Forum: Politik
Deutsch-türkische Beziehungen: Es könnte so schön sein
Getty Images

Die deutsch-türkischen Beziehungen haben sich in den vergangenen Jahren dramatisch verschlechtert. Die BND-Affäre ist ein Tiefpunkt. Das sollte Anlass sein, einen Neustart zu wagen.

Seite 3 von 7
Steve Holmes 19.08.2014, 09:17
20.

Zitat von bebreun
der türkischen Regierung im aktuellen Spionagefall hat mich nach all den anderen inakzeptablen Einschränkungen für die eigene Bevölkerung positiv überrascht.
Was hätte die türkische Regierung auch anders machen können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
idealist100 19.08.2014, 09:22
21. Nun ja

Zitat von sysop
Die deutsch-türkischen Beziehungen haben sich in den vergangenen Jahren dramatisch verschlechtert. Die BND-Affäre ist ein Tiefpunkt. Das sollte Anlass sein, einen Neustart zu wagen.
wer die letzten 20 Jahre mit den türkischen Firmen zu tun hatte kann nur feststellen, das sich die Einstellung zu weiblichen Mitarbeitern geändert hat, die wirtschaftlichen Beziehungen zu totalitären arab. Staaten stark ausgebaut wurde. Im altäglichen laufen die Frauen in schwarz mit Kopftuch durch die Gegend und diese werden von der isl. Partei Erdogans finanziert. Dies ist auch hier bei uns zu beobachten. Leider sind die aufgeklärten Intelektuellen in den westl. geprägten Großstätten gegenüber dem Osten und dem Land in der Minderheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beckhambauer 19.08.2014, 09:24
22. Erdogan

Wer den Mann zum Präsidenten wählt, manövriert sich selbst ins Aus. Dort sollten wir die Türkei belassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lili-noel 19.08.2014, 09:26
23. Wie in Kontakt kommen?

Ich hätte gerne mehr mit türkischstämmigen Leuten zu tun. Zu meinen Freunden und Bekannten zählen Afrikaner, Franzosen, Kariben, Amerikaner, Perser, Chinesen usw. Aber Türken kenne ich keine. Ich frage mich oft, warum das so ist – wo sie in unserem Land den größten Anteil an Einwanderern ausmachen. Bislang lerne ich im Alltag immer nur andere Nationen kennen. Das ergibt sich so. Mit Türken leider nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bertburk 19.08.2014, 09:27
24.

Zitat von samsi
die Kommentare hier wieder lese ...die Regierung in der Türkei ... die ist mit absoluter Mehrheit gewählt worden! Punkt. Wenn die Türken mit seiner Regierung nicht zufrieden sind dann werden Sie es auch abzuwählen wissen - da braucht es kein Kommentare aus Deutschland -> das wiederum heißt respektieren - was nicht so funktioniert anscheinend. Keiner in der Türkei regt sich über Frau Merkel auf und schon gar nicht wird Sie in der Presse oder sonst wo so beleitigt oder beschinft wie Erdogan in Deutschland - Du sollst respektieren, wenn du respektiert werden willst ..
Immer dieses Bedürfnis nach Respekt....ist schon merkwürdig.
Aber um es mal deutlich zu sagen:

Die Wahl und Ihr Ergebnis wird durchaus respektiert. Nur Herrn Erdogan respektiert hier fast keiner. Das ist schon ein großer Unterschied.

Und Respekt verdient man sich nur in sehr begrenztem Maße durch eine Wahl, das funktioniert bei uns in dem Maße in dem Du es forderst auch nicht.
Das einzige was diese Wahl bezüglich des "Respektes" ändert ist dass die Bevölkerung als ganzes nun Respekt verliert weil sie so einen Menschen wählt der keinen Respekt verdient.
Respekt bedeutet übrigens nicht dass man jeden Mist unkommentiert gut finden muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 19.08.2014, 09:32
25.

Zitat von samsi
die Kommentare hier wieder lese ...die Regierung in der Türkei ... die ist mit absoluter Mehrheit gewählt worden! Punkt.
Und wir werden aus dieser Wahl unsere Konsequenzen ziehen. Dazu zählt, dass man so ein Land nicht als Mitglied der EU will.

Zitat von samsi
Keiner in der Türkei regt sich über Frau Merkel auf und schon gar nicht wird Sie in der Presse oder sonst wo so beleitigt oder beschinft wie Erdogan in Deutschland - Du sollst respektieren, wenn du respektiert werden willst ..
Kritik gehört zu einer freiheitlichen Demokratie. Wer damit Probleme hat eignet sich nicht als demokratischer Partner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Akkin 19.08.2014, 09:37
26. Ich habe nur positive Erfahrungen im Urlaub gemacht

und ich denke die Menschen haben eben andere Beziehungen als die Staaten untereinander.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cato-der-ältere 19.08.2014, 09:44
27. Unterschied

Wenn ein deutscher Politiker sagt dass die Türkei nicht in die EU gehört mag das unfreundlich sein, aber es ist nicht irrational.
Wenn ein türkischer Politiker sagt dass die Lufthansa die Gezi-Proteste steuert so ist das schlicht beängstigend, wahnhaft. Das ist eine ganz andere Ebene.

Leider ist das Getöne von Erdogan auch nicht viel besser, und die breite Zustimmung die er erhält zeigt wo das Land insgesamt steht. Ein derzeit hoffnungsloser Fall im Hinblick auf Beziehungen, die nun mal primär auf Vernunft basieren müssen. Das ist nämlich die Grundlage für demokratische und moderne Gesellschaften und deren Beziehung untereinander. Nicht Emotionen, - egal ob man sich brüderlich um den Hals fällt oder anpöbelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jenli 19.08.2014, 09:45
28. Man hoert es nicht gerne ...

.... aber mit jeder Wahl uebernimmt nicht nur der Gewählte, sondern auch der Wähler Verantwortung und hat die Konsequenzen der Wahl zu tragen. Und wenn ein Mann eine derartige Mehrheit bekommt, der mit Leuten zusammen arbeitet, die Demonstranten treten und darüber lamentieren, dass Frauen nicht mehr die Augen tüchtig senken, wenn ein Mann sie anschaut, dann sagt das auch etwas über die Wähler aus. Das gilt uebrigens auch für die Wähler der Hamas in Gaza, die heute so tun, als wüssten sie nicht, welch gewalttätige Gang sie an die Macht gebracht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muttisbester 19.08.2014, 09:45
29. minderwertigkeitskomplex

ja, man nennt das allgemein einen minderwertigkeitskomplex - auf beiden seiten.
wer wirklich souverän ist, hat es doch gar nicht nötig, den anderen herabzusetzen.

deutschland muss es ja nun wirklich niemandem beweisen...
und die türkei, nun ja, wenn sie wirklich so super und so erfolgreich ist, muss es eigentlich auch niemandem mehr beweisen.
aber weil die türkei nun mal ganz objektiv in vielen landesteilen noch sehr sehr unterentwickelt ist, muss die politik dort halt ordentlich krach machen, damit wenigstens die seele der armen leute gesteichelt wird - sonst haben die ja nicht viel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 7