Forum: Politik
Deutsche Rolle im Syrien-Konflikt: Merkel kann sich nicht wegducken
DPA

Die Bilder der Giftgas-Opfer in Syrien sind eine Herausforderung für die Weltgemeinschaft. Deutschland und die Regierung Merkel müssen Position beziehen: Sollten die Uno-Inspektoren den Chemiewaffen-Einsatz bestätigen, kann es eine Enthaltung wie im Falle Libyens nicht geben.

Seite 20 von 24
10prozentfett 27.08.2013, 07:13
190. Genau

Zitat von Hamada
Hat uns der Afghanistankrieg mit seinen 53 deutschen toten Soldaten nicht gereicht? Wenn die Nato Soldaten aus Afghanistan 2014 weg sind, wird das Land ins Chaos fallen. Dank der Nato und dank Deutschland.
Stimmt - die Taliban können natürlich nichts dafür wenn sie mordend durchs Land ziehen - die Deutschen mit ihrem Straßen- & Schulenbau waren es ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kosu 27.08.2013, 07:26
191.

jeder der nach krieg will kann sich ja bei der Bundeswehr melden, gleich die entscheidungträger mit einkleiden und dann los. dann brauchen nicht unschuldige deutsche ihr leben sinnlos lassen. aber vielleicht landen sie ja bei Gott. hoffenrlich hat der dann zeit

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert A. C. 27.08.2013, 07:29
192.

Zitat von sysop
Die Bilder der Giftgas-Opfer in Syrien sind eine Herausforderung für die Weltgemeinschaft.
Genau so eine Herausforderung wie die Bilder von den toten Babys in Kuwait vor dem ersten Irak-Krieg.

Zitat von sysop
Deutschland und die Regierung Merkel müssen Position beziehen: Sollten die Uno-Inspektoren den Chemiewaffen-Einsatz bestätigen, kann es eine Enthaltung wie im Falle Libyens nicht geben.
Wieso eigentlich nicht? So wie die Dinge liegen haben wir die Wahl zwischen einem berechenbaren Diktator oder einem Gottesstaat saudischer Prägung direkt am Mittelmeer.
Wie kommen wir eigentlich auf das schmale Brett, sunnitische Gotteskrieger ausgerechnet im Namen der Demokratie unterstützen zu wollen? Noch dazu wo doch sehr fraglich ist, ob unter denen allzuviele Syrer zu finden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
korpulenterlangweiler 27.08.2013, 07:40
193. Kriegshetzer sind nicht die Politiker sondern eher...

der Großteil der hiesigen Spiegelleser! Noch wurden keinerlei militärische Sanktionen seitens der Bundesregierung ankündigt und dennoch sprechen viele von Kriegstreiberei??! Eins ist doch klar tatenlos zuschauen wie ein Machthaber sein Volk abschlachtet kann Deutschland nicht. Das würde im Umkehrschluss bedeuten die Welt hätte dem Völkermord an den Juden zwar verachtet aber nichts dagegen unternommen. Deutschland hat angesichts seiner Geschichte eine besondere Verantwortung! Aber militärische Mittel werden in diesem Konflikt wohl nichts bewirken. So bleibt der Bundesregierung nur ihren Verbündeten Solidarität zu bekunden und ihr Vorgehen finanziell zu unterstützen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
izach 27.08.2013, 07:58
194. Warum nicht mal ganz anders?

Machen wir doch einfach mal mit. Schicken wir unsere Luftwaffe und lassen es richtig krachen bis alle Startbahnen zerstört sind. Wie ein Forist schon geschrieben hat brauchen die Pleitiers aus GB, F und USA die Merkel doch nur fürs Geld. Und diesmal geben wir keines sondern machen mit, mal sehen wie schnell die Habenichtse aus GB und F die Lust verlieren. Und so können wir vielleicht noch ein paar Drohnen und übrige Helis verwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 27.08.2013, 08:44
195. hmm...

Zitat von chinsa
Augstein predigt Frieden auf Erden und seine Spiegel-Kollegen sind die groessten Kriegshetzer im Lande! Dabei geht es garnicht um Syrien, es geht nur um Anlaesse um gegen Frau Merkel hetzen zu koennen.
... wenn Ihre Merkel doch ständig Anlaß gibt ... ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Worldwatch 27.08.2013, 09:01
196. Keinem "NATO"-Partner ...

