Forum: Politik
Designierter Verteidigungsminister: Obamas Kandidat blamiert sich im Kreuzverhör
AP

Kreuzverhör, Finten, Wortgefechte: Barack Obamas designierter Verteidigungsminister Chuck Hagel musste sich durch achteinhalb Stunden Befragung im Senat quälen. Die Republikaner waren aggressiv, Hagel nicht gut vorbereitet - jetzt muss er zittern.

Seite 4 von 5
tauschspiegel 01.02.2013, 12:41
30. nicht nachvollziehbar

Zitat von sysop
Kreuzverhör, Finten, Wortgefechte: Barack Obamas designierter Verteidigungsminister Chuck Hagel musste sich durch achteinhalb Stunden Befragung im Senat quälen. Die Republikaner waren aggressiv, Hagel nicht gut vorbereitet - jetzt muss er zittern.
*** wenn die zitate stimmen, dann war nicht hagel das problem sondern die befrager - erinnert von der art her wirklich an volksgerichtshof, zb mccains aussagen sind auch inhaltlich daneben. sorry aber das war "fertigmachen wollen" in reinkultur und man fragt sich daher wirklich besorgt, wie der SPON redakteur auf seine überschrift und sein urteil kommt. übrigens eine frage, die ich mir schon seit 1-2jahren immer häufiger stellen muss. was ist eigentlich aus SPON geworden? nur noch schlagzeilen wichtig? muss das sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maya2003 01.02.2013, 12:48
31.

Zitat von spmc-135322777912941
..... Und für die ganz Unwissenden: Es ging nicht um Irak im allgemeinen sondern umden Surge, der von Obama veranlasst wurde und den Hagel als den grössten militärischen Fehler seit Vietnam bezeichnet hatte. Und dann noch die Bemerkung, er habe eh nichts zu sagen bestätigt doch ganz klar dass Hagel sich als nicht denkenden Befehlsempfänger Obamas sieht. Auch das war vorgesagt. Obama ist doch nicht zu klug wie er sich gibt.
Der Surge wurde von der Bush Regierung beschlossen und eingeleitet; nicht von Obama.

Iraq War troop surge of 2007 - Wikipedia, the free encyclopedia

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tauschspiegel 01.02.2013, 12:48
32. abgekartet

Zitat von f_aus_m
wie schon Vorkemmentatoren angemerkt haben (mit freislerisch usw.) war die Befragung nicht nett/jovial. Aber er muss sich den Respekt auch erkàmpfen, will er doch Verteidigungsminister der stàrksten Atommilitàrmacht der Welt werden. Tea party Jùnglinge werden auch von Mc Cain nicht ernst genommen, er will aber, dass ein Verteidungsminister im Stress den Ueberblick behàlt und das gefecht der verbundenen Waffen beherrscht. McCain geht es doch nich um seine Positionen von damals, er ist doch viel zu intelligent, um deren tw. Fragwùrdigkeit nicht erkannt zu haben. Klassische Prùfungssituation: Wie regaiert der Kandidat unter Stress? Denn dann wird deutlicher, wie gefasst ein Mensch bei echter Gefahr, in verwirrenden Situationen ist!
*** mccain ist eifersüchtig. er wäre gern selbst minister. die art der befragung ist unverschämt und unwürdig und hat mit stress in verwirrenden situationen nichts zu tun, sondern mit absichtlichem fertigmachen wollen. das können die reps halt gut. mccains aussagen sind übrigens auch inhaltlich eine katastrophe - prüfungssituation?? :-) eher abgekartetes spielchen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WhereIsMyMoney 01.02.2013, 13:38
33.

Wieso lassen Sie den Leser nicht selber beurteilen? Sie erwähnen Hagels positive Leistungen im Leben und dann schreiben Sie:
"Aber eben auch den Mann, der vor Jahren den Einfluss einer angeblichen "jüdischen Lobby" im Kongress beklagte, die die Parlamentarier "dumme Dinge" tun lasse".

So, alles andere ist also unstrittig, doch wenn jemand etwas sagt was Ihnen nicht passt, handelt es sich um etwas "Angebliches"?
Die Macht von AIPAC ist doch kein Geheimniss. Und Hagel ist ganz bestimmt nicht der Erste der sagt dass die USA dumme aussenpolitische Dinge tun nur weil es für Israel von Nutzen ist, aber eben zum Schaden der USA.

Oh, ich vermute das wird wieder zensiert. Tsss, Versager.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katjahe 01.02.2013, 13:44
34. optional

Was sollte das denn für eien Befragung sein?!
MIttelalterliche Inquisition?!
Ständig wurde der Mann mitten im Satz unterbrochen, bevor er seinen Satz zu ENde bringen konnte.
Peinlich ist das Verhalten der Befragenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 01.02.2013, 14:27
35. Republikaner...

