Forum: Politik
Designierte SPD-Chefin: Nahles oder nichts
Getty Images

Andrea Nahles' Plan ist dahin: Sie wollte die SPD-Spitze übernehmen, ohne mit Martin Schulz zu brechen. Nun muss sie eine zutiefst verunsicherte Partei retten.

Seite 13 von 16
GlobalerOptimist 13.02.2018, 00:19
120. Nahles for Bundeskanzlerin

Mich stört nur, dass auch sie schon zu lange im Schlafwagen Berlin sitzt, um das Ruder rumzureißen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rikerohne 13.02.2018, 00:19
121. Bundestagsfraktion

Angesichts der jüngsten Entwicklung bin ich mir garnicht sicher ob die Bundestagsfraktion lieber in die Koalition geht, als in die Opposition oder Neuwahlen zu riskieren. Eine interne Abstimmung noch vor dem Mitgliedervotum würde vielleicht Sinn machen. Die Diskussion um den Partei-Vorsitz ist sekundär.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
japhyryderson 13.02.2018, 00:28
122. @josipawa

Zitat von josipawa
Ich sähe gerne jemand in Verantwortung, der eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie echte Erfahrung mit Arbeit vorweisen kann. Ein ewiges Bummelstudium, gekrönt von einer Promotion, die dann hoffentlich nicht auch noch abgeschrieben ist, reichen mir da nicht. Und auch eine Buchhandlung betrieben zu haben, und sogar seinen Lebensunterhalt davon bestritten zu haben, finde ich keine besondere Qualifikation für höhere Führungspositionen. Die Fähigkeit, auf deutsch und nicht auf vulgär zu kommunizieren, hätte ich fast vergessen. Als Funktionär der (ehemaligen) Arbeiterpartei würde es nicht schaden, zu wissen, wie sich das Arbeitsleben so anfühlt. Und das ist einfach anders als das eines Soziologen, Sozialpädagogen, Salonritters und dergleichen. Aber gut. Die SPD ist ja nur eine Option, man kann ja auch was Anderes wählen.
Tut mir leid: Das ist BLABLABLA! Dann wählen Sie doch etwas anderes, anstatt herumzulamentieren! Mein Gott! Ist das so schwer? Dieser Schwermut....dieses Gejammer. Das ist ja nicht auszuhalten. Ach Gottchen, diese Berufe....Wählen sie was anderes und fertig. Dieses Wischiwaschi das macht ja alles kaputt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querdenker11 13.02.2018, 00:37
123. §§ der Satzung

Gemäß der SPD-Parteisatzung ist eine Übernahme des Vorsitzes juristisch so nicht zulässig. Dafür kommt eine/r der Vizevorsitzenden in Frage. Stört aber offenbar Krawallrhetorikerin Nahles nicht – Bätschi.
@ C.Teevs: Im Zuge einer seriösen Recherche sollte man auch auf diesen Punkt hinweisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rainer Carstens 13.02.2018, 00:45
124. Jo und jetzt tritt die Flensburger OB gegen die Nahles an

Die Lange aus Flensburg, die nochal eben schnell einen Bauern für eine Kreisstraße unnötigerweise enteignet hat, will gegen die Nahles antreten. Die SPD ist so was von innen verkommen! Die´merken das selbst auch nicht. Die Nahles, die Lange und andere Frauen der SPD halten sich wirklich für Heilsbringer, nicht weil sie SPD sind sondern weil sie SPD-Frauen sind. Als hätten die Morgenluft gewittert, kommen die Rotschal-Damen aus den Ecken gekrochen. Brillentechnisch paßte da noch der Stegner mit rein. Möglichst schnelle Neuwahlen sollten einer neben den Grünen überflüssigen Partei den Garaus machen. Für die originären SPD Ziele stehen die Linken besser ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johannesbueckler 13.02.2018, 01:15
125. Et tu, brute

Nahles ist doch die Verkörperung des Dolchstoßes.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claudia_D 13.02.2018, 02:23
126.

