Forum: Politik
Deutsch-amerikanische Entfremdung: Das gekränkte Land
REUTERS

Was erlauben sich die Amerikaner? Werben einfach so einen BND-Agenten an. Frechheit! Hinter der deutschen Empörung zeigt sich eine beleidigte Nation.

Seite 19 von 30
die Wütende 08.07.2014, 17:49
180. Grundrechte

Zitat von baerliner_73
"Wir verwechseln gerne Gefühle mit Interessen" Wie bitte? Hier werden meine Grundrechte durch die NSA gebrochen und unserem Staat ist das völlig egal (womöglich macht er sogar eifrig direkt/indirekt mit). Und sie werfen mir vor ich würde Gefühle mit Interessen verwechseln? Mein Gefühl (Zorn) entsteht, WEIL meine Interessen (Grundrechte) mißachtet werden!
Unser aller Grundrechte werden von den USA seit eh und je gebrochen.
Man sehe sich in der Phoenix-Mediathek "Land unter Kontrolle" an!
Da war die so viel beschimpfte Stasi ein Kindergarten dagegen!

Beitrag melden
katjanella 08.07.2014, 17:52
181.

...noch schlimmer als uns armen deutschen "behandeln" "die Amis" ja immer noch ihr eigenes Fahnenvolk. Man frage doch mal die zahlreichen vergewaltigten Frauen in der US-Army. Alleine an der Art, wie DAS Problem behandelt bzw. eben nicht behandelt wird, zeigt sich exemplarisches. Der Zweckzynismus hat System. Erdteil/länderunabhängig, aber ganz gewiss. Also ich persönlich nehme den USA gar nichts persönlich. Dazu muss ich mich nicht auch noch herablassen, lach.

Beitrag melden
micromiller 08.07.2014, 17:54
182. die amerikaner haben uns unter grossen opfern die freiheit geschenkt

unser relativer wohlstand und unser wirtschaftssystem verdanken wir auch zum teil der amerikanischen idee.
die tatsache, dass wir sehr kritisch mit unseren freunden unseren politikern und allem um uns herum umgehen koennen, ist ebenfalls ein ausdruck der freiheit, die wir mehrheitlich schaetzen. die vaeter und grossvaeter der USA haben uns das alles gegeben. die busch und obama administration haben sich in mancher weise von den idealen der der vaeter und gruender der USA entfernt, sicher wird sich das in der zukunft wieder aendern. die tatsache, dass der erste halbschwarze praesident der USA es fuer noetig erachtet unser bundeskanzlerin, minister und parlament ueberwachen zu lassen ist sehr bedauerlich und zeigt eine unverstaendliche unsicherheit. es ist die aufgabe unserer politiker endlich dafuer zu sorgen, dass deutschland und europa technologisch quantenschritte unternehmen um zumindest den anschluss and die usa zu erreichen, nur dann werden wir einen grossen teil unserer unabhaengigkeit und die unserer politiker erhalten koennen.

Beitrag melden
Dengar 08.07.2014, 17:58
183. Soso...

140. Was hat das TTIP
ingenör79 heute, 16:35 Uhr
[Zitat von unixvanzeigen...] mit dieser Äffere zutun? Deutschland hat 2013 3mal soviel in die USA exportiert wie umgekehrt. Also prfitiert Deutschland am meisten. Der Mindestlohn hat damit auch nichts zu tum, aber das der wirtschaftlich unsinnig ist, da stimme ich Ihnen zu." Zitatende. ------- Das TTIP hat 'ne ganze Menge damit zu tun, wenn der eine Verhandlungs"partner" den anderen ganz ungeniert ausspäht; dem anderen diese Möglichkeiten aber verwehrt bleiben. - Ums auf das Niveau Ihresgleichen zu bringen: Scolari weiß, wen Löw austellt, umgekehrt aber nicht. Außerdem sind die Schiedsrichter auf seiner Seite. --- Jetzt alles klar?

Beitrag melden
micromiller 08.07.2014, 18:19
184.

Zitat von optionalist
...seit nunmehr 70 Jahren...sind wir immer noch wie die kleinen Kinder am Wegesrand, die dankbar die Schokolade der "Befreier" in sich hineinstopfen, die in Ihren fetten Panzern an uns vorüberrollen. Ja, wir hatten mal einen triftigen Grund, "dankbar" zu sein. Aber diese Dankbarkeit hat sich in eine Hörigkeit ausgeweitet und die Amerikaner haben diesen Zustand weitlich ausgenutzt und sichtlich genossen. Mangels eigenem Selbstbewusstsein haben wir über Generationen die amerikanische Kultur und Vorbilder in uns aufgesogen und uns nicht nur dadurch von Ihnen abhängig gemacht. Wenn wir uns heute über sie entrüsten, müssen wir auch den äusserst steinigen Weg der Selbstkritik auf uns nehmen. Und dazu zählt, uns den gigantischen Selbstbetrug vor Augen zu führen, das die Amerikaner unsere wahren Freunde sind, oder wir gar mit ihnen auf Augenhöhe wären. Da wir es offenbar nicht hinbekommen, ein geeintes Europa zu schaffen und somit einen starken Gegenpart zur Supermacht USA aufzubauen, werden wir uns wohl weiterhin mit der wirtschaftlichen, wie emotionalen Abhängikeit von Amerika abfinden müssen. Gerne wird betont, wie wirtschaftlich abhängig wir von den Amerikanern sind....und weiterhin gehen wir bereitwillig den Weg uns immer noch abhängiger zu machen...siehe auch die Diskussion um das Freihandelsabkommen. Uns von dieser Abhängigkeit zu lösen ist für viele nicht mal denkbar, denn es fehlt die Vorstellungskraft und das Selbstbewusstsein, einen eigenen "Way of Life" zu finden. Was uns bleibt, ist zu schmollen, wenn das dickste Kind im Sandkasten uns das Schäufelchen wegnimmt.
sie haben es wirklich auf den punkt gebracht, das dickste kind sitzt im sandkasten und schmollt, das sind wir leider. die amerikaner sind mit sicherheit unsere freunde, die obama administration jedoch, ist mindestens eine halbe meile von den idealen der amerikanischen nation entfernt. es ist unsere aufgabe den sandkasten zu verlassen, uns technologisch auf eigene beine zu stellen und ein europa zu bauen, das einer nation aehnelt. dann sind wir freunde unter gleichgrossen und nicht mehr die dicken kleinen quarkende kinder.

