Forum: Politik
Deutsch-französischer Friedensvorstoß: Kreml und Kiew schalten auf stur
DPA

Merkel und Hollande träumen von Frieden - Poroschenko und Putin von einem militärischen Sieg: Vor dem Ukraine-Gipfel in Minsk gibt es kaum eine Chance auf Einigung. Nur ein Gewinner steht schon jetzt fest.

Seite 31 von 52
OlafKoeln 10.02.2015, 19:19
300.

Zitat von hanshanshans
Übrigens gab es in Belarus keinen sog. Maidan, weil Lukaschenko clever genug war, bei den ersten Anzeichen alle NGO's (insbesondere die durch George Soros finanzierten) aus dem Land zu schmeißen.
Jaja, alle Volksbewegungen sind nur durch die USA und CIA inszeniert. - alles andere wäre ja Quatsch und ein Sakrileg, wo Papa Lukatschenko soooo gütig ist. In Nord-Korea würden Sie sich auch wohl fühlen, oder?

Beitrag melden
Robert_Rostock 10.02.2015, 19:19
301.

Zitat von OlafKoeln
Woher haben Sie den Unsinn? Aus RT? Es sollte ein zwei Jahre altes Gesetz zurückgenommen werden .... Nie hatte jemand vor, russisch zu verbieten. Fast jeder in der Ukraine spricht russisch, auch in Kiew. Das ist pure Propaganda, dass Russisch verboten werden sollte. Es war unklug, an dem Gesetz als erstes Hand anzulegen - aber mehr nicht.
In der Tat, es wird immer unfassbarer, was für hanebüchener Unsinn hier im Brustton der Überzeugung herausposaunt wird.
Und wehe, man wagt es, dem zu widersprechen, dann ist man ein finsterer Kriegstreiber.

Beitrag melden
baghira5 10.02.2015, 19:21
302. Schluß mit den Träumen

Putin hat ein klares Ziel, die EU hat keines. Es geht um die Ukraine, die es aufzubauen gilt. Das dürfte teurer als die Deutsche Einheit werden, wer möchte das bezahlen? Ich nicht! Für mich gehört die Ukraine nach wie vor zu "Russland" bzw. der früheren Sowjetunion. Das Land ist rückständig, viele Menschen haben keine Bildung und somit keine Perspektive. Überlassen wir es den Russen, so wird sich Putin ganz einfach in die Pleite treiben lassen. Sehr polemisch ich weiß, aber so einfach ist es nunmal.

Beitrag melden
OlafKoeln 10.02.2015, 19:22
303. Informieren Sie sich

Zitat von worschd21
Milliardär Proschenko hat auf die mordenden Nazi-Battalione kaum Einfluss. Abgesehen davon dass er im hochindustrialisierten Donbass starke wirtschaftliche Interessen hat, ähnlich wie die USA (Hunter Biden).
Im Gegensatz zu anderen Oligarchen hat Proschenko sein Geld - soweit man weiß - tatsächlich halbwegs ehrlich verdient. Da Sie auf dem Milliardär herumreiten - wie sieht es aus mit Milliardär Putin? Achja, stimmt, der gibt in seiner Steuererklärung ja nur einen Lada und eine 2 Zimmerwohnung an - schon klar ....

Beitrag melden
Veta 10.02.2015, 19:23
304. man soll sich die Namen von Kriegstreiber merken

Bidder schon wieder. Pilgern Sie nach Donezk. Schauen Sie was die Ukraine aus dieser schönen modernen Stadt gemacht hat. Zu Ihrer Kenntnis: mit großer Bestürzung habe ich letzte Woche erfahren, dass DREI meiner Klassenkameraden und ein Sohn von meiner Schulfreundin bei den "Separatisten" kaempfen. Ich bin 45 und in Donezk geboren. Vor 2 Wochen wurde ein ehemaliger Nachbarn von mir getötet. Ebenfalls "Separatist". Erkennen irgendwann westliche Betonköpfe, welche Mörder in meiner Heimat an die Macht gekommen sind?
Ich danke allen Kommentatoren, die Mitgefühl mit Donbbass zeigen und die Position dieser Menschen nachvollziehen. Russland ist für viele Ukrainer auch eine Heimat. Trennt man uns, ist es eine ewig blutende Wunde.

