Forum: Politik
Deutsche Flüchtlingssorgen: Angst müssen Seele nicht aufessen
DPA

Kommen mit den Flüchtlingen die Terroristen? Droht die Islamisierung des Abendlandes? Ruhig, Brauner! Deutschland wird Einwanderungsland. Und Angela Merkel ist ein Vorbild - nicht nur für die Deutschen.

Seite 22 von 23
Orgalo 11.09.2015, 00:06
210. Angst ist das Recht des Normalbürgers

Merkel soll auch gesagt haben: für aufzunehmende Asylberechtigte gibt es keine Obergrenze! Der „klein wenig besorgte Normalbürger“ fragt dennoch:
„wieviele Flüchtlinge können wir noch aufnehmen“? Sicher, wenn am rechtslastigen Stammtisch diese Frage gestellt wird, wissen wir, was damit gemeint ist: es seien jetzt schon zuviele.
Die Willkomm.kultur enthusiasten können dagegen frohgemut anführen: wir brauchen neue Zuzügler, Deutschland tut das bunte Treiben von Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und Religionen gut, „wir können das packen“.
Tatsächlich ist das eine eminent wichtige Frage: mit wieviel Neuankömmlingen aus Nahost (aber auch Afghanistan, Pakistan) und Afrika können wir in den nächsten Jahren rechnen und was können wir tun, wenn die (Willkommens-) Stimmung bei uns kippt und es uns wirtschaftlich nicht mehr so gut gehen sollte?
Wird man dann ähnlich rigoros wie die Ungarn oder wie die Spanier in Nordafrika verfahren: Einfach schwer überwindbare Zäune errichten, begleitet von entsprechend neuen juristischen Bestimmungen. Im Grunde wollte sich das moralisch hochgelobte Deutschland – vor dem jetzt ausgebrochenen Balkan Flüchtlingstreck Chaos in der Substanz genau so verhalten. Nur eben versteckt und bei äußerlich geheuchelter Asyl Fairness. Die Dublin-Regelung, auf die die Kanzlerin Merkel noch vor wenigen Tagen pochte, hat uns nur den time lag eines Flüchtlings-Massenansturms ermöglicht.

Beitrag melden
chonsaram 11.09.2015, 00:10
211. Menschen mit Hoffnungen, Sehnsüchten, Träumen...

Und was machen wir mit Menschen deren Hoffnung und Sehnsucht und Träume darin besteht unser Rechtssystem wo nach alle Menschen vor dem Recht gleich sind, durch ein Rechtssystem zu ersetzten das für einige unter uns die Scharia als alleinige Rechtsgrundlage erhebt? Was machen wir mit Menschen deren grösste Angst darin besteht, dass sich ihre eigenen Frauen und Kinder von den Verlockungen unserer westlichen Freiheit verführen lassen könnten, und deshalb lieber ihre eigenen Töchter ermorden anstatt zu erlauben das sie ihren eigenen Weg im Leben finden? Auf diese doch grundlegenden Fragen hat Frau Merkel leider in Bern keine klaren Antworten zu geben vermocht, und solange sie dazu nicht klar Stellung beziehen kann, solange werden ihr viele Menschen nicht vertrauen können.

Beitrag melden
cashmir 11.09.2015, 00:27
212.

Zitat von FIFA87
Es ist möglich, dass der Autor (und die Kanzlerin) das richtig sieht, und der zitierte US Republikaner, Netanyahu inc der israelischen Politik, Ungarn, UK inc des genannten "verwirrten Politikwissenschaftlers", ... im Prinzip also viele auf der Welt eben falsch, und es besser wäre, wenn Europa, die USA,.....
Thema "fehlende Ingenieure"....schön für die Arbeitgeberseite, wenn solche Studien durch alle Medien verbreitet werden, vor allem wenn man als Ingenieur die Erfahrung machen muss, dass man mit polnischen und tschechischen Ingenieuren konkurrieren muss, die zum Stundensatz einer Verkäuferin ihre Dienste anbieten.

Was ich mich außerdem zum Thema Einwanderungsbedarf in Deutschland frage: Warum arbeiten so viele Deutsche in der Schweiz und in Österreich? Doch nicht deshalb, weil ihnen das Klima oder die Landschaft in Deutschland nicht zusagen. Sondern weil Löhne gezahlt werden, von denen niemand leben kann. Und dann will Deutschland auch noch locker mal 800.000 Zuwanderer verkraften. Diese Rechnung kann nicht aufgehn.

