Forum: Politik
Deutsch-amerikanische Konferenz in Berlin: Kramp-Karrenbauer verteidigt Trump
Wolfgang Kumm/ DPA

Angela Merkel rechnete kürzlich in Harvard mit der Politik von Donald Trump ab. Dagegen nahm ihre Nachfolgerin als CDU-Chefin den US-Präsidenten jetzt in einigen Bereichen in Schutz.

Seite 2 von 12
ahoisa 12.06.2019, 17:11
10. 2% BIP für 'Verteidigung'

...entsprächen einer Verdoppelung auf rund 80 Mrd Euro. Damit wäre Deutschland auf Rang 3 hinter USA und China im weltweiten Ranking für Militärausgaben.
Was soll das?

Beitrag melden
merlin 2 12.06.2019, 17:12
11. Wieder nichts verstanden!

Weitere 1% bis 2% bei den Grünen!
Wann schafft es Frau Kramp-Karrenbauer mal einen Fettnapf auszulassen?
Natürlich kann man bei einer Rede zum transatlantischen Verhältnis nicht nur die negativen Aspekte herausarbeiten. Sie auszublenden ist aber ebenfalls vollkommen fehl am Platz, wenn gleichzeitig die Welt(wirtschaft) unter einem US-Präsidenten leidet, der eine wirre protektionistische Politik per Tweet betreibt, der Verträge aufkündigt, wie es ihm gerade so paßt und der dazu beigetragen hat, daß die Kriegsgefahr größer denn je ist.
Hierzu hätte sie etwas sagen müssen.
Das hier ist eine ganz schwache Leistung.
Mit Blick auf diese "Performance" wundere ich mich doch sehr über Frau Merkel, die a) klarere Worte wählte und b) aber offensichtlich die Möglichkeiten von Frau Kramp-Karrenbauer deutlich überschätzt hat.

Beitrag melden
fschaffer 12.06.2019, 17:13
12. Da sollte sich AKK bitte besser informieren

Sicher agieren Putin und Erdogan noch autoritärer als Trump, der aber genau die gleichen Instinkte hat und nur von einer besseren Gewaltenteilung gebremst wird.

Aber von unbeeinträchtigter Pressearbeit in den USA zu reden, zeugt von Unkenntnis der Situation seitens AKK. Oder ist die ständige systematische Beschimpfung der Presse (außer natürlich dem Propaganda-Outlet und Trumps Lieblingssender Fox) als Feinde des Volkes und Fake news für sie etwa normal?

Beitrag melden
MisterD 12.06.2019, 17:13
13. Ich gebe der Frau...

noch bis Ende des Jahres. Mit AKK wird die CDU nicht in den Bundestagswahl ziehen und sie schon gar nicht zur Kanzlerkandidatin machen...

Beitrag melden
hbb258 12.06.2019, 17:14
14.

Zitat von kurtbaer
kramp-karrenbauer u. die cdu nicht wählbar sind. der unterschied zwischen der behandlung von journalisten in russland u. den usa ist minimal.
Also sorry wenn ich sowas schon höre wird mir ganz anders. In den USA unterdrückt der Staat keine Journalisten. Man kann über die Amis, Trump und alle anderen ja sagen was man will, aber die Pressefreiheit ist dort von der Verfassung geschützt und wird auch eingehalten. Schauen Sie doch mal wie der dortige Präsident von der Presse in die Mangel genommen wird, glauben Sie sowas wäre in Russland möglich?
Ich bin selten einig mit den Ansichten von AKK aber hier hat sie tatsächlich mal Recht mit ihren Aussagen

Beitrag melden
ahoisa 12.06.2019, 17:15
15. 2% BIP für 'Verteidigung'

...entsprächen einer Verdoppelung auf rund 80 Mrd Euro. Damit wäre Deutschland auf Rang 3 hinter USA und China im weltweiten Ranking für Militärausgaben.
Was soll das?

Beitrag melden
merlin 2 12.06.2019, 17:16
16.

Zitat von kurtbaer
kramp-karrenbauer u. die cdu nicht wählbar sind. der unterschied zwischen der behandlung von journalisten in russland u. den usa ist minimal.
Der Unterschied ist sicherlich nicht minimal, aber seit wann ist Russland der Maßstab? Die USA belegen definitiv nicht mehr die ersten Plätze was freien Journalismus und offene Berichterstattung anbetrifft. Russland hingegen stellt tatsächlich eher Negativrekorde diesbezüglich auf.

Beitrag melden
gerald broflovski 12.06.2019, 17:18
17. Natürlich

hat AKK recht. Denn zu einer Demokratie gehört auch, dass man die Freiheit hat, nur mit den Journalisten zusammen zu arbeiten, mit denen man zusammen arbeiten will. Aber nichtsdestotrotz dürfen auch diese Journalisten jederzeit ihre Meinung frei äußern. (Was sie meines Wissens nach auch tun.). Ganz im Gegensatz zu den Journalisten in Russland oder in der Türkei.

Beitrag melden
kpfeilst 12.06.2019, 17:19
18. Gut ist, dass AKK ...

... nun sich Stück für Stück outet (bevor sie Kanzlerkandidatin wird) und insbesondere ihr Urteil zum Journalismus unter Trump ist bestenfalls halbseiden.....
siehe
https://www.nytimes.com/2019/02/20/us/politics/new-york-times-trump.html
https://www.theguardian.com/us-news/2019/jun/10/trump-attacks-new-york-times-report-immigration-deal
https://www.theguardian.com/us-news/2019/jun/11/the-enemy-of-the-people-review-cnn-jim-acosta-trump
https://mondediplo.com/openpage/journalism-age-trump
usw., usw.

Beitrag melden
spon_1266992 12.06.2019, 17:20
19. AKK verteidigt nicht Trump...

... sondern stellt nur fest, daß es ihm bislang nicht gelungen ist das 1st Amendment anzugreifen (1. zu seinem Leidwesen 2. Gott sei Dank 3. gab es so etwas in Russland nie )

insofern wieder ein schönes Beispiel wie SPON hier Meinungsmache mit Überschriften betreibt.

Wer dir Journalistenfreiheit in Russland und USA auf eine Stufe stellt (andere Leserkommentare) disqualifiziert sich selbst

Beitrag melden
Seite 2 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!