Forum: Politik
Deutsche Flüchtlingssorgen: Angst müssen Seele nicht aufessen
DPA

Kommen mit den Flüchtlingen die Terroristen? Droht die Islamisierung des Abendlandes? Ruhig, Brauner! Deutschland wird Einwanderungsland. Und Angela Merkel ist ein Vorbild - nicht nur für die Deutschen.

Seite 1 von 23
Robert_Rostock 10.09.2015, 13:57
1. Hmm.

Seltsam. Zu der im Teaser stehenden Frage "Kommen mit den Flüchtlingen die Terroristen?" wird nun aber überhaupt nichts Erhellendes, Beruhigendes gesagt.
Nur das nebulöse Zitat von Merkel "gegen terroristische Gefahren muss man sich wappnen".

Wie soll man sich denn dagegen wappnen, wenn Zehntausende Immigranten ohne jegliche Registrierung, Kontrolle quer durch Europa reisen, diese sich sogar noch vehement dagegen wehren, registriert zu werden? Man weiß doch momentan überhaupt nicht, wer sich alles hier aufhält.

Beitrag melden
jskor 10.09.2015, 13:59
2. Im Grunde genommen nicht falsch

Allerdings gilt es doch einige Punkte die man anders akzentuieren sollte. Sicherlich darf der Mensch in seiner Würde niemals eingeschränkt werden, und jeder Mensch hat ein Anrecht auf eine faire und gleiche Behandlung. Frau Merkels Antwort halte ich für durchaus intelligent, allerdings geht es bei dem Konflikt ja nicht um den Widerspruch Islam vs. Christen sondern es geht um verschiedene Werte. Unsere westliche, auf Gleichberechtigung und Freiheit des Einzelnen basierende Gesellschaft kennzeichnet sich nicht dadurch, dass man einmal pro Woche in der Kirche fröhlich beisammen sitzt, sondern es stehen Werte dahinter, die unser Zusammenleben entscheidend prägen. Dazu gehört die Religionsfreiheit, dazu gehört die jederzeit sichergestellte körperliche Unversehrtheit jedes Einzelnen, die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau, und dazu gehört auch, dass ich Essen und Trinken kann was ich möchte, mit jedem Sprechen kann, wenn ich möchte (ob Mann oder Frau), und niemand anders mir Vorschriften für meinen Lebenswandel machen darf. All dies ist eine Errugenschaft, die nicht unbedingt mit, sondern teilweise auch gegen die Kirchen durchgesetzt werden musste, von daher hat Frau Merkel nicht ganz recht, dass das Problem nur dann existiert, wenn wir alle bibelfromme Christen sind. Und die Angst vor steigender Kriminalität, sinkender Glaubensfreiheit, sinkender Sicherheit für Frauen allein im Dunkeln hat daher nichts mit dem Christentum zu tun, sondern mit gewissen kulturellen Prägungen. Zum anderen brauchen wir definitiv mehr Zuwanderung, und zwar hochqualifizierte Zuwanderung, unabhängig von Hautfarbe, Religion oder Herkunftsland des Zuwanderers. Wir sollten ein Punktesystem wie Kanada etablieren, was alle Zuwanderer weltweit gleichstellt, und nur nach Qualifikation, Ausbildung, Berufserfahrung, Sprachkenntnissen und so weiter urteilt. Fairer geht es doch nicht. Hingegen brauchen wir keine Zuwanderung, die unsere Sozialsysteme belastet und nur Geld kostet, die Kriminalitätsstatistiken erhöht und die unser Stadtbild sicher nicht zum Positiven wandelt.

