Forum: Politik
Deutsch-französischer Vorstoß: Frontex soll eigenverantwortlich an Außengrenzen eingr

Die europäische Grenzschutzagentur Frontex soll künftig auch ohne Hilferuf eines EU-Staats an den Außengrenzen tätig werden können. Das fordern laut einem Medienbericht Deutschland und Frankreich.

Seite 2 von 4
dirk1962 06.12.2015, 09:29
10. Wie denn das?

Wie muß ich mir das denn in der Praxis vorstellen? Kommt dann da eine Rambotruppe, schiebt die einheimischen Grenzschützer zur Seite, sorgt für eine Kamarafreie Zone und packt dann die Schlagstöcke und das Tränengas aus?

Beitrag melden
pandorawirkommen 06.12.2015, 09:32
11. Das brauchen wir

eine EU Sondereingreiftruppe, welche auch ohne Zustimmung eines Mitgliedslandes, eingreifen kann. Das wird bestimmt Jubelstürme in den betroffenen Ländern auslösen. Es wird Zeit endlich zuzugeben, dass das Abkommen "Schengen" leider nicht mehr aufrecht zu erhalten ist.

Beitrag melden
tuedelich 06.12.2015, 09:34
12.

Ganz im Gegenteil! Frontex gehört überwacht! Hier einen Freifahrtschein zu erteilen wäre ja gleichbedeutend, den (bisher noch) souveränen Staaten mit "Außengrenzen" dieses sonderbare militärische Konstrukt vor die Nase zu setzen. Und was passiert, wenn sich das das jeweilige Militär der betroffenen Staaten gegen den Frontex-Wahnsinn wehrt? ... und wer erteilt dann die Weisungen?

Beitrag melden
muttisbester 06.12.2015, 09:38
13. inkonsequent

es wird mal wieder gepfuscht in der eu.
konsequent wäre es gewesen, Dublin 3 zu erhalten und die Griechen aus Schengen, dem Euro ja der EU zu werfen.
griechenland ist doch ein gescheiterter staat: nichts funktioniert, außer korruption.
die griechen wollen von eu nur geld, aber können weder steuern eintreiben, noch ihre grenzen schützen und flüchtlinge können sie auch nicht menschenwürdig unterbringen.
griechenland hätte einfach ein türkisches protektorat bleiben sollen: vermutlich würden dann alle zufrieden sein, sogar die griechen!

Beitrag melden
ford.prefect 06.12.2015, 09:43
14. nur logisch

Wenn die schengen Staaten die innen Grenzen öffnen wollenl, müssen sie gemeinsam die Kontrolle der außen Grenzen sichern. Ob dass allein durch finanzielle Zuwendungen möglich ist, darf bei den Euro Erfahrungen mit Griechenland bezweifelt werden. Die Teilnahme an Schengen ist freiwillig und dann eben mit einem gewissen Verlust an nationaler Souveränität verbunden.

Beitrag melden
ade 06.12.2015, 09:53
15. Eines

teils nicht schlecht dann hat Polizei und Bundespolizei wieder Zeit für ihre eigentliche Aufgabe anderseits geben wir dann nicht zuviel macht an andere ab und bei manchen Politikern könnte das begehrlichkeiten wecken

Beitrag melden
Irene56 06.12.2015, 10:01
16.

Zitat von dirk1962
Wie muß ich mir das denn in der Praxis vorstellen? Kommt dann da eine Rambotruppe, schiebt die einheimischen Grenzschützer zur Seite, sorgt für eine Kamarafreie Zone und packt dann die Schlagstöcke und das Tränengas aus?
Ich vermute mal, da liegen Sie absolut richtig.
Es lebe unser freies, demokratisches Europa.

Beitrag melden
digade 06.12.2015, 10:01
17. Frontex

..... und tschüss - liebe Demokratie!

Beitrag melden
candido 06.12.2015, 10:05
18. Es gibt eine andere Lösung

Länder, die die Schengengrenze gemäss Dublinvertrag nicht bewachen können oder wollen müssen den Schengenraum verlassen. Pacta sunt servanda.

Beitrag melden
dominik-kassel 06.12.2015, 10:06
19. unfassbar...

Ich kann nicht glauben, dass das eine ernsthafte Forderung ist. Frontex missachtet schon jetzt die Menschenrechte... Diese Vereinigung gehört aufgelöst und die Verantwortlichen sollten vor ein Gericht gestellt werden.

Beitrag melden
Seite 2 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!