Forum: Politik
Designierter EU-Digitalkommissar: Satiriker Sonneborn stellt Günther Oettinger bloß
DPA

Der designierte EU-Digitalkommissar Oettinger hat sich im Europaparlament den Fragen der Abgeordneten gestellt, darunter: Satiriker Martin Sonneborn. Der provozierte den Politiker - und Oettinger überzeugte nicht gerade mit Fachwissen.

Seite 4 von 28
nfil 30.09.2014, 00:10
30. Ganz Unrecht hat er nicht

"Wenn jemand so blöd ist und als Promi ein Nacktfoto von sich selbst macht und ins Netz stellt, kann er doch nicht von uns erwarten, dass wir ihn schützen. Vor Dummheit kann man die Menschen nur eingeschränkt bewahren." - Wie er das genau gemeint hat geht hiervon nicht hervor. Wenn man etwas in die Cloud stellt - Dropbox, OneDrive, iCloud oder sonst wo, dann ist das aber sehr wohl im Netz, auch wenn es angeblich mit Passwort auf dem persönlichen Konto geschützt sein sollte. Wer da das Gegenteil behauptet und ihn der Unwissenheit schimpft sollte sich mal besser informieren. Die Cloud ist im Netz. Da ist ja gerade der Anreiz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Denei 30.09.2014, 00:10
31. Ich mag den Oettinger zwar nicht..

..aber dass Clouds ein Teil des Netzes sind, und von Geheimdiensten und Hackern durchaus zugänglich sind, ist nicht ganz verkehrt. Ich lade nichtmal Firmendaten in Clouds aus eben obigen Grund.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ijob 30.09.2014, 00:15
32. Wo ist denn ein Cloud-Rechner?

Im Internet, z.B. bei google, dropbox,...., oft werden als Accountnamen noch öffentlich bekannte e-mail adressen benutzt und wer da als Promi seine schlüpfrigen Bilder ablegt ist in der Tat selbst schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iamwiesl2 30.09.2014, 00:16
33. Wo was für ein brain!

erst Energieminister und jetzt dieses Amt! Da muss ich mir eine Scheibe abschneiden was der alles kann...oder sollte er nur wo unterkommen um nach wie vor das Geld der EU zu kassieren...hmmm ich weiß es nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Holledauer 30.09.2014, 00:17
34. Da muss ich aber Herrn Oettinger recht geben!

Wer so blöd ist, sensible Daten unverschlüsselt in einer Cloud abzuspeichern, dem kann man wirklich nicht helfen!
Andererseits: War's denn den Promis wirklich so unangenehm, dass sie nun wieder in beinahe allen Medien genannt und vielleicht auch noch bemitleidet wurden? Gibt es denn eine billigere Werbung?
Ansonsten: ob Herr Oettinger für diesen Posten wirklich erste Wahl ist, das möchte auch ich bezweifeln und muss feststellen, dass es der deutschen Bundesregierung doch immer wieder gelingt, Politiker, die sich besser in den Ruhestand begeben sollten, als Kommissare nach Brüssel zu schicken!
Wir erinnern uns sicher noch an den "genialen" Herrn van Heugen, der u.a. Rumänien und Bulgarien als beitrittsreif für die EU empfahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rossdorn 30.09.2014, 00:17
35. Fakt ist....

Es gäbe durchaus fähige, intelligente Leute in der Politik.

Aber die haben nun mal den Nachteil, dass sie in Demokratien nicht mehrheitsfähig sind.
Man wählt lieber seinesgleichen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thalassa 30.09.2014, 00:25
36.

Öttingers Satz "Wenn jemand so blöd ist und als Promi ein Nacktfoto von sich selbst macht und ins Netz stellt, kann er doch nicht von uns erwarten, dass wir ihn schützen. Vor Dummheit kann man die Menschen nur eingeschränkt bewahren." ist natürlich falsch.

Wenn aber Jan-Philipp Albrecht als sogenannter „Netzexperte“ der Grünen so blöd ist zu glauben, es gäbe soetwas wie „Cloud-Schutz“, dann beweist das imGrunde nur, daß auch die Grünen keinen blassen Schimmer haben und sich ihre angebliche „Digitale Revolution“ auch nur zusammenphantasieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uchawi 30.09.2014, 00:29
37. Bloßgestellt?

Ich bin alles andere als ein Fan von Günther Oettinger, aber an welcher Stelle hat Martin Sonneborn ihn denn jetzt bitte "bloßgestellt"? Dem Bericht entnehme ich eigentlich, dass er ziemlich souverän auf die provokanten Fragen geantwortet hat. Und ob die Frage nach den Nacktbildern, bei der Oettinger sich tatsächlich sträflich uninformiert zeigte, von Sonneborn stammte, geht aus dem Text nicht hervor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
valmorphanize 30.09.2014, 00:32
38.

Wo er recht hat, hat er recht (wenn auch wohl nur zufällig) für mich ist cloud gleich Internet, denn wie kommen denn die Bilder zur cloud? Wohl kaum per Einschreiben. Ob meine Bilder dann veröffentlicht werden, entscheide ich auch nicht mehr, sondern der Betreiber oder Hacker oder beide... daher ist cloud gleich veröffentlicht. Gut geraten Herr Oettinger!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gnaeuspompeius 30.09.2014, 00:37
39. gähn

Nur mäßig kreativ und so überraschend wie der Sonnenaufgang. Das Europaparlament erweist sich einmal mehr als Auffangbecken für die Ausgedienten. Aber zum Glück scheint Sonneborn noch über ein paar alte Seilschaften zu verfügen. So stolpert man wenigsten hier über einen wohlwollenden Bericht zu seiner Eskapade.

Übrigens fand ich Oettingers spontane Spitze über die selbst ins Netz gestellten Prominacktbilder überraschend kreativ. Damit hat er Sonneborn komplett die Show gestohlen... und so manchen Schlauchsteher entlarvt ;0) Vielleicht sollte Oettinger zur Titanic gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 28