Forum: Politik
Deutsche Politik: Schluss mit dem AfD-Gekusche!
DPA

Deutschland ist auf einem Abweg. Seit Jahren orientiert sich die Politik an einer Minderheit: den AfD-Anhängern. Die schweigende Mehrheit guckt in die Röhre.

Seite 1 von 27
kantirandavivorhodan 28.05.2018, 15:55
1. Bevor...

...hier wiederKommentare kommen, dass die AfD eine demokratisch gewählte Partei ist: Das sind unsere Regierungsparteien auch, dennoch werden AfD-Anhänger und wütende Spaziergänger nicht müde, deren Absetzung zu verlangen (und sogar noch heftigere Dinge).
Aber so ist das bei diesen Leuten nun mal: Die Maßstäbe, die an andere gesetzt werden, gelten nicht für einen selbst. Mal davon abgesehen dass unsere Regierung (so kritisch man sie auch sehen kann) im Gegensatz zur AfD von der Mehrheit der Wähler gewählt wurde.

Also: Wenn diese gegen die Regierung demonstrieren, warum sollen andere nicht gegen die AfD und ihre Anhänger demonstrieren? Niemand hat gesagt, dass Demokratie einfach ist. Aber Demokratie bedeutet eben NICHT, dass das gemacht wird, was ein jeder will.

Beitrag melden
jeze 28.05.2018, 15:57
2. Schweigende Mehrheit

Wer sagt denn eigentlich, dass die schweigende Mehrheit nicht aus AfD-Sympathisanten besteht, die sich nur nicht trauen offen dafür einzustehen?

Beitrag melden
GinaBe 28.05.2018, 15:57
3. Gut gebrüllt, Löwe!

Ein ganz klitzekleines Bißchen wird dieser Appell wohl helfen, den Regierungsparteien endlich die Augen zu öffnen, welche Probleme vorrangig zu lösen sind und welche nur groß gemacht werden vom rechten Spektrum.
Das Thema der Migration wird seit Jahren aufgeputscht und zum Skandalträger No.1 erhoben, weil sich dahinter wohl andere so gut in den Hintergrund stellen lassen, die angeblich weniger zu berücksichtigen wären. Dabei betreffen all jene aufgeschobenen Probleme, die da sind: Niedriglohn, schlechte Arbeits- und Lebensbedingungen, Pflegenotstand, Wohnungsnot und Bildungsmisere Millionen von Bundesbürgern, die täglich durch diese Mißstände leiden.
Oder ist es eine Tatsache, daß ein realer Regierungsrechtsruck verzeichnet wird??
Das muss wohl so sein, wenn nun auch etwa in NRW bayrische Notstandsgesetze installiert werden sollen.

Beitrag melden
einerkeiner 28.05.2018, 15:58
4. Augstein Realitätsverweigerer

In sämtlichen Umfragen liegt bei der Bevölkerung das Migrationsthema seit Jahren auf Platz eins. Dieser ganze Beitrag ist Realitätsverweigerung par excellence.

Beitrag melden
biesi61 28.05.2018, 15:59
5. "Aus Angst vor der AfD. Es ist zum Kotzen."

Ich schließe mich dem Autor zu 100% an! Das politische Spitzenpersonal in Deutschland ist erschreckend hasenfüßig. Keine einzige Partei hat im letzten Wahlkampf für die Vertiefung der europäischen Integration geworben, obwohl das sehr große Teile unserer Gesellschaft fordern - aus Angst vor der AfD. Die Migrationsdebatte, ein Problem unter vielen und ganz bestimmt nicht unser größtes, dominiert auf exzessiv nervende Weise (Wie lange sollen wir das eigentlich noch ertragen???) alle öffentlichen Debatten - aus Angst vor der AfD. Im Südosten unseres Landes haluziniert eine demokratische Partei sogar davon, mit möglichst martialischer Unmenschlichkleit gegen Migranten und alptraumartigem Abbau von Freiheitsrechten in einem Polizeigesetz Wahlen zu gewinnen - aus Angst vor der AfD. Was waren das doch für Zeiten, als ein großer deutscher Sozialdemokrat mit dem Slogan "Mehr Demokratie wagen." in den Wahlkampf zog und beim zweiten Anlauf auch klar gewann!

Beitrag melden
spon_4_me 28.05.2018, 16:00
6. Sie sprechen, lieber Jakob

mir aus dem Herzen: Jahrelang habt Ihr die AfD & Co wichtig geredet, seid jedem noch so lächerlichen Twitterstöckchen nachgehechelt, habt Euch als Empörbär am Nasenring durch die Manege führen lassen, habt (et tu, Jacobus) Euer Vokabular so weit versimpelt, dass es mit den Humptata-Parolen austrainierter Medienmanipulatoren mithalten konnte. Vieles davon habt Ihr vielleicht in der bangen Hoffnung getan, Zweifelnde, Zögernde, ideologische Grenzgänger wieder in aufrechte Lager führen zu können. Möglicherweise wolltet Ihr auch nur - Schülerlotsen des Informationszeitalters, die Ihr seid - die verängstigte Mehrheit der des Lesens kundigen Bürger vor der groben Unwahrheit schützen. Und nun wird Euch endlich klar: So schweigend, so wankelmütig, so beeinflussbar sind wir gar nicht. Bitte sagen Sie es nicht nur uns Lesern. Sagen Sie es Ihren Kollegen. Nutzen Sie die Kraft Ihres Namens. Und das nächste Mal, wenn Weidel oder Trump oder Hastenichtgesehen twittert, überlegt Euch, ob nicht in China gerade berichtenswerterweise ein Reissack umfällt.

Beitrag melden
blabla55 28.05.2018, 16:01
7.

Ach sie meinen diese Lobby-Demokratie.Wie hieß ein Buch von Bernt Engelmann, Günter Wallraff, Ihr da oben - wir da unten.
Geändert hat sich nichts,weiter verfällt der Staat zur einer Lachnummer.

Beitrag melden
Achmuth_I 28.05.2018, 16:02
8. Da isser schon wieder!

Der Begriff "Rechtsstaat". Warum schleudert den jeder immer raus wenn davon die Rede ist, dass irgendetwas durchgesetzt werden soll?

Der Begriff Rechtsstaat hat eigentlich eher die genau gegenteilige Bedeutung! Nämlich die, dass sich auch die Staatsorgane an Recht und Gesetz sowie an die Verhältnismäßigkeit der Mittel zu halten haben.

Weshalb habe ich hierzu noch nirgendwo etwas gelesen, obwohl das ja wohl ein mehr als auffälliges neues Modeschlagwort geworden ist, mit welchem obiges offenbar ausgehebelt werden soll.

Beitrag melden
real_endphase 28.05.2018, 16:03
9. wow!

Eine Premiere für mich!
Das erste mal, daß ich ein Kommentar von J.Augstein, voll und ohne Einschränkung unterschreiben könnte.
Alles wird gut.

Beitrag melden
Seite 1 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!