... wurde, seitens Syrien, der Krieg erklaert oder auch nur ein Partner frontal angegriffen. Was soll also jetzt schon wieder das gemeinsame Schlachtenwadronieren und Saebelwetzen?

Insb. der Aufruf, "ab xx:yy Uhr werde zurueckgeschossen", sollte den -nicht voellig geschichtsvergessenen- Deutschen, insb. dem Politbuerokratiepersonal mit erhoehten Verfassungsschutzpfichten, Grund genug sein inne zu halten.
Merkel sollte sich nicht "wegducken", sondern empoert, wie erhobenen Hauptes, vor -erneuten- illegalen Waffengaengen der "NATO"-Partner warnen!

Und, wo bleiben die Schnarchnasen der Verfassungsschuetzer und Verfassungshueter, die dem -erneuten- Verfassungsbruch entgegenzuwirken versuchen?
Wo der Bundespraesidialpastor, der die -erneut- drohende Willkuer der Politik abmahnt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ftraven 27.08.2013, 09:04
197. Raushalten

Zitat von sysop
Die Bilder der Giftgas-Opfer in Syrien sind eine Herausforderung für die Weltgemeinschaft. Deutschland und die Regierung Merkel müssen Position beziehen: Sollten die Uno-Inspektoren den Chemiewaffen-Einsatz bestätigen, kann es eine Enthaltung wie im Falle Libyens nicht geben.
Liebe Spiegelredakteure,
hat D. in zwei Weltkriegen nicht genug angerichtet?Warum kann man sich nicht heraushalten?
Sie fordern indirekt eine Kriegsbeteiligung. Ein Angriff der USA/NATO
ist und bleibt ohne Mandat der UN völkerrechtswidrig. Er mag noch
so moralisch gerechtfertigt sein, aber juristisch ist eine Verletzungdes Völkerrechts. Da sollen wir mitmachen?
Die NATO ist ein Verteidigungsbündnis. Syrien greift bestimmt nichtein Mitglied der NATO an.
Die SPD und die Grünen als ehemalige Friedensparteien (BrandtFriedensnobelpreisträger) haben sich auf die Ebene der Rechts-
brecher beim Kosovoeinsatz begeben, jedenfalls juristisch.
Das Völkerrecht wurde hier ebenso gebrochen wie im Irak oderGrenada.
Diese Doppelmoral hinsichtlich der Giftgasangriffe ist kaum zuertragen. Im Irak-Iran-Krieg hat der (damals noch US-Freund) Saddam
massiv Giftgas gegen den Iran eingesetzt. Die USA haben anschließend
eine Verurteilung durch die UN verhindert.
Jetzt ist erstens völlig unklar, wer hier Giftgas eingesetzt hat und
zweites wird es kein UN-Mandat geben und trotzdem steht offensichtlich fest, dass die USA/NATO Syrien angreifen werden.
Eine solche Strafaktion ist nicht durch Völkerrecht gedeckt, liebe
SPIEGEL-Redakteure!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mundräuberin 27.08.2013, 09:13
198. Nwo

Zitat von connors
Will man den normalen Bürger eigentlich nur noch für dumm verkaufen. Wieso liest man dann nicht wenigstens von den Redaktionen mal kritische Beiträge zu dieser desolaten Informationspolitik?
Weil die Oberen des Spiegel im Boot sitzen mit der Neuen Weltordnung. Das ist alles gesteuert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
althus 27.08.2013, 09:16
199. Die Hoffnung stirbt zuletzt

Zitat von sysop
Die Bilder der Giftgas-Opfer in Syrien sind eine Herausforderung für die Weltgemeinschaft. Deutschland und die Regierung Merkel müssen Position beziehen: Sollten die Uno-Inspektoren den Chemiewaffen-Einsatz bestätigen, kann es eine Enthaltung wie im Falle Libyens nicht geben.
Ich kann nur hoffen die Kanzlerin lässt sich von den Angloamerikanern nicht in einen Krieg hineinziehen. War der Libyen-feldzug erfolgreich ? Irak ? Afghanistan ? Die Antwort spricht für sich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 24