Forum: Politik
Deutsch-französischer Friedensvorstoß: Kreml und Kiew schalten auf stur
DPA

Merkel und Hollande träumen von Frieden - Poroschenko und Putin von einem militärischen Sieg: Vor dem Ukraine-Gipfel in Minsk gibt es kaum eine Chance auf Einigung. Nur ein Gewinner steht schon jetzt fest.

Seite 37 von 52
syracusa 10.02.2015, 20:05
360.

Zitat von einzigerwolpertinger
Sie wissen natürlich immer wo der Frieden steht und die Bürgerrechte und so fort. Täuschen lassen Sie sich nicht, niemals. Plötzlich hat sich also die Mehrheit der ukrainischen Bürger zu denselben Werten wie Sie bekannt. Finden Sie diese Plötzlichkeit nicht eigenartig?
Nein, denn sowas ereignet sich immer plötzlich und unvorhersehbar. Das war beim Fall der DDR-Mauer ja auch nicht anders, das war am 17. Juni 1953 nicht anders, das war aber auch schon viel früher beim Hambacher Fest auch nicht anders.

Natürlich gibt es für die zunächst wenigen, die sich in undemokratischen Verhältnissen plötzlich offen für Demokratie aussprechen, immer auch Unterstützung von denen, die sie erreicht haben. Diese Unterstützung wird den ukrainischen Demokraten ja durch die putin'sche Propagandamschinerie böse angekreidet: 5 Mrd US$ sind da über 23 Jahre hinweg an ukrainische NGOs wie Amnesty oder Human Rights Watch geflossen. Pro Jahr und Bürger der Ukraine waren das immerhin 5 US$.

Übrigens läuft das auch in Russland. Es ist ja nicht so, dass Putin auf 100% der Russen bauen kann. Nein, auch in Russland wissen viele Bürger Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Menschen- und Bürgerrechte zu schätzen, und die wissen sehr genau, dass Putin einen illegalen Angriffskrieg gegen die Ukraine führt. Erst vor 'ner Woche hat eine ganz normale russische Hausfrau die Botschaft der Ukraine darüber unterrichtet, dass die Soldaten aus der Kaserne bei ihr um die Ecke in die Ukraine geschickt werden sollten. Diese Frau verdient allerhöchsten Respekt. Kurz: auch Putins Tage sind gezählt. Auch er kann sich ganz plötzlich einer Demokratiebewegung gegenüber sehen, die er nicht mehr in den Griff kriegt.

Beitrag melden
esteba9 10.02.2015, 20:05
361.

Der Lauf der Dinge lässt sich nicht mehr umkehren, denn Putin wird nicht einlenken. Ebensowenig Poroschenko, da beide hoffen aus der Eskalation Gewinn zu ziehen.
Merkel und Hollande agieren nur noch für die Geschichtsbücher.

Beitrag melden
notty 10.02.2015, 20:06
362. Die Faedenzieher

Ausgerechnet HEUTE faengt die Ukraine eine Grossoffensive an. Das kann sie nur, weil die USA den Ruecken staerken..... McCain und andere War Monger reiben sich schon die Haende....es geht vorwaerts...mit Krieg !

Beitrag melden
biesi61 10.02.2015, 20:06
363. In eigener Hetze verfangen!

Seit Monaten trommelt der SPON: Der Russe und vor allem Putin sei der Dämon! Er sei an absolut allem Schuld - keine Frage!
Inzwischen wird jedem einigermaßen denkenden Beobachter immer klarer, welch widerliches Mörderpack heute die Ukraine regiert und welche unfassbaren Lügen uns dieses Gesindel Tag für Tag vorsetzt.
Jetzt setzt der SPON immerhin schon ein verbales Gleichheitszeichen in seine Überschrift. Noch ein zwei Jahre, und bei Euch wird vielleicht sogar die Wahrheit zu diesem Konflikt geschrieben werden???

Beitrag melden
rosskal 10.02.2015, 20:07
364. Ojemine ...

