Forum: Politik
Deutsche Politiker reagieren auf Erdogans Tiraden : "Infam, abstrus, inakzeptabel"
AFP

Verstört reagieren deutsche Politiker auf den Nazi-Vergleich des türkischen Präsidenten Erdogan. Die CSU wettert über "den Despoten vom Bosporus", die Linke fordert ein Ende des Flüchtlingsdeals. Justizminister Maas will auf Dialog setzen.

Seite 18 von 27
Zambi 06.03.2017, 09:55
170. Verschiebebahnhof der Entscheidungen

Merkel: die Länder bestimmen über Wahlkampfauftritte,
Die Länder : das muss der Bund, sprich Merkel , bestimmen.
So langsam begreifen immer mehr,
dass es so mit der Regierung nicht weiter geht.

Beitrag melden
viwaldi 06.03.2017, 09:55
171. Was kann ich dafür dass Sie keine Steuern zahlen

Zitat von merrailno
bezahlen mit "Ihren" Steuergeldern garnichts. Hören sie doch mit diesem Schwachsinn auf darüber zu Jammern was mit "Ihren Steuergeldern passiert, Es gibt sie nicht "Ihre" Steuergelder! Das ist von neoliberaler Seite eingeführter Sprachgebrauch zur Volksverdummung.
Ich zahle ziemlich viel Steuern, also sind es auch meine Steuergelder. Und die fließen mit vielen anderen zusammen als hunderten Millionen in die Türkei, zum Aufbau von Demokratie und Menschenrechten. Viel zynischer geht es wohl kaum, wenn man sich die Wirklichkeit dort anschaut. Zum ersten Mal war ich gestern bei Anne Will ganz der Meinung einer Abgeordneten der "Linken". Als Einzige hat sie Ross und Reiter genannt. Peinlich der Euro-Bonze Verheugen, der keine Lösung wusste, nur dass er ein toller Typ ist war wichtig. Und dass er alles richtig gemacht hat. Verheugen, dass ist genau so ein Typ der die EU von innen zerstört hat und es aus Alterstarrsinn nicht begreifen kann (oder will). Der Typ ist echt zum Fremdschämen.

Beitrag melden
thomas0815-1 06.03.2017, 09:55
172. so what?

Offensichtlich erwartet hier im Forum (und vermutlich in ganz Deutschland) eine ziemlich große Mehrheit, das unsere Regierung jetzt endlich mal Klartext mit der türkischen Regierung redet und auch Maßnahmen ergreift (Botschafter einbestellen, Stützpunkt auflösen, finanzielle Hilfen stoppen...) . Ich habe aber nichts dementsprechendes (ausser von den Linken) von Mitgliedern der Regierungsparteien vernommen. Ausser das ist "inakzeptabel" etc.. Aber wenn etwas unakzeptabel, also nicht zu akzeptieren ist, dann sollten doch auch Konsequenzen folgen, oder? Aber hat auch nur ein einziges Mitglied der Regierungsparteien so etwas auch nur angedeutet? Da könnte man doch glatt auf die Idee kommen das unsere Regierung ihr Volk nicht wirklich ernst nimmt bzw. dieses auch wirklich vertritt!? Um, und nun?

Ich bin Realist, und deshalb wette ich, daß nach der nächsten Bundestag genau die gleichen Menschen , vielleicht in anderer Konstellation, gewählt werden und unsere Interessen "vertreten" , wie jetzt.

PS. Um jetzt keine falschen Schlüsse aufkommen zu lassen: ich bin kein Wähler/ Fan der "Allerletzten für Deutschland", auch nicht unbedingt der "Linken" und auch kein Ausländer- (in diesem Fall Türken-) Feind.

2.PS. Ich bin nur etwas rat- und hoffnungslos.

Beitrag melden
valitts 06.03.2017, 10:01
173. Natomitglied

Mir macht eine Mitgliedschaft der Türkei in der EU weniger Sorgen. Ich habe eher Angst, wenn ich an die Türkei als Natomitglied denke. Ist die Türkei als Atomwaffenträger an der Südflanke Russlands so wichtig, dass man dieses Land unbedingt in der Nato hält? Ich bekomme ja schon Angst, wenn ich daran denke, dass Deutschland mit der aggressiven USA, Frankreich, und Großbritannien in einer Militärallianz ist.

Mit freundlichen Grüßen

Beitrag melden
Thorkh@n 06.03.2017, 10:05
174. Merkel und Erdogan, ...

... die Biederfrau und der Brandstifter (frei nach Max Frisch).

Beitrag melden
purple 06.03.2017, 10:07
175.