Beitrag melden
tailspin 10.02.2015, 19:25
305. Die normative Kraft des Faktischen

Zitat von KingTut
Das ist richtig, aber trotzdem war es auch richtig, dass sie es versucht haben. Putin hat in seinem Interview mit der ägyptischen Zeitung Al Ahram bereits angekündigt, dass Rußland eigenständige Außenpolitik fortsetzen werde. Das heißt nichts gutes für Europa und deshalb rechne auch ich mit einem Scheitern. Der Westen sollte endlich realisieren, dass wir uns bereits mitten in einem kalten Krieg, angezettelt von Putin, befinden. Der Mann muss weiter isoliert und seine völkerrechtswidrige Politik geächtet. Auch dürfen in so einem Land keine internationalen Sportveranstaltungen mehr stattfinden, denn die dienen der Völkerverständigung und dass Putin für das genaue Gegenteil steht, beweist er tagtäglich.
Wie ein anderer Schreiber hier schon betont hat, ist eine Einigung nur moeglich unter Einbeziehung der Interessen ALLER Konfliktparteien. Wenn Sie eine Partei isolieren oder aechten wollen, gibt es solange keine Einigung bis alles ausgebrannt ist und jeder nur noch Onkel schreit. Fuer einseitige Loesungen was ist der Konflikt bereits zu weit fortgeschritten.

Beitrag melden
tinosaurus 10.02.2015, 19:26
306. Toll!

Zitat von managerbraut
auf den Krieg und Krise zu beenden ist ganz einfach! Wer immer aus dem Westen diesen Krieg beenden, wie Putin und dessen Separatisten - Poroschenko und dessen nationalistische Truppen stoppen will wird selber mit militärischer Gewalt sich in diesen Krieg einmischen und diesen Konflikt mit Waffengewalt beenden müssen. Andere verbliebene alternative Optionen sind schon erschöpfend ausgeschlossen. Merkel, die EU haben sich mit ihren Erpressungen - Drohungen - Sanktionen gegen Russland völlig verspekuliert. Russland - Putin verfolgt unbeirrt seine politischen Ziele, russische Interessen gegen den gesamten Westen weiter. Russland ist nicht Griechenland, nicht Afghanistan - Iran oder irgendwelche Provinzstaaten- Russland ist trotz aller Sanktionen - Drohungen weiter zweitgrößte, wenn nicht gar größte Atom-Großmacht. Wer einen derart Waffenstarrenden Staat - Agressor nichts ebenbürtiges entgegen zu setzen hat sollte gar nicht erst antreten diesen Staat mit Kinderkram, wie Erpressungen - Drohungen - Sanktionen niederringen zu versuchen. Um Putin, die Atom-Großmacht Russland zu beeindrucken muß man weit, weit mehr aufzubieten haben als Merkel nichts hat! Das Palaver von Merkel - EU - USA über Völkerrechtsverletzung interessiert Russland nicht die Bohne. Das Völkerrecht wurde von fast jedem UNO Mitgliedstaat in den zurückliegenden 100 Jahren mehrfach mißachtet, gebrochen besonders häufig von den USA. Wer Russland zur Einhaltung des Völkerrechts zwingen will wird das nur mit Waffen in einem Krieg schaffen und nicht mit Merkels Worthülsen - Drohungen - Sanktionen. Russland wünscht sich ebenso, wie der Westen keinen offenen Krieg wird aber keinen Krieg ausweichen und zu einem Krieg mit dem Westen jederzeit bereit sein! Das haben Deutsche, europäische Politiker, wie Pazifisten - Friedensaktivisten noch nicht verstanden, wie verinnerlicht! Die Krim und Teile der Ostukraine werden nie wieder zur Ukraine gehören. Damit wird der Westen sich abfinden müssen!
Dann treffen Betonköpfe auf Betonköpfe und reissen die ganze Welt in den Abgrund. Das könnte tatsächlich passieren. Und? Sind Sie dann stolz darauf? Auf diese Unnachgiebigkeit und angebliche Stärke. So etwas kann nur jemand denken und umsetzen, der voll psychopathisch und soziopathisch veranlagt ist. Das traue ich Putin auch zu. Die Falken in Amerika werden ebenfalls nicht nachgeben. Vielleicht können wir uns also in absehbarer Zeit alle verabschieden. Dann hat sich das blöde Prinzip der gegenseitigen Abschreckung als wirkungslos erwiesen.

