Forum: Politik
Deutsche Politik: Schluss mit dem AfD-Gekusche!
DPA

Deutschland ist auf einem Abweg. Seit Jahren orientiert sich die Politik an einer Minderheit: den AfD-Anhängern. Die schweigende Mehrheit guckt in die Röhre.

Seite 24 von 27
medium07 29.05.2018, 12:17
230. @ 174 | vera gehlkiel

Es ist schlicht und ergreifend nachweislich (!) falsch, was Sie da schreiben. Auch wenn Sie es noch so pathetisch ausblasen: Es sind nicht die Parias, die sich auf den Weg machen, denn die verhungern nach wie vor, wenn auch in weit geringerem Maße, als noch vor 20 Jahren - aber dazu später mehr. Die im Dunklen sieht man nicht. Es hat in der ganzen Nachkriegsära wenige gekratzt, dass in Afriaka und Asien Millionen verhungert oder in schrecklichen Kriegen elend verreckt sind. Erst als die Leute an unseren Grenzen standen (maßgeblich, weil die Hilfsgelder für die jordanischen, ägyptischen und libanesischen Flüchtlingskamps Anfang 2015 von den reichen Ländern - also auch von Deutschland - um 50% gekürzt wurden) und "schlechte Bilder" drohten, hat die Menschlichkeit schlagartig und epidemisch eingesetzt. Heerscharen von Heuchlern haben, wie Slavoj Žižek richtig bemerkte "schöne Seele" gespielt, "die sich über die verdorbene Welt erhaben fühlt, aber heimlich gern mit dabei ist". Nein, es kommen jene, die sich das Geld für die Schlepper leisten können. Sie kommen, weil es Handies und Internet gibt und damit Kommunikationswege, die eine Fluchtorganisation überhaupt erst möglich machen. Ihre Eltern und Großeltern kannten derlei noch nicht, hatten auch das Geld nicht, deshalb blieben sie. - Ganz und gar daneben ist Ihre Mähr vom bösen Kapitalismus, der an allem Schuld sei. Es ist unbestreitbar, dass das überaus komplexe, sich weitgehend selbstorganisierende System, das weder "erzählt" noch gar "auserzählt" werden kann und das Sie Kapitalismus nennen, auch Ungerechtigkeit schafft. Of course! Es schafft jedoch keinesfalls vermehrte Armut also auch ursächlich keine Fluchtgründe. Diese bestehen hauptsächlich in hohen Geburtenraten, die Konflikte anheizen, Korruption und religiös motivierten Spannungen, namentlich zwischen Schiiten und Sunniten, auch diese Konfliktstoffe. Ich denke, das wissen Sie auch. Hingegen lässt sich eindeutig (!) belegen (https://ourworldindata.org/), dass der Kapitalismus in den letzten hundert Jahren, besonders aber in den vergangenen zwanzig, den allgemeinen Wohlstand ALLER WELTWEIT deutlich angehoben und die Lebensqualität (u.a. durch Technologie, Gesundheitsfürsorge und mehr und bessere Nahrung) wesentlich verbessert hat. Wenn viele Länder dabei nicht anteilig profitiert haben, so liegt dies fast immer an unzureichender Orginisation von Verwaltungs- und Rechtsordnungen, die entweder durch ideologische oder religiöse Verblendung bedingt oder durch diktatorische Strukturen verursacht ist.

