Forum: Politik
Deutsch-französischer Gipfel: Megatreffen mit Minizielen
Getty Images

Ministeraufmarsch an der Seine: In Paris treffen sich François Hollande und Angela Merkel, um die tatkräfigen Europäer zu geben. Die Stimmung ist gut. Doch echte Resultate sind nur bei der Außenpolitik zu erwarten. Im Mittelpunkt: die deutsch-französische Brigade.

Seite 1 von 2
warkeinnickmehrfrei 19.02.2014, 08:08
1. Über die dann bald von uns

mitzuverteidigenden französischen Interessen in Mali lässt sich unter andrem folgendes nachlesen: http://www.scilogs.de/astrogeo/ein-rohstoffkrieg-in-mali/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erich21 19.02.2014, 08:17
2. Ende der deutschen Komplexe?

Es gab gute Gruende fuer deutsche Zurueckhaltung. Unsere Nachbarn hatten ja 1919 selbst festgestellt, dass Opa zum fuehren von Olonien nicht geeignet ist. Das war voellig zurecht, denn keine der euroamerikanischen Kolonialmaechte war dazu geeignet. Ungerufen brachten sie im Namen freier Maerkt, der Zivilisation und des Christentums nur Unglueck in die Welt. und es war eine gute Zeit, als die BRD sich da heraushielt. Die Begruendungen fuer Interventionen aus Frankreich klingen heute noch so als waeren sie vor 120 Jahren geschrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotindosen 19.02.2014, 08:23
3. Hoffen auf die Prestige-Brigade

Na ja, so ganz prestige ist die ja nicht. 93/94 französische Truppenteile in ex. Juguslawien, 94 Ruanda, versch. Truppenteile in Afghanistan, Mali, Tshad, Elfenbeinküste, Libanon, Kosovo (sogar mit deutscher Beteiligung) u. a. Es gab sogar für einige deutsche die Dschungelausbildung in franz. Guyana - da träumt jeder Einzelkämpfer von, der nur durch den deutschen Mischwald robben darf. Problem ist nur, dass Deutschland nicht bei jedem Einsatz gleich mitziehen, kann, darf, will, wie auch immer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redbayer 19.02.2014, 08:28
4. Was die Presse daran berichtenswert findet

ist schon bezeichnend. Genau dieser Klüngel ist Teil der autokratischen Herschsucht in Europa. Die setzen sich jetzt zusammen und beschliessen
1) ob und wie sie in der Ukraine und in Afrika eingreifen bzw. angreifen
2) Wie sie die Totalüberwachung durch die 5-eyes u. NSA ad acta legen (hat Hollande mit Obama vereinbart)
3) Mit welchen Konditionen das US-Freihandelsabkommen jetzt schnell abgeschlossen wird
4) Wie man die Kritik der EU-Verwaltung an der deutschen Energiewende mundtot machen kann.

Das wird dann so gemacht. Dass es da noch lächerliche andere Länder gibt in der EU, spielt keine Rolle, die haben gefälligst das zu machen was die Deutschen wollen. Und die Engländer braucht man sowieso nicht zu fragen, die halten im Zweifel zur USA und wollen eh schon längst aus dieser Eurokratie austreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
analysatorveritas 19.02.2014, 09:52
5. Die schönen Gipfelbilchen!

Außer ein paar schöne Bilchen für's Fernsehen wird es wohl nicht geben können. Hollande braucht eine neue Wirtschaftspolitik, er möchte die Eurozone neu gestalten, eine neue Geld- und Währungspolitik der EZB ermöglichen, er steht damit im diametralen Gegensatz zu Merkel, die ihren Wachstums- und Stabilitätspakt durchsetzen will.

Ökonomische Ungleichgewichte, verschiedene Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeiten, hohe Massenarbeitslosigkeiten, angeschlagene Banken, eine europäische Bankenunion, der Euro liegt wie eine bleierner Sargdeckel auf den deutsch-französischen Beziehungen. Frankreich braucht einen gesellschaftspolitischen Komplettumbau, der noch nicht einmal in Ansätzen zu erkennen ist, der sehr viel Zeit benötigt und der große gesellschaftspolitische Widerstände verursachen wird.

Militärische Einsätze werden von deutscher Seite in Afrika minimalst unterstützt, die Bundeswehr bewegt sich im Rahmen ihrer beschränkten Möglichkeiten, wird permanent umstrukturiert, viele Rüstungsvorgaben wurden eingestampft, abgespeckt oder zeitlich massiv gestreckt.

Die Europawahlen stehen vor der Türe, da braucht man öffentlich demostrierte Geschlossenheit. Und ein paar schöne Bildchen für's Fernsehen. Die Probleme bleiben, bis zum nächsten Krisengipfel in Brüssel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brux 19.02.2014, 09:59
6. ----------------

Als jemand, der auch in Frankreich Steuern zahlt, verfolge ich die Politik Hollandes sehr genau.