Beitrag melden
galbraith-leser 10.09.2015, 14:01
3. Viel Spaß in der Zukunft

Lieber Herr Augstein, das Verschließen vor der Wahrheit, dass unsere dekadente Gesellschaft den Bogen final überspannt, in dem wichtige Ressourcen für die Euro-Rettung verschwendet und zahllos Kulturfremde ins Land gelassen werden, wird dauerhaft nicht ohne Folgen bleiben. Parallelgesellschaften sind bereits vorhanden, ihr weiteres Wachsen wird - wenn es einmal wirtschaftlich nicht mehr so gut läuft - die sozialen Spannungen enorm verschärfen. Eine schwindende Bevölkerung muss in einem überbevölkerten Land wie dem unseren kein Nachteil sein. Sonst predigen Sie doch auch, dass es kein ewiges Wachstum geben kann. Wenn Sie gerne unter Arabern leben möchten, nur zu. Ich möchte das ganz sicher nicht - und ich habe weite Teile der Arabischen Welt vom Maghreb bis zum Persischen Golf bereist, um mir ein Urteil bilden zu können. Das Arabische mag eine schöne Sprache sein, die Lebens- und Denkweise der Araber werden mir dagegen ewig fremd bleiben. Eine massive Assimilation an die europäische Kultur und Lebensweise, die für den Erhalt unserer Gesellschaft, ihrer Werte und Normen dringend nötig wäre, kann ich nicht erkennen. Ein Blick nach Frankreich genügt.

Beitrag melden
Jack Mueller 10.09.2015, 14:01
4. Ein Staat zwei Welten

Wie viele Linke und alle Gutmenschen verniedlicht Herr Augstein die Situation und zieht damit die Leute die Bedenken um unsere aufgeklärte Gesellschaft haben in das Lächerliche. Es geht nicht um das christliche Abendland. Es geht um den Erhalt einer aufgeklärten Gesellschaft wo das Grundgesetz über jeder Religion steht. Und das ist bei vielen Moslimen in D eben nicht der Fall. Schauen Sie sich einfach die ZDF Sendung – Ein Staat, zwei Welten – an. Da erkennen Sie die Entwicklung die wir leider als Gesellschaft nehmen werden. Dann können alle Feministinnen und Gleichstellungsbeauftragte in 10 Jahren von jetzt die Situation heute historisch bewerten. Bin gespannt zu welcher Meinung sie dann kommen – und ob sie diese frei sagen können / dürfen.

Beitrag melden
detlef.stump 10.09.2015, 14:03
5. Gut so Herr Augstein

Gut so Herr Augstein! Dem Artikel ist nichts mehr hinzuzufügen. Ich sehe das ganz genau so.

Beitrag melden
flitzpane 10.09.2015, 14:08
6. Werden alle Flüchtlinge wirklich...

...brave Bundesbürger. Einige Zweifel (siehe Suhl, etc.) sind da angebracht, ob ernsthaft oder mit Augenzwinkern (http://wp.me/p14g2B-ys) vorgetragen. Wir hoffen alle das Beste – aber ob es auch so kommt, muss sich zeigen...

Beitrag melden
wecan 10.09.2015, 14:09
7.

Einwanderungsland ist Deutschland seit Jahrzehnten schon.

Dass es bislang offziell nicht so benannt wurde, ändert an dieser Tatsache nichts.

Wir werden also jetzt nicht Einwanderungsland, denn das sind wir längst.

Jetzt werden wir Libanon!

Beitrag melden
lemm 10.09.2015, 14:09
8. Was wäre wenn...

...die Geburtenrate in Deutschland nicht 1,4 sondern 2,4 wäre? Würden wir die Flüchtlinge nicht aufnehmen? Wäre das Grundgesetz anders? Ich glaube kaum...

Beitrag melden
lupenreinerdemokrat 10.09.2015, 14:10
9. Da die Zeit des Mittelalters vorbei ist....

.... ist natürlich auch nicht einzusehen, dass wir kulturell wieder aus falscher Rücksichtnahme auf ewig getrige, in diese Zeit der Unterdrückung, Nicht-Gleichstellung, Nicht-Meinungsfreiheit, Todesstrafe, Zwangsverheiratung usw. zurückfallen.
Viele Muslime sind auch aufgeklärt und führen ein unseren Werten angepasstes Leben. Diese sind willkommen und niemand in Deutschland stört sich an ihnen. Jedoch sollte man den Muslimen, die nun in Massen nach Deutschland strömen auch allen unmissverständlich klar machen, dass sie sich unseren Werten anzupassen haben. Parallelwelten und -universen gibts hier nicht und Parallelgesellschaften auch nicht. Wem das nicht passt: Tschüß!

Beitrag melden
Seite 1 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!