Forum: Politik
Designierter Verteidigungsminister: Obamas Kandidat blamiert sich im Kreuzverhör
AP

Kreuzverhör, Finten, Wortgefechte: Barack Obamas designierter Verteidigungsminister Chuck Hagel musste sich durch achteinhalb Stunden Befragung im Senat quälen. Die Republikaner waren aggressiv, Hagel nicht gut vorbereitet - jetzt muss er zittern.

Seite 5 von 5
Grisu01 01.02.2013, 16:54
40. Gut so!

Es kommt doch nicht darauf an, dass ein Kandidat über Jahrzehnte konsistente Positionen bezieht. Bei dieser Befragung kommt es nur darauf an, wie er sein Gesicht wahrt wenn man ihm Fehler nachweist. Das kann jeder Minister in seiner Karriere noch gebrauchen. Man kann die Leute nicht davon abhalten, einem mit bösen Behauptungen schlecht dastehen zu lassen. Man muss es nur hin bekommen, dass die eigenen Aussagen den Schaden nicht noch vergrössern. Und das hat er leidlich gut geschafft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabenkrähe 01.02.2013, 17:54
41. jaja

Zitat von sysop
Kreuzverhör, Finten, Wortgefechte: Barack Obamas designierter Verteidigungsminister Chuck Hagel musste sich durch achteinhalb Stunden Befragung im Senat quälen. Die Republikaner waren aggressiv, Hagel nicht gut vorbereitet - jetzt muss er zittern.
..........

Na, Hauptsache er findet den acht so wichtigen Knopf, mit dem die USA ja so gerne Drohnen über Menschen bringen.
rabenkrähe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lea S. 01.02.2013, 20:27
42.

Zitat von plleus
Was für ein Unsinn, in dieser Funktion kann er nicht über einen Krieg entscheiden. Wenn man ihn ausreden lassen würde, könnte er sicher einiges klären. Aber das war ja wohl nicht Sinn diese Show.
Anscheinend will die "Bomb zuerst und sprich danach Fraktion" lieber einen, der erst handelt und dann denkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lea S. 01.02.2013, 21:34
43.

Zitat von spmc-135322777912941
......................... Und für die ganz Unwissenden: Es ging nicht um Irak im allgemeinen sondern umden Surge, der von Obama veranlasst wurde und den Hagel als den grössten militärischen Fehler seit Vietnam bezeichnet hatte. Und dann noch die Bemerkung, er habe eh nichts zu sagen bestätigt doch ganz klar dass Hagel sich als nicht denkenden Befehlsempfänger Obamas sieht. Auch das war vorgesagt. Obama ist doch nicht zu klug wie er sich gibt.
Der Verteidigungsminister soll sich über die Anweisung des Präsidenten hinwegsetzen?
Der Präsident zeigt den Weg und die Minister haben den Weg zu bauen. Nicht umgekehrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albundy76 02.02.2013, 00:03
44. optional

Hat der etwa was gegen die Lobby gesagt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_derhenne 02.02.2013, 00:44
45.

Zitat von spmc-135322777912941
Nun, es wurde hier behauptet dass jeder der für den irakkrieg gestimmt hat auf der faslchen Seite der Geschichte steht. Hillary hat dafür gestimmt, wie viele andere. Colin Powell hat ihn geführt und steht auch heute noch dazu dass dies aus der seinerzeitigen Informationslage richtig war. Obwohl er mittlerweile zu Obama übergeschwenkt ist bestreitet er dies getan zu haben weil er sich von der Bush Regierung vorgeführt fühlt, wie dies seine Gegner jetzt behaupten.
Ja, und? Hat doch nie jemand gegenteiliges behauptet. Hier gehts nicht um H. Clinton oder C. Powell, die haben Sie ungefragt hier einfach ins Spiel gebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5