Beitrag melden
Jasro 11.09.2015, 01:03
213. Nein...

Zitat von luny
(...) Das politische Mantra "Deutschland ist KEIN Ein- wanderungsland!" ist eine glatte Lüge. (...)
...das ist eben keine "Lüge", sondern eine Tatsache!

Das sagte 2006 auch Wolfgang Schäuble. Der "Tagesspiegel" zitiert ihn:

(...)

Bundesinnnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich gegen die Auffassung gestellt, Deutschland sei ein Einwanderungsland: „Wir waren nie ein Einwanderungsland und wir sind’s bis heute nicht“, sagte Schäuble zur Eröffnung eines Integrationskongresses des Deutschen Caritasverbandes in Berlin. Damit nahm Schäuble ein Bekenntnis der Ära Kohl auf, das seit der Abwahl von dessen Regierung, spätestens aber seit den Verhandlungen von Union und Rot- Grün um das Zuwanderungsgesetz auch in der CDU als überwunden galt.

Schäuble sagte, niemand werde bestreiten, dass es Migration nach Deutschland gebe. Anders als ein Einwanderungsland wie Kanada habe sich Deutschland aber nie Migranten gezielt ausgesucht und um Menschen mit gesuchten Berufen geworben. „Und was hätten Sie von der Caritas gesagt, wenn wir das getan hätten“, ergänzte er, an seinen Gastgeber vom katholischen Wohlfahrtsverband gewandt.

(...)


http://www.tagesspiegel.de/politik/wir-sind-kein-einwanderungsland/783936.html

Und 2014 Jahr schrieb Jasper von Altenbockum in der FAZ:

(...) Es ist paradox: Staaten, die als traditionelle Einwanderungsländer gelten, verhalten sich ganz anders als die Staaten, von denen verlangt wird, sie sollten sich doch endlich wie Einwanderungsländer verhalten. Die Flüchtlings- und Einwanderungspolitik der Vereinigten Staaten von Amerika, Australiens oder Kanadas würden niemals den Lehrsätzen standhalten, die selbstgerechte Moralisten gern für Deutschland oder die Europäische Union bereithalten. Kanada, auf das immer wieder ein Loblied gesungen wird, lehnt mehr als jeden zweiten Asylbewerber ab – auf einem zahlenmäßigen Niveau, das sehr weit unterhalb desjenigen Deutschlands liegt – und lässt Flüchtlinge nur über private Organisationen oder über „Resettlement“-Programme ins Land. (...)

http://www.faz.net/aktuell/politik/kommentar-zur-einwanderungspolitik-13210899.html

Beitrag melden
sandersonii 11.09.2015, 01:21
214. Schoen waer's

Zitat von lupenreinerdemokrat
.... ist natürlich auch nicht einzusehen, dass wir kulturell wieder aus falscher Rücksichtnahme auf ewig getrige, in diese Zeit der Unterdrückung, Nicht-Gleichstellung, Nicht-Meinungsfreiheit, Todesstrafe, Zwangsverheiratung usw. zurückfallen. Viele Muslime sind ......
Da haben Sie recht.
Wird das passieren? Nein.
Aber jetzt ist es schon zu spaet.
Deutschland hat sich abgeschafft.

Beitrag melden
sandersonii 11.09.2015, 01:32
215.

Zitat von paulaschwarz
warum sich der Rückgang der deutschen Bevölkerung negativ auf die Wirtschaftsleistung auswirken soll/ kann/wird. Industrialisierung 4.0 - immer mehr wird automatisiert, immer mehr Menschen werden arbeitstechnisch 'freigestellt'. Soll doch die glorreiche Zukunft nur noch hochqualifizierten Menschen Einkommensrelevante Arbeitsplätze gewährleisten. Auch stelle ich mir die Frage warum Fr. Dr. Merkel ihre Aussage mit den Worten - Zitat- Das sag ich jetzt als deutsche Bundeskanzlerin- Zitatende beschliesst. In welcher Funktion ist sie denn noch unterwegs...?
Vollkommen richtig.
Wir koennen nicht ewig wachsen.
Unser Land und seine Resourcen ist endlich.
Ein Bevoelkerungsrueckgang waere eine Chance gewesen, unseren Lebenstandard aufrecht zu erhalten.
Das koennen wir uns abschminken.
Und ob zum Grossteil analphabete Fluechtlinge/Einwanderer, die kein Deutsch sprechen, in der Lage sein werden (wollen) unsere Renten zu bezahlen, wage ich stark zu bezweifeln.

