Forum: Politik
Deutsch-türkische Beziehungen: "Ich erwarte eine Charme-Offensive von Erdogan"
REUTERS

Außenminister Maas reist nach Ankara, in drei Wochen wird der türkische Präsident Erdogan in Berlin erwartet: Nach Monaten der Krise bemühen sich Deutschland und die Türkei um Annäherung. Warum?

Seite 2 von 6
nesmo 04.09.2018, 13:02
10. Bloß nicht auf Deals stolz sein

Am Ende wird sich die deutsche Regierung dafür feiern lassen wollen, dass Erdogan anläßlich seines Besuches Gefangene, besser Geiseln, freiläßt. Dass man Wirtschaftsvereinbarungen abgeschlossen hat, natürlich nur zur Stabilisierung der Türkei, weil die im deutschen Interesse ist und Erdogan weitere Flüchtlinge aufnimmt, natürlich gegen Bezahlung von Deutschland. All dies nützt aber viel mehr Erdogan als uns, er wird sich zu Hause dafür feiern lassen und zwar zu recht. Deutschland macht seine Deals mit, akzeptiert damit seine Geiselpolitik und macht sich damit mit Erdogan gemein. Deutschland hätte jetzt die Chance seine Interessen und die der vieler Türken gegen den Willen von Erdogan durchzusetzen. Die Methode Deutschlands, alles einvernehmlich zu verhandeln, klingt völkerrechtlich modern, stützt aber Diktatoren, die sich sogar von Deutschland bestätigt fühlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
outlander 04.09.2018, 13:05
11. Respekt

"Nur wenn sich beide Länder respektvoll auf Augenhöhe begegnen, ist eine langfristige strategische Partnerschaft möglich". Wie sieht der Respekt von Erdogan aus ? Die Deutschen als Nazis zu beschimpfen und sonstige verbale Entgleisungen zeigen ein anderes Verständnis der Türken. Bevor hier Gespräche beginnen können ist erst einmal eine offizielle Entschuldigung fällig !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-129553357131002 04.09.2018, 13:11
12. Paralelluniversum

Wo lebt dieser Herr ? Demokratie und Türkei ? Die Türkei beschimpft auf übelste Art und Weise unsere Politiker und wir sollen dies als "Auf und Ab" abtun? Den Kurdenkonflikt hat Erdogan behoben ? Ich glaube, das sehen die Kurden anders. Die Türkei hält ein Land (Zypern) noch besetzt und niemand steht auf und bemängelt dies!! Seit mehr 40 Jahren. Die Türkei führt einen Angriffskrieg gegen Syrien und auch hier wird alles unter den Teppich geschoben. Hauptsache der Sultan lässt die Flüchtlinge nicht an die Grenzen zu Europa. Zu dem Pseudo Putsch: Die Türkei als eines der mächtigsten militärischen Länder der Welt, startet mit dem extrem Bösen Gülen einen Putsch mit gerade mal 4-5 Panzern, besetzt eine Brücke ? Das hätte selbst ich noch besser hinbekommen. Wer so dermaßen Dilettantisch vorgeht, kann niemals gefährlich werden oder sein. Meiner Meinung nach war dies von dem Sultan geplant. Passt auch besser zu ihm. Nur Drohungen und Lügen! Armes Europa, das man sich vor so jemanden verbeugen muss. Meinungsfreiheit und Türkei ? Herr Mese, in welcher Welt leben sie oder besser gefragt, welche Dinge nehmen Sie ein um so etwas zu sagen und es auch noch zu glauben?
Ich würde es begrüßen, wenn man mit Herrn Erdogan spricht und ihm die Welt erklärt. Wenn er dann etwas ändert in seinem Land und zumindest näher an das westliche Verständnis herankommt, kann über den Rest sprechen. Bis dahin, lebe in Frieden und wir sollten seine Probleme nicht zu unseren machen.
P.S. Alle diejenigen die ihn zu 100% unterstützen, können sich gerne auf den Weg machen um sein Land weiter aufzu bauen. Die Grenzen sind offen und die Straßen auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Idinger 04.09.2018, 13:11
13. Das ist

- zumindest in Deutschland - intellektuell beleidigend, wenn Herr Mese wirklich meint, daß "in Ankara ... die Enttäuschung groß" war, "dass Deutschland nach dem Putschversuch vom 15. Juli 2016 keine größere Empathie und Solidarität" für Erdogans Rachefeldzug gegen angebliche Terroristen und/oder Gülen-Anhänger sowie gegen Oppositionelle "gezeigt hat". Oder ist das, wie seine Feststellung, "die demokratischen Errungenschaften bei den Bürgerrechten, insbesondere in der Kurdenfrage sind ein Verdienst der AKP-Regierungen", etwa türkischer Humor?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankfurtbeat 04.09.2018, 13:16
14. auf ...

