Forum: Politik
Deutsch-türkische Beziehungen: "Ich erwarte eine Charme-Offensive von Erdogan"
REUTERS

Außenminister Maas reist nach Ankara, in drei Wochen wird der türkische Präsident Erdogan in Berlin erwartet: Nach Monaten der Krise bemühen sich Deutschland und die Türkei um Annäherung. Warum?

Seite 3 von 6
themasterofdesaster 04.09.2018, 13:29
20. Erdogans Schwiegersohn

Der Typ ist sicher nicht Finanzminister, weil er die Kompetenz dazu hätte. Die hat er nämlich nicht. Seine Erfahrung aufn dem Gebiet ist geradezu schrecklich dünn.

Das ist reiner Nepotismus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sanfernando 04.09.2018, 13:30
21. In einem Punkt...

...könnte sich Frau Merkel ein Beispiel an Trump nehmen: neben der Verantwortung für das grosse Ganze hat sie auch die Verantwortung für die deutschen Bürger und zwar für jeden Einzelnen! Ich spreche von den deutschen politischen Gefangenen in der Türkei, die zu recht auch politische Geiseln genannt werden. Alle Vereinbarungen, die Merkel und Erdogan treffen, sollten ausnahmslos unter dem Vorbehalt stehen, dass mit diesen Beschuldigten rechtsstaatlich umgegangen wird, mit jedem Einzelnen! Es sollte unbedingt eine vernünftige Frist vereinbart werden, nach der für jeden politisch Beschuldigten eine Anklageschrift vorliegen muss oder er/sie freigelassen wird, und zwar unverzüglich! Frau Merkel sollte die unbedingte Rechtsstaatlichkeit im Umgang mit Deutschen höher einstufen als bisher, auch wenn Wirtschaftskapitäne ihr Anderes einflüstern. Ebenso sollte ein für alle Mal geklärt werden, dass Türkischstämmigkeit deutscher Staatsbürger belanglos ist! Sie ein bisschen doch wie türkische Staatsbürger behandeln zu können, sollte automatisch Konsequenzen auf die kommenden Vereinbarungen haben! Da muss Erdogan was begreifen, wie gesagt, ein für alle Mal begreifen! Lange genug hat die deutsche Politik sich damit begnügt, empört zu sein oder etwas "nicht akzeptabel" zu finden. Wie gesagt: AUTOMATISCH einsetzende, vorher schon festgelegte, beiden Seiten bekannte Konsequenzen!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kpfeilst 04.09.2018, 13:40
22. Ich vemute mal...

...Erdogan wird sich erst einmal für seine Ausfälle gegenüber den EU Ländern (und auch D) entschuldigen müssen, und vorher für die inhaftierten Journalisten rechtsstaatliche Verfahren einleiten müssen, bevor er unser Staatsgast sein kann ...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
miklo.velca 04.09.2018, 13:43
23. Der SPD sind türkische Wähler wichtiger

Kein Wunder, dass die SPD absäuft. Sie verkauft deutsche Wähler gegen türkische. Ich hoffe die EU macht ein Milliardenverlust mit der Türkei. Unglaublich, wie dem Kriegsverecher Erdogan und seinem Kartell ständig geholfen wird. Ich hoffe die Rechnung tragen die Verantwortlichen. Erbärmlich wie Sigmar sich verhält, als Erdogan ihn als Deutschen Außenminister öffentlich vor aller Welt beleidigt hat: "Wer bist du, wie alt bist du? Wie lange bist du schon in der Politik?"
Während die Rentenpolitik und vieles andere hier von unfähigen und unerfahrenen Ministern mit Luxusgehältern kaputt ministriert wird, sind immer Milliarden für Erdogans Regime Locker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hannesR 04.09.2018, 13:51
24. Theoritischer Artikel, Industrie gesteuert

Es geht um, respektive gegen Erdogan und nicht gegen die Türkei.
Erdogan ist ein klassische Diktator, der auf niemanden hört.
Er hat der Welt schon oft gezeigt, dass er ein Unmensch ist. Mit Unmenschen redet man nicht, man nimmt sie mit totaler Isolierung aus dem politischen Spiel.
Die Türkei kann man nur retten, wenn Erdogan und seine Partei zum Teil der Geschichte geworden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inovatech 04.09.2018, 14:01
25. Echt jetzt ?