Das ist alles nur heisse Luft, der Mann ist ein reiner Ankündigungspräsident. Keine einzige Reform wird wirklich angegangen und selbst gröbste Probleme werden bestenfalls verbal behandelt:

- In Frankreich terrorisieren die Gewerkschaften die Wirtschaft, von wilden Streiks bis zum Kidnapping von Managern. Dabei sind nur 8% der Arbeitnehmer gewerkschaftlich organisiert. Das macht aber nichts, denn es gibt keine Urabstimmungen und die (mehrheitlich kommunistischen) Gewerkschaftsfunktionäre werden vom Staat bezahlt.
- Der öffentliche Dienst ist total überbesetzt, es gibt 5.5 Mio. "Staatsdiener". Trotzdem hat Hollande gleich mal 12.000 neue eingestellt.
- Die "Künstler" haben ihre eigene Arbeitslosenversicherung. Man muss im Jahr 3.5 Monate arbeiten um 8.5 Monate Arbeitslosengeld zu bekommen. Das ergibt ein jährliches Defizit von 1 Mrd. Euro und ganz viele nutzlose Filme und Theaterstücke.
- Die Staatsbetriebe Bahn, Strom, Gas etc. haben ihre eigenen Pensionsregeln, die man schon als sehr grosszügig bezeichnen kann. Natürlich kriegen die Verwandten der Angestellten der Staatsbetriebe ihre Bahntickets umsonst und den Strom verbilligt.

usw.

Frankreich taumelt am finanziellen Abgrund, aber Hollande ist nicht der Mann, der den Mut hätte, derartige Privilegien zu beenden. Stattdessen wird die produktive Mittelschicht mit Steuern und Abgaben geschurigelt, die mittlerweile bei 60% liegen.

Bei einem solchen Partner kann einem Merkel fast schon leid tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 19.02.2014, 10:44
7. Luftnummer

Zitat von sysop
Ministeraufmarsch an der Seine: In Paris treffen sich François Hollande und Angela Merkel, um die tatkräfigen Europäer zu geben. Die Stimmung ist gut. Doch echte Resultate sind nur bei der Außenpolitik zu erwarten. Im Mittelpunkt: die deutsch-französische Brigade.
Die Franzosen haben schon lange erkannt, dass der Sozialist Hollande eine Luftnummer ist, dessen unhaltbaren Versprechungen man schon im Präsidentschaftswahlkampf durchschauen konnte.

Ich finde es gut, dass nach den von ihm verursachten Irritationen im vergangenen Jahr die deutsch-französische Zusammenarbeit wieder an Schwung gewinnt und dass sich Deutschland so langsam von seinen Komplexen löst, indem es in der Weltpolitik mehr Verantwortung übernimmt. Wir haben dafür die Mittel und die Ressourcen; man muss nur bereit sein, sie auch einzusetzen. Deutschland genießt in der Welt hohes Ansehen. Niemand kann etwas gegen friedensstiftende Maßnahmen haben, an denen wir uns im Rahmen unserer Möglichkeiten beteiligen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
002614 19.02.2014, 12:03
8.

Zitat von KingTut
Die Franzosen haben schon lange erkannt, dass der Sozialist Hollande eine Luftnummer ist, dessen unhaltbaren Versprechungen man schon im Präsidentschaftswahlkampf durchschauen konnte. Ich finde es gut, dass nach den von ihm verursachten Irritationen im vergangenen Jahr die deutsch-französische Zusammenarbeit wieder an Schwung gewinnt und dass sich Deutschland so langsam von seinen Komplexen löst, indem es in der Weltpolitik mehr Verantwortung übernimmt. Wir haben dafür die Mittel und die Ressourcen; man muss nur bereit sein, sie auch einzusetzen. Deutschland genießt in der Welt hohes Ansehen. Niemand kann etwas gegen friedensstiftende Maßnahmen haben, an denen wir uns im Rahmen unserer Möglichkeiten beteiligen.
Wenn wir uns nicht nur an den Militäreinsetzen beteiligen, die La Grande Nation zum Ruhme Hollandes unternimmt, kann man zustimmen. Allerdings scheinen solche Auslandseinsätze plus eine Affaire mit einer Schauspielerin das zu sein, was die Franzosen interessiert. Und insofern tut er doch was.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emmerot 19.02.2014, 12:44
9. Malis Gold?

Wie geht eine der besseren Verschwörungstheorien? Frankreich ist nur in Mali einmarschiert, damit es mit dem dortigen Gold die deutschen Forderungen nach Überführung zur Bundesbank erfüllen kann.

In diesem Sinne: Sogar dabei müssen wir der Grande Nation helfen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2