Forum: Politik
Deutsche Politiker reagieren auf Erdogans Tiraden : "Infam, abstrus, inakzeptabel"
AFP

Verstört reagieren deutsche Politiker auf den Nazi-Vergleich des türkischen Präsidenten Erdogan. Die CSU wettert über "den Despoten vom Bosporus", die Linke fordert ein Ende des Flüchtlingsdeals. Justizminister Maas will auf Dialog setzen.

Seite 2 von 27
echoanswer 06.03.2017, 07:31
10. Was wollen wir von der Türkei?

Einen NATO--Stützpunktpunkt und einen miesen Flüchtlingsdeal. Mehr nicht. Die Türkei ist für uns kein relevanter Wirtschaftspartner und der letzte Billigurlauber wird hoffentlich gemerkt haben, dass er dort der Justizwillkür ausgesetzt ist. Der Stützpunkt ist schnell geschlossen und verlegt. Bleibt der miese Deal. Der muss zuerst weg. Die Bundesregierung unterstützt damit ganz offen das Präsidialsystem und damit das Ende der Demokratie in der Türkei. Frau Merkel ist damit zum Steigbügelhalter Erdogans geworden. Eine grandiose politische Fehlleistung. Sie ist von allen Seiten gewarnt worden, hat es aber vorgezogen einsam bzw. mit Hilfe ihrer Jasager zu entscheiden.

Beitrag melden
tomrobert 06.03.2017, 07:35
11. Charakter der Politiker wird sichtbar!

Das Erdogan viel Luftblasen schlägt war ja für alle eigentlich immer schön hörbar. Interessant ist wie unsere "politischen Eliten" darauf reagieren.
Vor allem will sich jeder positiv profilieren ohne dabei ins Fettnäpfchen zu treten. Zbsp.Laschet,
der ist für etwas und aber auch wieder dagegen. Wie ein Kaugummi , dehnbar in alle Richtungen. Dann Maas, die feige Korrektheit in
Person.Und Verheugen, in der Sendung mit Anne Will ueberholt der sich intellektuell mit abstrusem Nonsens selbst.
Da wird einem Regime der Dienst erwiesen,
der versucht durch Druck und Einschüchtern
seine antidemokratischen Ziele durchzusetzen.
Und die sind nicht in der Lage einfach zu sagen:
mit uns und hier nicht!
Über all dem schwebt die Kanzlerin. Mann weiss nur nicht so genau ob als Damokless Schwert
oder aus Hilflosigkeit?

Beitrag melden
hans.lotz 06.03.2017, 07:36
12. planlos, hilflos, getrieben

Nein, nicht Herr Erdogan, die deutsche Regierung glänzt mit diesen Attributen. Allen voran die unsägliche Kanzlerin Merkel, die uns in die Hände des Despoten geführt hat. Uns in eine nie dagewesene Erpressbarkeit bugsiert hat und meint, auch diese ohne Folgen aussitzen zu können.

Beitrag melden
paganx 06.03.2017, 07:36
13. Wir lange wollen wir noch zuschauen?

Alle Gelder einfrieren, die Soldaten verlegen, den Flüchtlingsdeal beenden, Reisewarnung für die gesamte Türkei. Auf alle Fälle sollten alle weiteren Gespräche über mögliche wirtschaftlichen Unterstützungen sofort ausgesetzt werden.

Gleichzeitig den Türken klar machen, die Maßnahmen richten sich nur gegen das Verhalten der Regierung. Gelder fließen wieder, wenn die türkische Führung wieder einen moderaten Kurs einschlägt.

Was dieser angehende Diktator von uns hält, hat er doch mehrmals klar zu verstehen gegeben. Wenn mich jemand nicht mag, dann biedere ich mich doch nicht immer wieder an.

Beitrag melden
toranaga747 06.03.2017, 07:37
14. Zieht endlich unsere Soldaten aus der Türkei ab.

Bevor sie als deutsche Spione festgesetzt werden.

Beitrag melden
sean100 06.03.2017, 07:37
15. Es reicht!

Verstört reagieren unsere Politiker? Sie sollte doch eher ganz entschieden reagieren! Wo ist denn das Problem?
Und liebe türkische Mitbürger! Ich bin bei weitem kein Nazi oder auch nur angehend ein Rassist! Nur bitte, bitte, bitte, wenn ihr dieses Erdogan-System wählt, dann lebt es auch in der Türkei aus! Die Ehre und der Respekt verbieten es euch eigentlich, hier zu leben und nicht in der Türkei das von euch gewählte System selbst am eigenen Leibe erleben zu dürfen! Wenn man das wählt, dann nicht weit entfernt davon! Sondern erlebt es selbst und bleibt nicht hier im lahmen Deutschland!

Beitrag melden
Ein_denkender_Querulant 06.03.2017, 07:38
16.

Im EU-Parlament wird Erdogan nur noch "Der Irre vom Bosporus" genannt, glaubt man zumindest einem seriösem deutschen Politiker.

Wir müssen nicht weiter reagieren. Das türkische Volk sollte dagegen aufwachen und sich seine Entwicklungsmöglichkeiten nicht zerstören lassen. Mit Erdogan geht es durch seine Isolationspolitik in Zukunft massiv bergab, das sollte jedem, der für Erdogan stimmt, klar sein.

Beitrag melden
Bin_der_Neue 06.03.2017, 07:38
17. HB-Männchen

Warum schenkt man diesem HB-Männchen Erdogan überhaupt noch Gehör? Wir brauchen die Türkei nicht, die Türkei braucht allerhöchstens uns. Die vielzitierten Beziehungen zwischen unseren Ländern erscheinen ebenfalls ziemlich einseitig. So what? Zu verlieren hat nur einer was, und das ist weder Deutschland, noch Europa.

Beitrag melden
stoffi 06.03.2017, 07:40
18. Jetzt muss

endlich gehandelt werden. Nur empört zu lamentieren und ihn machen lassen, muss ein Ende haben. Bestimmt jetzt schon der türkische Sultan über seine türkischen deutschen Provinzen und die deutschen Politiker haben zu kuschen? Sollte nicht sein, sieht aber so aus.

Beitrag melden
Dark Agenda 06.03.2017, 07:40
19. Lol, Wahlkampf in Dt. ist kein Menschenrecht

Jedenfalls nicht für komische Amtsträgergestalten aus anderen Ländern.
Wer es dennoch tun möchte, muss nett sein, nicht andersherum. Oder machen Merkel und Schmidt in der Türkei Wahlkampf für Deutschland? Eben.
Uns was den Deal angeht, seither haben wir einen Rückgang von 99% bei der illegalen Einreisequote. Andersherum könnte man auch vermuten, die Türkei hat vorher alle durchgeschleust um uns einen teuren Deal abzupressen.

Beitrag melden
Seite 2 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!