Forum: Politik
Deutsche Rolle im Syrien-Konflikt: Merkel kann sich nicht wegducken
DPA

Die Bilder der Giftgas-Opfer in Syrien sind eine Herausforderung für die Weltgemeinschaft. Deutschland und die Regierung Merkel müssen Position beziehen: Sollten die Uno-Inspektoren den Chemiewaffen-Einsatz bestätigen, kann es eine Enthaltung wie im Falle Libyens nicht geben.

Seite 23 von 24
stopfiatmoney 27.08.2013, 14:21
220.

Zitat von mcschenk
Ich bin auch sehr überrascht, dass der Spiegel in der Zwischenzeit auch die Kriegstreiber-Ideologie vertritt.
Franz Josef Strauß würde die Redaktionsräume heutzutage nicht mehr durchsuchen, sondern bezahlen. Lassen. Von Geldern von gewissen Privatunternehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garzo 27.08.2013, 14:29
221. Klar wird Sie wegducken

Ein Steilvorlage bietet Ihr das wohl fehlende UN-Mandat.
So ist Sie fein heraus und kann ihr Wohlfühl-Wahlkampagne bequem fortsetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Starmoon 27.08.2013, 15:18
222. Kein Zurück

An einem bestimmten Punkt gibt es kein Zurück. Das ist allen klar. Den Russen, den Amerikanern und Assad selbst. Der Bursche hat einen Pakt mit dem Teufel, sein Vernichtungskrieg muss beendet werden. Es hilft nicht, mit der UNO zu wedeln, man schaue sich diese traurige Figur von Ban an. Ein heftiger, schneller Schlag ist überfällig. Sonst sterben doch noch viel mehr Unschuldige. Das findet sich in den Beiträgen der Gegner eines westlichen Angriffs nicht gewürdigt. Das ist fast so zynisch wie Assads Wirken im Schlachthaus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelmup 27.08.2013, 15:40
223. Irak, Afghanistan, Lybien

Die letzten Interventionen des Westens sind in der Regel zum Desaster geworden. Warum nun die nächste Runde.
Im Irak waren es die Massenvernichtungswaffen (?), in Afghanistan BinLaden und in Lybien ein Despot.

Im Egebnis blieben immer Tausende von Toten, zerstörte Länder, Krieg, Vertreibung und ein bleibendes Chaos. Mächtige Islamisten!!!!
Jetzt Syrien: Ergebnis: ein destabilisiertes Land, Krieg, Leid und Zersdtörung und im Endeffekt keine Lösung.

Ist wirklich klar, wer die Chemiewaffen eingesetzt hat, oder sind die Erkenntnisse so einleuchtend, wie sie Powel vor dem Irakkrieg der Uno präsentierte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
togral 27.08.2013, 16:00
224. optional

Wieder ein Beweis für die Unfähigkeit dieser Regierung. Gerade bei solchen Angelegenheiten zeigt sich das man mit Merkelismus keinen Staat machen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
finderin 27.08.2013, 16:03
225. Verteigungsminister und wegducken

war vielleicht ganz anders gemeint. Schliesslich kann Merkel sich nicht wegducken! Und unser Verteidgungsminister verteidigt ja nicht Deutschland sondern eine wirtschaftliche Weltordnung, bei der wir winzig kleine Brötchen backen und hurra schreien (dürfen). kleine repitition: Assad macht seit Jahren was er will, Greuel etc. interessiert keine Sau. Dann diese Gitgasbilder die sich ins Hirn graben, vergiftete blasse Kinder, aufgereiht. Plötzlich das große Jaulen. In Ägypten werden weiter die Säkularen unterstützt, in Syrien islamische Rebellen. Einheitliche Linie? Welche ist das? Worum geht es hier eigentlich?? Jetzt also Krieg gegen Syrien, das steht schon fest, wer das Giftgas eingesetzt hat, noch nicht. Von 2-Tage Krieg ist die Rede, alles ganz easy, Iran droht: Früher war das israelischer Großpanikauslöser,scheint jetzt keinen mehr zu interessieren. Assad droht auch, nimmt man ihm aber übel. Nicht das der sich noch wehrt! Worauf lassen wir uns da eigentlich ein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loops-2000 27.08.2013, 16:25
226. Dr. Kristina Schröder und Dr. Ursula von der Leyen

Ja, so sieht wohl leider die Realität aus, aber wir haben ja dann noch unsere Familienministerin Dr. Kristina Schröder und Dr. Ursula von der Leyen, Bundesministerin für Arbeit und Soziales.

Diese beiden Damen lächeln uns doch wirklich alle Probleme der Deutschen weg. Und auch wenn es so kommt, wie sie es beschreiben, können wir uns doch alle selbst in der tiefsten Depression wieder aufrichten an dieser viel Optimismus verbreitenden Ausstrahlung der beiden Ministerinnen.