Zitat von Berliner42
kann man mal 1. das Gerede von den Faschisten bleiben lasse 2 erklären, inwiefern Russlands Krieg in der Ukraine irgendwas mit angeblichen Faschisten zu tun hat?
Wenn es sich denn überhaupt lohnt zu antworten: Sie sollten sich, pardon, wirklich etwas besser informieren und hier nicht als "Klein Fritzchen" mit simpel zu beantwortenden Fragen die Leser berblüffen.

Beitrag melden
mickr 10.02.2015, 20:08
365. @ wellington96

Warum warten? Eilen sie sofort in die Ukraine. Ihre Braunhemdenfreunde nehmen sie dort mit offenen Armen auf.

Beitrag melden
stiip 10.02.2015, 20:09
366. Was zuviel ist.

Zitat von exigent-x
Gegenvorschlag. Wie wäre es, wenn sich eine Million oder mehr unbewaffnete Bürger der EU und Russlands vor die ukrainischen Waffen stellen? Das Ergebnis wäre ein Gemetzel und die Regierung in Kiew hätte endlich ihr wahres Gesicht gezeigt. Unterstützung aus Europa könnte die Ukraine dann vergessen und alleine wird die Ukraine gegen die Separatisten untergehen. Folge: Ein Ende des Krieges.
Bei Ihrem Beitrag wird mir schlecht. Entweder Sie haben eine Überdosis russischer Propaganda genossen und glauben das tatsächlich, oder Sie haben überhaupt keine Hemmungen mehr, Gräuelmärchen über die "völkermordgierigen ukrainischen Faschisten" zu verbreiten.

Der Vorschlag syracusas mag vielleicht naiv sein, aber er zeugt immerhin von ehrlichem Friedenswillen. Von welcher Geisteshaltung zeugt Ihr Beitrag?

Beitrag melden
tailspin 10.02.2015, 20:10
367. Kannn ja noch nachgeholt werden

Zitat von vielflieger_1970
Aha, es zählt also nicht Rechtsaatlichkeit sondern das Recht des Stärkeren?
Das Recht des Staerkeren ist ein moeglicher Ausgang des Konflikts, der auch deswegen angefangen hat, weil sich im Vorfeld jeder fuer den Staerkeren bzw. den Freund vom Staerkeren gehalten hat. Das ist zwar ziemlich macho, aber trotzdem nicht schlau.

Unterblieben ist bisher, die betroffene Bevoelkerung in der Ostukraine nach ihren Praeferenzen zu befragen. Aber so was scheint zumindest in der EU (Freund vom Schwaecheren) aus der Mode gekommen zu sein. Immerhin koennte es einen Praendenzfall fuer andere Situationen darstellen. Von daher unerwuenscht, aber wahrscheinlich der unblutigste Ausgang des Konflikts.

Beitrag melden
retro71 10.02.2015, 20:10
368.

Sanktionen gegen Russland drastisch verschärfen und Kiew kein Geld mehr liefern,Ruck zuck wäre der Krieg vorbei.Und wenn beide zu einem Waffenstillstand und einer Lösung bereit sind, kann neu Verhandelt werden und über Lockerungen der Sanktionen bzw.Hilfsgeldern nachgedacht werden.

Beitrag melden
syracusa 10.02.2015, 20:11
369.

Zitat von hansihofer33
Sorry, aber Ihre Aussagen (wenn auch wunderbar mit innerer Überzeugung vorgetragen) sind für mich nicht Beleg genug. Wäre dankbar für eine paar seriöse Links dass "die Tataren fliehen müssen wie unter Stalin".
Wenn ich das erledigen darf:

http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=sw&dig=2014/10/27/a0089&cHash=fbad4c172eb08735ec549f546395cd37

http://www.rtf1.de/news.php?id=6346

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4647626/Russische-Spezialeinheit-durchsuchte-KrimtatarenTV

Soll ich noch mehr raussuchen?

Die Versprechungen, die Putin den Krimtataren unmittel nach Übernahme der Krim machte, hat er allesamt gebrochen.

Beitrag melden
Seite 37 von 52
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!