiepunkte zur Ausschüttung bringt als das Wort Ostdeutschland. Bei mir jedenfalls nicht. Worum geht es wirklich? Ist ein komplettes Totschweigen der regionalen Herkunft das Ziel? Herr Lindner hat damit heute jedenfalls noch ausdrücklich gespielt. Ansonsten liegt es ja wohl bei Frau T., ob sie sich betont ostdeutsch geben will oder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4