Beitrag melden
medium07 29.05.2018, 12:17
231. @ 174 | vera gehlkiel

Zitat von vera gehlkiel
..... Also des von wirtschaftlicher und/oder politischer Katastrophe, -.-.-.- KG wenigstens ein kleines bisschen!
Es ist schlicht und ergreifend nachweislich (!) falsch, was Sie da schreiben. Auch wenn Sie es noch so pathetisch ausblasen: Es sind nicht die Parias, die sich auf den Weg machen, denn die verhungern nach wie vor, wenn auch in weit geringerem Maße, als noch vor 20 Jahren - aber dazu später mehr. Die im Dunklen sieht man nicht. Es hat in der ganzen Nachkriegsära wenige gekratzt, dass in Afriaka und Asien Millionen verhungert oder in schrecklichen Kriegen elend verreckt sind. Erst als die Leute an unseren Grenzen standen (maßgeblich, weil die Hilfsgelder für die jordanischen, ägyptischen und libanesischen Flüchtlingskamps Anfang 2015 von den reichen Ländern - also auch von Deutschland - um 50% gekürzt wurden) und "schlechte Bilder" drohten, hat die Menschlichkeit schlagartig und epidemisch eingesetzt. Heerscharen von Heuchlern haben, wie Slavoj Žižek richtig bemerkte "schöne Seele" gespielt, "die sich über die verdorbene Welt erhaben fühlt, aber heimlich gern mit dabei ist". Nein, es kommen jene, die sich das Geld für die Schlepper leisten können. Sie kommen, weil es Handies und Internet gibt und damit Kommunikationswege, die eine Fluchtorganisation überhaupt erst möglich machen. Ihre Eltern und Großeltern kannten derlei noch nicht, hatten auch das Geld nicht, deshalb blieben sie. - Ganz und gar daneben ist Ihre Mähr vom bösen Kapitalismus, der an allem Schuld sei. Es ist unbestreitbar, dass das überaus komplexe, sich weitgehend selbstorganisierende System, das weder "erzählt" noch gar "auserzählt" werden kann und das Sie Kapitalismus nennen, auch Ungerechtigkeit schafft. Of course! Es schafft jedoch keinesfalls vermehrte Armut also auch ursächlich keine Fluchtgründe. Diese bestehen hauptsächlich in hohen Geburtenraten, die Konflikte anheizen, Korruption und religiös motivierten Spannungen, namentlich zwischen Schiiten und Sunniten, auch diese Konfliktstoffe. Ich denke, das wissen Sie auch. Hingegen lässt sich eindeutig (!) belegen (https://ourworldindata.org/), dass der Kapitalismus in den letzten hundert Jahren, besonders aber in den vergangenen zwanzig, den allgemeinen Wohlstand ALLER WELTWEIT deutlich angehoben und die Lebensqualität (u.a. durch Technologie, Gesundheitsfürsorge und mehr und bessere Nahrung) wesentlich verbessert hat. Wenn viele Länder dabei nicht anteilig profitiert haben, so liegt dies fast immer an unzureichender Orginisation von Verwaltungs- und Rechtsordnungen, die entweder durch ideologische oder religiöse Verblendung bedingt oder durch diktatorische Strukturen verursacht ist.

Beitrag melden
frank-xps 29.05.2018, 12:19
232. Was ich wirklich seltsam finde ist folgendes

die Antonio Amadeo Stiftung twitterte "Ganz Berlin hasst die AfD
und darunter Stand Stoppt den Hass!!!
Kurz und prägnant bringt dies die Kognitive Fehlleistung zum Ausdruck.
Na wenn das mal keine Geistige Brandstiftung ist Herr Augstein.

Beitrag melden
produster 29.05.2018, 12:20
233. Was soll dieser Artikel?

Wie heisst der Planet, auf dem Herr Augstein lebt? Ich sehe eine Kanzlerin, die mit einer Politik, die auch von der schweigenden Mehrheit abgelehnt wird, das ganze Land in Geiselhaft hält. Ich sehe eine grüne Partei, deren einzige Existenzberechtigung in der verbohrten Verteidigung der absurdesten Minderheitenproblematiken liegt und der grossen Mehrheit auf den Wecker geht. Und ich sehe sogenannte Qualitätsmedien, die unverdrossen gegen die Mehrheitsmeinung ihrer eigenen Leserschaft anschreibt und dabei vor übelsten Diffamierungen zurückschreckt. Was also soll dieser Artikel hier?

Beitrag melden
horstu 29.05.2018, 12:20
234. Seit wann ist das Symptom die Ursache?

Was Augstein eigentlich sagen will, es sich dann aber nicht traut, in aller Deutlichkeit zu sagen: Nicht die AfD stürzt uns in die demokratische Krise, sondern die fehlenden Lösungen der Volksparteien. Würde er dies so sagen, würde sich die AfD plötzlich nicht mehr zum Feind eignen, sondern der Fokus der Kritik würde sich auf die anderen Parteien richten. Aber leider verharrt linkes Denken zu häufig in der Sichtweise, dass immer die anderen Schuld sind, weshalb Augstein diese letzte Schlussfolgerung verwehrt bleibt.

Beitrag melden
Freidenker10 29.05.2018, 12:32
235.

Es ist nicht nur die AfD die die Politik vor sich hertreibt es sind schlicht und ergreifend die Bürger dieses Landes die klar Mehrheitlich gegen die ausufernde Migration stimmen! Parteien werden abgestraft wenn sie einen Pro-Migrationskurs fahren ( bis auf die Grünen ) also ist es ihnen nicht zu verdenken endlich mal in der Realität anzukommen! Ich verstehe die Grünen und Linken nicht, die leben in ihrer rosa Parteienblase wenn sie für uneingeschränkte Aufnahme von Migranten sind, da verstehe ich einen Herrn Augstein schon eher denn er hat keinerlei Schnittmengen oder Konkurrenzprobleme mit der Migration und seine Miete wird er auch bezahlen können da kann man schon mal linksfantasieren und die Welt retten wollen, selbst hat man ja mit den Konsequenzen nichts zu tun...!

