Forum: Politik
Deutsche Flüchtlingssorgen: Angst müssen Seele nicht aufessen
DPA

Kommen mit den Flüchtlingen die Terroristen? Droht die Islamisierung des Abendlandes? Ruhig, Brauner! Deutschland wird Einwanderungsland. Und Angela Merkel ist ein Vorbild - nicht nur für die Deutschen.

Seite 17 von 23
luny 10.09.2015, 19:39
160. Zahlen

Zitat von Talloires
weshalb verwechseln Sie die Aufnahme von Flüchtlingen mit Einwanderung? Nicht nur die Begriffe sind unterschiedlich, die Rechtslage ist es auch. Dazu braucht man nur die von SPON dankenswerterweise zusammengestellte Rubrik "alles über Flüchtlinge" aufmerksam lesen. S
Hallo Talloires,

hier werden ständig "Asylanten", "Flüchtlinge" und
"Einwanderer" in einen Topf geworfen.

Qualifizierte Einwanderung kann es nur mit einem
Einwanderungsgesetz im Sinne der klassischen Ein-
wanderungsländer wie die USA, Kanada, Neuseeland
oder Australien geben.

Zu glauben, daß "Flüchtlinge" diese Funktion erfüllen,
ist im höchsten Maße unrealistisch.

Die amtierende Bundeskanzlerin sperrt sich nach wie vor
gegen ein Einwanderungsgesetz und hofft darauf, daß
unter den "Flüchtlingen" auch Personen dabei sind, die
Einwanderungskriterien erfüllen werden, sofern wir so
etwas hätten.

Noch einmal die Fakten: 2014 wurden 1,8% der Asyl-
anträge positiv beschieden, 25,8% der Asylsuchenden
wurden als Flüchtlinge anerkannt, 33,4% der Anträge
wurden abgelehnt:

https://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Statistik/Asyl/statistik-anlage-teil-4-aktuelle-zahlen-zu-asyl.pdf?__blob=publicationFile

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ist sowieso
schon hoffnungslos überfordert.

LUNY

Beitrag melden
agua 10.09.2015, 19:42
161.

Die deutsche Kanzlerin bemüht sich,ein gutes Vorbild zu sein,vielleicht hofft sie,in dieser Form diejenigen im Zaum zu halten,die nicht nur nicht begeistert über den Zustrom sind,sondern diesem Unmut mit verbaler oder aktiver Gewalt Ausdruck verleihen.Ich hörte gestern,wie ein Deutscher sagte,dass die Deutschen sich endlich wehren,denn immerhin würde es ab und zu brennen...Davor habe ich Angst.Vor dieser Wut vieler Bürger,die zur Zeit versucht wird zu ignorieren,anstatt sie einzukalkulieren!

Beitrag melden
sonnemond 10.09.2015, 19:43
162. Deutschland ist bereits viel zu dicht bevölkert

Gesundschrumpfen wäre fantastisch. Statt der jetzigen 80 Millionen nur noch 60 Millionen - lieber heute als morgen.

Die Arbeit von übermorgen (in etwa 20 Jahren; wie schaut es dauerst 2050 aus?) wird sowieso zu einem Großteil von Maschinen und Künstlicher Intelligenz verrichtet werden. Industrie 4.0.

Schauen Sie sich die Zahlen an. Sie haben bestimmt ein paar fitte Leute in der Redaktion, die Ihnen da ein paar Infos geben können.

Beitrag melden
hdwinkel 10.09.2015, 19:44
163. Dicke Bretter

Zitat von lemmy
Sorry, Ihr Ehrgeiz in allen Ehren, aber da müssen Sie ein sehr dickes Brett bohren. Gerade im Bereich Bildung hat sich die Bundesrepublik in den letzten Jahren wahrlich nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Dringend notwendige Investitionen wurden uns mit der "Schwarzen Null" verweigert. Und jetzt soll es nur so sprudeln ? Wer´s glaubt ? Wer bezahlt´s ? Ich kenne Ihr persönliches "Vitamin-B" nicht, aber dann beeinflussen Sie mal nach besten Kräften.
Natürlich ist die Integration von vielleicht Millionen Menschen in kurzer Zeit eine absolute Herausforderung. Aber was ist denn die Alternative? Nichts tun? Oder gar Mauern bauen und auf die Flüchtlinge zur Not schießen, damit sie nicht zu uns kommen?
Wir können aus der Situation doch nur das beste machen, aber das sollten wir wenigstens auch tun.

Wer es bezahlt?
Das ist eine politische Entscheidung.
Zu den Tatsachen gehört, daß allein das Geldvermögen der Deutschen über 5 Billionen Euro beträgt, mit Immobilien sind es sogar 10 Billionen.
Mit ein bisschen Willen kann man sich dort einen kleinen Teil borgen anstatt das Geld nur herumliegen zu lassen damit es 'arbeite'...

