Forum: Politik
Deutsche Politiker reagieren auf Erdogans Tiraden : "Infam, abstrus, inakzeptabel"
AFP

Verstört reagieren deutsche Politiker auf den Nazi-Vergleich des türkischen Präsidenten Erdogan. Die CSU wettert über "den Despoten vom Bosporus", die Linke fordert ein Ende des Flüchtlingsdeals. Justizminister Maas will auf Dialog setzen.

Seite 27 von 27
geotie 06.03.2017, 13:24
260.

Zitat von horstvonork
... bin ich der Meinung dem langen Palavern müssen einmal Taten folgen. Ich denke drei Dinge wären angebracht. Erstens sofortiger Abzug der deutschen NATO-Truppen aus der Türkei un damit verbundener sofortiger Investitionsstopp ind die Luftwaffenbasis. Es wird ja gerne vergessen oder verschwiegen, dass Deutschland dort mal eben zig Millionen investiert. Zweitens Kündigung des Flüchtlingsdeals - es wird Frühling, die EU kann auch Griechenland statt der Türkei unterstützen! Und drittens eine erste allgemeine Reisewarnung für die Türkei aussprechen. Wenn selbst Frauen auf Demos verhaftet werden, wäre das nur konsequent!.
Und 4. keine wirtschaftliche Unterstützung!

Beitrag melden
geschädigter5 06.03.2017, 13:32
261. Wenn sie mich nicht reinlassen,

Mache ich weltweit einen Aufstand. Ich denke, lassen wir ihn, zur weltweiten Belustigung. Er wird sich weltweit blamieren. Und als Staatschef ist er dann weltweit unterdurch.

Beitrag melden
Fuscipes 06.03.2017, 13:32
262.

Zitat von wolly21
"den Ball ganz flach halten", einfach ignorieren, ruhig kommen lassen, Ankunft und Empfang am Flughafen wie jeden normal Privatreisenden, (ohne roten Teppich und ohne Empfangskommittee), im allgemeinen Bus zum Terminal, Passkontrolle, Zollkontrolle. Zum Hotel ohne Polizeieskorte (ohne "Weiße Mäuse"). Keinerlei Termine mit Regierung und Behörden. Keine Pressekonfrenzen (wenn dazu "eingeladen wird" boykottieren, oder die jüngsten Praktikanten/Volontäre teilnehmen lassen), keine Berichte in den Medien? Ja, er kann kommen wann er möchte, aber hier wird schlicht keine Notiz davon genommen. Wie wär's ????
Es gibt Probleme, die kann man weder tolerieren noch ignorieren.

Beitrag melden
lordantes 06.03.2017, 13:39
263.

Zitat von uwe56
lordantes heute, 10:12 Uhr 182. Zu diesem Mann fällt mir nichts mehr ein .... schön sowas zu hören , solange es noch solche Meinungen gibt ist nicht Hopfen und Malz verloren
Danke vielmals. Dazu stehe ich auch. Ich rate jedem meiner ehemaligen Landsleute (ja, das ist evtl. etwas provokant), die diesen Mann unterstützen und mit ihrem Leben in Deutschland unzufrieden sind, die Sachen zu packen und in der Türkei oder woanders zu leben. Dann können sie hautnah erleben, wie sich eine Nicht-Demokratie "anfühlt".

Beitrag melden
Seite 27 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!