Beitrag melden
busch-g 11.09.2015, 02:08
216.

Zitat von DenkenderKohlenstoff
Lieber Jakob, ich bitte um Nachhilfe. War es nicht in 2007 als der SPIEGEL - noch - vor einer schleichenden Islamisierung.......
von den drei links sind zwei identisch, und widersprechen den aussagen des dritten, falls sie den zu ende gelesen haben (darin heißt es, in europa wird islam abendländisch veredelt, sprich: säkularisiert). außerdem kann doch ein journalist nicht wirklich die gesamte realität des islam in europa erfassen.. daher: verschiedene artikel, verschiedene aspekte. da es aber jetzt gilt, den rassismus und wohlstandschauvinismus einzudämmen zugunsten der aufnahme vieler flüchtlinge, die wirklich hilfe brauchen (ein paar schwarze schafe sind zu verkraften), muss man den deutschen in stimmung dazu versetzen; daher die zu begrüßende flut an zustimmenden artikeln. am schlimmsten finde ich aber, dass wir hier in deutschland argumente brauchen, um zu erklären, warum man menschen helfen sollte. diesem traurigen bedarf muss auch augstein nachkommen, er kennt sein land zu gut.

Beitrag melden
denego 11.09.2015, 02:53
217. Wir können die Flüchtlingswelle nicht an der Grenze stoppen

Zitat von nasowasneugieriges
der die Frage stellt ob mit den Flüchtlingen auch Terroristen kommen? Das ist doch lächerlich. Und dann kommt er auch noch mit der rhetorische Phrase, das der diese Frage stellt auch sagt, dass jeder ein Terrorist wäre. (Der Satz Ungarn für den Ungaren....) Denkt ......
Es gibt ein Recht auf Asyl! Das müssen wir den Kriegsflüchtlingen zugestehen!

Ich denke, Ingenieure sus Jugoslawien sind hochwillkommen. Warum auch nicht?

Beitrag melden
lapetrovna 11.09.2015, 03:09
218. P.s...

Kein Platz in der Herberge, kein Platz in Deutschland, dass ich NICHT lache...Jedesmal, wenn ich meine alte Heimat, dh Hunsrueck besuche, denke ich an Fotos aus der DDR...Leere Geschaefte, verlassene Haueser, ueberall, aber kein Platz vorhanden.....Mit etwas Energie koennte man diese halbverlassenen Doerfer wieder beleben.........Mal ganz abgesehen, von der Tatsache, dass junges Blut die alternde Bevoelkerung unterstuetzt.....

Beitrag melden
sinasina 11.09.2015, 03:36
219. Sehr geehrter Herr Augstein

Australien hat 2 Einwohner je km2,
Gesamtfläche 7.686.850 km2
*
Kanada hat 3 Einwohner je km2,
Gesamtfläche 9.976.140 km2
*
Russland hat 8 Einwohner je km2,
Gesamtfläche 17.075.200 km2
*
Ukraine hat 77 Einwohner je km2,
Gesamtfläche 603.700 km2
*
Frankreich hat 111 Einwohner je km2,
Gesamtfläche 547.030 km2
*
Spanien hat 80 Einwohner je km2,
Gesamtfläche 504.782 km2
*
Schweden hat 20 Einwohner je km2,
Gesamtfläche 449.964
*
Finnland hat 15 Einwohner je km2,
Gesamtfläche 337.030 km2
*
Norwegen hat 14 Einwohner je km2,
Gesamtfläche 324.220 km2
*
Deutschland hat 230 Einwohner je km2,
Gesamtfläche 357.021 km2
*
Gerne hätte ich bezüglich Einwohnerzahl und Bodenfläche noch auf interessante wissenschaftliche Artikel verwiesen, die von Spiegel und Spiegel-Online publiziert wurden. Aber dann wird mein Beitrag nicht veröffentlicht, wie ich nun schon mehrfach feststellen durfte.
*
Ist schon bemerkenswert, wie gerne sich in kritischen Zeitungen und TV-Magazine auf Fachleute und wissenschaftliche Forschung berufen. Aber offenbar nur so lange, so lange der Leser keine eigen Rückschlüsse zieht.

Beitrag melden
Seite 22 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!