auf einen Nenner gebracht ist es widerlich anzusehen wie Merkel, Maas und Co. dieses Schmierentheater mitspielen ...
Auch wenn da eine Panzerfrabrik im Raume steht, die Türkei uns mit Oliven und Paprika beliefert, dem deutschen Michel Billigurlaube ermöglicht, kann es nicht sein, das nach alledem alles wieder gut ist nur weil dem Erdogan das Wasser bis zum Hals steht! Das einzige vernünftige nach all den unverschämten Provokationen durch Erdogan samt Davoglu wäre die Türkei finanziell absaufen zu lassen damit diese mafiöse Struktur für immer vom Monitor verschwindet und das Land wieder in Richtung Atatürk steuert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkcoe 04.09.2018, 13:17
15. Vertrauen aussprechen?

Der Mann träumt doch wohl. Erdogan und seine Sippe haben hinreichend bewiesen, dass sie Inkompetenz und beratungsresistent sind. Wer soll denn darin Vertrauen haben? Erdogan soll einfach weiter kräftig beten - vielleicht erbarmt sich ja Allah seiner. Für Menschen mit Verstand ist er inzwischen die personifizierte Unfähigkeit in Sachen Wirtschaft. Das Vertrauen in Erdogan ist vergleichbar mit dem Vertrauen in die Problemlösungskompetenz eines Gartenzwergs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zappapa 04.09.2018, 13:18
16.

Als die Nachricht von einem Putsch in der Türkei durch die Welt ging, war es in Europa seltsam ruhig. Keine Solidaritätsbekundungen für die - wenn auch schwache - Demokratie in der Türkei. Stattdessen schien man abzuwarten, um zu sehen, wer dahintersteckt, und ob man den nach Autokratie strebenden Erdogan vielleicht los wird. Wie groß wäre der Aufschrei gewesen, wenn z. B. in Spanien irgendwelche Kräfte einen Putsch versucht hätten. Und die türkische Regierung andererseits hat alle Bedenken der Europäer bestätigt, in dem sie den Putsch als Anlaß genommen hat, um einen Rundumschlag gegen sämtliche Regierungskritiker zu führen, egal ob sie mit dem Putsch etwas zu tun hatten oder nicht, und muß sich nicht wundern, wenn sogar Drahtzieher de Putsches in Europa Schutz bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enforca 04.09.2018, 13:22
17. Herr Mese, haben Sie die Letzten 2 Jahre geschlafen?

"Mese: Wer jetzt der Demokratie in der Türkei nachtrauert, sollte bedenken, dass es vor Erdogan keine Demokratie in der Türkei gab - sondern eine Herrschaft durch das Militär. Damit hat sich der Westen in der Vergangenheit arrangiert. Diese Zeiten sind vorbei. Die demokratischen Errungenschaften bei den Bürgerrechten, insbesondere in der Kurdenfrage sind ein Verdienst der AKP-Regierungen. Ich würde mir wünschen, dass Deutschland diese positive Entwicklung sieht und die Souveränität der Türkei achtet."

Was wir vor allem sehen, ist die katastrophale Entwicklung der türkischen Erdogan-Diktatur der letzten 2 Jahre. Die Verhaftung von Intellektuellen und polit. Gegnern und die weitere Unterdrückung der Kurden. Dass nennt Herr Mese hier "Errungenschaften bei den Bürgerrechten". Das ist ja lächerlich - Sind Sie Erdogans Propaganda-Minister?
ICH würde mir wünschen, dass Deutschland die negative Entwicklung der Türkei sieht und auf Erdogans respektlose und menschenverachtende Art mit angemessener Härte reagiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
three-horses 04.09.2018, 13:23
18. Keine Hoffnung.

Zitat von c700
Ich erwarte von Erdogan nur eine Betteloffensive und ich hoffe Frau Merkel verberennt in der Türkei-Diktatur keine weiteren Steuergelder!
Keine Hoffnung. Es wird teuer. Erdogan braucht 100 Milliarden.
Und hofft dass er das Geld auch bekommt. Nicht auf die Hand. Als Packet. Mit Top Secret Siegel. Und die Bundeswehr will auch 60 Milliarden. Ich werde mit weniger zufrieden. Und alle Andere auch.
Daraus wird aber nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themasterofdesaster 04.09.2018, 13:29
19. Erdogans Schwiegersohn

Der Typ ist sicher nicht Finanzminister, weil er die Kompetenz dazu hätte. Die hat er nämlich nicht. Seine Erfahrung aufn dem Gebiet ist geradezu schrecklich dünn.

Das ist reiner Nepotismus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6