Forum: Politik
Designierter Wirtschaftsminister: Altmaier will sich besonders um Ostdeutschland kümm
HAYOUNG JEON/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Sollte es zur Großen Koalition kommen, wird Peter Altmaier Wirtschaftsminister. Die Entwicklung der ostdeutschen Bundesländer will er dabei zu einem Schwerpunkt machen.

Seite 1 von 5
fnord 28.02.2018, 06:32
1.

Mit Zwangsrente, Abschaffung PKV und der Nahles im Schlepptau wird er sicherlich einen wahren Gründerboom auslösen. Ich bin da ganz zuversichtlich. Der Fintech Sektor kennt ihn ja schon als den Schwarzmaler, der den ganzen Tag vor den Gefahren von Bitcoin&Co. warnt und dauernd nach Brüssel rennt, um dort Regulierungen durchzusetzen. Deutschland - mit den Leuten von Gestern in die Zukunft. Kann nur gut gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmut46 28.02.2018, 07:11
2. Und was ist mit der Wirtschaftsentwicklung im Saarland?

Altmeier soll aber auch bei Wirtschafts-Förderungen seine Heimat, das Saarland, und Rheinland-Pfalz nicht vergessen, damit diese nicht ewig auf Ausgleichszahlungen der reichen Bundesländer angewiesen sind. In den "Teuren Bundesländern" sind doch schon viele Milliarden nutz- und erfolgslos versenkt worden!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k.hohl 28.02.2018, 08:33
3.

Ernsthaft? Eine "Förderung", weit über ein Vierteljahrhundert nach Anschluß der Länder im Osten? Auch nach Auslauf des Soli und der Absenkung der Unterstützungszahlungen aus Brüssel (nach Brexit)?

Der Herr sollte sich überlegen wie im Jahr 1974 eine Forderung nach Weiterführung des Marshallplans angekommen wäre!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Punktlandung 28.02.2018, 08:51
4. Ist das eine Drohung?

Danke für Ihr Interesse, Herr Altmeier. Uns hier reicht es schon, wenn Sie abtreten und Ihre Chefin mitnehmen. Nach Änderung der derzeitigen unsäglichen Politik ist genug Geld für Bildung, Infrastruktur und den damit verbundenen Aufschwung vorhanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wunderläufer 28.02.2018, 09:05
5. Schwätzer

Noch nicht richtig im Amt, schon gibt Herr Nachbar bekannte Plattitüden von sich. Anscheinend war Herr Altmeier schon lange nicht mehr durch Völklingen gefahren, oder auch verschiedene "verlorene" Städte im Ruhrgebiet. Anders kann ich mir diesen blinden Aktionismus nicht erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
milkoutofpowder 28.02.2018, 09:06
6. Aha

Er will also Werte schaffen, geistige Werte oder materielle? Investitionen im Osten sehe ich ähnlich schwierig, wie Investitionen in manchen Regionen Italiens, die Arbeitskräfte sind doch schon abgewandert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fdb 28.02.2018, 09:09
7. Danke für nix

so splittet man die eigene Bevölkerung - was ist mit anderen strukturschwachen Regionen? Wohl lange nicht mehr im Ruhrgebiet gewesen, dem größten Ballungsgebiet Deutschlands. Mal darüber nachgedacht, hier nachzubessern, wo der Aufschwung der BRD maßgeblich mit geleistet wurde. Die alten Stahlwerker und Bergleute würden sich freuen, wenn auch mal an ihre Nachfahren gedacht würde!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AndreasKurtz 28.02.2018, 09:13
8. Russland Sanktionen abschaffen,

damit kann er ja schon mal anfangen. Als nächstes Dir Linke und andere bei der wirtschaftlichen Umgestaltung der Lausitz massiv unterstützen und Braunkohleabbau parallel zurückfahren. Ausserdem junge Leute wieder in 'den Osten' bringen - vielleicht mir Buschprämie, wie sie es seinerzeit für Wessis gab, damit sie den Osten säubern? Mir fallen noch viel mehr Dinge ein, aber was in 28 Jahren kaputt gemacht wurde kann auch ein Altmeier nicht mal so eben wortreich wieder herstellen,.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simonweber1 28.02.2018, 09:15
9. Na

das kommt Altmeier ein bißchen zu spät. In Ostdeutschland gab es die Linken die die Roller der Kümmererpartei übernommen hatten, aber die sind inzwischen von der AfD mit Abstand abgelöst worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5