Zitat von sysop
Kreuzverhör, Finten, Wortgefechte: Barack Obamas designierter Verteidigungsminister Chuck Hagel musste sich durch achteinhalb Stunden Befragung im Senat quälen. Die Republikaner waren aggressiv, Hagel nicht gut vorbereitet - jetzt muss er zittern.
die Republikaner geben kein gutes Bild ab! Sie blockieren wo sie können anstatt kooperativ zu sein. Diese ewig lange Befragung bringt doch kein sinnvolles Ergebnis. Man stelle sich nur mal vor: wer kann schon nach so viel Stunden sich noch konzentrieren. Es scheint eher als sollte da jemand bloßgestellt werden. Nur bleibt da nicht der Anschein ein schlechter Kandidat wäre ausgesucht worden sondern dass das Verfahren wohl alles andere als gut ist.
Dass die Reuplikaner sehr stark der Waffenlobbyzugetan sind wissen wir schon lange und wir sehen an den aktuellen Vorfällen wieder dass die Waffengesetzte dringend verschärft werden müssen. Vielleicht lernen auch die Waffenfans mal etwas dazu und nicht erst wenn ihre eigenen Kinder zu Opfern geworden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-135322777912941 01.02.2013, 15:16
36. Maya - Surge

Richtig, dieser Fehler hätte mir sofort auffallen müssen, schon das Jahr 2007 bestätigt dass es Bush war. Um so schlimmer dass es ein Republiker gewesen sein soll der seinem Präsidenten in den Rücken gefallen ist. Entsheidend aber ist doch ob der Surge erfolgreich war oder nicht, das war McCains Frage, und die Mehrzahl der Amerikaner sind der Meinung, dass er dies war, den Ruhm von Petraeus begründete, die Lage im Irak stabilisierte und den Truppenabzug möglich machte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-135322777912941 01.02.2013, 15:21
37. Der Henne und Hillary Clinton

Nun, es wurde hier behauptet dass jeder der für den irakkrieg gestimmt hat auf der faslchen Seite der Geschichte steht. Hillary hat dafür gestimmt, wie viele andere. Colin Powell hat ihn geführt und steht auch heute noch dazu dass dies aus der seinerzeitigen Informationslage richtig war. Obwohl er mittlerweile zu Obama übergeschwenkt ist bestreitet er dies getan zu haben weil er sich von der Bush Regierung vorgeführt fühlt, wie dies seine Gegner jetzt behaupten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-135322777912941 01.02.2013, 15:29
38. Confirmation hearings

Ich finde dass dies das beste ist was die US amerikanische Demokratie zu bieten hat. Es wurde hier schon erwähnt dass der konservative Kandidat für eben dieses Amt Tower abgelehnt worden war. Unvergesslich sind die Confirmation hearings der Federal Judges in spe Bork und Thomas. Bei Bork war es seine konservative Einstellung die ihn an linken Senatoren scheitern liess. Thomas wurde Sexismus vorgeworfen (Anita Hill).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yael.schlichting 01.02.2013, 15:36
39. Es handelt sich hier um kein Gerichtsverfahren, sondern...

Zitat von _derhenne
Was für ein Blödsinn. Wenn sich die "Befragung" tatsächlich so abgespielt hat, wie esder Artikel und die Zitate hier wiedergeben, dann sind wohl eher die Befragenden auf den Spuren Freislers unterwegs. Die Antwort bereits mit der "Frage" vorgeben ist doch eher bewusstes Vorführen einer Person, als Befragung. Mir scheint eher als haben die Reps diese Veranstaltung missbraucht. 8h für politische Spielchen.
Hier geht es um die Berufung auf einen Posten. Und da will der Senat eben einen Mann sehen, der für eine zuverlässige vertrauenswürdige Politik im Sinne des Senats steht.
Am Ende entscheidet die Mehrheit und nicht die "scharfen Hunde".
Gleichwohl hat Hagel genügend non-sense von Stapel gelassen, daß seine Berufung durchaus fraglich erscheint.

Es könnte sein, daß der Senat einen Deal mit dem Präsidenten macht. Weigert sich Obama und zeigt kein hinreichendes Entgegenkommen, darf er sich wohl einen anderen Kandidaten suchen.
Das Auftreten der Republikanischen Senatoren zeigt, daß die Verhandlungen zwischen dem Präsidenten und dem Senat wohl noch nicht abgeschlossen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5