Beitrag melden
tombel 10.09.2015, 19:48
164. Aussagen der politischen Klasse

Ich bin kein rechtsradikaler. ich verkehre nicht in einem entsprechenden Umfeld; ich lehne Ansichten der NPD entschieden ab.
Nur, wie kommt es, dass die aussagen der politischen Klasse von Regierung bis opposition von stern, spiegel, welt und bild sich nirgendwo mit den aussagen meines Umfeldes decken. Ich kenn niemand der das Zulassen dieser Flüchtlingsinvasion nicht mit größtem Bedenken sieht, diese Unterschied zwischen öffentlicher und veröffentlichter Meinung habe ich in dieser Ausprägung das letzte Mal in der späten DDR der achtziger erlebt.

Beitrag melden
wokoenig 10.09.2015, 19:53
165. Wo bleibt der respektvolle Umgang?

"Deutschland bekennt sich jetzt zu seiner Identität als Einwanderungsland - und verhält sich darum gerade nicht als "Hippie-Staat, der nur von Gefühlen geleitet wird", wie ein verwirrter britischer Politikwissenschaftler gerade gesagt hat."
Mit Verlaub Herr Augstein jr., Sie haben sich im Ton vergriffen gegen einen bekannten Wissentschaftler, der ohne Ihre Abwertung überall neutral zitiert wird. Dies bestätigt wieder den schlechten Ruf, den Sie haben. Eigentlich müsste, wenn man nach SPONstandard ( Netiquette)geht, ihre Kolumne löschen.

Beitrag melden
Pfaffenwinkel 10.09.2015, 19:53
166. Es war nicht die westliche Politik,

die den Nahen Osten verwüstete, sondern die amerikanische, Herr Augstein. Das wissen Sie, also nennen sie es auch beim Namen.

Beitrag melden
moritz27 10.09.2015, 20:03
167. Noch ein Satz

zu Merkels "Glaubensfragen" (das hat man halt davon, wenn man eine Pfarrerstochter zur Bundeskanzlerin und einen Pfarrer zum Bundespräsidenten macht).
Hat ihr schon mal jemand erklärt, dass wir ein säkularisierter Staat sind, bei dem jeder seinem Glauben nachhängen darf und es auch Atheisten gibt. Selbstverständlich ist unsere Geschichte stark christlich geprägt.
Das wichtigste ist aber, dass Glaube (oder Nichtglaube) Privatsache ist und nicht über den Regeln und Gesetzen dieses Staates angesiedelt sein darf. Da habe ich bei bestimmten Gruppen so meine Zweifel. Und die nagen dann auch an dem Satz: Der Islam gehört zu (und offensichtlich jetzt auch nach) Deutschland.

Beitrag melden
hdwinkel 10.09.2015, 20:06
168. Populismus

Zitat von PerIngwar
Was Sie tun ist kein Populismus? Augen zu und durch? Probleme werden die anderen haben... Dann machen Sie sich mal schlau, wie unser Staat zum Beispiel Integrationslehrer abspeist mit 15 Euro/Stunde als straffreie Scheinselbständige. Die sind selbst alles andere als "Integriert" - und da wird sich gar nichts tun.
Sie tun so, als sei das eine unumstößliche Tasache, die man nicht ändern könnte, quasi ein Naturgesetz.
Nö, ist es nicht.
Aber solange die Flüchtlinge für die im Kern ungerechte Gesellschaft hierzulande verantwortlich gemacht werden, dann wird sich tatsächlich nichts tun.

Beitrag melden
phoinix 10.09.2015, 20:08
169. Finde ich schon

trader_07 schrieb: "Ich finde die Überschrift nicht abstrus. Die Überschrift lehnt sich an den bekanntesten Film Rainer Werner Fassbinders an, in dem ein Migrant eine zentrale Rolle spielt und der ein beachtenswerter Film gegen Rassismus im Alltag ist. So viel Allgemeinbildung sollte eigentlich schon vorhanden sein..."

Sie haben natürlich ein Recht auf ihre eigene Meinung. Ich jedoch finde die wwAnspielung der Überschrift auf "Angst essen Seele auf" abstrus (Ein direktes Zitat von Ali aus dem Film wäre sinniger gewesen:"Angst nix gut. Angst essen Seele auf." ) Und der Inhalt des Artikels, in dem uns der Autor glauben machen will, daß die bisher in den Medien pauschal als Flüchtlinge bezeichneten Migranten nun schon als Einwanderer anzusehen sind, welche unser plötzlich so dringendes demographisches Problem lösen würden (das von Leuten wie Augstein bisher immer völlig ignoriert wurde), ist unerträglich naiv oder zumindest an hoffnunglos naive Leser gerichtet.

Beitrag melden
Seite 17 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!