Zitat von portlana
fakt ist aber und somit hat verheugen auch recht. das die aufnahme verhandlungen sehr wohl einiges was menschenrechte etc angeht in der türkei verändert hat. ... ansonsten kann man schritte prüfen, die legal so veranstaltungen verbieten lassen., gibt es da keine legale möglichkeit, dann sollte man damit leben. damit zeigt man was demokratie und rechtsstaat bedeutet. das ist mehr wert als dieses rumgenöhle.
Nein, die Katastrophe für die Türkei begann als die AKP die Mehrheit bekam. Alles was danach folgte ist ein klarer Plan zur Machtergreifung. Das hat Erdogan auch von Anfang an so gesagt und man sollte Ernst nehmen was er sagt. Er meint es so wie er es sagt! Parallelen zum 3ten Reich 1933 sind unübersehbar.

Die Türkei wird eine islamistische Diktatur werden. Und das auch noch mit der Mehrheit des Volkes. Jahre später will es dann keiner gewußt haben.

Wacht auf - aber ich glaube es ist schon zu spät. Seht doch was Erdogan in Istanbul mit euren Frauen macht! Aber ja - Frauen sind ja minderwertig in euren Augen, nicht wahr?

Beitrag melden
eremit123 06.03.2017, 10:09
176. Was soll die Aufregung?

Erdogans Führungsstil, Selbstgefälligkeit und Intoleranz gegenüber Andersdenkenden passt bestens zur EU, wenn auch EU-Bürokraten missliebige Ansichten und politische Strömungen etwas subtiler, bzw. geschickter unterdrücken. Dafür scheint Erdogan jedoch ein demokratisch legitimiertes Mandat zu haben.

Beitrag melden
lordantes 06.03.2017, 10:12
177. Zu diesem Mann fällt mir nichts mehr ein

Was dieser Mann von sich gibt, lässt mich verzweifeln. Ich bin türkischstämmig, in Berlin geboren und aufgewachsen, habe hier meinen Lebensmittelpunkt, meine Familie, meine Freunde, die überwiegend aus aus Deutschen besteht, meine Kunden, die zu 99% "Nichttürken" sind und lese den Nazivergleich dieses Despoten! Meine Schwester kommt aus Bayern, meine zweite Tochter hat eine Deutsche Mutter, ich spreche deutsch, ich denke deutsch, ich lese und schreibe deutsch. Und ich spreche, denke und lebe auch türkisch, weil ich es hier darf!

Deutschland = Naziland? Sorry Herr Erdogan, aber Sie sollten aufwachen und von Ihrem hohen Ross runter kommen. In meinen fast 45 Jahren Deutschland bin ich noch keinem Nazi über den Weg gelaufen, wurde weder beleidigt, noch angegriffen - in keiner deutschen Stadt, in der ich bisher unterwegs war oder auch kurzzeitig gelebt habe. Ganz im Gegenteil. Diese Freundlichkeit, diese Offenheit mir gegenüber, diese Hilfsbereitschaft die ich hier erleben durfte, habe ich in keinem anderen Land bisher erlebt, vor allem nicht in der Türkei. Ich durfte meine Muttersprache (in diesem Fall meine ich wirklich die Sprache meiner Eltern und nicht die Sprache des Landes in dem ich aufgewachsen bin) frei sprechen, wurde weder ausgegrenzt noch schikaniert, durfte mich auch frei und kritisch gegenüber der Regierung dieses Landes äußern, ohne Angst haben zu müssen, in ein Gefängnis gesperrt und gefoltert zu werden. Ich bin sehr glücklich, hier geboren zu sein und das Privileg zu haben, in diesem wunderschönen Land leben zu können. Ich schreibe bewusst "können" und nicht "dürfen", denn ich bin ein Teil dieser Gesellschaft! Als Deutscher mit türkischen Wurzeln!

"Wer hoch steigt, kann tief fallen", Herr Erdogan! Und ich hoffe, dass Sie sehr tief fallen werden.

Dieses Jahr wollte ich nach fast 20 Jahren das erste Mal wieder in das Heimatland meiner Eltern fliegen (meine Heimat ist und bleibt Deutschland) und hatte das Ticket bereits gekauft, aber nach solchen verbalen Entgleisungen des Herrn Erdogan und seiner "Mitarbeiter" musste ich das Ticket stornieren und werde wohl weitere 20 Jahre andere Länder bereisen. Sehr schade und traurig.

Beitrag melden
nixmitx 06.03.2017, 10:13
178.

Da versucht der Schwanz mit dem Hund zu wedeln. Deutschland braucht die Türkei nicht, die Türkei Deutschland aber sehr wohl. Nicht umsonst kamen sie letzte Woche angekrochen um um wirtschaftlichen Beistand zu betteln.
Leider ist momentan die LInke die einzige Partei die eine konsequente Linie vertritt.

Beitrag melden
Mustzy 06.03.2017, 10:15
179. Also

ich werde das gefühl nicht los das die Presse hier gegen die Türken hetzt und in der Türkei gegen Deutsche...
Dabei ist Sie doch die selbe(LP) halt.....

Beitrag melden
Seite 18 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!