Beitrag melden
kolybri 29.05.2018, 12:32
236. im Prinzip richtig, aber..

..Augstein verkennt, dass ein Großteil des Unmuts dem geschuldet ist, dass Flüchtlinge ohne Bleiberecht (ja, auch sowas wie ein Asylrecht gibt es in Deutschland) nicht entsprechend abgeschoben werden (können). Wäre dies einfacher möglich, hätte auch die AfD nicht diesen Platz in der Öffentlichkeit.
Die Deutung der Willkommenskultur muss ja nicht heißen, dass jeder - ob berechtigt oder nicht (aus welchen Gründen auch immer) - hier bleiben kann. Ein Minimum an Ordnung nach geltendem Recht in diesem so ordungsverwöhntem Land sollte dann schon sein..

Beitrag melden
sale53 29.05.2018, 12:34
237. Noch ein Versuch

Warum mein Beitrag nicht veröffentlicht wurde ist mir ein Rätsel. Der Inhalt widerspricht nicht den Forenregeln.
Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass ich Augsteins Meinung über den leichtfertigen Umgang mit der Anerkennungspraxis des Bamf und den daraus resultierenden Kosten nicht nachvollziehen kann. Diese Gelder könnten an anderer Stelle für Not leidende Menschen andere Kontinente besser eingesetzt werden.
Ist diese Meinung nicht genehm?

Beitrag melden
dirk_row 29.05.2018, 12:34
238. @ 227.

Die Gegendemonstranten wollten auf ihrer Demonstration des Glanzes Licht, Liebe und Zuversicht entgegensetzen. Gleichzeitig galt es, eine weitere Botschaft zu vermitteln: "Ganz Berlin hasst die AFD"

Ein Journalist fragte einige Gegendemonstranten nach dem eigentlich Anlass, bei der Veranstaltung mitzumachen. Diese antworteten: „Deutsche sind genetisch veranlagte Mörder. Sie sind für fast alle Kriege in der Welt verantwortlich. Deshalb muss das deutsche Volk abgeschafft und durch eine diverse, multikulturelle Gesellschaft ersetzt werden.“

Verwundert fragte er ihn, woher er das wüsste. Daraufhin die Antwort: "dass das doch inzwischen jeder weiß und gängige Lehrmeinung an seiner Universität sei"

Das erklärt, woher Sprüche wie „Deutschland verrecke!“ oder „Nie wieder Deutschland!“ kommen.

Beitrag melden
flaschensammla 29.05.2018, 12:38
239. "Zum Kotzen", Herr Augstein,

ist - mit Verlaub - Ihr Artikel. Lassen wir also bei der nächsten Bundestagswahl die Parteien eine Demo in Berlin machen und wer die meisten Teilnehmer stellt, darf den Bundeskanzler ernennen. Das ist Ihre Logik. 15.000 angeheiterte Raver werden kurzerhand zu "Gegendemonstranten" ernannt, von denen die meisten nicht mal sagen können, was AfD überhaupt heißt, geschweige denn das Parteiprogramm gelesen haben. Aus 10.000 bis 12.000 AfD Demonstranten - ein jeder schaue sich den livestream auf epochtimes an - werden dank willfähriger Medien und politisch eingesetzter Polizeiführer "mehr als 5.000. Das Migrationsproblem ist auch nicht eines von vielen, sondern das zentrale Zukunftsproblem Deutschlands. Qualifizierte Einwanderer, die D dringend braucht, werden abgeschreckt, weil sie nicht in ein zukünftiges Dritte Welt Land einwandern wollen und sowieso keine Wohnung zu bezahlbaren Preisen finden.
30 bis 40 MRD jährlich kostet die immer weniger werdenden Steuerzahler der Migrationswahnsinn jährlich mit steigender Tendenz. Hinzu kommen die sich rasend verschlechternden Lebensverhältnisse in den Ballungsräumen, steigende Gewalt - und Sexualkriminalität und Belastung der Sozialen Sicherungssysteme durch explosionsartige Ausdehnung der Leistungsbezieher.
Das prangern die AfD ler zu Recht an und machen sich Gedanken um ihre und ihrer Kinder Zukunft. das geht kinderlosen Hedonisten natürlich sonstwo vorbei.

Beitrag melden
Seite 24 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!