Forum: Politik
Deutsche Gewehre im Jemen: Bundesregierung muss Lücke bei Waffenexport-Kontrolle einr
DPA

Saudi-Arabien darf Gewehre des deutschen Herstellers Heckler & Koch für den Eigenbedarf bauen. Jetzt muss die Bundesregierung zugeben: Sie hat keinerlei Kontrolle, an wen die Scheichs die Waffen weitergeben.

Seite 4 von 15
heiko1977 12.06.2015, 10:59
30.

Zitat von NoUse4aName
Wenn die Saudis selbst gebaute Gewehre weitergeben ist das eben kein deutscher Waffenexport, so sehr manche das wieder skandalisieren wollen. Was zu tun wäre ist den Saudis eine saftige Vertragsstrafe aufzubrummen, die haben es ja.
Warum Vertragsstrafe für was? Weil die Saudis in Lizenzvereinbarung mit Heckler&Koch das G36 nachbauen? Im übrigen 2008 genehmigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
halitd 12.06.2015, 11:00
31. Na sowas

wie kann denn das sein? Wir verkaufen Lizenzen und dann wundern wir uns, dass andere das gleiche machen wie wir. Geld verdienen ohne Moral, Skrupel und Verantwortung. Exportkontrolle? Für wie dumm hält uns unser Berliner Panoptikum eigentlich?

Heckler&Koch, mit die größten Kriegsgewinnler aller Zeiten, verdienen ihr Geld mit dem Tod und dem Elend anderer. Und unser Land gleich mit. Dafür ist Deutschland schon immer bekannt. Wieso diese Verwunderung? Die ist doch auch nur Heuchelei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caracho! 12.06.2015, 11:00
32. Schluss mit der Heuchelei

Wir bauen Waffen, gute dazu, und wir verkaufen sie. Punkt.
Es liegt in der Natur der Sache, dass diese Waffen den Weg dahin finden, wo damit geschossen wird. Wenn ich das nicht will, darf ich keine Waffen verkaufen. "Ich verkaufe nur an die Guten" ist reine Heuchelei, in dem Moment, in dem die Waffen D verlassen, verlassen sie jede mögliche Kontrolle darüber. In Afrika gibt es fast genausoviele G3´s wie Kalaschnikow´s, seht euch die Bilder der diversen Rebellen und Kriege doch an. Ist halt ein gutes Gewehr....
Also entweder wir produzieren Waffen AUSSCHLIESSLICH für die Bundeswehr, und vernichten sie nach Gebrauch, oder wir verkaufen Waffen - mit allen Konsequenzen, inclusive der, dass damit Leute erschossen werden. Dazu sind Gewehre da......alles andere ist naive Augenwischerei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gympanse 12.06.2015, 11:00
33.

Ich habe keine Ahnung von Waffen, aber was ich in den letzten Wochen so lesen durfte sagt mir, dass man mit dem G36 eh keinen Schaden anrichten kann oder Bedrohung darstellt, oder doch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CyberDyne 12.06.2015, 11:01
34. Wovon träumen sie nachts?

Zitat von hapebo
Seid wann schiessen denn Gewehre? Ich dachte die sind zum Dosenöffnen! Also diese Blauäugigkeit die an den Tag gelegt wird ist schon faszinierend.Aber unsere Gutmenschen im Bundestag träumen halt gerne,laßt sie träumen!
Sie glauben nun nicht ernsthaft, dass dies nicht gewollt und auch beabsichtigt ist?

Neue Absatzmärkte für die Freunde aus der Rüstungsindustrie erschließt man sich eben über Dritte!

Und wenn die Bande erstmal geknüpft sind, fließt auch die üppige Appanage in die Taschen der Politiker und man kann sich nach der politischen Laufbahn zusätzlich in einem Chefsessel bei einem dieser blutigen Konzerne wichtig tun, wie das ja Herr Niebel von der FDP allen vorgemacht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heiko1977 12.06.2015, 11:01
35.

Zitat von xevaro
warum die Überraschung? Die Saudis destabilisieren die gesamte Region um mögliche Konkurrenten auszuschalten. Woher denkt ihr denn hat der IS die ganzen Waffen? Gebacken? Wie naiv muss man den sein um das nicht zu raffen? Krieg ist ein gutes Geschäft! So traurig das auch sein mag. Deutschland dürfte, wenn es nach mir ginge, überhaupt keine Waffen exportieren!
Genau und die Saudis handeln aus reinem Eigeninteresse ohne dies vorher mit ihren Verbündeten abzusprechen. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 12.06.2015, 11:02
36. Das wird nicht helfen

Zitat von NoUse4aName
Wenn die Saudis selbst gebaute Gewehre weitergeben ist das eben kein deutscher Waffenexport, so sehr manche das wieder skandalisieren wollen. Was zu tun wäre ist den Saudis eine saftige Vertragsstrafe aufzubrummen, die haben es ja.
Na , Vertragstrafe? Die Saudis haben einen Vertrag über die eigennutzung des Nachbaus, und es ist im "eigenen Nutzen" natürlich befreundete Truppen zu unterstützen, genauso wie es die Bundesregierung auch erklärt mit den Saudis.. sind eben "strategisch wichtige eigeninteressen", und das verbietet das Vertragswerk ja nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heiko1977 12.06.2015, 11:07
37.

Zitat von kampfgnom555
"Experten erkannten schnell, dass es sich um "heiße Ware" handelte: Maschinengewehre G3 des deutschen Herstellers Heckler & Koch. " Na dann Erklär mal einer den Experten dass das G3 ein Sturmgewehr ist :-). Auch der Autor sollte nach der endlos langen Debatte um das G36 mittlerweile den Unterschied kennen.
Vielleicht hat man auch einfach das G3 mit dem MG3 verwechselt, aber es gibt ja auch die Schwierigkeit zwischen leichten und schweren Waffen zu unterscheiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
galbraith-leser 12.06.2015, 11:10
38. Der Autor hat offensichtlich

Zitat von kampfgnom555
"Experten erkannten schnell, dass es sich um "heiße Ware" handelte: Maschinengewehre G3 des deutschen Herstellers Heckler & Koch. " Na dann Erklär mal einer den Experten dass das G3 ein Sturmgewehr ist :-). Auch der Autor sollte nach der endlos langen Debatte um das G36 mittlerweile den Unterschied kennen.
Zivildienst geleistet. Er ist alt genug, um entweder Wehr- oder Zivildienst geleistet zu haben. Im ersten Fall hätte er das G3 blind zusammenbauen lernen oder auch mal mit dem Maschinengewehr MG3 schießen können. Dann wäre ihm dieser Lapsus nicht passiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jimi_hendrix_guitar_hero 12.06.2015, 11:13
39. Interessant

Die Frage an die Bundesregierung kam von einem persischstämmigen Abgeordneten. Ein Schelm wer Böses dabei denkt...

Unabhängig davon ist es skandalös, dass Waffen jeglicher Art ausgerechnet nach Saudi Arabien geliefert werden dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 15