Beitrag melden
peppi4real 08.07.2014, 18:20
185. Sie glauben doch nicht wirklich was Sie da schreiben …

… Herr Fleischhauer? Die USA ziehen sich auf sich selbst zurück? Was wirklich geschieht, ist dass die USA versuchen ihre weltweite Vormachtstellung zu behaupten oder gar auszubauen – und das mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln. Sicher ist es Theater von der Kanzlerin, wenn Sie jetzt so tut als wäre Sie schockiert. Sie äußert sich einmal mehr zu einem Thema, mit dem Sie nicht polarisiert und eiffert brav der Volksmeinung nach, ganz so wie man es von ihr kennt. Ihre Glaubwürdigkeit hat Frau Merkel ohnehin längst eingebüßt.

Die USA sind Deutschland wahrlich nicht freundlich gesonnen. Deutschland wird von den USA, wie ganz Europa benutzt – als Markt (TTIP, TISA), als Truppenstützpunkt (Africom, Drohnenkrieg) und als politische Marionette (NATO, Ukraine). Die Terrorgefahr ist mehr Hirngespinst als Realität und wird missbraucht, um die Grundrechte der Bevölkerung auszuhöhlen und Schritt für Schritt abzuschaffen. Ich kann Ihnen nur dringend empfehlen die die Kolumne Ihres Kollegen Sascha Lobo zu lesen: "Was wirklich hinter der massenhaften Überwachung steckt". Meiner Meinung nach liegt er sehr nah am wahren Kern der Sache. Sie machen es sich entschieden zu einfach.

Beitrag melden
licentia_poetica 08.07.2014, 18:26
186. Fühle mich nicht gekraenkt,

eigentlich finde ich es auch nicht einmal ungewöhnlich, dass derartiges stattfindet, nachdem doch klar sein sollte, dass Deutschland Partner und Ziel ist. Was mich ärgert ist die anlasslose Massenueberwachung und das ist ein Unterschied zur elektronischen Überwachung im Allgemeinen. In der Hinsicht sind sicher auch die Amerikaner gut beraten Sinn, Kosten und Effizienz zu überdenken. Was Ihr Gedankenexperiment angeht, die Vorgabe des nicht spionierens galt auch nach Snowden.

Beitrag melden
kosaptes 08.07.2014, 18:27
187. Mangel

Konservative haben einen erstaunlichen Mangel an Patriotismus wenn es um Übergiffe aus Amerika geht. Während Anti-Patioten unvermittelt ein Übermaß davon zeigen.

Beitrag melden
Hornblower 08.07.2014, 18:29
188. In der Tat

Warum versucht man, das deutsch-amerikanische Verhältnis als belastet dort darzustellen, wo es das evtl. gar nicht ist?
Ich sehe aber auch gar keine gravierenden Reibungspunkte mit Barack Obama und leider klärt mich die Kolumne auch nicht sehr deutlich darüber auf wie man diese Aufdeckung eines Doppel-Agenten bewerten soll.
Ich versuche es mal:
Das Problem ist nicht, dass Frau Merkels Handy abgehört wurde, das Problem ist, dass wir alle nicht sicher sind vor den digitalen Möglichkeiten der USA auf allen Ebenen.
Frau Clinton hingegen sieht in Merkels Handy das Problem?
Ein Hinweis für ein etwas eingeschränktes politisches Sichtfeld?
Obama, wie auch Putin sind in der Lage Politik im Weltmassstab zu machen.
Frau Merkel und Frau Clinton eventuell nur im Handy-Radius.
Das Problem ist auch TIPP.
Aber über alles kann man professionell sprechen.
Die Professionalität herzustellen ist die Aufgabe der Bundeskanzlerin.
Hat sie irgendetwas Niveauvolleres gesagt als Gauck mit "Jetzt reicht es aber"?

Beitrag melden
mauskeu 08.07.2014, 18:30
189.

Zitat von sysop
Was erlauben sich die Amerikaner? Werben einfach so einen BND-Agenten an. Frechheit! Hinter der deutschen Empörung zeigt sich eine beleidigte Nation.
Immer diese Angstmacherei. Die NSA hat so gut wie keinen
Anschlag vereitelt. Beweisen Sie das Gegenteil.
Noch schlimmer sie wurden vor Anschlägen auf Terroristen
aufmerksam gemacht und selbst dann gelang es ihnen nicht
Anschläge zu vereiteln.

Beitrag melden
Seite 19 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!