Also eine Annäherung und Streitschlichtung ist in der Regel immer gut! Allerdings bei der Türkei würde ich einmal eine Ausnahme machen. Wir (Deutsche) wurden extrem beschimpft und nun soll plötzlich alles vergessen und vergeben sein ? Wenn ich den Artikel schon lese wird mir übel wie wir immer so devot und schon fast Treudoof auftreten. Harte Hand ist nun angesagt und fertig. Ich hätte ihn gar nicht erst eingeladen - übrigens wollte das die Mehrheit der Deutschen auch lt. einer Umfrage - also was soll das rumeiern von Merkel und Co. ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hexenbesen.65 04.09.2018, 14:02
26.

Da hat aber die Bundesregierung aber Kiloweise Gleitcreme über sich geschüttet, um so einen Mist zu labern....
Keinen Cent würden die von mir bekommen. Selber verbockt, selber schuld, sollen se selber lösen.
Aber das rumgeschleime ist kaum zu ertragen, wie sich die Bundesregierung wieder anbiedert.....rein in den Hintern bis hoch zum Zäpfchen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 04.09.2018, 14:05
27. Stimme seines Herrn

Dass der türkische Thinktank Seta regierungsnah ist, verdeutlicht dieses Interview. So ähnlich hätte sich wahrscheinlich auch der DiTiB-Vorsitzende geäußert. Insbesondere die Realitätsverweigerung in Bezug auf die Ursachen für die türkische Wirtschaftskrise spricht Bände. Vor dem wirtschaftlichen Niedergang warnten die Wirtschaftsexperten schon im vergangenen Jahr eindringlich, wofür man eine Fülle von Belegen im Netzt findet. Diese sind aber offensichtlich für Herrn Mese nicht relevant, weil er stattdessen - im Gleichklang mit Erdogan - Herrn Trump dafür verantwortlich macht.

Auch ist es unwahr, dass sich die deutsch-türkischen Beziehungen wegen der mangelnden Empathie seitens der deutschen Regierung nach dem Putschversuch verschlechtert hätten. Dieser wurde von Frau Merkel am darauffolgenden Tag auf das Schärfste verurteilt: http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-bundeskanzlerin-angela-merkel-verurteilt-putschversuch-a-1103345.html
Hat Herr Mese das nicht mitbekommen?
Gerade die deutsche Regierung hat doch alles Menschenmögliche - man möchte hinzufügen: bis zur Selbstverleugnung - darangesetzt, um eine Deeskaltion im Verhältnis zur Türkei herbeizuführen. So blieb Frau Merkel der Armenienresolution demonstrativ fern und bezeichnete diese in einer späteren Erklärung als nicht bindend. Sie solidarisierte sich im Fall Böhmermann mit Erdogan (in einem Telefonat mit Davutoglu) und sie stattete Erdogan vor wichtigen Wahlen Besuche ab und wertete ihn damit auf. Dass das alles nichts gefruchtet hatte, weil Erdogan auf Konfrontation programmiert war, wissen wir alle zur Genüge.
Und - last but not least - auf die von Herrn Mese propagierte "Charmeoffensive" bin ich sehr gespannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sossossos 04.09.2018, 14:17
28. Das ist der Unterschied

Dass Herr Mese seine, mit verlaub, außergewöhnliche Sicht der Dinge in einem deutschen Meanstream Medium darlegen darf ist ein Zeichen für die funktionierende Demokratie in unserem Land. Wenn ein Deutscher in der Türkei sich eben so frei über die deutsche Sicht der Dinge in der Türkei äußerte, wäre es sehr wahrscheinlich, dass sich sein Aufenthalt in der Türkei unfreiwillig etwas hinziehen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bellevue 04.09.2018, 14:26
29. Vielen Dank Herr Steinmeier!

Es gibt wohl kaum einen ausländischen Politiker, der in Deutschland so verachtet wird, wie der türkische Staatspräsident. Nicht nur seine Reden haben die Beziehungen vergiftet, sondern auch seine Taten. Schön, wenn er dann sieben deutsche Gefangene wieder freilassen sollte, aber was ist mit den Zehntausenden, die ohne ordenlichen Prozess eingesperrt sind? Mit dieser Einladung demütigen Bundespräsident und Regierung auch die deutsche Bevölkerung. Jeder der noch einen Funken Anstand besitzt, sollte auf die Straße gehen, wenn dieser Mensch europäischen Boden betritt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6