Beitrag melden
termi1 10.02.2015, 19:26
307. Einen Kommentar abgeben ohne zu lesen?

Zitat von KJB
Kann mir mal jemand erklären welche Rolle Putin nun einnimmt? Also ich sehr Merkel/Hollande als westliche Vermittler, Poroschenko als Kriegspartei der Ukraine, aber wer ist Putin? Ist er die andere Kriegspartei oder ist er Vermittler auf Seiten der pro russischen Separatisten? Wo ist eigentlich der Vertreter der Separatisten, warum ist da keiner in Minsk? Oder ist Putin etwa Vermittler und die wahre Kriegspartei gegen die Ukraine in einem?
"Am Dienstag sollen Unterhändler der Separatisten und aus Kiew gemeinsam mit OSZE-Vermittlern Chancen für ein neues Abkommen ausloten..."

Manch sinnloser Kommentar und einseitiges Bashing, von welcher Seite auch immer, erledigt sich dadurch von selbst.

Beitrag melden
bertholdrosswag 10.02.2015, 19:26
308. Das Ränkespiel

Wäre nicht undenkbar, dass Putin noch vor der Eskalation mit Amerikanischen Waffen die Ostukraine von westukrainischen Soldaten säubert und den Ostukrainern so die Voraussetzung schaft für mehr Autonomie. Ist dieser Grad erreicht kehrt der Frieden dann in die jeweilige Ukraine zurück. Es erscheint einfach undenkbar, dass Putin es akzeptiert, dass die NATO an seiner Grenze sich einrichtet. Darauf jedoch haben es die USA ungebrochen abgeshen. Nicht nur Putin erweist sich als stur. Er hat eine strategische Aktion der USA gegen Russland abzuwenden, für das er nun wirklich nicht, - bei genauer Betrachtung - beschimpft werden kann Die USA drängt sich ungebührlich in europäische Belange und die EU wirkte bis dato blind mit. Das ihätte die EU nie tun dürfen. Unter den jetzigen Umständen wird das Treffen in Minsk keine Wende bringen. Die kommt erst wenn die USA einsichtig werden würden, dass ihr Kalkül falsch war. Oder sie wollen mit Vorsatz eine Situation schaffen, die sie scheinbar berechtigt Russland entmachten zu können. Die komenden Wochen werden es erweisen. Das wird dennoch nichts daran ändern dass es ein Ränkespiel ist unter dem auch die EU leiden wird.

Beitrag melden
Robert_Rostock 10.02.2015, 19:26
309.

Zitat von OlafKoeln
Jaja, alle Volksbewegungen sind nur durch die USA und CIA inszeniert. - alles andere wäre ja Quatsch und ein Sakrileg, wo Papa Lukatschenko soooo gütig ist. In Nord-Korea würden Sie sich auch wohl fühlen, oder?
Nicht nur USA und CIA, sondern durch Soros, und der ist -najs, Sie wissen schon...

Beitrag melden
Seite 31 von 52
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!