Zitat von Mondlady
Wie kann man nur glauben dass ausgerechnet ein solches "Trampeltier" die SPD retten kann! Nahles, die schon als Arbeitsministerin den Mindestlohn nur mit Hunderttausenden von Ausnahmen durchsetzen konnte; Nahles, die per Gesetz Langzeitarbeitslose in die Frührente drängte, wohl um die AL-Statistik zu schönen! Und Nahles, die sich vor der Partei und im Bundestag wie ein trotziges Kleinkind aufführt? Das ist der absolute Niedergang! Und auch die schönen Hoffnungen "Wenn es künftig 400.000 weniger befristete Jobs gibt, ist das ein gutes Ergebnis", sind doch das Papier nicht wert, auf dem sie stehen. Es wird wieder gemauschelt und getrickst, damit möglichst viele befristete Jobs verbleiben. Und wenn man dann auch noch liest, dass eine Großzahl der befristeten Jobs bei staatlichen und Länderbehörden sind, kann man sich vorstellen, dass sich hier nichts ändert! Ich hoffe nur, dass die SPD-Basis diesem Trauerspiel ein Ende macht!
Die SPD ist derart desolat, dass sie solche Dinge gar nicht mehr merkt.
Wie auch, sie merkt ja seit Jahren nicht, dass sie ihre Wähler verliert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grummelchen321 13.02.2018, 02:39
127. Auch die

Zeit von Frau Nahles ist abgelaufen.Die alten Kader haben die SPD Ideale zum eigenen Wohl schon lange verraten.Es wird Zeit den Vorstand durch neue Gesichter zu ersetzen.Dazu noch die Begrenzung der Amtszeiten durch die SPD Satzung.Nur dadurch kann ein verzweifeltes an die Macht und Sesselkleben in Zukunft verhindert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nite_fly 13.02.2018, 02:56
128. Dieser Partei habe ich lange sie Stange gehalten...

Doch das ist jetzt endgültig vorbei:
Die demontieren sich gerade von innen raus, weil keinen die Eier in der Hose hat, diesen Jusos endlich mal klare Kante zu zeigen!
Was die SPD nach dem Jamaika-Desaster erreicht hat, ist eigentlich phänomenal! Und zu Recht sagt die CDU: "Naja, wir stellen zumindest noch die Kanzlerin...": Die SPD hat in den Koalitionsverhandlungen weitaus mehr durchgedrückt, als man bei dem Stimmenverhältnis der letzten Bundestags-Wahl hätte auch nur erahnen können!
Doch jetzt zerstören gerade irgendwelche linksradikale diese Partei und machen sie für mich für die Zukunft definitiv unwählbar!
In den Koalitionsverhandlungen wurden für mich als Wähler sehr viele wichtige Dinge beschlossen, die auch Fakt werden könnten, wenn da nicht ein paar neoliberale Querulanten das aus Prinzip zu boykottieren versuchten!
Diese Jusos sollten sich mal den Ernst der Lage klarmachen:
Nein, liebe Jusos: Ihr werdet selbst in hundert Jahren keine absolute Mehrheit erlangen!
Ihr werdet daher immer auf Kompromisse angewiesen sein!!
Doch solch gute Kompromisse, wie Eure Parteispitze da in den letzten Koalitionsverhandlungen für Eure Partei heraus gehandelt hat, solltet Ihr erst mal selbst hinbekommen, bei so einem desaströsen Wahlergebnis!!!
Doch, anstatt deren hervorragende Arbeit zu honorieren, demontiert Ihr nun Eure Parteispitze, aus erfahrenen Politikern, vollkommen, und meint, dass dumme Sprüche reichen würden, um die SPD zur alleinigen Allmacht in Deutschland führen könnten...
Nein: Die Zukunft wir anders aussehen: Euch werden, so, wie ich, die Wähler davonlaufen, weil die Parteispitze den Laden nicht im Griff hat, und es daher ermöglicht, dass ein bis dato vollkommen unbekannter Herr Kühnert, für 5 Minuten Ruhm, die gesamte Partei in Frage stellt...
Ich glaube, es hakt!!
Der Sigmar Gabriel ist für manche sicherlich ein unbequemer Zeitgenosse... Doch er hat seine Arbeit immer hervorragend gemacht! Vielleicht auch gerade deswegen....
Der Martin Schulz wäre ein Glücksgriff für die Partei gewesen! Denn der war von den internen Querelen bisher unbelastet...
Und die Andrea Nahles ist eine erfahrene Politikerin, die einen enormen Rückhalt in der Bevölkerung hat!!!
Wer soll da jetzt kommen? Dieser Kühnert? Das ist doch der, der gerade alles dafür tut, um seine eigene Partei zu zerstören, oder? Naja, den würde ich nie wählen, dann schon lieber die AFD (Die wollen ja auch nicht regieren...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ash26e 13.02.2018, 03:23
129. In Abwandlung von Willys altem Spruch:

Erst kommt die Nahles und dann für die SPD Nichts mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 16