Santa Monica, CA, USA (Scattered Clouds, 18°C)

Zitat von jamiro32
Da Deutschland sowieso seit 8 Jahren Führungslos ist, ist es der Staatengemeinschaft vollkommen egal wie sich dieses Land scheinpositioniert. Unter Merkel hat es keine Führungsstärke ( Eurokrise ) gegeben und das wird sich auch die nächsten 4 Jahre bei einer hoffentlich nicht kommenden Wiederwahl so fortführen. Die soziale Ungerechtigkeit wird sich flächendeckend weiter dramatisch ausbreiten und verfestigen, am Niedriglohnsektor, der katastrophalen Familienpolitik aber auch dem Bildungsdesaster wird sich nichts verändern, auf Reformen darf nochmal 4 weitere Jahre gewartet werden. Was aber sehr sicher sein wird ist, das sich die Reichen noch mehr die Taschen vollstopfen werden, für Steuersünder wird es besondere Regelungen geben und der Armutsbericht wird eben nochmal mit falschen Statistikzahlen ausfallen. Schäuble kann ungehindert das 5. 6. 7. und 8. Rettungspaket für Griechenland schnüren, unsere Schuldenuhr wird sich nach den 4 Jahren dann bei 2500 Milliarden Euro eingependelt haben und kommende Generationen werden Merkel aber auch die Wähler dafür noch verfluchen. Wirkliche Führungsstärke hat Kanzler Schröder damals mit dem klaren NEIN zum Irakkrieg bewiesen, so was werden wir bei Merkel nicht sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lutgra 27.08.2013, 17:47
227. Keine Intervention in Syrien

Wann kapiert der Westen eigentlich, dass er in den Ländern der islamischen Welt nichts zu bestellen hat. Diese Welt ist von einer zutiefst undemokratischen Religion geprägt, hier von außen Demokratie implementieren zu wollen, ist völlig abwegig. Diese Länder müssen ihren Weg selber finden und wenn sie dafür bedauerlicherweise einen hohen Blutzoll zahlen müssen, dann ist das so, ich darf an die blutige französische Revolution und den amerikanischen Bürgerkrieg erinnern. Der Westen würde auch nicht intervenieren, wenn China Teile ihrer Bevölkerung massakrieren würde. Also Finger weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whitemouse 27.08.2013, 21:14
228. Vorsicht

Niemand von uns weiß, ob es überhaupt einen Giftgaseinsatz gegeben hat. Bildern kann man nicht glauben (siehe "Wag the Dog").

Sollte es einen Giftgaseinsatz gegeben haben, warum sollte man den Propaganda-Aussagen Glauben schenken, der Einsatz sei Assads gewesen? Wo sollte der Nutzen für Assad gewesen sein? Cui bono?

Selbst wenn es einen von Assad befohlenen Giftgas-Einsatz gegeben haben sollte: Warum sollte man deswegen das syrische Volk bekämpfen? (Wäre es dann nicht sinnvoller, den Verantwortlichen aus dem Verkehr zu ziehen?) Und was sollte der Sinn eines gegen das syrische Volk geführten Krieges sein? Die islamischen Fanatiker zu stärken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
espressoli 27.08.2013, 22:26
229.

Zitat von eckawol
zeigen doch, dass nur eine eindeutige und glaubwürdige Feststellung des Chemiewaffen- Einsatzes durch das Assad-Regime den möglichen Einsatz der BuWe in Betracht ziehen lässt. Die Beteiligung am Irak-Krieg lehnte damals die rot-grüne Regierung Koalition ab, weil es keinen überzeugenden Beleg für das Vorhandensein von A-Waffen im Irak vorlag. Diese Ablehnung kritisierte Frau Merkel heftigst wegen der dt.-amerikanischen Freundschaft. Nunmehr ist die Kanzlerin in einer ähnlichen Situation wie Schröder/ Fischer damals. Es muß jetzt ein klares "Ja" oder "Nein" geben und keine lauwarme Enthaltung!
Merkel fehlt für diesbezügliche, klare Worte jegliche, wirkliche Staatsmann-Grösse...

Man kann bereits jetzt gut beobachten, wie sie Westerwelle plötzlich als Minister entdeckt und ihn medial "vorschiebt", um selbst keine derzeitigen Entscheidungen treffen zu müssen...

Schröders und Fischers Ablehnung gegen die Teilnahme am Einmarsch in den Irak rechne ich der damaligen rot-grünen Regierung auch heute noch hoch an...

Merkel reiste extra in die USA, um - per Artikel - in der "Washington Post" der amerikanischen Bush-Regierung ihr Kriegs-Wohlwollen bezügl. Irak-Einmarsch zum Ausdruck zu bringen:

Beitrag in US-Zeitung: Merkels Bückling vor Bush - SPIEGEL ONLINE

CDU/CSU: Merkel verteidigt Irak-Krieg - Politik - FAZ

Zitat:
...."Trotz der weit verbreiteten Bedenken an der CDU-Basis und in der deutschen Bevölkerung verteidigte Merkel den amerikanisch-britischen Angriff ausdrücklich als unumgängliche Schadensbegrenzung."...

Diese "Schadensbegrenzung" - man könnte sie auch totale "Merkelsche Fehleinschätzung" nennen - müssen die Menschen im Irak auch heute noch täglich an Leib und Seele spüren... Das Desaster im Irak ist heute - immer noch - grösser als je zuvor...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 23 von 24