Forum: Politik
Deutsch-amerikanische Spionageaffäre: Schäuble entsetzt über "so viel Dummheit"
DPA

Die Bundesregierung zeigt sich empört über den möglichen Spionagefall im Verteidigungsministerium. Ressortchefin von der Leyen fordert ernste Konsequenzen, Finanzminister Schäuble möchte wegen der "Dummheit" der Amerikaner am liebsten weinen.

Seite 5 von 19
hypnos 10.07.2014, 08:56
40. Ach was! Freuen wir uns doch,

Zitat von sysop
..., Finanzminister Schäuble möchte wegen der "Dummheit" der Amerikaner am liebsten weinen.
Ach was! Freuen wir uns doch, dass der amerikanische Geheimdienst von München nach Berlin zieht. Ins Herz der Hauptstadt. Da sitzt man den Sündern im Regierungsapparat direkt im Nacken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 10.07.2014, 08:57
41.

Zitat von sb411
.....Dieses Land beherbergt tausende radikale Muslime und sie können sich hier frei entfalten.... Woher kamen denn die Attentäter vom 11.09.? .... Dieser Multikultiirrsinn wird uns spätestens dann übel aufstoßen,.......
Tausende radikale Muslime ? Beweis?
Die Attentäter kamen aus Saudi Arabien.
Die USA ist selbst ein Multikultiland. Wo ist das Problem?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
89518 10.07.2014, 08:57
42. War da nicht mal was?

Wenn es um Dummheit geht, ist Schäuble natürlich genau der Richtige. War da nicht einst ein Koffer, an den er sich nicht mehr erinnern konnte? Mir wäre ein Koffer mit 100.000 Euro nicht entfallen.
Auch beim aktuellen Thema bekleckert sich die Bundesregierung, insbesondere Frau Merkel und ihre Mannen, nicht gerade mit Ruhm und Ehre. Es ist ziemlich dumm anzunehmen, dass die USA uns nicht ausspionieren. Eine Befragung Snowdens wird verhindert. Man will wohl vermeiden, dass noch mehr Details zu Tage treten. Auch dies zeugt nicht gerade von Intelligenz, nach und nach wird Snowden alles rausrücken, was er zu bieten hat. Die Krönung der Dummheit ist, dass man offensichtlich erst seit kurzem eine effektive Spionageabwehr in Richtung USA betreibt und es deshalb ermöglichte, dass "drittklassige Leute" über Jahre hinweg für die USA spionieren konnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ralf Rindfleisch 10.07.2014, 08:58
43. Sorry, aber...

eure 2 wochen geheuchelte empörung könnt ihr euch sparen. die empörung und vor allem taten wären vor einem jahr schon nötig gewesen! habt wohl gemerkt das es in diesem land bürger gibt die nich so schnell vergessen, wie ihr hofft. aber reagieren wenn die kanzlerin abgehört wird, als wäre alle anderen 80 mio menschen uniwichtig, die abgehört wurden, ey sorry aber eure heuchelei könnt ihr euch echt sparen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trickolausi 10.07.2014, 08:59
44. mit dem Finger schnell woanders hinzeigen

Könnte es eventuell sein, dass die USA die deutsche Bundesregierung nicht so richtig ernst nimmt? Wozu auch, passiert ja sowieso nichts...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
G.H.S. 10.07.2014, 09:05
45. Drittklassig?

Die vormalige HVA hat liebend :-) gern Sekretärinnen aus Ministerien und Behörden angeworben. Über die Tische der "3. klassiken" Mitarbeiter gehen mglw. mehr
Dokumente als über den eines Höherrangigen.
Ist daher eine Verniedlichung angebracht?
Das in Ämtern, Behörden und Unternehmen von fremden Mächten "geforscht" wird, düfte sicher keine
Überraschung sondern "Normalität" sein.
Bei der an den Tag gelegten und z. T. theatralischen "Empörungkultur" geht aber unter, daß die massenhafte Bespitzelung der Bürger und der "Eliten"
die wahre Gefährdung darstellen.
Ein Mensch, der sich überwacht fühlen muß, ändert sein Verhalten, wenn er sich der latenten Risiken bewußt wird.
Mit dem vielfältigem Wissen, das Behörden über ihn sammeln (können), kann das gesamte Leben dieses Menschen "umgestaltet" werden.
Mitsamt der verfügbaren biometrischen Daten können diesem Menschen eine völlig neue Vita verpaßt werden.
Vielleicht muß auch Herr Schäuble befürchten, daß Andere über die Parteispenden und dessen Anteil daran recht gut Bescheid wissen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.b 10.07.2014, 09:05
46.

Drittklassige Leute, Spionage im Ministerium als "Kampf gegen den Terror"? Herr Schäuble redet sich wohl ein, die US-Geheimdienste hätten irgendeinen objektiv nachvollziehbaren Grund, Deutschlands Regierung und die Behörden auszuspionieren. Da braucht es einen ganz harten Reality Check, und der würde richtig wehtun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doubletrouble2 10.07.2014, 09:06
47. Schattenkrieger

Es gibt keinen Frieden zwischen verbündeten Nationen, sondern lediglich einen Waffenstillstand. Immerhin. Auch ist zu befürchten, dass Terror-Prävention nur einen Vorwand für Wirtschaftsspionage liefert, an der die Vereinigten Staaten gegenüber Deutschland ebenso interessiert sind, wie China. Die mangelhafte Innovationsfähigkeit des U.S. amerikanischen Gesellschaftssystems ist der eigentliche Antrieb dieses Schattenkrieges und indirekt auch ein Kompliment an Deutschland. Enttarnte Schläfer und Bombenbastler sind, so zynisch es sein mag, nur Beifang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas Kolb 10.07.2014, 09:10
48. Blöd?

Zitat von sysop
Die Bundesregierung zeigt sich empört über den möglichen Spionagefall im Verteidigungsministerium. Ressortchefin von der Leyen fordert ernste Konsequenzen, Finanzminister Schäuble möchte wegen der "Dummheit" der Amerikaner am liebsten weinen.
Klar wären die blöd, wenn sie nur "drittklassige Mitarbeiter" unter Vertrag hätten. Scheuble lenkt uns mal wieder ab, indem er verschweigt, dass mit Sicherheit zu jeden drittklassigen zwei erstklassige hinzukommen - die man nicht schnappt, eben weil sie erstklassig sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
giorgio05 10.07.2014, 09:11
49. Die Steigerung von Dummheit

ist zu glauben, die USA hätten nur diese beiden von Schäuble als drittklassig bezeichneten Agenten angeworben: Eine drittklassige Spionageabwehr findet schlicht die zweit- und erstklassigen nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 19