Forum: Politik
Designierte Staatsministerin für Digitales: Programmieren ist laut Bär "so wichtig wi
LENNART PREISS/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Dorothee Bär soll sich als Staatsministerin um die Digitalisierung im Land kümmern. In Interviews kritisiert sie nun einen "Datenschutz wie im 18. Jahrhundert" und fordert Programmierunterricht für Grundschüler.

Seite 1 von 27
einjenachdemer 06.03.2018, 05:00
1.

Vollkommener Blödsinn. Frau Bär sollte sich mal darum kümmern, dass die digitale Infrastruktur des Landes auf Vordermann gebracht wird. 4G? 5G? Breitband? Glasfaser? .... Programmieren lernen heisst in allererster Linie Mathematik, Logik und Orthografie lernen ..... Wer nicht gelernt hat logisch schlüssig zu argumentieren und richtig zu formulieren, kann auch nicht programmieren. Oh ja, aber dafür haben unsere Lehrer heute "keine Zeit mehr" (O-Ton eine Lehrers meines Sohnes).....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 06.03.2018, 05:11
2. Der übliche Quatsch

Jeder muss in der Lage sein, als User mit Smartphones, PCs, Tablets etc. umzugehen, aber wer kein IT-Fachmann ist, muss nicht in der Lage sein, sie zu programmieren. Ich vergleiche es eher mit Auto fahren: als Erwachsener sollte man Auto fahren können (auch dann, wenn man selbst kein Auto hat. Man kann aber dennoch in die Situation kommen, ein Auto nutzen zu müssen), aber man muss nicht das Innerste eines Autos kennen. Dafür gibt es Experten. Im übrigen sollten wir besser in mehr Lehrer, bessere Schulausstattung (z.B. überall saubere Toiletten), gutes Kantinenessen, kleinere Klassen etc. investieren. Wenn dann noch Geld da ist, kann man auch in die IT-Ausstattung investieren. Wenn ein Haus aber in den Grundmauern morsch ist, sollte man nicht das Dachgestühl ausbauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tschepalu 06.03.2018, 05:15
3. Hm....

nicht schreiben und rechnen können, aber unbedingt Tabletts haben müssen. Tja dann mal auf Frau Ministerin. Grundwissen ist nicht sooo wichtig, aber Programmieren unbedingt nötig! Keine Kranken- und Altenpfleger, aber alle müssen Programmieren können. Armes Deutschland......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter-klaus.delacroix 06.03.2018, 05:30
4.

"Programmieren ist laut Bär "so wichtig wie Lesen und Schreiben""

Was für ein Blödsinn!

Die Menschen müssen lernen, von anderen Menschen entwickelte Anwendungen und Apps sinnvoll anzuwenden, nicht notwendiger Weise solche selbst zu entwickeln.

Das nennt man "Arbeitsteilung"...

Und wem das Entwickeln von Anwendungen und Apps gefällt, der kann sich halt entsprechend weiter bilden.

Warum man ausgerechnet eine Politikwissenschftlerin mit einer solchen Aufgabe betraut, die mit NICHTS, absolut gar NICHTS für ihre Aufgabe fachlich qualifiziert ist, kann ich nicht nachhvollziehen.

Allerdings zieht sich das durch das ganze bisher bekannte Kabinett:

ALLE haben keinen blassen Schimmer von ihrem Aufgabengebiet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hooge789 06.03.2018, 05:33
5. Programmieren in der Grundschule

fände ich gut, denn dann würden Kinder verstehen, dass ein Computer, Tablette, Smartphone mehr als ein Spielzeug sein kann. Ein Arbeitswerkzeug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Saure Gurke 06.03.2018, 05:34
6.

Mit Verlaub, aber warum sollen Grundschüler Programmieren lernen? Viele Kinder sind ohnehin fast überfordert damit, richtig Schreiben und Lesen zu lernen. Kinder brauchen Zuwendung und Ruhe um zu lernen, nicht ein weiteres Fach, es sei denn, Programmieren sei ein Kinderspiel, aber dann kann man es erst recht später erlernen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harryklein 06.03.2018, 05:40
7. Ministerin Ahnungslos

Das war ja klar, dass sowas kommen musste. Irgendetwas nachplappern. "Datenschutz wie im 18. Jahrhundert", was soll das sein? Klar, die CSU will natürlich "Datenreichtum", damit Firmen aus ihren Kundendaten kräftig Kapital schlagen können. Ob sie wohl schon von der DSGVO gehört hat? Scheint mir eher nicht so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 06.03.2018, 05:42
8.

Da vermischt die neue Staatssekretärin aber eine Menge unter dem Label "Digitales".

Schulunterricht wird nicht besser dadurch, dass man Tablets benutzt, nicht Jeder muss programmieren (was auch immer die darunter verstehen mag), und der Datenschutz hat mit dem 18. Jahrhundert nichts zu tun.

Bereitet sie schon ihren späteren Job bei Google vor? Ein Konzept vor Hektik wäre gut. Schon Lindner hat zu "Digitales" nur Unsinn geredet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BeatDaddy 06.03.2018, 05:43
9. Oh je,

wird das hier denn immer schlimmer? Warum sollte Programmieren denn ein Schulfach werden? Programmieren hat rein gar nichts mit Allgemeinbildung zu tun. Da könnte man auch "Acker bestellen", "Fräse einrichten" oder "Vulkanisieren" zu einem Schulfach machen. Ist ja lächerlich! Wir brauchen zwar neue Minister, aber Träumer und Phantasten braucht keiner.

Ein Schulfach "Pflege von älteren Menschen" hingegen oder wieder ein VERPFLICHTENDES soziales Jahr für alle wären wesentlich angebrachter. Aber das interessiert ja niemanden mehr, seit von und zu Plagiator die Wehrpflicht in D abgeschafft hat. Nur die alten Menschen, die zum Großteil nur von lustlosen Deutschen oder Menschen, die unsere Sprache nicht beherrschen "bearbeitet" werden, scheint das zu interessieren!. Aber denen hört ja niemand mehr zu!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 27